Fragen zu Investem als Anfänger?

Hallo Zusammen,

Die letzte Zeit beschäftige ich mich sehr über das Investieren meines Vermögens. Ich habe eine Menge angespart und möchte es investieren und zwar bereit gefächert.

Kurz zu mir, falls es wichtig wär: Ich bin M, gerade 29 Jahre geworden. Ich bin Angestellter, verdiene so ganz genau den durchschnitt. Ein Weiterer Grund warum ich unbedingt das Investieren lernen möchte: Ich werde irgendwann einmal eine Menge erben. Das wird zwar noch bestimmt 20 Jahre gehen, ich will aber vorbereitet sein um nichts falsches/ Dummes zu tun.

Ich habe bereits mit meiner Bank gesprochen. Das erste was ich tat, war eine 3Säule zu eröffnen in welche auch Monatlich immer automaitsch etwas eingezahlt wird. Die restlichen 50% habe ich dann, auch bei der Bank, in ein Fond gesteckt welches eher sicher ist (Glaube zweite stufe. Etwas risiko ist dabei). Gesehen habe ich dies aber auch eher als Anlage für die Zukunft.

Nun würde ich aber gerne selbst das investieren lerne. Ich möchte mein Geld für mich arbeiten lassen, ein passives einkommen generieren.

Wie gesagt kenne ich mich nicht besonders damit aus und versuche es momentan mir selbst beizubringen.

Wenn ich das richtig verstehe, müsste mein investment also Dividenden ausschütten. Passiert das überhaupt bei einem Fond? Bei dem in meiner Bank ist es glaube ich so, dass es direkt wieder in das Fond Konto einfließt.

Ich hätte aber gerne Geld in mein Sparkonto ausgezahlt, also liquider haben anstelle es dann aus dem Fond zu nehmen. Die ausgezahlten Dividenden kann ich dann ja immer noch wieder reinbuttern, sollte ich es nicht brauchen.

Kann mir jemand da etwas genauer erklären wie das ganze funktioniert und was würden die Profis hier mir raten? Erst es so belassen und mir mehr Wissen aneignen? Kann ich das überhaupt ohne gleich ein ganzen Studium abschließen zu müssen?

Danach wäre ein weiteres Ziel in Wertgegenstände zu investieren. Für Immobilien ist es leider noch zu wenig. Allgemein ist das ziel soviel Passives einkommen zu generieren wie möglich.

Danke für die Hilfe und Geduld beim Lesen :)

Aktien, Anlage, Geld, Bank, Dividende, Investment
Wie viel Prozent meines Ausbildungsgehalts sollte ich bekommen?

Hallo,

ich mache nun seit September eine Ausbildung und verdiene ca. 900€ netto.

Davon kommen +- 125€ für Bausparer und Versicherungen weg, dazu lege ich 100€ in Fonds an.

Da meine Mutter noch vollen Zugriff auf mein Konto hat (ich bin 16 Jahre alt) und diesen auch bis zu meinem 18. Geburtstag frei gibt, entscheidet sie sozusagen wie viel Gehalt ich bekomme. Und von diesen etwas mehr als als 650€ will sie nochmal die Hälfte auf ein separiertes Konto legen.

Dazu jetzt zwei Fragen, 1. findet ihr es richtig, dass meine Mutter vollen Zugriff auf das Konto hat? (von meinen Arbeitskollegen hat so ziemlich jeder vollen Zugriff auf sein Konto und vorallem volle Verfügung über sein Gehalt).

2.Findet ihr es ist zu viel Geld, was weggespart wird bzw. wie viele würdet ihr weglegen/habt es in eurer Ausbildung getan? Ich verstehe ja den Gedankengang meiner Mutter, aber ich verdiene jetzt eben erstmal so richtig und vorallem regelmäßig Geld und da sind finde ich 300-350€ im Monat (wenn man sich auf das Nettogehalt bezieht) sehr wenig, zumal ich es ja nicht selbst entscheide, sondern einfach keinen Zugriff auf das Geld habe, dafür kann ich einfach 4 mal im Monat bei meinem Vater mitarbeiten und verdiene das selbe, aber arbeite keine 140 Stunden im Monat, sondern 20.

Danke für eure Hilfe,

Mit freundlichen Grüßen

Jonas

Anlage, Sparen, Ausbildung, Recht, Ausbildungsvergütung
Berufswahl / Studiengänge

Hey Liebe Aktionäre, Broker, Trader etc. ,

Ich heiße Florian, bin 15 Jahre alt und besuche die 9. Klasse des Pirckheimer Gymnasiums in Nürnerg. Ich beschäftige mich seit ca. einem halben Jahr mit dem thema Börse, Wertpapierhandel etc. Wie ich darauf gekommen bin war glaub ich dadurch dass ich unbedingt einen Schülerpraktikumsplatz finde der mir am besten einen Einblick in meinen Traumberuf gibt. Da ich beides noch nicht wusste schaute ich mal diverse Foren, Artikel oder Videos an. Schließlich kam mir das Thema Börse irgendwie in den Weg und so hat es angefangen. Ich habe mir seither selbst Kenntnisse angeeignet und durch Börsenspiele und ähnliches umgesetzt. Nun weiß ich dass ich später mal in der Richtung tätig sein möchte. Deswegen bitte keine dummen Kommentare wie das bringt eh nix oder lern lieber was gescheites. Ich bin mir nicht sicher in welche Richtung das ganze gehen soll. Nur um vllt ein paar Infos zu geben also ich lerne Französisch und Englisch bin in fast allen Fächern relativ begabt da ich jedoch nur wirklich mit großem Interesse mitarbeite wenn mich das Thema interessiert habe ich auch nur einen Notendurchschniss von 2,1. Ich selbst bin sehr selbstbewusst lerne schnell durch praktische Anwendungen und habe bis jetzt sehr viel Spaß beim Traden, Informationen sammeln usw. Mein Traum wäre es nach dem Bachelor (noch nicht klar worin) im Ausland vllt einen Master zu machen oder wenigstens im Ausland zu arbeiten. Ich habe mich schon über diverse Jobs informiert aber was natürlich jetzt in einer 5 Zeilen Beschreibung steht hat mich nicht sehr gepackt und ich konnte auch noch nicht wirklich was damit anfangen. Erfahrungen nehme ich am liebsten entgegen

Also wäre es nett wenn ihr vllt ein paar Ideen zu einem erfolgreichen Berufsweg habt also mit Studium + Job und sie mir mitteilen könntet. Kosten während des Studium usw. sind kein großes Hinderniss solange es nicht wie in Harvard ist. Danke schonmal im vorraus Florian

Geldanlage, Aktien, Börse, Anlage, Studium, Beruf, job, Schüler
Mistrades: bis wann ist eine Rückabwicklung möglich?

Hallo, irgendwo habe ich mal gelesen, dass ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden muss und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen haben muss. Frage: trifft dies zu? Gilt dies einheitlich für Zertifikate/Aktien/Fonds/Optionsscheine oder gibt es Sonderregelungen für die einzelnen Gattungen? Beispiel: ein Kleinanleger gibt online einen Verkaufsauftrag für 20 xy-Aktien aus seinem Depot auf mit Limit 100 Euro, gültig bis St.Nimmerleinstag. In den nächsten Wochen pendelt der Kurs der Aktien immer im Bereich von 94G zu 95B. Plötzlich wird der Verkaufsauftrag dann ausgeführt zu 105 Euro. Der Kleinanleger freut sich, fragt sich aber, ob nicht eine Rückabwicklung folgen wird. An anderen Börsenplötzen wurde nämlich am gleichen Tag weiterhin in der Range 94/95€ gehandelt und an dieser Börse (mit dem vermeintlichen Mistrade) wird am nächsten Tag auch wieder wie vorher üblich ca. 94Geld zu 95Brief genannt. Es handelte sich auch immer um Kurse mit Stückzahlen, also keine Taxkurse.Der Irrtum(?) zugunsten des Kleinanlegers betrug ca. 200 Euro und es ist mehr als 1 Tag vergangen seit dem Trade. In der Mistrade-Liste des Börsenplatzes ist auch kein Eintrag zu dieser Position vermerkt. Noch mal die Frage: hätte ein ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden müssen und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen umfassen müssen, damit überhaupt eine Rückabwicklung möglich gewesen wäre? Und ist es egal, ob es sich bei dem Beispiel-Fall um Aktien, Fonds oder Zertifikate gehandelt hätte? Für Antworten bedanke ich mich im Voraus!

Aktien, Börse, Anlage, Kleinanleger

Meistgelesene Fragen zum Thema Anlage