Kündigung Sparbrief?

Guten Tag,

da ich einen bestehenden Sparbrief kündigen will, habe ich die Kündigungsbedingungen bei der Bank angefragt. Die Bank hat die vertraglichen Kündigungsmöglichkeiten ausgeschlossen, akzeptiert jedoch eine Kündigung unter folgenden Bedingungen (Zitat aus dem Brief der Bank)

"-es muss ein unvorhersehbares Ereignis eingetreten sein und es dürfen keine weiteren liquiden Mittel vorhanden sein.

Wenn diese Punkte zutreffen, schicken sie Kündigungsschreiben und Unterlagen die die wirtschaftliche Notlage belegen an ".."

-Erklärung und Nachweis des Sachverhalts (Nachweis über eingetretene Arbeitslosigkeit)

-Giro-Kontoauszüge der letzten vier Wochen."

Die og. Ereignisse (keine liquiden Mittel+aktuelle Arbeitslosigkeit treffen zu)

Aktuell befinde ich mich in der Zeit zwischen Ausbildung und Studium und habe mir nun von meinem Ersparten Wohnungseinrichtung gekauft.

Nun zu meinen Fragen

  1. Hat die Bank Anspruch auf meine umgeschwärzten Kontoauszüge (Alle Empfängerdaten und Geldbeträge) ?
  2. Könnten meine höheren Ausgaben (für Wohnungseinrichtung) in den letzten vier Wochen zu einem Problem führen bzw. kann die Bank mein Kaufverhalten negativ auslegen?
  3. Wie lange würde sich der Küdigungsprozess hinziehen? Da ich ja aktuell Arbeitssuchend bin und keine Liquiden Mittel habe, können sie ja keine ewige Frist setzen oder ?

Vielen Dank für jede Hilfe

LG

Bank, Finanzen, Kündigung, Kündigungsrecht, Vertrag, Vertragsrecht
1 Antwort
zu unbewegte Sparbücher / Auflösung?

Geehrte Finanzexperten, bevor es in die neue Woche geht stelle ich meine Frage zu dem Vorfall (letzten Do.12.12.). Die Antwort soll mir lediglich helfen die Sache richtig einzuschätzen. Wenn sich daraus ergibt,sich länger damit auseinander zusetzten lohnt nicht - okay - in dem Fall würde ich trotzdem wissen wollen worin der Fehler lag bzw. wie ich verhindern kann das es sich wiederholt.

Besuch bei Bank XY (-> eintragungen Sparbuch aktu.). Erste Eintragung 04.01.96. Eintragungen enden auf Doppelseite 8-9. Letztes Datum dort 17.06.2016, Eintragung beschreibt ein Guthaben. Girokonten gab es früher mal dort, aber seit gefühlt 10-15 Jahren benutzte ich hierfür andere Kreditinstitute. Mit dieser Bank habe ich bewußt alle Geschäftsbeziehungen beendet, außer eben dem Sparbuch das hatte ich noch.

Folgendes Szenario, Dame bei der Kasse stellt fest, der Drucker will nicht drucken!? Sie ersuchte Unterstützung, kam kurz darauf zurück und sagt dieses Sparbuch wurde aufgelöst. Aber keine Sorge, Inhalt wurde auf Internen Konto geparkt. Dieses hat die Bank für eben solche Sachen eingerichtet. Mein Guthaben steht dort für mich zur Verfügung.

Mir war das NICHT bekannt, weder habe ich geplant mein Sparbuch bei XY aufzulösen oder kann mich erinnern es getan zu haben!? Unzustellbarkeit von Briefen (Wohnungsw.,mehrfach)) nicht auszuschließen. Aus früheren Vorfällen aber weiß ich, da sind die sehr kreativ. Post wurde kurzerhand einfach bei meiner Mutter in den Briefkasten geworfen, oder dort angerufen, "Meldeadresse" war irgenwie nie ein großes Hinderniss.

Wie auch immer, es stellte nur einen persönlichen Wert dar sonst nix aber ich würde es gerne behalten wollen. Wie gesagt, es ist eher symbolischer Natur. Wer dazu eine Erklärung möchte, gerne, innerhalb dieser Frage aber nicht relevant. Zumindest habe ich nicht wissentlich, außerhalb der vereinbarten Bedingungen gehandelt oder sonstiges getan was die Auflösung rechtfertigt! Guthaben war nicht negativ und auch nicht Null. Soweit in Ordnung, oder? Muss man mindestens so und soviel € drauf haben ich hab dazu nix gefunden.

Nach dem Gang zur Kasse, andere Mitarbeiterin holt mich zum Schalter. Eine Bekannte, im Ort nichts außergewöhnliches..

Sie macht sich Schlau und gibt mir bescheid sobald Sie mir Details beantworten kann, zum jetzigen Zeitpunkt weiß Sie nur "ist aufgelöst". Anstatt den nächsten Tag vorbeizukommen, hab ich ihr meine private E-Mail gegeben. Habe nach etwas schriftlichem verlangt und gesagt als pdf ist auch okay.

Hallo Martin,

dein Sparbuch wurde am 25.11.2016 aufgelöst. Zugunsten deines Girokontos.

Dieses Girokonto wurde anschließend auch aufgelöst.

Falls du noch Fragen hast kannst du dich gerne melden.

Viele Grüße

Dani

1) ist es üblich (rechtens) das eine Bank so handelt und bedeutet das somit 2) dieser Vorgang zu meinen Ungunsten abgelaufen ist (bekomme weder Sparbuch noch Geld zurück). 3) Ergo, ich das freundliche Angebot von Dani auch dankend ablehnen kann???

Bank, Sparbuch, Auflösung
2 Antworten
Bankbürgschaft statt selbstschuldnerischer Bürgschaft?

Hi,

bitte um Hilfe:

Wie hoch sind meine Erfolgschancen mit einer solchen Bürgschaftsform einzuschätzen und wie genau ist der Ablauf? Bringt man dann zur Besichtigung eine Absichtserklärung mit?

Meine Situation: Ich bin 30 Jahre alt, studiere und habe derzeit zwei Minijobs, ab nächsten Monat nur noch einen und einen Job auf Teilzeitbasis. Bekomme derzeit bis auf weiteres (d.h. bis der Antrag durch ist, was in meinem speziellen Fall leider noch bis zum Frühjahr dauern kann) kein Bafoeg mehr. Das Einkommen meiner letzten 3 Monate ist mehr als mau und dass ich ab Dezember einen Teilzeitjob habe, interessiert leider keinen Vermieter, schätze ich. Glücklicherweise musste ich noch nie eine Bürgschaft vorlegen. Da ich nun aber alleine wohnen möchte, komme ich wohl nicht drum herum.

Meine Eltern können aus finanziellen Gründen nicht für mich bürgen, gütigerweise hat sich mein Onkel dazu bereit erklärt - allerdings möchte er keine selbstschuldnerische Bürgschaft abgeben und besteht darauf, eine Bankbürgschaft in Höhe von 2000€ (welche sogar drei Kaltmieten übersteigen) für mich abzuschließen.

Die selbstschuldnerische Bürgschaft möchte er nicht, weil er dem fremden Vermieter nicht Schufaauskunft und seine Einkommensnachweise vorlegen möchte, solvent ist er aber allemal.

Ich wohne und suche in einer stark-florierenden Studentenstadt mit Mietpreisen zwischen 550-700€ warm bei einer 30-40qm-Wohnung.

Bank, Bürgschaft, Mietrecht, Mietwohnung, Recht, Bürge
5 Antworten
Warum wird die Pfändung auf dem P-Konto nicht abgeführt?

Hallo, mein Freund hat ein P-Konto bei der BB Bank und wir wissen im Moment nicht weiter. Er hat seit ein paar Monaten eine Pfändung über 83€ auf dem Konto. Seitdem sammelt sich das Geld was über seinem Freibetrag liegt. Somit sind mittlerweile 2050€ nicht verfügbar. Eine Menge Geld, dafür, dass es um "nur" 83€ geht. Das kuriose an der ganzen Sache ist, dass wir die Pfändung nicht zuordnen können. Wir haben diesbezüglich keinerlei Unterlagen und von dem Inkasso Unternehmen, das uns die Bank mitgeteilt hat, noch nie Post bekommen. Mit dem Aktenzeichen, das uns ebenfalls die Bank mitgeteilt hat, kommen wir telefonisch beim Inkasso Unternehmen auch nicht weiter, da es das Aktenzeichen angeblich nicht oder nicht mehr gibt. Es geht wohl laut Bank um einen Fall von 1&1. Der lief jedoch über ein anderes Inkasso Unternehmen (hierzu haben wir auch die Unterlagen) und ist längst bezahlt. Das Inkasso Unternehmen, das uns die Bank mitgeteilt hat, sagt zudem auch noch, dass sie mit 1&1 gar nicht zusammen arbeiten. Nun ist es so, dass sich das Geld auf dem Konto meines Freundes immer weiter sammelt und nichts passiert. Die Pfändung bleibt bestehen. Die Bank kann uns nicht weiter helfen und das Inkasso Unternehmen auch nicht. Jedoch müssen wir doch irgendwie reagieren können und den Fall auflösen? Einen Anwalt können wir uns derzeit einfach nicht leisten... Was können wir tun?

Bank, Inkasso, P-Konto, Pfändung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bank