Darf mein Vermieter mich zwingen, ihn oder Arbeiter zum renovieren in meine Wohnung zu lassen?

Ich leide an sozialen Phobien, Ängsten und bin stark depressiv! Ich bewohnte ein 1 Zimmer Appartement! Mein Vermieter, der zuvor 100te Kilometer entfernt wohnte, lebt nun seit einigen Monaten hier im selben Haus! Allein das stresst mich schon sehr und verschlimmert meine psychischen Probleme! Ich traue mich quasi gar nicht mehr aus der Wohnung! Will ihm nicht begegnen! Vor einigen Monaten hab ich den Fehler gemacht, ihn in die Wohnung zu lassen! An jenem Tag ging es mir besonders schlecht! Und ich bin vor ihm zusammengebrochen! Er war sehr nett! Doch seine Anteilnahme...in den Arm nehmen, Er möge mich so gerne, würde mir helfen, mit mir in Urlaub fahren und mir die Wohnung renovieren...wurde mir schnell unangenehm und ich bekam Angst! Ich versuchte auch ihm das zu erklären! Das ich mich bedrängt fühle... Ihn weder sehen will noch sonst was! Danach war ne Weile Ruhe! Sein erwachsener Sohn hat sich dann unten in der Wohnung umgebracht, was mich zusätzlich traumatisiert hat! Dann folgten wochenlanger Baulärm! Für mich unerträglicher Stress! Aber sein Haus... Sein Recht! Solange er mich in ruhe ließ... aktzeptabel! Nun stand er ein paar mal vor der Tür um über die Renovierung meiner Wohnungg und meine Probleme zu reden! Ich will diesen Mann und auch sonst niemanden in meiner Wohnung haben! Das ist psychisch extrem belastend! Meine Paranoia wird immer schlimmer! Und nix was ich ihm erklärt habe scheint zu fruchten! Beim letzten Mal hat er mir die Post mit hochgebracht und wieder mit Renovierung angefangen! Mir ne Predigt gehalten über Fenster putzen... Was ich null verstanden habe... Wieder betont er will helfen und im Frühjahr in die Wohnung um zu renovieren! Und wenn ich mich um meine Post kümmern würde... Müsse er mir kündigen! Auf meine Frage mit welcher Begründung, bekam ich keine Antwort! Ich würde gerne ausziehen! Aber das geht derzeit einfach nicht! Ich bin sozial komplett isoliert! Es gibt niemanden der helfen könnte! Auch Geld habe ich dafür nicht! Meine Psyche geht immer mehr kaputt, weil ich mich nichtmal mehr im meiner Wohnung frei und sicher fühle und bewegen kann! Meine Frage ist nun... Darf er mich zu dieser Renovierung zwingen? Ich denke nen echten Kündigungsgrund hat er nicht, solange ich Miete zahle!?

Mietrecht
1 Antwort
Wann steht mir eine richtige Wohnungstür zu?

Hallo zusammen,

ich wohne in einem mehrstöckigen haus (4 Stockwerke) wovon das 1. und 2. geschoss nur eine Arztpraxis und steuerberater sind. Ich selbst wohne im 3. Stock, dies ist auch die erste Etage in der die Wohnungen anfangen. Meine ist die einzige welche noch über das Treppenhaus zu erreichen ist, die anderen auf meiner Etage nur über einen laubengang. Die Tür zu dem Laubengang befindet sich direkt neben meiner Haustür.
Mein Problem ist hier das meine "Wohnunsgtür" ehr eine normale Zimmertür ist, jedoch mit einem normalen Haustür-schloss. Sie ist also weder besonders Stabil und selbst mit der Hand kann man diese unten und oben relativ weit biegen und oben/unten ist ein ca. 3mm großer Spalt.

Man hört jedes wort im Treppenhaus was ich in der Wohnung sage oder mache, zudem Schließen meine Nachbarn die Tür zum Laubengang sogut wie nie , wodurch meine Wohnung sehr schnell stark abkühlt. Ich habe bereits Schaumgummi in den kompletten Türrahmen geklebt und von innen liegt immer ein Handtuch/Kältestopper vor der Tür sobald ich zuhause bin, jedoch funktioniert das auch nur so halb..

Habe ich Anspruch auf eine neue Wohnungstür ? Alle anderen Partein haben Massivere Türen, in den unteren Etagen (1. und 2. Stock) sind es auch Richtige Haustüren. Zumal ich sehr stark Bezweifel das bei mir Irgend ein Schutz vor einem Einbruch gegeben ist (abgsehen davon dass das treppenhaus den ganzen tag über offen ist für die Patienten in der unteren Etage und nur ab und zu zum Abend hin von einem Mieter abgeschlosen wird).

Mieter, Mietrecht
4 Antworten
Untermietvertrag: Schönheitsreparaturen/Pflichten beim Auszug?

Ich bin seit 1,5 Jahren untermieterin bei meiner Mitbewohnerin. Sie ist Hauptmieterin und ich habe damals einen Untermietvetrag mit ihr abgeschlossen. Hier ein paar Auszüge:

[...]

Die Anzahl der untervermieteten Räume: 1

[...]

Es wird die Mitbenutzung der folgenden Räume vereinbart : Küche, Bad, WC, Keller

[...]

Nach Beendigung des Mietverhältnisses muss der Hauptmieter die Mietkaution, sofern keine Schäden oder ähnliches entstanden sind, schnellstmöglich zurückzahlen, spätestens nach 3 Monaten.

[...]

§ 8 Rückgabe der Mietsache

Bei Ende des Untermietvetrags hat der Untermieter die Mietsache vollständig geräumt und sauber zurückzugeben. Alle Schlüssel sind dem Hauptmieter zu übergeben.

Der Untermieter haftet für Schäden, die dem Hauptmieter oder einem Mietnachfolger aus der Nichtbefolgung dieser Pflicht entstehen.

Der Untermieter hat die notwendigen Schönheitsreparaturen (Wand- und Deckenfarbe in weiß oder dezenren Farbtönen) ordnungsgemäß zu erledigen.

[...]

§10 Schlussbestimmungen

Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen der Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für ein Abweichen vom Schriftformerfordernis.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Willen der Vertragsparteien am nächsten kommt.

____________________________________

Das waren Auszüge aus dem untermietvertrag. Als ich eingezogen bin habe ich das Zimmer von einer Vormieter übernommen. Es gab KEIN Übergabeprotokoll oder ähnliches. Die Vormieterin hat das Zimmer sauber hinterlassen. Sie hatte die gebohrten Löcher zugemacht und mit weißer Farbe überstrichen (der Unterschied zur Wandfarbe ist zu sehen). Die Lage ist momentan so. Meine Mitbewohnerin hat mir mündlich vor 6 Monaten gekündigt. Ich ziehe als fristgerecht aus. Meine Frage wäre, was kann sie wirklich von mir beim Auszug verlangen bzgl. Schönheitsreparaturen und die Hinterlassung der Gemeinschaftsräume. Ich werde alles in einen ordentlichen und sauberen Zustand hinterlassen, keine Frage, nur:

  1. Wann muss mir meine Mitbewohnerin mitteilen was ich genau zu machen habe (Decke/Wand streichen)?
  2. Kann sie von mir verlangen an den gemeinschaftsräumen irgendwas zu machen bzgl. Schönheitsreparaturen (ist im Vertrag ja nicht erwähnt)?
  3. Wenn sie von mir verlangt das ganze Zimmer zu streichen, darf sie das überhaupt wenn der Vormieter auch nur die Löcher zu gemacht hat und mit weiß die stellen abgedeckt hat?
  4. Wenn ich die Löcher in weiß überstreiche (und ich es eigentlich nicht machen muss), kann sie mir das dann als "nicht ordnungsgemäße Schönheitsreparaturen" beanstanden?
  5. Kann ich ein Abnahmeprotokoll erstellen das sie unterschreibt, bzw. Was mache ich wenn sie sich weigert es zu unterschreiben? Was ist wenn sie ein Protokoll aufsetzt das nicht gültig ist?

Danke!

Mietrecht, Auszug
2 Antworten
Heizkosten ist das so zulässig?

Hallo in die Runde,

Ich bewohne momentan mit meiner Frau eine 3 Zimmer, Küche, Bad Mietwohnung in der Nähe von Paderborn. Wir sind hier letztes Jahr in Februar eingezogen.

Im Dachgeschoss "wohnt" bzw. Verbringt der Vermieter seinen Urlaub, kommt sporadisch mal vorbei für ein paar Tage mehrmals im Jahr.

Der Vermieter lebt und ist gemeldet in Düsseldorf.

Im Mietvertrag siehe unten ist vereinbart das die Tank vollgetankt werden müssten bei auszug, allerdings wurden die Tanks nicht voll übergeben und der Vermieter heizt mit wenn er hier ist.

Wir werden demnächst ausziehen, da zu der Heizöl Sache noch folgende Dinge hinzukommen:

- Es zieht aus allen Ritzen

- Schimmelbildung in einem Raum durch feuchtigkeit im Mauerwerk durch Efeu Wurzeln welche sich tief in den Fugen verankert haben.

- Große Flächen wo schon der Putz abgefallen ist im Keller und der Garage.

- Balkon bzw. Terrasse ca. 20 Prozent aller freiligenden Fliesen gebrochen, dadurch stolperfallen.

- Küchen zu 50% fehlende Boden Fugen dadurch:

- Balkon/Terrassen Tür durch Regen und Insekten Befall schon stark beschädigt. Dadurch Ungeziefer in der wohnung welche sich durch den Unterbau in der Küche gefressen haben und durch die Fehlenden Fugen freie Bahn haben.

- Vermieter rechnet sein Verbrauchtes Wasser nicht ab, und will es auf uns legen.

MUSS der Vermieter Verbrauchsabhänging abrechnen?

KANN ich Gebrauch von der 15% Heizkostenkürzung machen?

SOLL ich den Vermieter schriftlich informieren das er Verbrauchsabhänging abzurechnen hat und ansonsten erstmal die Füße stillhalten?

Herzlichen Dank

Heizkosten ist das so zulässig?
Mieter, Mietrecht
2 Antworten
Vermieter wollen mich Grundlos rauswerfen. Welche Rechte habe ich?

Hallo,

Ich habe eine Frage. Momentan ist zu Hause sehr viel Stress. Ich wohne mit meiner Mutter und ihrem Lebensgefährten in einer Wohnung. Gleich unter uns in der Wohnung die Vermieter. Den Vertrag unterzeichnet haben wir alle drei. Nun gab es gestern aufgrund der Vermieter Zoff mit meiner Mutter und sie hat mich rausgeworfen. Mit ihr reden habe ich versucht, was nichts bringt. Genauer möchte ich hier darauf auch nicht eingehen. Jetzt meine Frage. Ich habe einen Job im selben Ort, bei dem ich teils schon um 05 Uhr auf der Arbeit sein muss. Ich könnte rein theoretisch bei meinem Vater umkommen, jedoch würde ich es dann nicht pünktlich auf die Arbeit suchen, da ich auf Bus und Bahn angewiesen bin und die fahrt doch recht lang ist. Heute war ich kurz da und habe ein paar Dinge dort abgeholt. Da hat mich eine bekannte darauf hingewiesen, dass die Vermieter mich nicht einfach so rauswerfen können, meine Mutter auch nicht, da ich nichts unrechtes getan habe. Es sind Private Probleme, angebliche Lügen, die Grund für den Rauswurf sind und eigentlich ist dass ja keine Sache für den Rauswurf, da es die Vermieter ja auch garnichts angeht was in unserem Privatleben so abläuft. Leider geht meine Mutter häufig dort runter und erzählt vom Privaten leben. Natürlich möchte ich da nicht auf ewig weiterhin wohnen, jedoch wäre es grade für meine Arbeit nun förderlich dort weiter wohnen zu können bis ich eine eigene Wohnung gefunden habe. Welche Rechte habe ich nun? Kann ich mir theoretisch den Schlüssel wieder geben lassen? Und wie ist das eigentlich mit Kündigungspflicht bei so einem Verhältnis, wenn nur eine Person einzieht. Und was wären meine Optionen, würden mir angenommen die Schlüssel zustehen aber die Vermieter/meine Mutter geben sie nicht raus?

Danke im Vorraus für Antworten.

Liebe Grüße

Mietrecht
3 Antworten
Erlaubnis für Untervermietung?

Hallo, folgendes Problem: ich bin schwanger und ziehe daher mit meinem Partner zusammen. Da für meine Singlewohnung noch eine Mindestmietdauer für weitere 12 Monate besteht, möchte ich sie für diese Zeit gerne (möbliert) untervermieten. Dies hat mir die Hausverwaltung (die alles für den Vermieter, den ich gar nicht kenne, regelt), vor 2 Monaten auch bereits mündlich erlaubt - unter Vorbehalt eines persönlichen Kennenlernens, ob er "auch ins Haus passe" und "ausreichend solvent" sein. (Letzteres ist ja eigentlich eher mein Problem, da ich weiterhin hafte und die Miete zahle.)

Nun habe ich nach langer Suche einen sehr passenden, solventen, freundlichen Untermieter gefunden, der sofort einziehen könnte. Da seine Firma die Pauschalmiete an mich zahlen wird, möchte sie die Zustimmung meines Vermieters sehen. Die Hausverwaltung verschleppt nun aber diese Zustimmung, sie müsse erst den Vermieter fragen, der aber sei im Krankenhaus, die fremde Nationalität des (total seriösen) Untermieters gefalle ihnen nicht so richtig und generell geben sie sich extrem herablassend und abblockend. Meine Schwangerschaft sei sowieso kein Grund, aus einer 60qm Wohnung frühzeitig auszuziehen.

Ich verstehe nicht, warum sie den Vermieter nicht vor 2 Monaten bereits nach seiner generellen Zustimmung gefragt haben, als sie mir das selber mündlich anboten... die Gehaltsunterlagen etc. meines potentiellen Untermieters wollen sie gar nicht anschauen und dem Vermieter also auch nicht weiterreichen.

Abgesehen davon dass mir Kosten verschiedener Portale entstanden sind, um einen Untermieter zu finden, zahle ich nun aber diesem Monat auch bereits doppelte Miete und möchte dringend asap eine Lösung finden. Was kann ich tun?

Mietrecht
2 Antworten
Ist eine erneute Befristung von Mietvertrag korrekt?

Ich habe einen Mietvertrag bekommen in dem unter §2.Mietzeit ( bei Punkt 2) das Mietverhältniss auf Dauer von 3 Jahren geschlossen wird. Als Grund ist Eigenbedarf genannt.

Als Zusatz steht: Besteht kein solcher Befristungsgrund oder teilt der Vermieter dem Mieter diesen bei Vertragsschluss nicht schriftlich mit, gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.
Bei Punkt3 steht: Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, so gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert. §545 findet keine Anwendung.

Meine Fragen:
Was ist wenn der genannte Befristungsgrund nach 3 Jahren nicht eintritt, da der Vermieter die Wohnung nicht selber braucht? Habe ich dann weiterhin einen Mietanspruch oder muss ich dann trotzdem ausziehen?
So wie ich das verstehe endet der Vertrag automatisch, oder müssen die Vermieter mir z.B.mitteilen wenn der genannte Grund bei ihnen nach drei Jahren nicht eintritt?
Wenn ja, wie lange vorher müssen sie das mitteilen?

Ich dachte ich bekomme einen unbefristeten Vertrag, da ich schon 5 Jahre in dem Haus wohne, und der erste Vertrag war auch schon wegen Eigenbedarf befristet, welcher aber nicht eingetreten ist.
Sie sagten dieser müsse gekündigt werden damit ich einen neuen bekomme, was ich getan habe. Sie haben jetzt von meiner Schwerbehinderung mitbekommen und ich bin durch Wegfall des 2. Hauptmieters gezwungen mir einen Untermieter zu suchen, dies habe ich angekündigt/angemeldet. Ich denke das ist der eigentliche Grund wieso ich nun keinen unbefristeten Vertrag bekomme. Weiß jemand, ob diese Befristung eigentlich zulässig ist?
Vielen Dank fürs Lesen und ich würde mich über Antworten freuen.
Lina

Mietrecht, Mietvertrag
1 Antwort
Bankbürgschaft statt selbstschuldnerischer Bürgschaft?

Hi,

bitte um Hilfe:

Wie hoch sind meine Erfolgschancen mit einer solchen Bürgschaftsform einzuschätzen und wie genau ist der Ablauf? Bringt man dann zur Besichtigung eine Absichtserklärung mit?

Meine Situation: Ich bin 30 Jahre alt, studiere und habe derzeit zwei Minijobs, ab nächsten Monat nur noch einen und einen Job auf Teilzeitbasis. Bekomme derzeit bis auf weiteres (d.h. bis der Antrag durch ist, was in meinem speziellen Fall leider noch bis zum Frühjahr dauern kann) kein Bafoeg mehr. Das Einkommen meiner letzten 3 Monate ist mehr als mau und dass ich ab Dezember einen Teilzeitjob habe, interessiert leider keinen Vermieter, schätze ich. Glücklicherweise musste ich noch nie eine Bürgschaft vorlegen. Da ich nun aber alleine wohnen möchte, komme ich wohl nicht drum herum.

Meine Eltern können aus finanziellen Gründen nicht für mich bürgen, gütigerweise hat sich mein Onkel dazu bereit erklärt - allerdings möchte er keine selbstschuldnerische Bürgschaft abgeben und besteht darauf, eine Bankbürgschaft in Höhe von 2000€ (welche sogar drei Kaltmieten übersteigen) für mich abzuschließen.

Die selbstschuldnerische Bürgschaft möchte er nicht, weil er dem fremden Vermieter nicht Schufaauskunft und seine Einkommensnachweise vorlegen möchte, solvent ist er aber allemal.

Ich wohne und suche in einer stark-florierenden Studentenstadt mit Mietpreisen zwischen 550-700€ warm bei einer 30-40qm-Wohnung.

Bank, Bürgschaft, Mietrecht, Mietwohnung, Recht, Bürge
5 Antworten
Abstellen von 50 ccm Elektroller neben Fahrrädern in Gemeinschaftsraum?

Besitzer des Elektrollers (50 ccm wie Moped) ist Wohnungseigentümer. Er hat seinen Roller seit 7 Wochen dort abgestellt, wo die anderen Eigentümer/Mieter Ihre Fahrräder abstellen, seitdem er dort auch eingezogen ist. Es ist der Raum anschließend zum Hauseingang, ein größerer Vorraum, in dem die Briefkästen hängen und an den Seiten links und rechts Fahrräder abgestellt werden.

Jetzt hat die Hausverwaltung ohne einen konkreten Grund zu nennen, den Eigentümer angeschrieben und dabei auf die Hausordnung verwiesen: "In den vorgenannten Räumen und Anlagen sowie auf den Gemeinschaftsflächen dürfen keinerlei Gegenstände abgestellt werden. Dies gilt auch für Fahrräder, Mopeds, Motorräder oder sonstige Fahrzeuge auf dem gesamten Hausgrundstück.“

Höchstwahrscheinlich hat sich mindestens ein anderer Eigentümer wg. des Elektrorollers bei der Hausverwaltung beschwert. Wie verhält es sich rein rechtlich. Könnte die Eigentümergemeinschaft in einer Abstimmung gegen eine Erlaubnis dessen stimmen? Hat der Besitzer des E-Rollers als Eigentümer nicht sowieso Nutzungsrecht, da ihm ein Teil des Grundstücks gehört? Der E-Roller kann keinesfalls woanders wie z. B. draußen auf der Straße abgestellt werden, wegen Diebstahl und da der E-Roller wegen Defekts der Elektronikteile nicht draußen stehen kann. Zum anderen ließe es die Straßenverkehrsordnung es auch nicht zu wg. fehlender Straßenbeleuchtung: Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) § 17 Beleuchtung.

Uch

I

 

Anwalt, Jura, Mietrecht, Eigentümergemeinschaft, Eigentum
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht