Sind Auswirkungen auf Charts durch makroökonomische Entscheidungen in der Zeitspanne von 50 Jahren wiederkehrend, also in einem Kreislauf? (bitte Text lesen)?

Sind Auswirkungen auf Charts durch makroökonomische Entscheidungen in der Zeitspanne von 50 Jahren wiederkehrend, also in einem Kreislauf? (bitte Text lesen)?

Ich bin gerade am Research betreiben, um eine Strategeientwicklung anzufangen für Forextrading.

Ich hätte jetzt z.B. erst angefangen mir EUR/USD anzuschauen um zu gucken, ob sozusagen Anomalien(also wiederkehrende Muster) erkennbar sind. also ich meine ich analysier z.B. ein Tradingfehler, indem ich gucke ob der Chart in solchen Situationen sich immer so verhält . Oder was passiert wenn ein 3 stunden Trend sich korrigiert und dann eine stunde lang in ein Seitwärtsmarkt geht, und sich dann die Kanal Linien vom UPtrend mit den Seitwärtskanallinien schneiden. Wenn ich 100 mal so einen fall bei EUR/USD vergleiche und 51 mal sich der UPtrend fortsetzt, wäre dass dann ein Teil meiner Statistik für meine Strategie? Das ding ist wie soll man fundamental Daten(Auswirkungen von Makro-Ereignissen auf Chart) mit Statistik vereinbaren? Oder sind makroökonomische Entscheidungen auch immer wiederkehrende Muster und politische entscheidungen etc. sind sozusagen auch immer in einem Kreislauf wiederkehrend? Rein theoretisch verwenden die Menschen ja immer noch das gleiche Wirtschaftswissen aus Büchern mit Formeln, die es schon seid Jahren gibt. Und in Deutschland wird ja normalerweise auch drauf geachtet, dass die Inflation im rahmen bleibt. Also könnte man doch schon einen geschlossenen Kreislauf erkennen oder wie funktioniert sonst eine historisch statistisch basierte Strategie? Oder bin ich komplett aufn Holzweg und vergeude meine zeit?

Geldanlage, Geld, Psychologie
Geld anlegen mit 17?

Hallo lieber Nutzer,

ich Kewin, 17 Jahre alt, derzeitig Auszubildender als Lokführer bei der Deutschen Bahn, weiß nicht wie und wo ich mein Geld sicher anlegen kann.

Vor kurzem hatte ich sehr stressvolle Monate mit meiner Familie, deswegen ich entschieden habe auszuziehen.

Zwar ist vieles passiert was auch nicht richtig war, Teil der Schuld lag aber natürlich auch an mir. Des Weiteren möchte ich aber ungern weiter erzählen.

Zurück zu der Frage, mir wurde immer beigebracht Geld zu sparen, lieber etwas gleich kaufen anstatt alles in Kredite und oder ähnliches zu nehmen,

deswegen möchte ich Geld anlegen erstens für, bald meine komplett eigene Wohnung, da ich derzeitig bei dem Bruder meiner Freundin lebe und aber auch für eine Firma die ich in der Zukunft eröffnen will, da ich eine sehr selbstbewusste Person bin und mich sehr gut im Internet/Computern auskenne und etwas im Internet eröffnen wollen würde.

Verdienst:

~870€ Ausbildungsgehalt

400€ Kinderunterhaltszahlung von meinem Dad

219€ Kindergeld von meiner Mum

( beide Leben getrennt nur zur Info )

da ich leider ein 17 Jähriger bin, geh ich gerne mal mit meiner Freundin in ein Restaurant oder koche leckeres Essen zuhause, ich besuche aber keine Partys oder Ähnliches

im Monat geht deswegen ungefähr 250€ fürs Essen raus,

für die Wohnung bei dem Bruder (WG) 200€

und natürlich Spülmittel u. o. ä. 50€

auch paar Spontane Ideen dürfen nicht fehlen, wie Zoo besuchen oder einfach nur Spaß in der Natur aber auch irgendwo, 50€

und Klamotten und Pflege wie Haare schneiden, 100-150€

somit währen das,

650-700€ die Monatlich raus gehen,

das „Einkommen“ liegt bei 1489€

also fast die Hälfte,

wie könnte ich sicher und gut anlegen?

Danke für eure Antworten,

Mit freundlichen Grüßen,

Kewin.

Geldanlage, Börse, Geld, Bank
1275€ sinnvoll verwenden?

Hallo, Kurze Vorstellung meinerseits:

Ich bin 17 Jahre alt und werde nächstes Jahr 18, ich mache gerade mein abi und habe meinen Führerschein bestanden. Ich habe das Privileg das mir dieser Bezahlt wurde dank eines Deals mit meinen Eltern. Generell muss ich erwähnen das es meiner Familie im allgemeinen nicht schlecht geht, So gut wie alle haben Eine Familie, ein Haus einen Festen job, teils sogar selbstständig und alles in allem wird nicht schlecht verdient in meiner Familie. Ich gehe nebenbei arbeiten und bekomme ein kleines Gehalt in höhe von ca 200-280€ Jeh nach Arbeitszeiten. Jetzt zu der eigentlichen frage:

Ich habe mittlerweile nah nichtmal 6 Monaten ca 1275€ angespaart. Ich Würde auf der einen seite gerne der Sichere Spaarfuchs sein der für seine zukunft vorsorgt und verantwortungsbewusst für sich und seine hoffentliche zukünftige familie mit dem geld umgeht und es investiert in zb. den msci world.

Auf der anderen seite ist da der verschwenderische typische Jugendliche der am liebsten alles sofort für coole neue sachen ausgeben würde, da wäre zb. eine schöne Kamera mit der ich gerne zb. den nacht Himmel fotografieren mochte, oder irgend ein anderes technisches gerät.

Wenn man sich die Optionen so ansieht scheint die rationale wahl logisch: Zukunftssicher investieren natürlich, man weiß ja nie was kommt... oder? Aber irgendwas in mir sagt es wäre das richtige zumindest einen teil des geldes Drauf zu hauen und immerhin ein bisschen von dem zu machen worauf ich lust habe.

Kurz und knapp: Was würdet ihr in meiner situation machen? Habt ihr villeicht soagar eine ganz andere vorgehnsweise an die ich noch nicht gedacht habe? Würde mich jedenfalls interessieren was ihr denkt. Diese Frage ist übrigends an die älteren unter euch gestellt. Die ihre erfahrungen bereits gemacht haben.

Danke im voraus und schönen tag!

Mit freundlichen Grüßen

Geldanlage, Geld
Welchen Einstieg beim Erwerb von Bitcoin als Finanzanlage könnt ihr empfehlen?

Hallo Leute, bin absoluter Einsteiger bei Kryptowährungen,

würde gerne mit einem kleinen Bitcoin-Investment einsteigen. Am Anfang mit kleineren Beträgen mit € 500,-, € 1.000,-, ganz langsam ein Depot zum Inflationsschutz aufbauen.

Ich bin nicht am Traden, also schnellen An- und Verkäufen, interessiert, sondern an Anlage und Inflationsschutz. Wertverlust des Euros durch Erwerb von Bitcoins gegensteuern. Also nicht Bitcoins = 53.004,55 Euro, kann ich mir nicht leisten, sondern Satoshis. Es ist ein Notnagel, eine Anlage, die ich lange Zeit nicht antasten möchte und nur rangehen will, wenn es hier mal richtig eng wird - Hyperinflation also deutlich mehr als 5% Preissteigerung.

Mir ist bewusst, dass der Bitcoin volatil ist und genauso gut auch wieder nach unten gehen könnte, es geht mir um eine mittel-/langfristige Anlage.

Wie gehe ich am cleversten vor?

1.) Kontoeröffnung bei Kraken. Vergabe eines Master-Passwortes, um sich immer wieder sicher bei Kraken einloggen zu können.

2.) Erwerb eines Ledger Nano S und Erstellen der Seed, der 24 Wörter. Erstellt der Ledger diese Wörter oder muss man sich diese ausdenken? Ich habe die Ledger-Anleitungen, die im Netz erhältlich sind, ehrlich gesagt nicht verstanden.

3.) Kauf von Bitcoins bzw. Satoshis bei Kraken

4.) Übertrag gekaufte Bitcoins auf Ledger

Kraken ist eine englischsprachige Platform wahrscheinlich mit wenig Kundensupport, so dass man als Anfänger vielleicht böse auf die Nase fallen kann, wenn er Fehler bei der Aufbewahrung von Passwörtern etc. macht.

Was meint Ihr, sind die größten Gefahren, worauf muss ich ganz besonders achten, damit das erste Geld nicht gleich weg ist, weil ich einen Anfängerfehler gemacht habe?

Vielleicht habt Ihr ja ein paar gute Ideen für mich.

Vielen Dank und Gruss

Geldanlage, Geld, Investment, Bitcoin, Kryptowährung

Meistgelesene Fragen zum Thema Geldanlage