Neuwagen zum Reifenwechsel, Auto seitdem (4 Monate) in der Werkstatt?

Hallo, ich befürchte, dass meine Frage etwas kompakter ist. Aber von vorne.

Im letzten März habe ich mir einen Neuwagen Dacia Sandero gekauft. Der war nur mit Sommerreifen ausgestattet und ich hatte einen Termin in der Werkstatt am 5.11.2020. Soweit so gut. Dann hieß es, dass von Renault eine Software aufgespielt werden muss. Danach gabe es einen Totalschaden am Motor und nun ist endlich auch schon der dritte Motor eingebaut. Leider ist das Problem, dass nun erst wieder ein Steuerteil ausgewechselt werden muss. Das heißt, ich habe morgen (2.3.202) eigentlich einen Durchsichtstermin, den ich aber nicht wahrnehmen kann, da das Auto noch immer nicht fährt.

Am Freitag habe ich spaßhalber mit der Werkstatt gesprochen, dass es doch einfacher wäre, mir ein neues Auto zu geben. Werkstattantwort = ja, das wäre billiger. Man ist in der Zwischenzweit bei ca. 6-7tsd Euro Reparaturkosten.

Auch wenn ich einen Ersatzwagen habe, das ist ja nicht die Erfüllung. Daher meine Frage, wie lange muss man es eigentlich erdulden, dass die Hauptfirma; hier Renault, endlichh Flagge zeigt? Denn bis auf den winzigen Erzatzwagen, mit einer täglichen Rate von 30 Euro (die natürlich Renault bezahlen muss), habe ich ja auch überhaupt kein Druckmittel Renault gegenüber. Die Werkstatt sagt auch, dass es peinlich für Renault ist, kann aber auch nichts ändern.

Nun nochmal die Frage: Wie kann man Renault als Mutterkonzern weiter unter Druck setzen?

Vielen Dank

Auto, Recht
0 Antworten
Winterdienst beschädigt Auto, meldet es aber nicht?

Mein Auto wurde unter starkem Verdacht durch den Winterdienst, mit der Schaufel an der Beifahrer-Tür stark beschädigt. Dieser hat allerdings nicht den Schaden gemeldet. Da mein Auto am Straßenrand stand und die Beifahrertüre an der Gehweg-Seite stand, konnte es kein anderes Auto gewesen sein, noch ein Fahrrad oder Sonstiges. Die Beschädigung ist sehr tief und auch eher im „tieferen Bereich“ inklusive Einbeulung. Ich selbst war zu dieser Zeit nicht im Auto. Mein Partner hatte an dem Tag Frühschicht und ging ca. 04:10 außer Haus. Da meinte er allerdings, dass noch keine Schäden gewesen wären. (Wenn man aus der Haupttüre geht, steht mein Auto direkt gegenüber, also absolut nicht zu übersehen) Mein Wecker klingelte gegen 04:45 Uhr und ca. 04:50 Uhr machte ich die Fenster auf und bemerkte das ein kleiner Winterdienst-Traktor bei uns im Innenhof unterwegs war. (So ziemlich immer um die gleiche Zeit) Um ca. 05:30 Uhr machte ich mich los zur Arbeit und bemerkte den Schaden und meldete dies‘ umgehend der Polizei vor Ort. Der Winterdienst war nicht mehr zu sehen. Es stellte sich heraus, dass dieser Winterdienst nicht über die Gemeinde tätig war, sondern über ein Subunternehmen, durch den Hausmeister. Dieser wurde über den Vorfall durch UNS selbstständig, durch den Hausmeister informiert (laut Datenschutz durfte der Hausmeister natürlich keine Daten weitergeben) die Aussage des Verursachers laut dem Hausmeister war „Es könnte sein - aber er wüsste nichts davon.“ Meiner Meinung nach ist bei so einem Schaden das unmöglich, es nicht gemerkt zu haben. Insbesondere ist klar zu erkennen, dass er beim Erfassen des Autos wohl die Schaufel dann noch zurückgezogen hat, da der Schaden mittig verläuft und nicht über die komplette Beifahrerseite. An einer Kurve bin ich nicht gestanden. Nun ist meine Frage, hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sieht es für mich rechtlich gesehen aus? Habe ich Chancen? Das die Polizei daran interessiert ist den Sachverhalt zu klären, kam mir eher nicht so vor. Man sagte mir, ich soll einen Gutachter über den Schaden informieren und eine Schadenssumme ermitteln lassen, was allerdings in meinen und in den Augen meines Partners noch überhaupt keinen Sinn macht, da der Verursacher wohl nicht bereit ist, den Schaden auf sich zu nehmen. So bleibe ich ggfs. auch noch auf diesen Kosten sitzen. Unabhängig davon, dass ja in der Regel die Versicherung greift. Umso wütender macht mich die ganze Situation! Was würdet Ihr mir empfehlen? Ich würde mich unheimlich sehr auf hilfreiche Antworten freuen, ich bin verzweifelt, das Auto ist noch relativ neu und wurde erst vor 1 Woche abbezahlt :-( Meine Rechtsschutzversicherung habe ich erst gekündigt (ja ich weiß, ziemlich blöd!)

Auto, Rechte, Schaden
1 Antwort
riss am motorblock während reparatur in der werkstatt?

Ich habe vertraulich eine KFZ Werkstatt, die von Smart bis zum riesen Lastwagen repariert, beauftragt meinem Wohnmobil, Bj. 1983, mit im Jahr1999 in einer Speziellwerkstatt generalüberholtem VW-LT 2,4 Dieselmotor, mit 120.000 Laufleistung seit der Generalüberholung, nach 4 Jahre langer Abstellzeit fachgerecht wieder zu starten, alle tüvrelevanten Arbeiten durchführen, Tüv und AU machen lassen und das WoMo in die Oldtimerprüfung durch zu bringen.

Ich habe natürlich in Auftrag gegeben die Glühkerzen, Zahnriemen, Wasserpumpe, Zahnriemen für Dieselpumpe und das Endstück für Auspuff auszutauschen, den Motor entsprechend einstellen, Ölfilter, Motorenöl, Luftfilter zu wechseln, usw.

Das alle wurde zuerst gemacht. Aber danach wurden, wegen tagelanger Rumarbeiten, vom unzähligen Anlassen der Zündschloss und der Anlasser durchgebrannt, geschmolzen. Es musste noch die alte, damals überholte, jetzt angeblich verstopfte, undichte  Dieselpumpe mit einer neuen Dieselpumpe ersetzen.

Diese Arbeit war nach einem qualvollen, tagelangen Rumprobieren, Rumtelefonieren doch geschafft. Ich habe schon mal angsterfüllt nachgefragt, ob einen Dieselspezialisten die Firma hätte. "Er ist drei Wochen lang in Urlaub". Irgendwie wurde doch AU und TÜV gemacht.

Aber dann waren angeblich doch noch weitere Arbeiten am Motor und Kühlersystem nötig. Weil, wie mir gesagt wurde, der Auspuff stärker rauche als es solle. Tage später wurde mir der Motor mit abmontiertem Zylinderkopf präsentiert und mitgeteilt, dass der Motorblock einen Riss hat!

Ich oder die Werkstatt sollen einen entsprechenden Gebrauchten oder einen Austauschmotor suchen für den Oldtimer-Anwärter finden, kaufen und einbauen.

Die beauftragte Arbeit war eigentlich kein Hexenwerk, Fachkenntnis und entsprechendes Equipment war aber vorausgesetzt. So einen einfachen Diesel VW-Motor könnte jeder Urwaldschmiede fachgerecht reparieren.

Wie ich es drehe und wende, komme ich immer auf ein Verschulden der Werkstatt. Ich meine die Werkstatt hat die Reparatur so vorzunehmen, dass sie erfolgreich ist. Ist sie dazu nicht in der Lage, muss sie dies rechtzeitig dem Kunden mitteilen. 

Meine Frage ist, was kann ich jetzt machen?

Auto, Reparatur
1 Antwort
Kann ich eine Anzeige wegen Driften im Schnee bekommen?

Guten Abend zusammen,

ich war heute beim Erbeskopf bzw genauer am fuße des berges bei der sog. Sommerrodelbahn/Hunsrückhaus. Damit ihr euch ein Bild machen könnt. Die Zu- und Abfahrt dorthin beträgt ca 250m und logischerweise ist dort alles voll mit Schnee. Jeder fährt da rauf und runter und versucht sich an ein paar, soweit möglich, kleineren Drifts. Kurz bevor ich wieder wegfahren wollte hat mich ein Fzg im absurden Tempo überhohlt und ist vor mir stehen geblieben. Ausgestiegen ist ein sog. Platzwart der mich aufs übelste angeschissen, bedroht und vorsichtig formuliert genötigt hat. Er hat gemeint, dass er alles auf Video hat und morgen zur Polizei geht um eine Anzeige zu machen.

Könnt ihr mir ungefähr sagen womit ich rechnen kann und obs evtl Sinnvoll ist eine Anzeige gegen ihn zu machen wegen den oben genannten Punkten? Ich habe leider "nur" seinen Namen vorrausgesetzt der stimmt.

Ich habe soweit niemanden gefährdet und immer gewartet, dass alle autos außer reichweite sind für den fall das man weg rutscht was ja immer passieren kann.

Ja wirklich schlau war es nicht aber gut, im nachhinein ist man immer schlauer.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten und bleibt Gesund!

Edit: Ich weiß nicht inwiefern es relevant ist aber ich sags trotzdem mal, das Fahrzeug mit dem ich mir den Spaß erlaubt habe war ein Mietwagen. Kann es sein, dass ich mit dem Vermieter Stress kriege?

Auto, Parkplatz, Polizei, Anzeige, Strafe
2 Antworten
Angeblicher Verkehrsunfall mit meinem Auto, meine Haftpflichtversicherung will einfach zahlen, was tun?

Ich habe heute überraschend Post von meiner Versicherung bekommen. Angeblich soll jemand vor ca. 4 Wochen mit meinem Wagen einen Verkehrsunfall verursacht und dabei ein Verkehrsschild leicht beschädigt haben.

Ich war es nicht, soviel ist klar und nachgewiesen. Gemäß Auskunft meiner Versicherung werde ich im Polizeiunfallbericht auch nur als Halter und nicht als Fahrer aufgeführt. Von der Polizei habe ich bislang nichts gehört.

Nun meinte jedoch meine Versicherung, dass sie den Schaden wohl höchstwahrscheinlich zahlen werden. Wie kann ich hiergegen vorgehen? Ich möchte nicht hochgestuft werden für einen vermeintlichen Verkehrsunfall, welcher nicht mit meinem Wagen begangen wurde. Kann ich meine eigene Verkehrsrechtsschutzversicherung nutzen, um gegen meine Haftpflichtversicherung vorzugehen?

Nicht nur weist mein Auto keinerlei Schäden auf, auch ist das besagte Verkehrsschild bereits auf ältere Google Maps-Aufnahmen als deutlich beschädigt und verbogen zu erkennen. Es ist überhaupt nicht klar, ob die Schäden durch einen aktuellen Unfall entstanden sind oder schon länger existierten. Mal völlig unabhängig davon, dass ich jeden Tag 10 Autos beobachte die irgendwelche Schilder anfahren. Das ist "normal" und deswegen ruft man nicht die Polizei. Zeigt mir ein Verkehrsschild, welches nicht verbogen oder leicht beschädigt ist.

Auto, Recht, Versicherung, Schaden
4 Antworten
Abgebrochene Sicherstellung eines Fahrzeugs?

Hallo,

ich habe eine frage bezüglich eines Gebührenbescheid und hoffe hier antworten zu finden.

Am 28.04.2020 zwischen 8:54 bis 09:20 Uhr stand mein Fahrzeug auf einem Gehweg, diesen musste ich dort abstellen da ich c.a 08:40 Uhr beim los fahren bemerkt habe das mein Reifen hinten links, zerstochen wurde.

Da die Straße nur 1-Spurig ist, mein Parkplatz (Öffentlicher Parkplatz vor der Tür) auch schon besetzt war und es keine andere Parkmöglichkeiten gab (Hamburg..arrggh...), habe ich somit selbstverständlich, um die Straße nicht zu blockieren, direkt auf dem Gehweg daneben geparkt.

Direkt nach dem abstellen des Motors habe ich auch schon den ADAC angerufen da ich keinen Ersatzreifen hatte und somit auch nicht weiter kam geschweige denn zur Werkstatt (Keine Flat-Run reifen).

Der ADAC teilte mir mit, das sie in ungefähr 30-60 Minuten da sind, ich bin in der Zeit nach oben gerannt um einige Angelegenheiten zu klären (Geld, Papiere sowie ADAC Karte etc. geholt und Frauchen alles erklärt sowie meinen Chef angerufen).

Direkt nachdem ich hoch gelaufen bin, stand auch schon die Polizei wenige Minuten später an meinem Auto und haben ihre Bilder geschossen und ohne zu warten (verständlich) den Abschleppdienst gerufen.

Einen Strafzettel habe ich bekommen und auch bezahlt (55€!), nur habe ich nicht damit gerechnet das mein Wagen auch noch Abgeschleppt werden soll.

Auf dem einen Bild was sie gemacht haben, sieht man das der hintere linke Reifen platt ist, ich habe bevor ich die 55€ gezahlt habe mich auch verweigert diese zu zahlen aber davor erklärt warum (per Brief und Online-Portal-Hamburg) und auf eine Antwort gehofft, es kam nie eine Antwort nur eine Mahnung mit 25€ Gebühr.

Vor einem Monat kam dann der Brief das ich die kosten für den Abgebrochenen Abschleppvorgang bezahlen muss, 250€.

Meine Briefe, E-Mail sowie Anrufe wurden ignoriert.

Was denkt ihr, bringt es was hier vorzugehen? Wie sollte ich handeln?
Für 200€ einen Anwalt zu nehmen wäre jetzt auch lächerlich da diese im Endeffekt teurer wäre oder?

Das Bild was von den Beamten gemacht wurde:

Auto, Recht
2 Antworten
Auto vor der Ehe angeschafft, nun läuft die Scheidung, das Auto wird noch finanziert, wem gehört es?

Salve!

Ich habe 2015 mit meiner Partnerin ein Auto angeschafft. Ich habe den Darlehensvertrag alleine unterschrieben und bezahle dafür Monatlich seit dem. Zugelassen ist das Auto auf meine Partnerin und sie steht im Fahrzeugbrief ich hatte zu dem Zeitpunkt keinen Führerschein, den habe ich im April 2016 gemacht. Es wurde auch eine Benutzererklärung von uns beiden Unterschrieben, welche besagt, das meine Partnerin trotz nutzung und Zulassung, keinerlei Eigentumsrechte an dem Fahrzeug hat und sogar für die Schäden in der Nutzungszeit haften wird.

2016, also ein Jahr später haben wir geheiratet. Während der Ehe habe ich das Fahrzeig weiterhin alleine bezahlt und sie genutzt. Ende 2017 erfolgte leider die Trennung und jetzt im Jahr 2020 die Scheidung. Das Fahrzeug wird Aktuell noch finaziert von mir und auch bezahlt. Meine Anwältin will sich nicht so richtig darum kümmern und meine Zukünftige Ex Frau rückt natürlich das Fahrzeig nicht raus. Auch Ihr Anwalt geht dagegen. Frage ist, wer bekommt das Auto? Aktuell ist es noch eigentum der Bank, da der Kredit noch nicht abbezahlt ist, da ich aber der Alleinige Vertragspartner bin und jeden Monat brav die Raten zahle, geht das Fahrzeig in meinen Besitz über nach der Finazierung. Folglich habe ich das Auto mit in die Ehe gebracht. Zudem biete ich meiner zukünftigen Ex Frau meinen alten Zweitwagen an. Was kann ich tun? Ich bin echt verzweifelt...

Wenn ich meine Rechnungen nicht mehr zahlen kann und ein Gerichtsvollzieher bei mir Pfänden möchte, weil er die offenen Schulden eintreiben will, darf er mir das Auto ja auch nicht pfänden, weil es noch finaziert wird. Bitte helft mir...

Auto, scheidung
2 Antworten
Versicherung Zahlt nicht, Wirtschaftlicher Totalschaden?

Guten Morgen zusammen,

aktuelle Situation habe ich aktuell:

Vor inzwischen 3 Monaten hatte ich einen Autounfall (anderes Auto ist mir rückwärts in die Tür gefahren). Polizei hat alles aufgenommen, der Unfallverursacher hat seine Versicherung "informiert".

Paar Tage später habe ich ein Unfallgutachten erstellen lassen. Als randinfo, es handelt sich um einen BJ 2008 BMW 116i.

Ergebniss: ca. 4400€ Schaden, Wiederbeschaffungswert 4000€ = Wirtschaftlicher Totalschaden.

Da die Tür nur optisch beeinträchtigt war, bin ich bis auf weiteres damit weitergefahren.

Nun ist der Stand, die Versicherung zahlt bis heute nicht, obwohl sie schon 5 Zeugenaussagen (eine steht noch aus) haben, da der Verursacher seine Schuld nicht anerkennt.

Nun bin ich aber in einer sehr schwierigen Situation, da seit Gestern sich bei meinem Auto das ABS Verabschiedet hat. Reparaturkosten aufwärts von 500€ in einer Freien Werkstatt, bei BMW will ich die Rechnung erst garnicht sehen.

Ich bin jedoch angewiesen auf ein Auto, da ich täglich 60km Arbeitsweg zurücklege. Öffentliche Verkehrsmittel sind keine Option, da diese die Dauer des Arbeitsweges verdreifachen...

Ich bin Ratlos. Was soll ich machen? 500€+ in ein Auto stecken wovon ich mich ggf. ein paar Wochen später verabschieden werde oder kann ich die Kosten irgendwie direkt an die Versicherung weiterleiten?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten. Als Azubi ist ein Auto schon ein teureres Spielzeug

Auto, Kfz-Versicherung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Auto