Mit 18 ausziehen mit ungefähr 900€?

Das wichtigste ist dick bedruckt.

Aktuell lebe ich in einem mehr Generationshaus mit (mit eingeschlossen) 7 Mitgliedern, also Oma, Opa, Mutter, zwei Tanten und einem Onkel. Mit so vielen Familienmitgliedern, die dazu noch alle mind. 20 Jahre älter als man selber ist, gibt es schnell mal Auseinandersetzungen, dazu sind einige noch von der Alten Schule, heißt: ,,Du sollst nichts mit Jungs machen! Die Leute reden und das fällt dann alles auf deinen Opa zurück" In den letzten Jahren nahm der Stress, der Psycho Terror, der Druck und die Streitereien immer mehr zu. Ich ließ mich auch einmal für 3 Monate einweisen, da ich es nicht mehr aushielt und Depressionen bekam. Die Privatsphäre wurde, bei zunehmender Zeit, auch immer mehr missachtet, vom Tür öffnen während man auf dem Klo sitzt und auch verbal ausdrückt, dass man das zu unterlassen hat, bis zum Post öffnen, auch die Kontoauszüge bleiben nicht verschont.

Im letzten Monat spitzte es sich so stark zu, dass mir von einer Person vorgeworfen wird die Familie zu zerstören, dazu folgte weiterer psychischer Terror und von einem anderem Familienmitglied es fast dazu kam, dass besagte Person mich fast überfuhr, weil ich nicht spuren wollte, und nein, das war keine Einbildung, wäre ich nicht schnell genug ausgewichen wäre ich überfahren worden. Jetzt nicht mit 120 km/h, aber mit genug kraft, um mindestens was gebrochen zu haben oder einen längeren Hospiz Besuch zu erleben.

Ich halte es hier nicht mehr aus, habe meiner Mutter auch gesagt, dass ich ausziehen möchte, doch möchte meine Mutter auch, dass ich mit ihr ausziehen soll. Das möchte ich nicht, sie war die letzten 18 Jahre nicht wirklich eine Mutter, machte bei dem Terror manchmal mit oder unternahm nichts dagegen. Dazu wollen wir seit fast über 5 Jahren ausziehen, doch ist ihr keine Wohnung gut genug. Also ist es unmöglich mit ihr auszuziehen. Sie stellt mir auch aktuell das Ultimatum Ausziehen oder nie wieder mit ihr reden. Ihr könnt euch denken, für was ich mich wahrscheinlich entscheide.

Mein Vater sagte mir, dass es mir zum Unterhalt vielleicht etwas dazu geben kann, wenn das aber nicht der Fall wäre, würde ich knapp 400 € von ihm bekommen, meine Mutter muss es rechtlich nicht tun, dazu kommt noch das Kindergeld, welches 204 € beträgt und mein Mini-Job, von dem ich auch nur durchschnittlich 300 € bekomme. Eine Vollzeitarbeit kann ich nicht verrichten, da ich aktuell noch an meinem Abitur sitze. Damit kommt man nicht wirklich weit, daher wollte ich nach finanziellen Tipps fragen. Je schneller ich hier weg bin, desto besser.

Danke schonmal im Voraus.

Geld, Finanzierung, wohnung, Auszug
4 Antworten
Ab 5.000 Euro gemeinschaftlich in Immobilien investieren?

Vielen Dank, dass Du Dir die Mühe machst meine Frage zu lesen. Bei Google bin ich mit der Suche nach einer Antwort nicht mehr weiter gekommen, weshalb ich nun hier meine Frage stelle. Kannst Du mir mit Deinem Wissen helfen?

Ich möchte in Erfahrung bringen, welche sinnvollen Wege es gibt um mit Partnern gemeinschaftlich in Immobilien zu investieren. In unserem Beispiel soll eine Wohnung inkl. Erwerbsnebenkosten für 500.000 Euro von 100 Partnern zu jeweils 5.000 Euro gekauft werden.

Folgendes habe ich bereits bei meiner Recherche gefunden:

  1. BGB-Gesellschaft. Fällt leider aus, weil mit 100 Partnern eine notarielle Beurkundung schlicht zu aufwendig und zu schwierig ist.
  2. Nachrangdarlehen über Exporo oder Bergfürst. Fällt leider auch aus, weil diese Wohnung wirklich gekauft werden soll. Das Risiko eines Komplettausfalls erachte ich als zu hoch.
  3. Gründung einer KG, in der die Anleger zu Gesellschaftern werden. Über diese KG-Gesellschaft wird die Wohnung gekauft. Die Kapitalerträge werden an die Gesellschafter ausbezahlt.

Zur dritten Möglichkeit habe ich ausführlicher recherchiert und es scheint die praktikabelste Möglichkeit zu sein. Die rechtlichen Hürden scheinen sehr hoch zu sein, oder liege ich hier falsch? Gilt dieses Konstrukt schon als Immobilienfonds nach dem Kapitalanlagegesetz? Oder ließe sich das in der Praxis als Unternehmensbeteiligung umsetzen?

Vorab vielen Dank für Deine Mühe. Ich bin auf Deine Antwort gespannt.

Geldanlage, Geld, Fonds, Immobilien, Immobilienfinanzierung, Immobilienfonds, Immobilienkauf, Unternehmensgründung
6 Antworten
Paypal verlangt 2900€, obwohl ich das schon mit dem betathome geklärt habe. Was tun?

Im November habe ich bei bet-at-home 2900€ gewonnen und mir auszahlen lassen.

dieser Betrag kam am morgigen Tag doppelt an (also 5800€ auf meinem Paypal Konto). Daraufhin habe ich bah kontaktiert und dort wurde mir erst gedankt dass ich mich gleich gemeldet habe, meine weiteren Auszahlungen gesperrt und gebeten einmal die 2900€ Per Banküberweisung an sie zurückzuschicken. Nach 2 Tagen Mail von bah erhalten, alles geklärt, weitere Auszahlungen durchgeführt.
nach 2 Wochen kam die Mail von Mail - „Fehler im System, Abbuchung doppelt, Betrag (2900€) wird von mir wieder von meinem Paypal Konto abgezogen. Mitarbeiterin angerufen, die meinte „ich sehe die Mail nicht“ & „bitte an spoof (betrug) weiterleiten“.

gestern sehe ich aber (ohne Vorwarnung oder Mail) mein Paypal Konto ist mit 2900€ im Minus. Laut Hotline hat Paypal die 2900€ schon an bah überwiesen und sie fordern jetzt das Geld von mir, obwohl ich die Angelegenheit schon mit denen geklärt habe. Ich soll doch den Betrag von bah nochmal fordern bzw. uns geht das nichts an - es war außerhalb unserer Plattform.
Der bah Support wird die Tage versuchen die Angelegenheit mit paypal zu klären.

Laut Konsumentenschutz soll ich erstmal nichts unternehmen und abwarten.
sicher könnte ich jetzt mein Minus ausgleichen aber dann muss ich wieder von bah die 2900€ zurückfordern welche die ja (von mir und paypal) erhalten haben.

Mails und Überweisung von bah(Info text „Rückzahlung Paypal“) alles bei mir vorhanden. Paypal weigert sich mich per Email zu kontaktieren, alles nur über Telefon mit Drohung „Inkasso Weiterleitung“...

wie würdet ihr vorgehen?

Geld, paypal
1 Antwort
Angeblichem Seminar angemeldet und nicht teilgenommen? Muss ich jetzt bezahlen?

Moin,

war lange nicht mehr in meiner Mail drin und vor rund 2,5 Wochen bin ich dann in meine Mail reingegangen und dann hab ich ein blaues Wunder erlebt. So zum Thema: Ich soll mich angeblich für einen Seminar Kurs (Lizenz) angemeldet haben und beim Kurs nicht teilgenommen haben und dafür soll ich jetzt ungefähr 750€ zahlen weil ich mich nicht vorher abgemeldet habe ansonsten wird das alles seinem Anwalt gereicht.
Dann hatte ich noch nh Mail von ihm das war paar Tage älter da stand das ich das Geld überweisen soll um am Kurs teilzunehmen, das ist ja nicht passiert dann muss man sich doch überlegen ob da irgendetwas faul ist oder nicht?
Aufjedenfall hab ich den Herrn angerufen und die Sache geschildert, das ich mich nirgendswo angemeldet hab und das sich jemand irgendein Spaß erlaubt hat oder so etwas, danach wurde er etwas laut und meinte das er meinte Daten hat und es beim Anwalt einreichen wird, wer hätte es sonst gemacht ich müsse es zahlen, da wo ich nochmal meinte das ich es nicht zahlen werde hat er mich als sche* Ausländer beleidigt und dann aufgelegt.
So jetzt hab ich mir die Rechnung angeschaut und mein Name stimmt, meine email stimmt, nur meine Adresse stimmt nicht.
Was kann ich jetzt dagegen machen und wie kann ich vorgehen?
Soll ich die 750€ einfach zahlen um jeglichen Ärger zuvermeiden oder soll ich gerichtlich vorgehen?
Also ich hab kein Brief bekommen das ich an einem Seminar teilnehmen werde oder so etwas, hab keine Bestätigung bekommen ich hab auch nichts unterschrieben oder meine Zustimmung hat er auch nicht bekommen.
Es sind 2,5 Wochen her, hab noch nichts bekommen.
danke im Voraus

Gericht, Geld, Anwalt, kosten, Zahlung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld