Freund muss Werkswohnung verlassen wegen Coronavirus?

Hallo,

ich habe grade Besuch von der Polizei bekommen. Ich wohne bei meiner Freundin in ihrer sog. "Werkswohnung". Sie arbeitet für ein Altenpflegeheim in Bayern und wegen der aktuellen Coroanvirussituation, wurde mir gesagt, ich darf sie nicht mehr besuchen bzw. nicht mehr bei ihr wohnen bleiben und muss innerhalb von 24 Stunden meine Sachen packen und die Wohnung verlassen. Die Wohnung gilt angeblich als Teil des Altenheims. Im Mietvertrag steht Werkswohnung, ansonsten handelt es sich aber um einen Standard Mietvertrag und meine Freundin ist Untermieter beim Altenheim.

Das Problem ist aber, dass Gesetzt, auf dass sich die Polizei beruft, ist nach meiner Anreise erlassen worden. Wenn ich nicht innerhalb der angegebenen Zeit abreise erhalte ich eine Anzeige und muss 500€ Strafe zahlen. Schriftlich wollte mir das niemand geben, man hat es mir aber auf einem Smartphone gezeigt mit dem Verweis auf die neue Gesetzeslage in Bayern (siehe Link unten).

Gibt es eine Möglichkeit bei meiner Freundin zu bleiben? Gilt das Besuchsverbot auch wenn man vor dem Besuchsverbot angreist ist? Gilt das Besuchsverbot auch in Werkswohnungen, obwohl sich diese nicht auf dem Gelände des Altenheims befinden und auch von anderen Mietern (nicht im Altenheim beschäftigt) benutzt werden?

Kann ich die Polizei dazu zwingen mir etwas schriftlich zu geben ohne eine Anzeige zu riskieren?

Darf ich die Polizei filmen wenn sie in der Wohung steht und mir nur mündlich sagt warum ich rausgeworfen werde?

Details:

Angereist bin ich am 17.03.2020 und in Kraft getreten sind die Gesetze 20.03.2020. Ich habe einen Beleg von der deutschen Bahn ich bin mir aber nicht sicher ob das als Nachweis reicht. Die Polizei kam heute am 30.03.2020.

Hier noch der entsprechende Gesetzestext:

https://www.merkur.de/politik/corona-ausgangsbeschraenkung-bayern-dauer-wortlaut-covid-19-ausgangssperre-13610424.html

Danke für eure Zeit

Freunde, Mietrecht, wohnung, Wohngemeinschaft
4 Antworten
Mietrecht defekte Toilettenspülung und Wasserschaden in der Küche?

Hallo, eine komplizierte Lage, vielleicht hat jemand einen guten Rat.

Unsere Toilettenspülung ist seit 10 Tagen defekt.

Hausverwaltung konnte persönlich nicht erreicht werden, aber eine Nachricht auf AB hinterlassen. Die Hausverwaltung hat sich nicht zurückgemeldet. Nun gab es dieses Wochenende zusätzlich auch noch ein Wasserschaden. Sowohl im WC und in der Küche hat es von der Wanddecke geregnet und der Boden stand ca.10 cm unter Wasser.

Hausverwaltung angerufen da persönlich nicht erreichbar, auf der Mailbox die Sachlage gemeldet. Wieder kein Rückruf von der Hausverwaltung. Beim Mieter über uns geklingelt, da Wasser normalerweise von oben nach unten läuft, aber nicht erreichbar bzw. öffnete nicht die Tür. Der Mieter aus dem unteren Stockwerk der auch von dem tropfenden Wasser betroffen war, half das Wasser für das ganze Haus abzustellen und versuchte die Hausverwaltung nochmal zu erreichen. Dieses Mal reagierte die Hausverwaltung auf die Nachricht des Nachbarn und schickte den Haus-Klempner vorbei.

Als ich den Klempner auf die defekte Toilettenspülung hinwies erhielt ich die Antwort die Hausverwaltung habe ihm dies nicht weitergeleitet und somit könne er dies nicht beheben bis er den Auftrag der Hausverwaltung bekommt oder wir Ihn privat bezahlen. Darauf hin versuchte der Hausklempner jetzt erstmals die Ursache des Wasserschadens zu finden.

Inzwischen klingelt der Hauptmieter der Wohnung über uns, welche von seiner Tochter hauptsächlich bewohnt ist und meinte nur bei Ihm sei alles in Ordnung. Der Klempner konnte die genaue Ursache nicht feststellen aber vermutete, dass mit einem Rohr etwas verstopft war und durfte in die Wohnung über uns nach mehrmaligen Klingeln und er wolle der Hausverwaltung dies weiterleiten.

Am nächsten Tag bei der Hausverwaltung wieder angerufen, doch wieder nur über AB oder Mailbox zu erreichen. Wieder kein Rückruf.

Am Dienstag wieder angerufen und Frist gesetzt innerhalb von 2 Stunden zurückzurufen. Diesmal kam ein Rückruf und Hausverwaltung äusserte Sie könne den Klempner nicht erreichen und wir dürfen einen privaten bestellen und Sie würde die Kosten übernehmen. Allerdings auf Rückfrage wegen dem Wasserschaden meinte Sie, dass müssen wir mit dem Mieter über uns selbst klären.

Mein Vater hat inzwischen den Haus Klempner erreicht und dieser hat nun den Auftrag der Hausverwaltung auch bekommen, allerdings wird die defekte Toilettenspülung nicht bis nächste Woche repariert!

Das heisst, dass wir nun seit drei Wochen eine defekten Toilettenspülung leben und mit einem Kübel mit Wasser uns behelfen müssen, sowie die Küche unbenutzbar ist, da die Decke teilweise herunterfällt, welches im WC demnächst wahrscheinlich auch der Fall sein wird, da ich sich auch dort Risse bilden.

Das sind unzumutbare Zustände! Was können wir tun? Mieterverein beitreten?

Mietrecht, Wasserschaden
0 Antworten
Rechte bei nicht zur Verfügung gestellten Stellplätzen, obwohl vertraglich vereinbart?

Hallo zusammen,

wir mieten seit dem 01.12.2019 eine Neubauwohnung. Im Mietvertrag sind zwei Stellplätze enthalten: Tiefgarage (70€) und Außenstellplatz (50€). Laut Hausverwaltung war dies für uns nicht optional, da die Stadt für jede Mietwohnung 2 Stellplätze vorschreibt und wir diese somit auch annehmen und bezahlen müssen. Da die Parksituation hier im Umkreis nicht so gut ist, war uns das auch Recht.

Leider wurden die Stellplätze bisher noch nicht fertig gestellt, weshalb alle Mieter in derselben Straße im Parkverbot parken - bisher ohne Konsequenzen.

Heute kam ein Schreiben von der Hausverwaltung, dass diese von der Kreisverwaltung aufgrund des Falschparkens angezeigt wurde und dies ab sofort nicht mehr geduldet wird. Wir sollen auf den nächsten öffentlichen Parkplätzen parken. Diese sind ca. 3-5 Minuten Fußweg von den Mietwohnungen entfernt und liegen direkt an einem Friedhof. Das ist insbesondere zu der dunklen Jahreszeit nicht angenehm. Die Stellplätze (zumindest in der Tiefgarage) sollen laut diesem Schreiben bis zum 30.04.2020 fertig gestellt werden. 5 Monate später... Und dann muss immer noch einer von uns woanders parken bis die Außenstellplätze fertig sind.

Solange die Stellplätze nicht fertig sind, müssen wir diese auch nicht bezahlen. Dennoch stellt die Situation für uns einen erheblichen Nachteil da und wir hätten die Wohnung unter diesen Umständen nicht gemietet. In der Zwischenzeit wurden uns auch schon zig Termine genannt (mündlich beim vorbei laufen im Hausflur), die alle nicht eingehalten wurden.

Welche Rechte bzw Möglichkeiten haben wir in solch einer Situation?

Danke für Eure Antworten und Eure Hilfe!

P.s.: das ist nicht das erste Problem, das wir hier mit der Hausverwaltung haben und unseren Nachbarn geht es z.T. ähnlich.

Mietrecht
3 Antworten
Kann man Geld zurückbekommen,wegen Ausziehen?

Wir sind im September 18 in ein Haus gezogen zur Miete. Uns wurde gesagt, das man Mieter für Langfristig sucht.

Wir haben im Garten einiges getan, viel Müll und Dreck haben wir entsorgt und im Jahr 2019 haben wir eine große Tanne ( ca. 15 Meter hoch) entfernt, weil wir davon ausgingen wir bleiben noch mindestens 10 Jahre und länger hier wohnen, wir haben den Baum entfernen lassen, da unter der Tanne gar nichts mehr gewachsen ist und wie art Säure da war 🤷‍♀️und wir wollten auf dem Baumstumpf ein Baumhaus setzten für unseren Sohn der mitte im Jahr 2019 zur Welt kam.

Auch haben wir im Garten, das alte Gartenhäuschen entfernt sowie die ganzen Steine aus dem Boden geholt (Flastersteine waren im Boden, die wurden als abgrenzung verwendet für den Gemüsegarten 🙈 ) sowie da wo die Tanne stand und die ganzen Steine im Boden waren, haben wir neuen Mutterboden verteilt und Rasensammen verteilt.

Ebenso haben wir ein Carport gesetzt ( ungefähr im März/April 2019), mit Absprache das es verrechnet wird, mit der Miete für die nächsten Jahre.

Jetzt bin ich ebenso am Überlegen, unsere Vermieter hat den Stellplatz mit 80 € im Mietvertrag festgehalten. Lt Aussage von Vermieter, sagte das der Steuerberater aus Steuerlichen Gründen. Nebenkosten haben wir gar nicht, im Mietvertrag. Als das Carport noch nicht stand, hatten wir hier kein Stellplatz. Eigentlich kann ich ja sagen, sie muss die 80 € als Nebenkosten deklarieren?

Jetzt wurde uns gestern mitgeteilt, das das Haus verkauft werden soll. Wir sind etwas geschockt, haben hier einiges getan und auch Geld reingesteckt und dann so eine Nachricht 😥

Kann uns vielleicht jemand helfen, können wir vielleicht Geld wieder bekommen?

Vielen Danke für Eure Hilfe.

Liebe Grüße Tinewu und Familie

Mieter, Mietrecht, Rückzahlung, Auszug
3 Antworten
Werbung für AgniYoga Bücher durch Vermieter/Haushälterin?

Wir wohnen in einem Doppelhaus zur Miete. Nebenan wohnt der Vermieter, 80 Jahre alt. Er hat eine russische Haushaltshilfe. Er nannte sie zeitweise "meine Freundin", wir befürchten allerdings, dass sie hauptsächlich auf sein Geld aus ist.

Vor ca. einem Jahr hat sie nun neben jede Wohnungstür in der Haushälft, in der wir wohnen, ein großes Plakat mit Werbung für Agni Yoga Bücher gehängt. Hat nichts mit Yoga zu tun, sondern das ist eine sektenartige Glaubensdingens, im Zweifelsfall einfach mal selbst nachlesen. Mein Mann hat sich da mal schlau gemacht, wir waren geschockt und wollen damit auf alle Fälle nicht missioniert werden.

Darauf angesprochen, weshalb sie das tut, meinte sie, dass, wenn wir Besuch bekämen, der das lesen sollte. Spinnt die? Wir sagten ihr, dass wir das aber nicht wollen, das Plakat blieb dennoch hängen.

Mein Mann hat es daraufhin abgemacht, der Vermieter fand das nicht so prickelnd, seiner Aussage nach, hat er die Plakate bezahlt (nein, frag mich jetzt keiner, weshalb, das ginge zu weit und wahrscheinlich auch ein bisschen unter die Gürtellinie).

Kurze Zeit später hing das Plakat wieder, wir haben es wieder abgehängt.

Ein etwas lautstarker Meinungsaustausch zwischen uns und dem Vermieter hatte zur Folge, dass alle Plakate von ihm abgehängt wurden. Nur an seiner Garage prangt noch immer ein übergroßes (größer als DIN A0 !) Plakat. Wenn er so unter der Fuchtel seiner Haushaltshilfe steht, ist das sein Problem.

Soweit, sogut: heute komme ich nach Hause, hängt schon wieder ein Plakat im Haus, dieses Mal im Treppenhaus am "schwarzen Brett". Unübersehbar.

"Agni Yoga Bücher - kostenlos im Internet".

Gibt es irgend eine Möglichkeit, dieser Russin und unserem Vermieter (mit dem wir sonst wirklich gut auskommen) klar zu machen, dass wir das nicht möchten? Klar, wir sind "nur" Mieter, aber ich denke, gewisse Rechte haben wir auch, wir sind ja keine Untertanen.
Von mir aus kann sie die andere Haushälfte mit diesen Plakaten tapezieren, aber für uns ist das ein Eingriff in unsere Religionsfreiheit.

Gibt es da Vergleichsthemen? Hat jemand so was schon durchgefochten?

Meinungen? Ich wäre dankbar dafür.

Mietrecht
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht