Girokonto und Kreditkarte?

Mal wieder eine hypothetische Frage zur Kreditkarte.

  1. Das Girokonto hat einen Dispo von 1000€. Der Kontostand beträgt -900€, also hat man den Dispo fast ausgereizt.
  2. Die Kreditkarte hat ein Limit von 500€.

Wenn man nun mit der Kreditkarte 500€ bezahlen möchte, geht diese Kartenzahlung an der Kasse regulär durch? Theoretisch wäre der Kontostand dann bei -1400€, 400€ über dem Dispolimit. Oder geht die Zahlung an der Kasse eben nicht durch, weil das System genau das weiß?

Gehe ich richtig davon aus, dass das Kreditkarteninstitut bspw. Mastercard ein eigenständiges Unternehmen ist, auch wenn die Kreditkarte von der Hausbank stammt? Dementsprechend geht es nur darum, dass am Tag der Abbuchung (Kreditkarte bucht vom Girokonto den Betrag ab) das Konto gedeckt ist?

Im genannten Fall wäre es also so:

Der Kontostand beträgt am 27. eines Monats -900€ von maximal -1000€. Am selbigen Tag tätigt man eine Kreditkartenzahlung 500€. Diese funktioniert einwandfrei. Konto wäre theoretisch bei -1400€, was Probleme zur Folge hätte. Am 1. eines Monats ist Gehalteingang. Das Konto ist wieder ausreichend gedeckt (bspw. +2000€). Nun folgt am 10. die Abbuchung der Kreditkarte vom Girokonto, welche ebenfalls normal abgebucht werden kann.

Fazit:

Das heißt, ich kann die Kreditkarte normal bis zum Limit einsetzen, obwohl theoretisch das Girokonto mit Dispo am Limit. Solange am Tag der Abbuchung die Abbuchung der Kreditkarte funktioniert, dementsprechend das Girokonto gedeckt ist, gibt es keinerlei Probleme. Er erfolgt also keine Echtzeitprüfung bei der Bezahlung wie mit einer EC-Kartenzahlung.

Bank, Girokonto, Kreditkarte
5 Antworten
Kreditkartenbetrug - was nun?

Ich war letzte Woche auf einer Geschäftsreise in Polen. Abends habe ich dann mit den Kollegen gemeinsam zum Abendessen 2 Bier und 2 Schnaps Wodka getrunken (ca. 22-24 Uhr) - mehr nicht und dies können wohl auch meine Kollegen bezeugen.

Danach wollten uns die polnischen Kollegen die Stadt zeigen und sind mit uns in eine Bar gegangen (daran kann ich mich bereits nicht mehr erinnern) Laut meinen deutschen Kollegen, habe ich da nichts mehr getrunken, weil ich mich auf Geschäftsreise mich nicht komplett ins Jenseits befördern will und am nächsten Tag ja fit sein müsse.

Ab 2 Uhr morgens war ich dann wohl verschwunden und bin dann gegen 5 Uhr auf einer Wiese neben einer rostigen Brücke, komplett verwirrt aufgewacht. Zum Glück nur mit leichten Kratzern und mit all meinen Wertgegenständen. Meine mich aber erinnern zu können, dass ich in einem dunklen Raum festgehalten wurde und gezwungen wurde einen hohen Betrag zu bezahlen.

Den darauffolgenden Tag ging es mir noch nie so schlecht, Schüttelfrost etc und bin mir sicher dass das nicht die 2 Bier und 2 Shots Wodka waren!

Paar Tage später schau ich auf meine Abrechnungen - über 7000 Euro umgerechnet wurden abgebucht von meiner Firmenkreditkarte. Wie die Dame am Kundentelefon meinte, wurden noch viele weitere getätigt, diese aufgrund der Sperre abgelehnt.

Die Beträge waren außerdem sehr wirr, wie 9.999, - Zloty (Landeswährung) und für Polen verhältnismäßig viel zu viel!

Trotzdem zeigt sie sich wenig kulant, und meinte im Prinzip, ich hätte Pech gehabt... Mein Chef weiß auch Bescheid, und versucht alles Mögliche in die Wege zu leiten aber nachweisen kann ich leider nicht mehr, dass K.o. Tropfen eventuell verabreicht wurden.

Nun meine Frage, wie hoch ist die Chance, das Geld wiederzusehen? Vielen Dank

betrug, Kreditkarte
4 Antworten
Kreditkarte kündigen - Schulden?

Hallo Liebe Community hoffe ihr seit gut in das Neue Jahr gestartet.

Bei mir hat es mit einen Finanziellen Tiefpunkt begonnen. es geht auch Weiter

Folgendes Anliegen habe ich. Das Thema ist nicht Neu bin nur einer von vielen. Los ging es im Oktober 2015 hab damals die free Mastercard Gold der Advanzia Bank in Österreich beantragt und Erhalten. ist Vergleichbar mit der gebührenfrei. War damals noch Student und bekam ein Stipendium. Bin dann aber raus geflogen mir sind die Hochschulen eher zu schwierig. Anfang lag das Limit bei 500 wurde mit der Zeit aber Hoch gesetzt hab jetzt über 1 Jahr immer die Raten gezahlt. Anfangs nur 20 im Monat jetzt sind 2500 offen in den letzten Monaten haben die Zinsen die Mindeat Zahlungen gefressen.

Meine Situation bekomme derzeit nur den Unterhalt von 200 meinw Eltern sind im Ausland und Leben von Sozialhilfe. Hab letztes Jahr für 1 Monat ein Bezahltes Praktikum gemacht für Arbeits integration von Arbeitsamt. Bekomme kein Arbeitslosengeld. Bin bei einen Jugend Couch. Am Dienstag ist der Termin bei der Psychiaterin dort soll eine Lern schwäche eventuell Fest gestellt werden und ob ich Zukünftig Anrecht auf eine Mindest Sicherung Habe

Habe ende Dezember die Mahnung bekommen von der Bank 37% Zinsen und 20€ insgesamt 127€ bis zum 16.1.17 hatte aber noch andere Rechnungen und bin nun Pleite. Müsste heute Überweisen da das Kreditkarten Konto in Luxemburg ist zumindest ist mein eigenes Konto in Plus weis nicht was mich nach der ersten Mahnung erwartet das Karten Limit ist erachöpft und die Karte seit der Mahnung gesperrt.

Weis jetzt nicht was tun. bin 24 soll ich Selbst kündigen? oder Warten? Gibt es legale Finanz Sannierungs Angebote oder sollte ich bald Hello Privat Insolvenz sagen?

War oft sehr Genau mit den Zahlungen aber ist jetzt alles zu viel geworden. Bin wohl auch Stammgast bei Inkasso Büros dies wäre dann die 3 Forderung. innerhalb von 2 Jahren es ist sehr schwierig für mich das Richtige Im Berufsleben zu finden.

Meine Schwester hat nächste Woche eine Op und mein Opa liegt auch im Krankenhaus. Mein Vater hatt auch viele Schulen und ist an den Nerven erkrankt die Ehe wurde geschieden ist ein schwieriges Thema Schulden.

Möchte selber aus diesen Ponzisystem aussteigen Die Banken schaffen durch Girargeld Geld aus dem nichts und verlangen das die Nehmer. es zurück zahlen Plus zinsen damit die ihre Schuld bei der Giralbank decken können. Durch dieses System steigt die Inflation.Es wird immer mehr zusammen brechen. Der Staat hat auch Schulden bei der Giralbank und dadurch das Neue Schulden gemacht werden um alte zu zahlen geht der Teufelskreis immer weiter und wir Bürger bekommen dies am meisten zu spüren.

Wir werden Verarscht und Manipuliert so Lange wir glauben das wir das aus den Nichts geschaffene Geld plus Zinsen an die Bank zurück Zahlen müssen wird dieses Betrugssystem funktionieren. Ich glaube nicht mehr daran

Wir müssen da alle raus. Schönen Abend

Kreditkarte, Schulden
1 Antwort
Muss ich Gebühren für eine Rücklastschrift bezahlen?

Hallo zusammen,

grundsätzlich ist mir bekannt dass Hausbanken für Rücklastschriften keine Gebühren mehr kassieren dürfen.

amazon / LBB Visa Kreditkarte:

Wie verhält es sich aber in meinem Fall?

Ich habe die amazon VISA Kreditkarte bei der LBB. Hier habe ich Teilzahlung vereinbart, d.h. die LBB bucht jeden Monat einen Betrag von meinem Girokonto ab. Im Dezember habe ich mein Girokonto bei der comdirect aufgelöst und bin zu einer anderen Bank gewechselt. Die neue Bankverbindung habe ich aber zu spät an die LBB mitgeteilt, bzw. zu spät im Online Tool hinterlegt. Nun hat die LBB versucht, die Rate bei meiner bisherigen Bank (comdirect) einzuziehen, aber das Konto war schon aufgelöst, so dass es zu einer Rücklastschrift gekommen ist.

Jetzt werden mir insgesamt 12,50 von der LBB in Rechnung gestellt. Hiervon verlangt laut Aussage am Telefon 2,50 die comdirect (meine alte Bank) und 10,00 die LBB selber, gemäß ihrem Leistungs- und Preisverzeichnis.

Nun meine Frage: Ist das rechtens? die LBB ist ja nicht meine Hausbank im klassischen Sinne sondern nur der Anbieter der Visa Kreditkarte. Darf sie in so einem Fall die 10,00 berechnen? Und was ist mit den 2,50 von der comdirect? Bei der bin ich ja nicht mal mehr Kunde....

Wäre super wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte.

Besten Dank!

Tingletangle

Bank, Bankkonto, Comdirect, Kreditkarte, Visa, Amazon, Bankgebühren
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kreditkarte