Wie weit darf sich die neue Frau des EX Mannes einmischen wenn es um sein und mein Kind geht?

Hallo, ich hoffe hier irgendwie zu erfahren was die neue Freundin meines (Noch) Ehemannes alles mitentscheiden darf?

Zum eigentlichen Problem: Seit er sich nach 4 Jahren fremdgehen endlich für sie entschieden hat gibt es nur noch Streit zwischen uns. Wir haben einen gemeinsamen fast 7 jährigen Sohn zusammen, der dieses Jahr in die Schule kommt. Er lebt bei mir und kommt auch in unserer Stadt in die Schule und nicht da wo er jetzt mit der neuen lebt. Jetzt gibt es ja natürlich ein Haufen zu erledigen: Was das Schulzeug besorgen betrifft ist alles geklärt zwischen uns wer was besorgt. Jetzt das ABER: Ich habe zu ihm gesagt was die Einkleidung betrifft entscheiden wir beide: D.H. Ich wollte mit ihm in ein Modegeschäft gehen und die Sachen mit aussuchen die er zur Schuleinführung trägt.

Jetzt kam er neulich an und brachte die Sachen mit die er und seine neue Freundin für unseren Sohn besorgt haben, nur damit ich nicht mit dabei sein soll. Ich könnte ja meinem Mann zu nahe kommen. Wie soll ich jetzt am besten reagieren? Das ist auch nicht das erste Mal gewesen wo sie sich mit eingemischt hat. Wenn ich keine Grenzen setze darf ich bald gar nichts mehr mit entscheiden als leibliche Mutter. Soll ich mich vom Jugendamt mal beraten lassen? Ich fühle mich ziemlich hintergangen.

Ich hoffe , es kann mich jemand verstehen. Es ist mein Kind und Seins, aber nicht Ihres.

kinder, Recht
Ich kann meinem noch ungeborenem Kind nichts bieten, ist es besser es zur Adoption freizugeben?

Hallo, um es kurz zu fassen, ich bin stark verschuldet und stehe komplett ohne Familie und Partner da. Verdient habe ich nur den Mindestlohn und bin zurzeit wegen Firmeninsolvenz arbeitslos. Als Schwangere habe ich keinen neuen Job finden können und somit alle meine Ersparnisse aufgebraucht.

Aufgewachsen bin ich in Armut und unter ständiger Misshandlung meiner Eltern. Das hat leider einige Spuren bei mir hinterlassen. Kann ich meinem Kind so überhaupt ein gutes Vorbild sein und es psychisch unterstützen statt es zu belasten? Meine aller größte Angst ist es später genauso wie meine Eltern zu werden (ich meine ich kenne es ja nicht anders) weshalb ich eigentlich auch nie Mutter werden wollte.

Die Schwangerschaft war zwar unerwartet (trotz Verhütung) und dennoch liebe ich mein Baby über alles. Ich möchte nicht, dass mein Kind genauso aufwächst wie ich. Also überlege ich schweren Herzens es zur Adoption freizugeben. Kann es dann ein besseres leben erwarten? Wird es denn auch geliebt werden? Kann mir das jmd garantieren? Werde ich Kontakt zu ihm haben dürfen? Kann ich es ohne Einverständnis des Vaters überhaupt zur Adoption freigeben?

Ich möchte es wirklich NICHT tun und allein der Gedanke daran tut wahnsinnig weh. Aber was kann ich sonst noch tun? Wie kann ich dafür sorgen, dass es ihm gut geht bis ich meine Finanzen und mein Leben im Griff habe?

kinder, Adoption
Sorgerecht was tun?

Hallöchen,

mein Lebensgefährte und ich leben zusammen, er hat mit seiner Ex einen bald 9 Jährigen Sohn( geteiltes Sorgerecht) wir haben zusammen einen 6 Jahre alten Sohn.

Bis vor einem Jahr wahr der Vater immer auf Montage und stellte seiner Ex eine Vollmacht aus alles im Interesse des Kindes allein zu unternehmen. Nun ist er Regelmäßig da und holt den Großen alle zwei Wochenenden seine Ex stellte sich uns oft in den Weg auch lagen ab und zu ein ganzer Monat dazwischen.

Wir boten ihr an das er zum Fußball gehen kann auf Kosten des Vaters auch dies verweigerte sie. Oft kommt er mit zu kurzen Sachen, eingewachsenen Fußnägeln und er stinkt nach Nikotin regelmäßig ( wir sind selbst Raucher )

die Mutter will mittlerweile das wir ihn Sonntag um 15:30 nach Hause bringen. Sonntags können wir nichts machen, auch der Freitag ist kurz denn der Vater kann ihn vor 18 / 18:30 Arbeit Technisch nicht holen.

Wir sind also zum Jugendamt, wir hatten einen beratungstermin aber er hat uns nicht wirklich weiter gebracht. Jetzt gehen wir zur Familien Beratung weil uns langsam die Ideen ausgehen ihm zu helfen.

Die Mutter trinkt regelmäßig viel Alkohol wir haben leider keine Beweise er hat keinerlei Vorderung und Förderung von zuhause, Mutter gibt ihm „ Beruhigungsmittel das unter das Betäubungsmittel Gesetz steht„ angeblich vom Arzt verschrieben aber so hibelig ist er nicht. Wird sie darauf angesprochen kommt nur „ Geht dich nichts an!“

Zum Fusball darf er nicht weil es ihm angeblich seelischen Stress zufügen würde, obwohl Sport sein Leben ist was auch die Schule bestätigt. Er darf auch an keinen Familiären feiern wie Geburtstag Teil nehmen.

Bestes Beispiel aktuelle Situation:

seine Uroma wird am Freitag 90 Jahre sie möchte am Freitag feiern und ihr einziger Wunsch ist den großen dabei zu haben, leider fällt es auf das Wochenende der Mutter. Wir baten sie um drei Stunden für den Geburtstag doch sie verweigert es ihm.

Wir wissen mittlerweile nicht mehr weiter und auch die Kraft für weitere Kämpfe werden immer weniger was können wir noch tun oder an wen können wir uns wenden?

danke fürs lesen ( ist nur grob zusammen gefasst 😅 ) und helfen 😄

kinder, Recht
Gegen willkürliche Schadenhöhe wehren? Haftendes Kind nach Steinwurf?

Mein Sohn 8 Jahre alt, weiß, dass man mit Steinen nicht willkürlich umher wirft, hat vor über 5 Wochen trotz alledem ein Auto auf dem Dach getroffen.
Das geschah nach der Schulzeit in der Betreuungszeit auf dem Schulhof - dort steht wohl ein Holzhäuschen, das die Kinder hin und wieder mit Steinen abwerfen.
Also ein Stein hat das Häuschen verfehlt und ist auf ein Autodach gefallen. Die Dame, die die Kinder betreute, hat den "Aufprall" gehört, scheinbar auch den Schaden gesehen, den sie selbst, als "nicht wild, aber man sieht was" einstufte. Fotos wurden jedoch keine gemacht, sondern der Geschädigten nur meine Nummer ausgehändigt.

Es wurde telefoniert - Reparatur sollte geschätzt werden, Fotos gab es immernoch keine.
Einen Monat lang geschah nichts, bis die Geschädigte sich nun meldete - jetzt der Clou - der Kostenvoranschlag, der in der Werkstatt ihres Freundes, gemacht wurde, beläuft sich auf über 2000€ mit der Begründung, das Auto sei noch nicht so alt (Bhj 2017) und darüber lackieren kann man nicht, das der Lack wieder aufplatzen könnte. Der Voranschlag selbst ist ein Monat alt, und wie auf der Rechnung ausgewiesen schon gar nicht mehr gültig.
Eine Haftpflicht besitze ich nicht.

Wie sollte mein Vorgehen aussehen? Ich persönlich finde den Voranschlag sehr hoch gegriffen - zumal es keine freie Werkstatt ist, sondern ein Freund von ihr.
Des Weitere kann sich bei einer offenen Lackstelle bis dato der Schaden verschlechtern, da das Auto tagtäglich in Gebrauch ist, und der Witterung ausgesetzt ist.
Die Frage nach der Haftung der Betreuung? Diese hat mich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Vorfall nur wenige Minuten nach Betreuungsschluß (ca. 16.05 Uhr) ereignet hatte, jedoch auf dem Schulgelände.
Bin ich überhaupt verpflichtet hier gerade zu stehen, ohne jegliche Beweise?

KFZ, kinder, Recht, Zivilrecht
Kann mein ex-freund mir das sorgerechtfür mein ungeborenes baby wegnehmen?

Hallo alle zusammen

Ich brauche dringend eure hilfe/Rat

Und zwar mein ex-freund will mir das sorgerecht für meine ungeborene Tochter wegnehmen. Kurz zu meiner Situation.

Ich bin schon Mutter von 2 jung. Mein Erstgeborener wurde mir ein paar tage nach der geburt weggekommen und bei meinem zweiten sohn habe ich mich jetzt dazu entschlossen das er vorübergehend in einer pflegefamilie leben kann, da ich einfach unter enormen psychen und allgemeinen druck stehe eine wohnung zu finden da ich aus der muki ausziehen soll. Für meinen mittleren habe ich nach wie vor das sorgerecht und mein ex-freund möchte jetzt aber das sorgerecht für unsere tochter beanspruchen da er nicht möchte das sie beim Jugendamt aufwachst geschweige den das Jugendamt erneut involviert ist. Ich halte es aber für eine gute idee das das Jugendamt mir nach wir vor ambulante Unterstützung gibt, weil ich sonst komplett ohne Unterstützung bin.

Er hat ein haufen an schulden und trinkt bevor er Auto fährt, hat einen Vollzeitjob im Schichtdienst. Für meinen mitleren Sohn hat er die Vaterschaft anerkannt was er aber rückgängig machen möchte.

Jetzt habe ich aber sehr große Angst das er mir meine tochter aufgrund der vorgeschichte mit meinen Kindern mein kommendes Baby weggenehmen kann. Ich selbst habe nur zwei Brüder die mich unterstützen aber sonst nichts an Familie. Das Jugendamt weiß das ich stabile und zuverlässig bin, außerdem bin ich liebevoll und kann meinen Kindern so gut es geht alles ermöglichen.

Vielen dank für eure Rückmeldung und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

kinder, sorgerecht
Ex möchte mich zu mehr Betreuungstagen mit den Kindern zwingen und das Familiengericht einschalten, kann mich das Gericht zu einer 50/50 Einteilung zwingen?

Hallo,

ich bin seit 2017 von meiner Ex geschieden. Wir haben zwei Kinder und ich habe seit der Trennung die Kinder jedes Wochenende und zur Hälfte der Ferienzeit bei mir gehabt. Auch Unterhalt habe regelmäßig und korrekt (der Düsseldorfer Tabelle angepasst) Gezahlt. Darüber hinaus habe ich mich auch an Hobbys, Schulsachen, Klamotten, Essensgeld in der Schule und anderen extra Kosten mitbeteiligt. Auch Betreuungstag unter der Woche weil sie Arbeiten musste, oder weil die Schulen durch corona geschlossen waren, habe ich zum Teil übernommen.

Meine Ex war aber immer noch unzufrieden und hat mir alles mögliche an Vorwürfen an den Kopf geworfen. Es war nie genug und ich war immer schlecht. Ich habe sogar der Familienberatung zugestimmt und wir haben es versucht. Ohne Erfolg, da Sie keinerlei Interesse hatte bei einer Familienberaterin zu sein, die ihr nicht recht gibt. Dementsprechend hatten wir immer unterschiedliche bis sich eine gefunden hat, die meiner Ex gepasst hat und wo sie sich über alle Maßen hinaus über mich beschweren konnte. Auch diese Familienberaterin hat uns dann nichts gebracht und meiner Ex mitgeteilt das mir ihr nicht zu sprechen sei.

Seit zwei Jahren habe ich vor lauter Stress Gesundheitliche Problem bekommen und mit einer Beraterin besprochen die Kinder nur noch jedes zweite Wochenende zu nehmen und keine extra kosten mehr zu zahlen, da es eine extra Belastung für mich ist. Meine Ex ging dementsprechend zum Jugendamt und hat mich als schlechtesten Vater überhaupt bezeichnet Und wollte mehr Unterhalt haben und die Kinder zu mir „abschieben“ wann immer es geht. Ihre Meinung nach alles zum Wohle der Kinder. Sie selbst bezeichne sich als großartige Mutter.

Die Ferienplanung konnte bisher immer nicht zu 50% aufgeteilt werden, da ich durch meine Arbeit nicht so viel Urlaub habe und es gesundheitlich auch nicht mehr hinbekommen. Die ganze Situation zieht sich nun über Jahre und die Frau macht mich nur noch verrückt.

Sie schreibt sich jede einzelnen Tage auf wann die Kinder in den Ferien und am WE bei ihr waren. Und möchte alles aufs Detail aufgeteilt haben. Auch vor den Kindern spricht sie schon schlecht über mich. Die Kinder wiederholen ihre Sätze natürlich. Ich hab eigentlich ein ganz gutes Verhältnis zu den Kindern.

Meiner Ex ist jedes zweite Wochenende zu wenig und Die Schulferienaufteilung von 25-30 Tagen sind auch zu wenig. Sie fühlt sich in ihre Freiheit eingeschränkt und sie möchte auch das ich mehr Unterhalt zahle, obwohl sie schon knapp 1000€ bekommt plus Kindergeld oben drauf. Sie selbst verdient auch so viel wie ich.

Sie möchte nun die Regelung das wir die Feiertage und Ferientage genau zur Hälfte aufteilen beim Familiengericht einfordern, kann mich das Gericht dazu zwingen die Kinder mehr als Jetzt zu nehmen? Ich lese im Internet immer nur was von Vätern die zum Umgang gezwungen werden, weil sie ihre Kinder gar nicht oder nur Einpaar mal im Jahr sehen.

kennt jemand evtl gute Anwälte für Väter?

kinder, getrennt lebend, Umgangsrecht
Mein Sohn erzählt Lügen beim ASD/Gericht etc. Wie kann ich darüber hinweg schauen?

Hallo ihr lieben ich habe ein riesiges Problem mit mir selbst sozusagen.

Und zwar mein Sohn (9), hat 2,5 Jahre (3.-5.LJ) aufgrund von Problemen die ich hatte bei Oma und Opa väterlicherseits gewohnt. Die haben teilweise den Kontakt unterbunden und ihm erzählt ich wolle ihn nicht sehen o.ä. So nun war es aber so, dass er ein Auto in Brand gesetzt hatte, nachdem er ein Feuerzeug bei Oma geklaut hatte. Im allgemeinen war er ziemlich auffällig. Er boykottiert die Schule und Lehrer. Hat Kinder und Lehrer geschlagen und und und. Obwohl ich mit den grosseltern darüber sprach, daß es wichtig ist einiges regeln aufzustellen, durfte er machen was er wollte.

Er schlug Lehrer und Schüler wurde nach Hause geschickt und durfte weiter Playstation spielen oder raus gehen ohne irgendeine Konsequenz für das unangemessene Verhalten. Dies wiederholte sich fast täglich. Bis zur Brandstiftung.

Aufgrund dessen ist er zu mor und meinem Partner gezogen, ohne den ganzen Eingewöhnungskram und Rückführungszeug.

Jetzt hat er hier aber strickte Regeln:

- Schule anständig (Hausaufgaben und freundlicher Umgang mit Lehrern und Mitschülern), ansonsten medienverbot keine playstaion, kein Handy (spiele), kein TV aber kann raus gehen

Wird ein Mitschüler geschlagen, Hausarrest bedeutet keine Medien, kein draußen spielen sondern nachdenken

-Zimmer sauber halten (erst raus wenn sauber)

-Ehrlich sein

Mehr Regeln gab es nicht diese aber boykottiert er so hart das er in der Schule erzählt hat er traue sich nicht nach Hause weil ich ihn schlagen würde, was absolut nicht der Fall ist.

Die denken jetzt ich habe ihn misshandelt und würde auch meinen 2 jährigen misshandeln....

Die Frage die sich für mich einfach stellt ist, was würdet ihr tun? Wie kann man psychisch damit umgehen. Ich weoss nicht wie ich ihm in die Augen schauen soll. Ich habe gerade von der Anwältin alle Berichte bekommen in denen jedes seiner Worte steht und die sind hart.

Er hätte hier kein essen für die Schule bekommen oder mein Partner würde ihn stetig aufn Kopf hauen wenn die alleine sind (sind sie 1x Woche wenn überhaupt) da mekn Partner bis täglich 18h arbeitet. Aber bei dem ersten Umgang den wir jetzt hatten war er so scheinheilig lieb. Ich verstehe die Welt nicht mehr ich liebe und hasse ihn zugleich ich weiss nicht mehr weiter.

Jugendamt, kinder
Gemeinsames Sorgerecht bei Trennung währen der Schwangerschaft?

Hallo,

Ich habe folgende Situation:

Mit meiner Ex-Freundin hatte ich seit 2019 eine Beziehung geführt, in der es die ganze hin und her zuging. Mal haben wir uns getrennt und Mal sind wir wieder zusammen gekommen. Im Januar 2021 haben wir uns letzte gegeben und es lief alles anfangs gut. So gut dass wir im März zusammen-zogen. Dann haben wir erfahren, dass Nachwuchs unterwegs ist.

Wir hatten ein Termin für die Vaterschaftsanerkennung bei Jugendamt gemacht und ein Termin für gemeinsames Sorgerecht sollte folgen. So weit so gut.

Nach dem die Vaterschaftsanerkennung hat sich die Frau komplett verändert und eine Woche später folgte dann die Trennung Ihrerseits und mein Auszug aus der gemeinsamen Wohnung.

Nun möchte die Frau alleiniges Sorgerecht haben und verweigert jegliche Versuche von mir Kontakt mit ihr aufzunehmen um über die gemeinsame noch ungeborene Tochter zu sprechen bzw die noch offenen Fragen zu klären.

Ich habe einen Anwalt eingeschaltet der mich in der Sorgerechtfrage vertreten soll. Den für gemeinsames Sorgerecht gibt es triftige Gründe.

Die Frage ist jetzt ob sich die Kommunikationsverweigerung der Frau, auf das Verfahren um das Sorgerecht auswirken kann oder sogar ein Grund sein kann, dass es abgelehnt wird.

Schwierige Situation da das Kind noch nicht auf der Welt ist. Aber vlt. hat da jemand ähnliche Situation gehabt oder hat einfach nur ein Rat.

MfG SK2021

kinder, Recht
Eltern lassen mich nicht zum Psychologen?

Guten Abend erstmal,

Ich habe schon ziemlich lange psychische Probleme (bin 15) und ich bin mir auch ziemlich sicher das dies keine Phase mehr ist.

Mit 12 das erste mal selbst verletzt , wegen starker Druck von der Schule aus. Daraufhin immer wieder gemacht , jedoch wussten meine eltern das nicht. Seitdem an hab ich mich nur noch durchs leben „gequält “. Ein Jahr später hat meine Mutter zufälligerweise eine von mir selbstzugefügte Wunde gesehen und kam wortwörtlich mit eine Schere an , hielt diese in mein Gesicht und meinte wenn ich so etwas nochmal machen würde , würde sie es in meinem Gesicht machen damit ALLE das sehen.

Seitdem an habe ich mich noch weniger meinen Eltern gegenüber geöffnet , noch hatte ich Freunde mit denen ich reden konnte ( bin schon immer ein Außenseiter gewesen) , weswegen ich alles in mich hineinfraß.

Mit der Sv hörte ich auf bzw machte ich es nur an Stellen wo man es nicht sehen konnte.Mit 14 hat mein Vater erstaunlicherweise zum ersten mal meine deutlich sichtbaren Narben am Arm gesehen und meinte ich wäre geisteskrank und es wäre absolut peinlich. Außerdem schlagen meine Eltern mich oft genug und setzen mich psychisch unter Druck. Sie erlauben mir nichts und Schule ist das einzig wichtige was zählt.

Ich fühle mich einfach so leer , ich hab keine Freunde , keine Familie , keine Zukunftsperspektiven , nichts einfach gar nichts.

Der Selbstmordgedanke kam mit 14 und hält seitdem jeden Tag an. Ich kann einfach nicht mehr. Ich war schon so oft davor mich umzubringen aber am Ende immer zu feige dafür.

Mit 15 hab ich nochmal probiert mit meinen Eltern zu reden und meinte ich würde gerne mal mit einem Psychologen reden. Die Antwort darauf war „ Ja machen wir “ , jedoch wurde nie angerufen und werden sie wahrscheinlich auch nicht.

Mein Vater meint ja ich kann mit ihm über alles reden und es gibt keinen Grund traurig zu sein , weil ich ja alles hätte und es anderen Leuten viel schlechter ginge.

Ich kann einfach nicht mehr , es ist wortwörtlich ein Teufelskreis zwischen schlafen , weinen und einfach den ganzen tag rumliegen und gegen die Wand starren.

Depression, eltern, Hilfe, kinder, Schule, Krank, HILFERUF
Vater hat Anwalt wegen Umgang und gemeinsamen Sorgerecht eingeschaltet was tun?

Ich bin Alleinerziehend und seit 2019 vom KV getrennt. Es bestand nie großes Interesse. Jetzt wo ich auf einmal einen Freund habe, will er auf einmal das gemeinsame Sorgerecht und den Umgang durch einen Anwalt festlegen. Ich hab mich immer bemüht dass wir eine vernünftige Umgangsregelung haben, weil ein Kind nun mal beide Elternteile braucht. Da bestand von ihm kein Interesse, sodass es zu keiner Einigung kam. Das gemeinsame Sorgerecht will ich ihm nicht geben, weil er mir gegenüber in der Beziehung gewalttätig war. Aus dem Grund hat meine Anwältin gesagt, soll ich beim Jugendamt ein Gespräch führen, wo es um den Umgang unter Aufsicht geht, damit nichts passiert. Beistandschaft wird dann gleich mit beantragt, da ich nur UH- Vorschuss bekomme. Meine Frage an dieser Stelle, kann ich mit Bildern von Hämatomen seine Gewalt belegen und auch mit Chatverläufen zwischen ihm und mir und auch seiner Mutter beweisen, dass er sich zuvor nie an Absprachen gehalten hat, aufgetaucht ist wann er will, mir gedroht hat und auch meinem Freund die Reifen zu zerstechen und als er meinen Sohn einmal mit dem Auto mitgenommen hat, gesagt hat er fährt mit ihm ganz weit weg ich sehe ihn nie wieder, den Umgang unter Aufsicht festzulegen? Reicht das dafür? Hinzu kommt, dass seine Wohnung total vermüllt ist und er Schulden hat und oft Alkohol trinkt. Über respektvolle Antworten wäre ich dankbar.

Anwalt, kinder, Recht

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinder