Zur Finanzierung eines Hauses Wohnung verkaufen?

Liebes Forum,

Wir (Paar mit einem Kind, mitte 30) sind dabei uns ein freistehendes Haus in der Nähe von Schwäbisch Hall zu kaufen (BJ 2015, Massiv, 167 qm, kein Keller, 450.000 Euro von privat).

Wir haben abzüglich von Rücklagen ca 215.000E Eigenkapital ab Januar gehören uns zwei Wohnungen, die von unseren Eltern vorgezogen vererbt werden. Diese liegen ca. 30 Minuten von dem Haus weg.

  • Wohnung 1: Verkehrswert ca. 150.000 €, monatlich Kaltmiete 540E
  • Wohnung 2: Verkehrswert ca. 200.000€, monatliche Kaltmiete 600E

Unsere Überlegung ist, dass wir zur Finanzierung des Hauses die Wohnung 2 verkaufen (die Mietrendite bei Wohnung 1 ist wohl besser, da es sich hier um eine Wohnung in einem Seniorenheim handelt)

In diesem Fall müssten wir einen Kredit für c. 100.000E aufnehmen, den wir sicherlich in guten 5 Jahren tilgen könnten (Einkommen ohne Mieteinnahmen ca. 5500E monatlich bei 1,5 Stellen). Danach würde ich statt der Kreditrate gerne einen Sparplan auf ein paar ETFs auflegen um in den folgenden Jahren ein Aktienvermögen aufzubauen. Da ich dann Anfang 40 bin sollte da bis zur Rente ein nettes Sümmchen zusammenkommen. Problem bei dieser Lösung ist insgesamt, dass wir eine Zwischenfinanzierung bis zum nächsten Frühjahr brauchen, da wir erst dann die Wohnung 2 verkaufen können. Die kostet natürlich ein bisschen (Termin beim Kreditvermittler ist Mitte nächste Woche)

Nun überlege ich, die Wohnung 2 vielleicht doch nicht zu verkaufen, und dann eben ein Kredit in der Höhe von ca. 300.000E aufzunehmen. Diesen müssten wir dann natürlich weitaus länger abbezahlen (über 15 Jahre), aber dafür haben wir die Mieteinnahmen der Wohnung 2. Zudem profitieren wir natürlich weiterhin von den extrem niedrigen Bauzinsen. Nachteil wäre eben, dass wir "All in" in Immobilien sind, was ich eigentlich nicht so gut finde, da ich gerne einige Jahre auch ein Aktienvermögen aufbauen würde.

Es wäre ganz lieb, wenn jemand etwas Stellung dazu nehmen könnte, gerade steuerlich kenn ich mich nicht besonders gut aus. Auch gibt es vielleicht Punkte, die ich noch gar nicht beachtet habe..

Vielen Dank für eure Hilfe!

Solea

Aktienmarkt, Baufinanzierung, Finanzierung, Kredit
3 Antworten
Finanzierungsmöglichkeiten Pilotenausbildung?

Moin!

Nachdem ich nun meine Assessments und auch meinen Medical Class 1 erfolgreich bestanden habe, setze ich mich aktiv mit der Finanzierung der Pilotenausbildung auseinander.

Die Kosten belaufen sich auf 75.000 bis 80.000 Euro, dazu kommen natürlich noch Miete etc, welche man extra bezahlen muss. Einen Nebenjob kann man nebenbei nicht ausüben und auch sonst habe ich keinerlei Einnahmequellen während der Ausbildung, da es sich um eine (teure) Vollzeitausbildung handelt, in welcher ich mich vollständig auf gute Ergebnisse fokussieren möchte, statt die Ausbildung für 450 Euro im Monat noch zu riskieren und möglicherweise nicht zu bestehen.

Nun zu meiner Frage:

Ich weiss, welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, suche aber konkrete Namen und/oder Alternativen.

Ich habe zusammen mit meiner Familie einiges an erspartem Geld, ungefähr 30.000 Euro. Der Rest fehlt. Hier war der Plan, eine Bank heran zu ziehen und einen Kredit zu bekommen, leider gibt es aktuell nur Absagen - hier wird man gleich abgewimmelt mit den Worten "Nein, machen wir nicht." Ich werde nicht einmal zu einem Gespräch eingeladen. Deshalb suche ich Möglichkeiten bzw. Namen, wo man es probieren könnte.

Was ich bereits kenne, aber nicht funktioniert bzw. meiner Meinung nach sinnlos klingt:
- Kredit bei einer Bank
- Crowdfunding
- Kredit über Airline
- Geld selbst sparen
- Freunde und Familie fragen und ggf. mit Zinsen dann zurückzahlen
- Investorenforum
- Kredit "splitten" über Auxmoney oder Smava

Ich stecke aktuell echt fest und habe keinerlei Ideen mehr, was man noch probieren kann. Mir ist das Risiko durchaus bewusst und ich weiss, um wieviel Geld es geht. Dennoch wundert es mich, dass Banken das Ganze nicht mehr mitmachen, denn das ging früher mal etwas einfacher. Ich habe des Weiteren eine Übernahmegarantie von der Airline und auch das Type Rating wird von dieser Airline übernommen, bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank ihr Geld bald wieder sehen würde, doch ziemlich hoch wäre.

Über Antworten und Ideen würde ich mich sehr freuen, vielen Dank!

Finanzierung
2 Antworten
Erfahrungen und Empfehlungen im Studium Soziale Arbeit an der IUBH berufsbegleitend (+Vollzeitarbeit) oder Vollzeitstudium (als Alleinlebende)?

Guten Tag!

Ich bin schon 26, frisch ausgebildete staatlich anerkannte Erzieherin und habe nun herausgefunden das ich damit direkt Soziale Arbeit studieren kann. Ich wohne in Hamburg. Leider liegt der NC bei der HAW seit 2015 konstant bei 2,0. Ich habe natürlich 2,1 - ärgerlich! Hier hätte ich natürlich nur Semestergebühren gehabt und hätte diese mit Bafög und Aushilfe leichter zusammenbekommen als bei der IUBH. Umziehen geht leider nicht für mich, da ich schon zur Miete in einer eigenen Wohnung lebe und diese ungern aufgeben möchte. Auch möchte ich in Zukunft weiter in Hamburg leben.

Nun habe ich mir überlegt, Soziale Arbeit über die IUBH zu studieren. Das ist natürlich kostspieliger. Die monatliche Gebühr liegt hier um die + 300€. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten das Studium zu absolvieren. Ich bin über berufsbegleitend und Vollzeitstudium gestolpert.

Hat jemand Erfahrungen darin, wie sich z.B. das Studium Soziale Arbeit mit einem Beruf (Vollzeit) vereinbaren lässt? Ich hätte momentan die Möglichkeit, im Schichtdienst zu arbeiten. Wäre das zeitlich überhaupt machbar? Und wenn nicht, wie sieht es mit Vollzeit und festen Zeiten aus? Gerne auch andere Vorschläge, wie man das berufsbegleitende Studium gut schaffen kann. Bei dieser Möglichkeit wäre der Vorteil, dass ich sowohl Berufserfahrungen als Erzieherin sammel und gleichzeitig meine Kosten (Wohnung, Studiengebühren usw.) finanziert bekomme.

Dann gibt es noch die Möglichkeit an der IUBH Vollzeit zu studieren. Hier hätte ich den Hauptfokus auf das Studium. Da ich mehr Kosten stemmen muss als die Studiengebühren (Lebensunterhalt, Wohnung), müsste ich natürlich auch hier Bafög beantragen und den Rest + monatliche Studiengebühren mit Aushilfstätigkeiten stemmen. Das ist dann natürlich nicht so "leicht" wie bei einer Uni mit Semestergebühren. Viele Berufserfahrungen sammel ich auch nicht. Aber eventuell ist das der bessere Weg um das Studium zu absolvieren ohne das schlafen zu verlernen? ;) Wenn das jemand gemacht hat und eventuell auch alleinstehend mit Wohnung war, würde ich mich auch hier über Erfahrungen freuen.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen, Empfehlungen und Hilfestellungen. :)

Mit freundlichen Grüßen

Socialheart

Studium, Erfahrungen, Finanzierung, wohnung, Vollzeit
0 Antworten
Finanzexperte?

Folgende Situation: In sehr beliebter Lage, direkt am Meer könnte ich einen alten Hof erwerben. Baujahr 1883, über 5000 qm Grundstück. Durch Umbau und Erweiterung stehen ein Wohnhaus sowie 5 einzelne Apartments zur Verfügung. Eingetragen ist dieses als 1 Wohnhaus. Gesamtwohnfläche: Ca 600 qm. Eine Wertschätzung ergab aus dem Jahre 2014 einen Schätzwert von 700 000,-

Nun wurde es 2017 durch einen Dachstuhlbrand beschädigt und der Besitzer ( 72 Jahre alt ), hat nicht mehr die nötige Kraft, es wieder aufzubauen.

Habe alles durch ein mir bekanntes Bauunternehmen kalkulieren lassen für einen Wiederaufbau. Kaufpreis : ca 160 000 plus Investition von ca 90 000. Also Gesamt: 250 000, da dem Besitzer daran liegt, das ich es erhalte, und nicht abreiße. Ein Investor liegt bei 200 000,-, aber bekommt nicht den Zuschlag, da er sofort abreißt, um dort ca 10-12 Ferienwohnungen neu zu bauen.

Nun meine wesentliche Frage: Durch die hervorragende Lage und der anhaltenden Wohnungsnot könnte ich auf der Stelle nach Errichtung eines neuen Dachstuhls und Eindeckung sofort vermieten. Entweder alles, also insgesamt 5 Wohnungen, oder aber nur einen Teil und selbst darauf wohnen. Gibt es Banken, die eine Vollfinanzierung anbieten, da das Risiko in dem Fall ja sehr gering ist?! Corona auch leider auch mich getroffen, dennoch habe ich alleine für eine einzelne Unterwohnung schon Mietinteressenten, die 700,- kalt bezahlen würden.

Für jeden Tipp, Ratschlag bedanke ich mich vorab !

Finanzierung, Immobilienkauf
4 Antworten
Ich möchte mit 18 ausziehen. Wie verdiene ich nach dem Abi am besten Geld?

Hey, ich werde in einem halben Jahr 18 und ich bin bereits Aushilfe in einem Lebensmittel Geschäft. Ich weiss aber das 450€ im Monat nicht reichen um eine Wohnung zu finanzieren und auch noch den Rest wie Einkäufe etc.

Ich hab Probleme mit meinen Eltern zuhause seit Jahren wird auf mir nicht nur rumgehackt sondern ich werde psychisch fertig gemacht. Im Oktober hatten wir eine derartige Diskussion und ich wurde rausgeworfen. (Habe in der Zeit bei meinem Freund gelebt) Das alles geschah nur weil ich meinen Eltern meine Meinung gesagt hab das ich es nicht in Ordnung finde das ich in diese Rolle gesteckt werde. Ich bin eine Frau und soll mich neben der Schule ALLEIN um den Haushalt kümmern und das neben der Schule(Wäsche waschen und Bügeln, kochen, putzen). ( Was wenn ixh alleine wohne nicht anders sein wird aber es ist dennoch ein unterschied ob ich für mich alleine sorge oder mich um 4 weitere Leute kümmern muss)

Jedenfalls mach ich 2021 mein Abi und mein Minijob reicht nicht um davon zu leben. Zum Jugendamt möchte ich nicht gehen und deshalb frage ich welchen Weg ich einschlagen kann um ordentlich zu verdienen sodass ich bald ausziehen kann. Ich weiß das ich erstmal was für die Kaution ansparen muss und das tu ich und hab bereits etwas. Und gerne auch Möglichkeiten neben der Schule damit es schneller geht.

Ich hoffe das ist alles nicht zu durcheinander formuliert ist‘:)

danke im Voraus

ausziehen, Finanzierung, wohnung
2 Antworten
Was passiert nach Widerruf einer Finanzierung (Ratenkauf "0% Finanzierung" für 10 Monate, danach 15% Zinsen)?

Ich habe gestern ein Fahrrad gekauft (Kaufpreis 800 Euro) bzw. ich wollte es finanzieren lassen. Zuhause habe ich dann gelesen, dass Die Bank viele schlechte Bewertungen hat und somit ist mir das irgendwie zu heikel. Ich habe, bis jetzt, noch nie etwas auf Raten gekauft. Ich möchte es jetzt doch lieber sofort bezahlen.

Es sollte eine 0% Finanzierung über 10 Monate sein. (Danach hätte man 15% Zinsen, wenn man nicht alles in den 10 Monaten bezahlt hätte) Dazu hätte man dann noch eine Kreditkarte bekommen, welche ich so oder so, sofort gekündigt hätte. Ich habe heute aber noch gelesen, dass man wohl monatlich noch etwas für eine Restschuldversicherung bezahlen muss. Das ist mir irgendwie alles zu undurchsichtig und ich möchte einfach nur raus, weil ich ein schlechtes Gefühl habe. Gestern habe ich den Vertrag abgeschlossen und ich möchte heute evtl. noch widerrufen.

Im Vertrag steht, dass ich die Nettodarlehenssumme und die Sollzinsen für die Zeit zwischen Vertragsabschluss und Rückzahlung des Nettodarlehensbetrags bezahlen muss.

Außerdem steht weiter hinten, dass bei vollständiger Inanspruchnahme des Darlehens ein Zinsbetrag von 0,37 Euro pro Tag zu leisten ist.

Was muss ich folgend zurück zahlen? Die Kaufsumme + 0%Zinsen + 0,37Euro pro Tag? Oder die Kaufsumme + 15%Zinsen + 0,37 Euro pro Tag?

Bekomme ich dann von der Bank einen Brief mit der Aufforderung zur Zahlung? Kann es bei dem Widerruf Probleme geben, dass dieser evtl. nich akzeptiert wird? Kriege ich dann einen negativen Schufaeintag oder kann es sonstige Folgen geben? Über Hilfe würde ich mich sehr, sehr freuen.

Bank, Finanzierung
1 Antwort
Consors Finanz Finazierung, Benutzung?

Hey Leute,

Versuche mich kurz zufassen..

Hab vor genau 9 Monaten eine 10 Monatliche 0% Finanzierung über Consors-Finanz abgeschlossen.

Habe Monatlich 10€ abbezahlt per Ratenzahlung, vor dem 8. Monat habe ich die Rate auf 100€ eingestellt, diese Rate haben Sie abgebucht. Jetzt hab ich auf einmalzahlung gestellt, damit Consors Finanz zu jedem Quartalsende Zinsfrei den Betrag abbucht den ich bei meinem Verfügungsrahmen von 400,00€ genutzt habe.

Jetzt meine Frage: Am 22.02 läuft die 10 Monatliche Finanzierung ab. Mir wurde gesagt das ich die Karte weiterhin nutzen kann oder es sein lassen kann. Hört sich ja verlockend an falls man am Monatsende kleinen Betrag „ausleihen“ kann und ihn entweder bis zum Quartalsende aufstocken kann oder per Überweisung selber begleichen kann.

Habe den Kredit schon komplett abbezahlt. Aber bin bei der Karte -30€ also 370€ von Verfügbar. Eingestellt ist Einmalzahlungen die Zinsfrei sein sollen.

Bei „meine Karte“ steht aber das mir bei der nächsten Einmalzahlung -40€ abgebucht werden. Vielleicht damit mein Konto im Plus bleibt? Warum 10€ mehr?

Wird das was ich gekauft hab mit der Karte (die 30€) auf die Finanzierung drauf gebucht? Weil ja nach 10 Monaten wird das was von der Finanzierung nicht bezahlte Betrag verzinst.

Werden die 30€ jetzt wenn die Finanzierung abläuft verzinst?

Habe schlechte Bewertungen gelesen im Netz aber da ging es über ein anderes Anliegen.

Stimmt das, das ich mir Zinsfrei Geld ausleihen kann solange ich die Einmalzahlung nutze und nicht die „Ratenzahlung“ die extrem hoch verzinst wird? Jemand Erfahrung mit der Consors-Finanz-Kreditkarte?

Danke im vorraus! :-)

Bank, Finanzierung, Kredit
1 Antwort
Mit 18 ausziehen mit ungefähr 900€?

Das wichtigste ist dick bedruckt.

Aktuell lebe ich in einem mehr Generationshaus mit (mit eingeschlossen) 7 Mitgliedern, also Oma, Opa, Mutter, zwei Tanten und einem Onkel. Mit so vielen Familienmitgliedern, die dazu noch alle mind. 20 Jahre älter als man selber ist, gibt es schnell mal Auseinandersetzungen, dazu sind einige noch von der Alten Schule, heißt: ,,Du sollst nichts mit Jungs machen! Die Leute reden und das fällt dann alles auf deinen Opa zurück" In den letzten Jahren nahm der Stress, der Psycho Terror, der Druck und die Streitereien immer mehr zu. Ich ließ mich auch einmal für 3 Monate einweisen, da ich es nicht mehr aushielt und Depressionen bekam. Die Privatsphäre wurde, bei zunehmender Zeit, auch immer mehr missachtet, vom Tür öffnen während man auf dem Klo sitzt und auch verbal ausdrückt, dass man das zu unterlassen hat, bis zum Post öffnen, auch die Kontoauszüge bleiben nicht verschont.

Im letzten Monat spitzte es sich so stark zu, dass mir von einer Person vorgeworfen wird die Familie zu zerstören, dazu folgte weiterer psychischer Terror und von einem anderem Familienmitglied es fast dazu kam, dass besagte Person mich fast überfuhr, weil ich nicht spuren wollte, und nein, das war keine Einbildung, wäre ich nicht schnell genug ausgewichen wäre ich überfahren worden. Jetzt nicht mit 120 km/h, aber mit genug kraft, um mindestens was gebrochen zu haben oder einen längeren Hospiz Besuch zu erleben.

Ich halte es hier nicht mehr aus, habe meiner Mutter auch gesagt, dass ich ausziehen möchte, doch möchte meine Mutter auch, dass ich mit ihr ausziehen soll. Das möchte ich nicht, sie war die letzten 18 Jahre nicht wirklich eine Mutter, machte bei dem Terror manchmal mit oder unternahm nichts dagegen. Dazu wollen wir seit fast über 5 Jahren ausziehen, doch ist ihr keine Wohnung gut genug. Also ist es unmöglich mit ihr auszuziehen. Sie stellt mir auch aktuell das Ultimatum Ausziehen oder nie wieder mit ihr reden. Ihr könnt euch denken, für was ich mich wahrscheinlich entscheide.

Mein Vater sagte mir, dass es mir zum Unterhalt vielleicht etwas dazu geben kann, wenn das aber nicht der Fall wäre, würde ich knapp 400 € von ihm bekommen, meine Mutter muss es rechtlich nicht tun, dazu kommt noch das Kindergeld, welches 204 € beträgt und mein Mini-Job, von dem ich auch nur durchschnittlich 300 € bekomme. Eine Vollzeitarbeit kann ich nicht verrichten, da ich aktuell noch an meinem Abitur sitze. Damit kommt man nicht wirklich weit, daher wollte ich nach finanziellen Tipps fragen. Je schneller ich hier weg bin, desto besser.

Danke schonmal im Voraus.

Geld, Finanzierung, wohnung, Auszug
4 Antworten
Erledigter Schufaeintrag (nicht selbst verschuldet) und Finanzierung?

Hallo zusammen,

ich hatte gestern Morgen schon mal eine Frage eröffnet in der es darum ging dass eine Finanzierungsanfrage für eine ETW eine böse Überraschung für meinen Partner in Form eines negativen Schufa-Eintrages ergab.

Mittlerweile waren wir bei der Postbank. Es hat sich herausgestellt dass seine Mutter auf seinen Namen einen Kredit bei der Sparkasse aufgenommen hat unter Angabe ihrer Adresse. Die ganzen Briefe gehen somit seit 2013 an Ihre Adresse. Es handelt sich um eine titulierte Forderung von mittlerweile 1500€. Es ist nachweisbar dass er zu diesem Zeitpunkt nicht an der angegebenen Adresse gewohnt hat und auch die Kontonummer nicht seine ist.

Fragt mich nicht wie uns das bisher nicht auffallen konnte, aber auch wenn es unglaublich klingt ist dem so. Die 1500€ tun uns bei unserem EK überhaupt nicht weh. Mein Schufa Score ist positiv und liegt bei 98,7%.

Bzgl. Der Finanzierung hat uns unser Berater/Vermittler angeboten dass wir die offene Forderung begleichen, er mit den Banken spricht, den Sachverhalt schildert und versucht eine Bank zu finden die uns trotzdem finanziert.

Mir stellen sich jetzt folgende Fragen:

Gibt es tatsächlich Banken die uns finanzieren würden trotz der titulierten Forderung die aber erledigt ist? Durch den langen Zeitraum von 6 Jahren ist sein Score unterirdisch. Unser Gehalt ist jedoch überdurchschnittlich gut (Haushaltsnetto von 7600€). Monatliche Rate bei unserem ersten Finanzierungsangebot lag bei nicht mal 20% des Einkommens bei 3,5% Tilgung.

Und wenn sich eine Bank findet befürchte ich dass der Zinsaufschlag nicht ohne sein wird, richtig?

Falls es mit der Wohnung nicht klappt: Der Eintrag wird zwar nach drei Jahren aus der Schufa gelöscht, ich kann mir aber nicht vorstellen dass der Score dann plötzlich wieder gut ist, sprich bei >95%. Kennt jemand die Auswirkungen wie lange das dann dauert bis man den Score wieder auf ein gutes Niveau bekommt? Ich habe halt Angst dass das jetzt unsere gesamte Zukunft zerstört, weil er ~10Jahre brauchen wird um wieder auf ein gutes Niveau zu kommen.

 

Eine nicht mehr wirklich klar denken könnende

Nicole2907

Finanzierung, Schufa
3 Antworten
Plötzlich Negativer Schufaeintrag?

Guten Morgen zusammen,

wir stecken gerade in einer verzwickten SItuation und hoffen auf Antworten auf ein paar Fragen zu denen ich nichts im Internet finden konnten.

Wir sind/waren gerade dabei eine Immobilie zu kaufen. Also schon ziemlich weit im Prozess mit aufgesetztmn Kaufvertragsentwurf, aufgefülltem Finanzierungsangebot usw. Nachdem die Finanzierungsanfrage gestern an die Bank geschickt wurde, rief der FInanzberater an und meinte dass die Schufaabfrage ergab, dass mein Partner einen negativen (offenen!) EIntrag von 2013 hat. Also ein no-go für die Finanzierung.

Damit haben wir nicht gerechnet und mein Partner kann sich das auch überhaupt nicht erklären. Unter anderem aus folgenden Gründen nicht:

  • Es kam in den letzten 6 Jahren nie ein Mahnschreiben oder dergleichen. Wenn noch etwas offen ist müsste das doch irgendwie per Post bei uns angekommen sein?
  • Beim letzten Umzug hat er eine Bonitätsprüfung für den Vermieter angefordert und die war positiv. Wie passt das zusammen?
  • Es wurde in den letzten Jahren ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen und auch auf Rechnung bestellt. Wäre das überhaupt möglich gewesen mit negativen Eintrag? Zumindest beim Mobilfunkvertrag hätte das doch zu einer Ablehnung geführt?

Meine Hoffnung ist gerade dass es sich um eine Verwechslung bei der Abfrage handelt, also dass für die falsche Person abgefragt wurde. Allerdings hat er keinen Allerweltsnamen.

Wir sind gerade ziemlich geknickt deswegen, sollte das tatsächlich etwas offenes sein, hätte man dan ja keine Chance in den nächsten drei Jahren irgendwas käuflich zu erwerben.

Viele Grüße

Anna

Finanzierung, Schufa
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Finanzierung