Gefälschter Vaterschaftstest?

Hallo,

Es geht um meinen Mann, er hatte vor unserer Zeit eine Affäre mit einer anderen Frau. Danach kam raus, dass sie schwanger sei und es hätte anscheinend nur von ihm sein können. Als das Kind auf der Welt war, hatten sie ein Vaterschaftstest beim Kinderarzt gemacht. Das DNA-Ergebnis kam Zu der Kindesmutter heim. Sie hat meinem Mann den Brief gegeben aber sie hat das Ergebnis selbst geschrieben gehabt und gedruckt. Und das richtige Ergebnis hat sie bei sich behalten. Als ich jetzt nach 7 Jahren den Test sehen wollte habe ich gleich gesehen das es gefälscht sei. Habe gleich bei der Firma angerufen und die meinten das es in einer Tabellenform geschrieben sei, dass war es aber nicht was mein Mann von der Kindesmutter erhielt. Die Firma meinte das ich eine email mit Bildern zusenden solle, was ich danach auch gemacht habe. Die meinten eindeutig das es die Ärzte garnicht gebe die wo das DNA Ergebnis geschrieben habe und das die sicher seien es sei gefälscht. Das Kind tut mir so leid, unfassbar was manche Mütter machen!! Wir waren beim Anwalt es wird auch alles vor Gericht gehen aber es dauert alles so lange und mein Mann und ich können einfach nicht warten.. hatte irgendjemand von euch mal so ein Fall und die Anwältin meinte das er das ganze Geld zurück kriegen würde wenn es nicht verjährt ist. Wisst ihr wann sowas verjährt? Wisst ihr vielleicht wie das alles ablaufen wird???
lg Marina

Recht
ALG 2 weiterbewilligung wie lange?

Hei, Ich leide an Ptbs und lebe aktuell leider von ALG2 und habe dazu eine gesetzliche Betreuerin. Ich bekomme seit Mai 2021 Hartz4 und meine Betreuerin ist auch dafür zuständig. Normalerweise überwiesen die vor Monatsende und am 4. Oktober ist leider noch nix eingegangen und habe auch kein Schreiben bekommen, da alles bei meiner Betreuerin landet. Ich hatte sie dann sofort angerufen und gefragt.. sie wüsste auch nix und sollte warten oder haben mich vlt vergessen. Später rief sie mich dann an und sagte sie bräuchte paar Unterlagen wegen Weiterbewilligung und das ich eig von denen ein Schreiben bekommen hätte sollen.. Naja bis jetzt habe ich noch kein Geld erhalten und erreiche meine Betreuerin auch nicht. Habe dann beim Gesundheitsamt nachgefragt (bin bei jmd. in Beratung) und sie sagte das sollte eig in einer Woche bearbeitet sein und würde auch mit meiner Betreuerin reden... ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber irgendwie ist meine Betreuerin voll unzuverlässig und habe das Gefühl sie würde sich nicht richtig um meine Angelegenheiten kümmern.. gibt so paar Sachen, die ich drauf angesprochen habe schon vor Monaten, was bis jetzt irgendwie nicht erledigt wurde.. Meine Frage wäre eigentlich.. wisst Ihr wann ich mit einer Überweisung rechnen könnte.. oder zahlen die dann nur für November und Oktober geht nicht mehr? Kenne mich da nicht so aus. Bin für jede Antwort dankbar :)

ALG II
Anschaffung Leasing PKW und / oder Nutzung Privat PKW für ein Nebengewerbe?

Hallo zusammen, ich habe hier noch keine Frage gepostet aber vielleicht kann mir hier jemand dankenswerter Weise auf Grund Erfahrungen weiterhelfen.

Ich möchte demnächst ein Kleingewerbe gründen mich aber nach Rücksprache mit einem Steuerberater nicht von der Ust befreien lassen da der Einkauf von Materialen am Anfang sehr hoch ist und viel Steuer anfällt.

Ich benötige hierfür aber einen Wagen da das "Unternehmen" ca. 40 km von meinem Wohnort liegt. Es reicht aber wenn ich ca. 1-2 x die Woche vor Ort bin.

Ich bin auch noch mit meiner Frau ganz normal angestellt. Wir besitzen ein Privat PKW mit Listenpreis ca 40 T €. Dieser ist bereits bezahlt.

Ein Gewerbe Leasing schließt sich aus da man dies ohne Glaubhaft gute Zahlen nicht bekommt was auch verständlich ist und auch nicht wirklich kostendeckend wäre.

Der Umsatz für das 1. Jahr ist wahrscheinlich bei ca. 5000 €

Für mich stellt sich die Frage: Lohnt sich hier ein 2. Wagen als Leasing (privat) wo ich ein Teil der Kosten dann ansetzen kann

Oder sollte ich die Fahrten mit dem Privat PKW machen.

1% Regelung etc habe ich mich bereits eingelesen aber so 100 % was besser ist bin ich mir noch nicht.

bzgl. der 50 % Regelung Dienst und Privat sollten es wahrscheinlich eher 60 zu 40 mehr pivat ausgehen wobei die ersten 3 Monate auch mehr Dienst sein könnte.

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe

Sepp

Auto, Steuern
Freiberufliche Tätigkeit: Meldefrist bei Krankenkasse verpasst?

Hallo,

ich bin bei einer gesetzlichen Krankenkasse als Student (Fernstudium) freiwillig versichert, da ich über 30 Jahre alt bin. Im Juli dieses Jahres habe ich eine freiberufliche Tätigkeit angemeldet. Ursprünglich hätte diese nur für ein paar Monate bestehen sollen, da im Oktober die Auswanderung aus Deutschland geplant war. Aus diesem Grund habe ich der Krankenkasse diese Tätigkeit nicht gemeldet, da ich dachte, der Aufwand lohnt sich nicht für so eine kurze Zeit.

 

Nun ist es aber anders gekommen und ich bleibe noch wenigstens sechs Monate hier. Also wollte ich die Selbstständigkeit der Krankenkasse dann melden. Allerdings bin ich auf die Information gestoßen, dass bei Angestellten (die also pflichtversichert sind), die in eine Selbstständigkeit wechseln, die freiwillige Mitgliedschaft innerhalb von drei Monaten nach Beendigung der vorherigen Versicherung beantragt werden muss. Wird die Frist verpasst, kann man von einer gesetzlichen Krankenkasse nicht mehr in die freiwillige Versicherung als Selbstständiger aufgenommen werden. Diese Frist habe ich verpasst.

 

Mein Dilemma ist nun folgender: Mein Studentenstatus gilt eigentlich immer noch, da ich mich glücklicherweise noch nicht exmatrikuliert habe. Gilt diese 3-Monats-Frist auch in meinem Fall? Ich möchte unbedingt gesetzlich versichert bleiben, eine private Versicherung kommt nicht infrage.

 

Student, Freiberufler, krankenkasse
Täuschungsversuch an der Uni?

Hallo,

ich habe das Problem, dass mir Betrug vorgeworfen wird. Ich habe eine Klausur geschrieben. In der Klausur habe ich alles auf Konzept geschrieben, was ich weiß (ohne die Klausur vorher angeschaut zu haben). Also auch Sachen die nicht gefragt wurden, die ich später nicht gebraucht habe.

Jetzt sagt der Professor, dass ich das Konzeptpapier mitgebracht habe.

Seine Argumentation ist, dass das Konzeptpapier, das er ausgegeben hat nur kariert gewesen sein soll und das, welches ich beschrieben habe blanko ist. Er habe alle Blätter genau abgezählt und das Blanko sei Zuviel.

Ich bestehe weiter darauf, dass ich nicht beschissen habe und das Papier vermutlich dazwischen gerutscht ist. Alle Konzeptpapiere (das beschriebene und das andere) sind mit Uni Siegel. Zudem ist mir bei der Abgabe da abgeschriebene Papier rausgerutscht und ich hätte es fast vergessen abzugeben und er meinte dann beim Telefonat später das hätte ich mit Absicht gemacht, weil ich es nich abgeben wollte sondern wieder mitnehmen. Seine Theorie: ich habe das Konzept bei einer anderen Klausur mitgenommen und daheim beschrieben und dann mitgebracht. Es geht jetzt vor den Prüfungsausschuss. Während der Klausur wurde mir nicht vorgeworfen gespickt zu haben. Er reif mich erst nach der Klausur an. Es wurde erst nach der Klausur „festgestellt“.
meine Frage: was passiert jetzt bzw. Was droht mir? Habe öfters gelesen, dass ich beweisen muss nicht gespickt zu haben, aber wie? Und kann ich exmatrikuliert werden?
vielen Dank

Studium, Recht

Beliebte Themen