nicht eingetragener Nießbrauch Ablauf, Nebenkosten und Renovierung?

Hallo,

ich habe jetzt schon viel recherchiert aber leider nichts Genaues zu meinem Thema gefunden. Folgendes:

Wir haben 2017 ein Zweiparteienhaus von bekannten gekauft, im Kaufvertrag (aber nicht im Grundbuch) wurde dabei ein Nießbrauchs Recht für ihre genutzte Wohnung eingetragen und wir beziehen die zweite, kleinere Wohnung davon (etwa 80 von 240qm).

Beim Hauskauf war die Planung gewesen, dass Sie nach Afrika auswandern, daher ist im Kaufvertrag der Nießbrauch nur für 5 Jahre eingetragen worden, wobei sie geplant hatten, spätestens 2018 mit dem Umzug fertig zu sein.

Die 5 Jahre sollten ihnen als Sicherheit dienen, um bei unvorhergesehenen Problemen zurückzukommen und ein kleines bisschen Absicherung zu haben, die Mieteinnahmen daraus sollten wir jedoch beziehen. Dies war für uns zu der damaligen Zeit auch kein Problem und hat den Kaufpreis um knapp 50.000€ gemindert. Aber da der Umzug wegen Formalitäten, Gemütlichkeit und jetzt noch Corona immer noch nicht stattgefunden hat kommen immer mehr Probleme für uns hinzu.

Jetzt zu meinen Fragen:

Der Auszug ist noch immer nicht in Sicht und sich zeitlich nicht erahnen lässt, aber der Nießbrauch ausläuft könnten wir die Wohnung einfach übernehmen? Oder müssen wir Sie ihnen weiter zur Verfügung stellen, dies ggf. mit Miete?

Die Nebenkosten haben sich stark erhöht, die bekannten Zahlen aber nur einen kleinen Bruchteil davon, da es ja jetzt unser Haus ist.
Kann ich hier die Kosten nach Wohnungsfläche oder Personenzahl abrechnen und neu auswerten? Leider gibt es nur einen Wasser- und Stromzähler für das komplette Haus!
Wenn ich mich richtig eingelesen haben, müssen Sie laut recht auch ihren Anteil zur Versicherung, Grundsteuer usw. zahlen.

und zuletzt, wir haben die letzten Jahre unseren bewohnten Teil aufwendig renoviert und der andere Teil wird kaum noch gepflegt und auch keine Arbeiten rund ums Haus mehr erledigt. Muss beim Auszug nach Ablauf des Nießbrauchs renoviert oder zu mindestens die Wohnung gestrichen werden?

P.s. Für uns waren die höheren Ausgaben anfangs zu stemmen und auch die Zahlungen der Nebenkosten so in Ordnung. Da wir ein langes und gutes Verhältnis zueinander pflegen, wollten wir dies auch nicht ändern, wir haben ja den Auszug in absehbarer Zeit gesehen. Aber durch die erhöhten Kosten sind wir auch langsam am Finanziellen Rahmen. Und das sich um nichts mehr gekümmert und gepflegt wird, macht die Beziehung auch nicht besser.

Vielen Dank schon mal für die Zeit und Antworten

MfG Hügel

Immobilien, Mietrecht, Nebenkosten, Nießbrauch
1 Antwort
Mietrecht(Ruhestörung übermieter?

Hallo!

Ich wohne seit knapp 2 Jahren in einer Altbauwohnung und über mir wohnt ein junger oder auch jugendlicher Kerl.

Als ich einzog täglich immer laute Musik,von oben kommend, jedoch hatte ich noch nicht hier geschlafen und somit erstmal abgewartet.

Als ich dann richtig vor Ort war und fertig eingezogen, merkte ich täglich dauerhaft anhaltende Laute Musik über die ganze Nacht.

Irgendwann musste ich oben klingeln gehen und es ihm mitteilen, wie laut und störend es unten für mich sei. Denn ich muss täglich Arbeiten.

Es hatte ihn nicht so weiter interessiert.

Ich kannte so etwas nicht!

Es ging eine kurze Zeit danach wurde alles schlimmer. Und ich bemerkte erstmal, wer da oben eigentlich wohnt.

Ständig andere Leute gingen ein und aus, sprangen durchs Haus,schlugen sich und schrien sich an. Blut überall!

Ich war fassungslos!

Es wurde immer schlimmer.

Er wurde dann mehrfach in der Vergangenheit von der Polizei abgeführt wegen Drogen. Teilweise großes Polizeiaufgebot in der Nacht.

Dann war er über Monate weg!

Und es war natürlich Ruhe, da auch sonst nur ältere Leute im Haus wohnen. Und alle sehr leise sind.

Als er wieder kam war er auf Enzug.

Der nächste Akt für mich, Nachts fing er an zu schreien, Möbel zu rücken. Wohntür auf Tür zu.. Haus licht ständig anzuschalten, zu schreien durchs Haus. Die ganze Nacht!

In dieser Nacht musste ich selbst die Polizei rufen, denn ich musste arbeiten wie sonst auch und es war unerträglich.

Jedoch, machte er weiter und ein paar Tage später fing er wieder an und schlug dauerhaft auf den Boden, rückt seine Möbel, klopft mit Hammer auf den Boden, knallt, spring... Alles! Es ist als ob er neben einem steht es ist schrecklich!

Ich suchte immer wieder das Gespräch doch er schlug mir nur noch die Tür vor der Nase zu.

Mittlerweile gab es für Ihn schon mehrere Abmahnungen doch es interessiert Ihn nicht.

Letztes Wochenende war es wieder so laut gegen 23uhr ich wollte einfach schlafen, da habe ich Sturm geklingelt. Er hatte nicht reagiert! Ich habe es nicht mehr ausgehalten, ca. 30min später hat er mit 3 anderen an meine Wohnungstür geknallt mir Schläge angedroht.

So peinlich, wie tief muss man sinken, als Kerl einer Frau so respektlos gegenüber treten.

Wer bitte von euch kann mir einen Rat geben?

Danke und liebe Grüsse!

Mietrecht
4 Antworten
Vermieter möchte mich rausekeln?

Mein Vermieter möchte mich unbedingt aus der Wohnung haben, ich Wohne hier nun seit dem 02.01.2021 und zahle 560 Warm für eine Luxusferienwohnung mit knapp 35 Quadratmetern icnl Balkon. Da der Vermieter im selben Haus wohnt und ich kein Mensch bin der Konflikte mag überlege ich echt auszuziehen. Er hat mir zunächst ganz dreist einen Mietaufhebungsvertrag in die Hände gedrückt und mir gedroht dass ich diese sofort zu unterschreiben habe sonst würde er rechtlich gegen mich vorgehen und eine fristlose Kündigung + Räumung in die wege leiten würde. Gleichzeitig drückte er mir eine Abmahnung in die Hand weil meine Jalousinen immer zu sind und dies die Lüftung behindere (es sind elektrische Jalousinen mit großen Lufteinlässen wenn man sie leicht anhebt) die Lüftung ist somit trotz geschlossener Jalousine möglich. oder kann er mir echt vorschreiben wann ich meine Jalousinen zu öffnen habe?

Ich habe mir überlegt Ihm einen Aufhebungsvertrag anzubieten mit einer Entschädigung zugunsten meinerseits. Wie hoch sollte diese sein? ich hab all mein erspartes aufgebraucht für neue Möbel, den Umzug und sonstiges was bei einem Einzug anfällt. Eine Kaution werde ich nicht wiederkriegen da wir eine Vertragliche Vereinbarung getroffen haben, dass ich für Schäden aufkommen muss nach Auszug.

Wie viel Abfindung sollte ich verlangen, wie stehen meine Erfolgs-chancen dass ich überhaupt eine Abfindung kriege. welche Asse kann man als Vermieter im Ärmel haben um seinen Mieter rauszuekeln oder fälschlicherweise rauszuekeln? das mit den jalousinen ist ja wohl mehr als lächerlich

Ich danke für alle Antworten!

Abfindung, Kündigung, Mieter, Mietrecht, Mietvertrag, vermieter, Aufhebungsvertrag
3 Antworten
Ehemaliger vermieter meldet sich bei neuem vermieter?

Hallo Zusammen,

Meine Ehemalige Vermieterin hat sich anscheind aus Frust mit meinem neuen Vermieter in Verbindung gesetzt und hat ''schlechte Geschichten'' über mich erzählt:

dass ich ein Messi sei, dass ich die Mieten nie Rechtzeitig bezahlt habe und Sie hat sogar laut neuem Vermieter, Fotos geschickt in dem angeblich meine ''ehemalige Messiwohnung'' zu sehen ist.

Nun stand mein Neuer Vermieter vor meiner Haustür mit einem Aufhebungsvertrag zu Ende März (heute ist der 15.02.2021) ''ich solle doch ganz schnell unterschreiben bevor wir rechtliche Schreite einleiten und das wollen Sie nicht!'' natürlich habe ich das abgelehnt dass ich das Unterschreibe.

Der Knaller danach: Er gab mir eine Abmahnung weil meine Jalousinen immer unten sind und ich nicht lüften würde, ebenfalls behauptete er dass der Flur immer nach Parfum stinken würde. Der Hammer war danach, er stand eines Morgens vor meinem Fenster...auf der Garage mit der Ausrede dass er den Schnee von der Garage entfernen müsste und ganz zufällig in mein fenster blickte und sah....3 Pfandflaschen auf meinem Home office-Arbeitsplatz...

das ist doch schon Krank oder? darf der alte Vermieter einfach so Auskünfte über mich verteilen und hat der neue Vermieter dann ein anrecht auf eine fristlose Kündigung oder sogar eine Räumungsklage? ich weiß es nicht weiter.

Danke fürs lesen, ich freue mich auf eure Antworten.

beste Grüße

C

Mietrecht, vermieter
1 Antwort
Mietminderung und Mietzahlung einbehalten?

Hallo.

Seit Sept 2018 schliesst mein fenster im schlafraum nicht mehr. Es ist komplett verzogen. Passt garnicht mehr in den rahmen und steht permanent ca 1cm unten auf. Ich habe damals sofort die hausverwaltung informiert die den Hausmeister vorbeigeschickt hat der dies bestätigte. Passiert ist allerdings nix.

Im Januar '19 habe ich die Hausverwaltung erneut darauf hingewiesen. Sie schickten nochmals den Hausmeister und es passierte wieder nix.

Im mai '19 schrieb ich erneut (alles per mail ) daraufhin bekam ich die Antwort das ich mietschulden habe und sie erst reparieren wenn diese beglichen sind.

Im internet recherchierte ich das mietschulden kein grund sein dürfen um sich der Reparatur zu verweigern. Ich zahlte eine erste rate um meinen guten willen zu zeigen. Passiert ist nix. Ich kündigte auch an das ich die vollständige miete nur unter vorbehalt komplett weiterzahle.

Ich hab dann mehr oder weniger aufgegeben. Da keine antwort mehr kam.

Ich hatte angst die whg zu verlieren oder mir grossen ärger einzuhandeln wenn ich weiter druck mache.

Ich habe ende '20 nochmal geschrieben fast alle schulden beglichen ( es fehlen noch 4 raten zu 70€) aber bekam garkeine antwort.

Ich möchte jetzt die miete mindern.

Um wieviel % kann ich die miete mindern? Von der warm oder kaltmiete? Kann ich rückwirkend die miete mindern?

Wenn ja kann ich dann die miete einbehalten für 1-2 monate? Was kann passieren? Ich hab echt schiss aber es muss etwas passieren!!

Mietminderung, Mietrecht
1 Antwort
Wohnung nach 15 Jahren gekündigt, Wohnungseigentümer gewechselt - wie muss ich die Wohnung übergeben?

Hallo zusammen,

mein Mann hat seine Wohnung nach 15 Jahren gekündigt. Vor ca. 9 Jahren hat sich auch noch der Wohnungseigentümer geändert.

Damals hat er die Wohnung mit Laminat, Schlafzimmer mit Teppichboden, teilweise möbliert, Wände grün gestrichen und besenrein übernommen. Nachdem er eingezogen ist, hat er erstmal die Wände gestrichen und geputzt.

Nach seiner Kündigung kam ein Schreiben vom Vermieter mit einem vorläufigen Übergabeprotokoll. Einen Besichtigungstermin sollte stattfinden, aber leider ist keiner erschienen, nur das Übergabeprotokoll. In diesem stand, dass alle Böden zu entfernen seinen, alle Tapeten zu beseitigen. Und eine Grundreinigung sollte stattfinden.

Leider kenne ich seinen Vertrag nicht, ich kenne es nur so, dass man das Mietobjekt so übergibt wie man es vorgefunden hat.

Wir haben also nach dem Auszug seine Wohnung geputzt. Jetzt fragen wir uns, wofür. Als mein Mann an seiner alten Wohnung war (er hat seinen Nachbarn besucht), hat er festgestellt, dass seine Wohnung von innen eine Baustelle ist. Sie wird anscheinend von innen saniert.

Im Übergabeprotokoll stand auch, dass der Mieter die Mängel anerkennt. Es gab deswegen weder schriftlich noch mündlich eine Kommunikation. Eine Frist zur Nachbesserung gab es auch nicht. Das Schreiben kam am 12.02.2021 an und die Sanierung der Wohnung läuft schon.

Mir kommt es so vor, als ob der Vermieter (größter Vermieter in NRW) sich bereichern möchte.

Wir kommen uns betrogen vor. Was können wir tun?

Kündigung, Mietrecht
2 Antworten
Um wieviel % darf ich die Miete mindern bei eingeschränkter Nutzung der Küche wegen maroder Elektroleitung?

Hallo, ich wohne mit meinen 4 Kindern (4j., 6j., 6j., 11j.) seit 4 Jahren allein in einer Altbau-Wohnung. Am 23.12.2020 flog abends gegen 20uhr immer wieder die Sicherung der Küche raus. Sie lies sich nach 30Min. wieder reindrücken, dann ging aber das Licht, sowie die gesamte Elektroleitung in der Küche nicht mehr. Zum Glück hängt der Kühlschrank an einer anderen Leitung und der Herd ist extra abgesichert. Ich habe sofort den Vermieter angerufen. Der hat sich heftig gegen die Reparatur an den Feiertagen gewehrt. Er hat die Reparatur dann auf max 200€ beschränkt, was mit Anfahrt und Feiertagszuschlag lt. angefragten Elektriker nicht ausgereicht hätte. Ich habe dann die Küche über Verlängerungskabel vom Flur versorgt. Dunkel war es trotzdem.

Am 28.12. kam dann ein Elektriker vorbei, stellte fest, dass die Leitung korrodiert ist und die gesamte Elektroleitung dringend ausgetauscht werden muss. Er klemmte die Leitung notdürftig wieder an, warnte mich aber sehr eindringlich davor, max. 1Gerät gleichzeitig zu betreiben und die Spülmaschine gar nicht an diesem Kabel anzuschließen, wenn ich keinen Kabelbrand riskieren will.

Also habe ich in der Küche zwar wieder Licht über die Deckenleuchte, aber ich muss mich entscheiden, welches Gerät ich benutze. Ich kann entweder den Warmwasser boiler anschalten, oder die Unterbau Lampe, die ich dringend zum abwaschen brauche, wie auch heißes Wasser. Oder eines der anderen Geräte wie Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle, Dunstabzugshaube, Licht über dem Herd.... Die Spülmaschine darf ich im Moment ja nicht betreiben. Aktuell mit 4 Kindern zuhause, Homescooling in der Küche ( nur hier ist ein großer Tisch) ist das echt sehr anstrengend

Es wurden immer wieder seitens des Vermieters Termine des Elektrikers angekündigt, der dann nicht kam. Jetzt habe ich einen Termin für nächsten Dienstag 8Uhr.

Ich habe den Mietvertrag zum 1.5.21 gekündigt und habe auch schon eine neue Wohnung.

Alles in allem möchte ich gern wissen, wieviel % ich die Miete mindern darf und ob das auch nachträglich geht???

LG Yvonne

Mietrecht, Mietwohnung
1 Antwort
Mietminderung bei Heizungsausfall?

Schönen guten Abend an alle.

Ich wohne in einem Studentenwohnheim und bei uns im Dorf (sehr hoch gelegen) liegt den ganzen Winter über Meter hoher Schnee. Zu allem Überfluss ist auch noch die Heizung (samt Warmwasser) im gesamten Hochhaus 3 mal ausgefallen. Das erste Mal vom 10 bis 13.01.21, das zweite mal vom 31.01. bis zum 02.02.21 und jetzt seit dem 08.02.21. Auch wenn sie zwischendurch angeblich funktioniert hat, ist sie nicht richtig warm geworden oder einfach ganz aus geblieben. Die Vermieter haben zwar eine externe Pumpe angeschlossen, die hat die Wärme jedoch gerade mal in den 4. Stock (insgesamt 12 Stockwerke) gepumpt. Nachdem sich sehr viele Leute beschwert haben, hat der Vermieter schließlich im Haus nebenan (5 min Fußmarsch durch Schnee und bergauf) zwei nicht abschließbare Zimmer als Duschmöglichkeit bereit gestellt.

Nachts hat es bis zu -15 Grad außerhalb und die Wohnung ist nicht gerade gut isoliert (Luftschlitz unter der Türe). Dadurch sinkt nachts die Zimmertemperatur teilweise auf unter 10 grad. Ich habe mir schließlich einen Heizlüfter gekauft, jedoch hat dieser das Zimmer nicht gerade warm gehalten.

Als wieder duzende Beschwerden eingingen, haben die Vermieter schließlich eine Mietminderung ausgesprochen. Diese beträgt 80€ (von insgesamt 270€) und wird jedem gewährt. Es wurde angegeben, dass viele ja sowieso zu Hause waren, da dieses Jahr nur Online Vorlesungen stattfanden und es deshalb nicht so schlimm gewesen sei. Nun ist im Mieter Chat eine große Diskussion ausgebrochen, ob der Nachlass zu wenig sei oder nicht.

Da dies meine erste Wohnung ist und wir zuvor in einem Eigenheim gewohnt habe, wollte ich fragen ob sich jemand mit einer solchen Situation auskennt und mir Auskunft geben könnte, ob die Mietminderung gerechtfertigt ist oder nicht.

Heizung, Mieter, Mietminderung, Mietrecht
1 Antwort
Bürgschaft nicht ausreichend, Mutter mit im Mietvertrag - Konsequenzen?

Guten Tag,

ich habe letzte Woche eine Wohnung besichtigt und wurde vom aktuellen Mieter als Nachmieterin vorgeschlagen, weshalb ich mich mit dem Vermieter in Verbindung gesetzt habe. Ich bin Studentin und bekomme BAföG, deshalb habe ich zu meinen Unterlagen ein formloses Schreiben hinzugefügt, in dem meine Mutter erklärt, dass sie die Mietbürgschaft für mich übernehmen würde.
Nun kam die Antwort des Vermieters, dass eine Bürgschaft für ihn nicht ausreichend sei. Stattdessen soll meine Mutter mit in den Mietvertrag aufgenommen werden. Dazu hätte ich einige Fragen:

  1. Um die Wohnpauschale beim BAföG zu bekommen, darf ich nicht im selben Haushalt wie meine Mutter leben. Ich kenne mich nicht mit den Formulierungen in einem Mietvertrag aus, ist es möglich zu vermerken, dass meine Mutter nur zur finanziellen Absicherung als Mitmieterin drinsteht und ich die Wohnung definitiv alleine bewohnen werde? Ist soetwas gängig?
  2. Hat es irgendwelche Konsequenzen für meine Mutter, wenn sie quasi zwei Mietverträge abschließt? Sie ist Geringverdienerin und bekommt Wohngeld, evtl. muss sie irgendwann wieder auf eine Aufstockung durch Hartz IV zurückgreifen. Macht es Probleme wenn sie neben ihrer eigenen Wohnung noch als Mieterin im Vertrag meiner Wohnung steht?
  3. Gibt es noch Alternativen zur "normalen" Bürgschaft, mit denen ich den Vermieter überzeugen kann? Ich habe etwas von einer freiwilligen Bürgschaft gelesen, die nicht in der Höhe beschränkt ist. Kann mir jemand erklären was es damit auf sich hat?

Ich hoffe jemand kann mir eine oder mehrere meiner Fragen beantworten, schonmal vielen Dank im Voraus

BAföG, Bürgschaft, Mietrecht, Mietvertrag
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht