Erbe - Wieviel muss ich den Kindern meines Mannes nach seinem Tod auszahlen?

Mein Mann ist mit mir in 2. Ehe verheiratet. Aus 1. Ehe hat er 2 leibliche Kinder. Als mein Mann mich geheiratet hat, besaß er ein Wohnhaus, das erst zu 1/4 abgezahlt war. Außerdem war er hoch mit Dispositionskrediten (35.000 DM) verschuldet. Ich bin -seinerzeit noch unverheiratet- zu ihm gezogen. Ich habe seine Schulden aus dem Dispositionskredite mit meinem Geld bezahlt und mit ihm die laufende Hypothek abgetragen.

Wir haben geheiratet und sein Haus wurde verkauft. Wir haben neu gebaut. Das Plus aus dem Hausverkauf wurde in das neue Haus investiert. Da meine Eltern ebenfalls einen erheblichen finanziellen Beitrag zu meinen Gunsten zum Neubau beigetragen haben und bereits absehbar war, dass mein Beitrag zur Abzahlung der Hypothek wesentlich höher ausfallen würde, als der meines Mannes, fand er es nur gerecht, dass ich als alleinige Besitzerin des neuen Hauses im Grundbuch eingetragen werde. Das Haus ist zwischenzeitlich bezahlt.

Mein Mann und ich leben in Zugewinngemeinschaft. Er hat mich im Testament als Alleinerbin eingetragen; seine Kinder sollen laut Testament nur den Pflichtteil erben.

Sollte mein Mann vor mir sterben: Wieviel Anteil am Haus steht seinen Kindern aus erster Ehe zu? Welcher Wert wird bei der Berechnung deren Pflichtanteils zugrunde gelegt? Der Wert des neuen Hauses? Der Wert des alten Hauses abzgl. der bis zum Verkauf noch offenen Hypothek? Wer kann mir bei der Beantwortung dieser Frage helfen?

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

Pflichtteilsanspruch
2 Antworten
Kürzlich gekauftes Haus wieder verkaufen oder vermieten?

Hallo liebe Community,

Wir haben vor 2,5 Jahren ein Haus gekauft und schön renoviert. Es befindet sich in einer sehr gefragten Vorstadtgegend und wir haben zu einem marktüblichen Preis gekauft.

Leider gefällt es uns hier (aus verschiedenen Gründen) überhaupt nicht und wir möchten wieder zurück in die Stadt. Dort hatten wir nach zweijähriger Suche kein passendes und bezahlbares Objekt gefunden, daher der Wegzug. Obwohl ich grundsätzlich eher fürs Kaufen bin spielen wir nun sogar mit dem Gedanken, uns ein Haus zur Miete zu suchen - Hauptsache wieder in der Stadt.

Nun sind aus meiner Sicht drei Szenarien möglich:

1. Wir vermieten unser jetziges Haus und mieten ein Haus in der Stadt.

-> Mit den Mieteinnahmen könnten wir unsere monatliche Rate vollständig decken. Allerdings können Mieter anstrengend sein und in den kommenden zwei Jahren können wir aufgrund meiner Elternzeit keine übermäßigen Rücklagen bilden. Wenn ich wieder arbeiten gehe, ist es aber kein Problem. Dafür würde uns aber das Haus als Wertanlage bleiben.

2. Wir verkaufen unser Haus und mieten ein Haus in der Stadt.

-> Ich rechne bei der Verkaufssumme mit einem Plus, da die Gegend extrem gefragt ist. Unser Kaufpreis + Renovierungskosten dürfte also wieder drin sein. Die Kaufnebenkosten sind dadurch abgegolten, dass wir seit dem Kauf keine Miete mehr zahlen mussten. Bleibt die Vorfälligkeitsentschädigung bei der Bank, deren Höhe ich nicht kenne. Alles in allem würden wir wohl Minus machen.

3. Wir verkaufen unser Haus und kaufen ein Haus in der Stadt.

-> Das wäre mir das liebste Szenario, aber ich fürchte, das wir nicht so bald ein passendes Objekt finden.

Liebe Community, was meint ihr? Was ist finanziell gesehen am sinnvollsten?

Hauskauf, Miete
3 Antworten

Beliebte Themen