Fragebogen zur steuerlichen Erfassung wg. Photovoltaik, 13 - Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen?

Hallo zusammen,

ich versuche gerade den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen, da ich in diesem Monat eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen habe.

Zu den Voraussichtlichen Einkünften habe ich diverse Fragen:

  • Da wir teilweise einspeisen, muss ich die erwartete Einspeisevergütung (also etwa 10ct/kWh -- plus USt?!) und den zu versteuernden Eigenverbrauch (also 20ct/kWh Pauschale) aufsummieren und unter vstl. Einkünften aus Gewerbebetrieb eintragen?
  • Ich bin verheiratet, aber meine Frau ist nicht als Gesellschafter angemeldet. Trage ich bei vstl. Einkünften aus Gewerbebetrieb für mich dann die erwarteten Einkünfte aus der PV-Anlage (s.o.) ein und bei meiner Frau nichts?
  • Wir haben in diesem Jahr Elterngeld bezogen und werden das im nächsten Jahr wieder tun. Trage ich diese Einkünfte unter vstl. Einkünfte aus Sonstigen Einkünften (z.B. Renten) ein?

Auch die Voraussichtliche Höhe der Sonderausgaben und Steuerabzugsbeträge ist mir nicht klar.

  • Ich habe in anderen Fragen zu diesem Thema gelesen, dass es sich bei den Steuerabzugsbeträgen um einbehaltene Lohnsteuer, Kirchensteuer, Soli handelt. Kann ich einfach meine erwarteten Einkünfte in einen Nettorechner eingeben und die entsprechenden Werte für LSt, KSt, Soli übernehmen, oder sind das die falschen Zahlen?
  • Gehören in die Sonderausgaben all die Positionen, die das Finanzamt in der ESt-Erklärung unter Sonderausgaben aufführt? Heißt das, dass ich im Prinzip vier Steuererklärungen vorwegnehmen muss (für meine Frau und für mich, für dieses und fürs nächste Jahr)?
Elterngeld
1 Antwort
Wassersportartikel. Wer haftet bzw. Tausch der Ware gerechtfertigt?

·       Auf meiner heutigen Einkaufsliste im Wassersportgeschäft stand heute „Winschenfett“ kaufen. Gesucht, gefunden und in den Einkaufskorb gelegt.

·       Beim Rundgang im Wassersportgeschäft fiel mir noch ein besonders schöner Pullover ins Auge. Anprobiert, passt und in den Einkaufskorb gelegt.

·       Zur Kasse, dort bezahlt und die Ware ohne Plastiktüte* ausgehändigt bekommen. * ist ja auch richtig

·       Noch an der Ladentür stelle ich fest, habe Winschenfett in der Hand, und das meine Hand komplett mit Winschenfett eingeschmutzt ist.

·       Der Kassierer, ein netter junger Mitarbeiter, reicht mir sofort ein Abwischtuch und steckte die Fettdose in eine Plastiktüte.

·       Nach dem Abwischen prüfte ich den Pullover. Ein Fettrand auf der linken Seite! Ich verlange höflich den Tausch des Pullovers.

Der Kassierer klärte mich darüber auf, dass es mein Verschulden sei wenn das Kleidungsstück durch das Fett verschmutzt wurde. Er würde mir evtl. 10 € für die Reinigung nachlassen wollen. Diesen Vorschlag habe ich abgelehnt, ich wollte einen Tausch.

Jetzt meine Frage: „Steht es mir zu den neuen Pullover zu tauschen? Durch Fett verschmutzt und welches anscheinend nicht richtig verpackt ist. Auf mein Argument, das die Olivenöl-Flasche im Supermarkt auch richtig verschlossen sei wollte man nicht eingehen.

Recht
1 Antwort
Beerdigungskosten absetzbar?

Guten Tag,

meine Oma hat meinem Vater in den früher 80ern ihr Haus überschrieben (im Wege der vorweggenommenen Erbfolge). Im Vertrag wurde ihr u.a. lebenslängliches Wohnrecht zugestanden, häusliche Hege und Pflege in alten und kranken Tagen und die Ausrichtung einer standesgemäßen Beerdigung. Der Bruder meines Vater hat eine Abfindung bekommen. Einige Jahre später ist mein Vater gestorben und das Haus + die verschiedenen Verpflichtungen des Vetrages sind zu je 1/2 auf meine Mutter und mich übergegangen.

Nun ist meine Oma gestorben und es geht mir um die steuerliche Absetzbarkeit der Beerdigungskosten- geerbt habe ich von ihr nichts (ihr Besitz ist komplett an ihren anderen Sohn übergegangen), auch hat sie keine Rücklagen für die Beerdigung gehabt, da meine Mutter und ich ja rechtlich dafür aufkommen müssen. Allerdings ist das Haus ja an uns übergegangen, dass wir demnächst verkaufen möchten- wann ist allerdings noch ungewiss) und ich weiss nicht, inwiefern das als Erbe gezählt wird. Jedoch haben wir es ja von meinem Vater geerbt und nicht direkt von ihr.

Eigentlich müssten die Beerdigungskosten in diesem Fall absetzbar sein, oder? Und noch etwas, meine Mutter ist Renterin und akltuell finanziell nur schwer in der Lage die Hälfte der Kosten zu übernehmen. D.h. ich bezahle die gesamten Kosten. Kann ich diese auch voll absetzen obwohl ich rechtlich ja nur dazu verpflichtet bin, die Hälfte zu übernehmen? Zahle aus sittlichen Gründen alles...

Wäre sehr dankbar für eine Antwort

Beerdigungskosten, Absetzbarkeit
3 Antworten

Beliebte Themen