Scheckheftgepflegten PKW bei Händler gekauft, Scheckheft 5 Monate zurückgehalten?

Guten Tag, Ich habe am 28.05.2019 einen gebrauchten Pkw bei einem Namen haften Opel Händler in meiner Nähe erstanden. Das Auto wurde mir als Scheckheftgepflegt und ohne Wartungsstau, Unfälle etc verkauft. Nach mehrmaligen nachfragen der Wartung und Inspektionintervall wurde mir versichert das alles wie seitens Hersteller gewünscht/gefordert ausgeführt wurde. Insbesondere wurde mir versichert das der Zahnriemen und dazugehörige Anbauteile Bereits erneuert wurden. - Da der Händler das Scheckheft des Pkw´s zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrages nicht zur Hand hatte wurde mir versichert das es Nachgereicht, mir zeitnah ausgehändigt wird. Das "Nachreichen " des Scheckheftes samt der aussage "Scheckheft gepflegt"wurden vom Händler Handschriftlich auf dem Kaufvertrag festgehalten. Nach unzähligen Telefonaten und Persönlichen nachfragens beim Händler im Autohauses, wurde ich immer wieder vertröstet das das Scheckheft die nächsten Tage bei mir eintreffen wird. Autokauf erfolgte wie oben beschrieben am 28.05.2019. Am 07.11.2019 erhielt ich nach über 5 Monaten das Scheckheft per Post nach Androhung von Rechtlichen Schritten. Beim Durchblättern des S.Hefts stellte ich nun fest das überhaupt kein Zahnriemen wechsel+Anbauteile Vorgenommen wurde. Nach Baujahr und Kilometerleistung wäre der Wechsel bei einhalten der Intervalle fällig gewesen. Kaufpreis des Pkw´s Lag über 11.000.- E Habe ich bei meinem Beschriebenen Problem Rechtliche Handhabe und kann den Händler in Regress nehmen? Vielen Dank für ihre Zeit MFG

Auto
3 Antworten
Auto an eine bekannte verkauft auf Ratenzahlung und Vertrag, jetzt zahlt sie nicht , Auto ist kaputt und nun will sie es verwerten oder verkaufen lassen?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe Anfang März mein Auto an eine Bekannte verkauft, die wegen ihrer 5 kleinen Kinder unbedingt ein großes Auto gebraucht hat. Das Auto hatte neuen TÜV , neue Bremsen und einen Kilometerstand von 133 000 km. Erstzulassung Dez.2008. Wir haben einen Kaufvertrag gemacht in der Gewährleistungsausschluss und Eigentumsvorbehalt, sowie die Anzahlung und die Restraten mit Zahlungsdatum und Höhe der Raten aufgeführt wurden. Ausserdem wurde eine Überwesiung mit meinen Bankdaten aufgeführt, wo sie sich verpflichtet pünktlich zum 15 bis spätestens 17.eines Monats zu überweisen. Hab ihr das Auto angemeldet mit allen Papieren und Schlüssel übergeben um das Auto nur umzumelden, damit es nicht unnötig Ab und wieder Anmeldegebühren verursacht. Meine Bekannte ist dann sofort zur Zulassungstelle gefahren um das Auto umzumelden. am Nachmittag hat sie mir dann mitgeteilt, dass alles super geklappt hat und sie mir mitteilte dass die so froh sei, weil sie ihre alten Nummernschilder wieder bekam. Ich dachte alles wäre in Ordnung. Als ich dann Anfang April auf meinem Kontoauszug einen Abbuchung meiner Versicherung über den Betrag des verkauften Autos und meinem letzten Kennzeichen bekam , wurde ich stutzig und rief die Versicherung an, ob da ein Fehler vorliegt. Die Versicherung teilte mir mit dass das Auto weder ab-noch umgemeldet wurde und ich momentan 2 Autos laufen habe. Daraufhin schrieb ich meiner Bekannten mit der Bitte um Rückruf um dies zu klären. Sie hatte irgendwelche dubiosen Erklärung und versprach sich darum zu kümmern. Nachdem sie einen Fehler Seitens der Zulassungsbehörden angab, teile sie mir jedoch mit dass das Auto nun rechtens umgemeldet habe. Ich habe sie gebeten mir bitte als Nachweis den neuen Fahrzeugschein zu fotografieren und mir das Foto zu schicken, dann gab sie an ihre Kamera wäre nicht die beste und hat mir allenfalls das Foto der Rückseite wo man keine Haltereintragung sehen kann.wurde auch trotz wiederholter Bitte immer mit anderen Ausreden vertröstet. Zahlungen kamen auch nicht, dann wollte sie bar bezahlen, keine Quittung dafür haben. seit 2 monaten kommt nun gar kein Geld mehr. Nach 8 Wochen war das Auto plötzlich kaputt( angeblich Getriebschaden ). Mich hätte fast der Schlag getroffen als ich das Auto sah, zugemüllt, kaputte Heckklappe, Himmel aufgerissen, jetzt kommts und einem tatsächlichen Kilometerstand von 151750 km!!! Aufgekommen ist dass sie einen komplett leeren Getriebeölbehälter hatte. Sie hat es abschleppen lassen , rechnung nicht bezahlt und sich dort einen neuen Gebrauchten für 1000 € gekauft wovon sie 800 € bezahlt hat und den Rest schuldig blieb. die Abschleppkosten und den Check blieb sie ebenfalls schuldig, sie hat aber der Werkstatt den Brief / Schein und Schlüssel überlassen mit der Bitte das Auto zu verwerten um mit dem Erlös diese zu bezahlen, was ich nur durch Zufall erfuhr. Bin da hin. er hat die papiere u. gibt das Auto nicht raus, ohne dass ich bezahle.

Auto, Recht
3 Antworten
Auto verkaufen, leasen, mieten?

Guten Tag, ich habe ein großes Problem derzeit.

Für meine Ausbildung bin ich auf ein Auto angewiesen, weswegen ich mir, für 1000€ ein Auto gekauft habe. Es war auch erst top und sollte auch nur 2/5 Jahre aushalten. Nun wurde mir von meinem KFZ Meister mitgeteilt, dass die karre kein Jahr mehr mit macht. Mein Problem: ich würde gerne einen kleinen Betrag nach der Ausbildung zusammen gespart haben. Da mein Sold bei 1,1K Netto liegt, wollte ich ungefähr mit 7000-9000€ nach den 2/5 Jahren rausgehen. Da ich mir nun aber ein neues Auto zulegen muss und das alte schwer wird zu verkaufen und ich ebenfalls wenig Zeit habe dies zu tun, blieb mir bisher nicht viel übrig, als an ein günstiges Leasing oder ein Auto Abo zu denken. Nun ist das Problem, dass Leasing ziemlich teuer im punkto Versicherung ist.

Beispiel:

150€ für die Rate

135€ für Vollkasko und Haftpflicht

100€ für GAP Versicherung

150€ Tank

Das wären also Grob geschätzt cr. 535€ für ein Auto im Monat, welches ich nur am Wochenende fahre.

Ich möchte aber gerne ein sicheres Auto fahren und nicht mitten in der Fahrt ein Reifen verlieren. Natürlich ist es gut möglich für einen günstigen Preis ein Auto zu finden, was noch gut in Schuss ist. Da ich aber wie gesagt echt wenig Zeit habe, fällt mir das echt schwer.

Mit Auto Abos habe ich mich leider noch nicht viel auseinandergesetzt. Aber ich hörte dass es echt gut sein soll. Nur habe ich auch dort gelesen, dass die Rückgabe echt teuer sein soll.

Ich verzweifle langsam echt und weiß nicht wirklich was ich tun soll. Danke für eure Ratschläge.

Gruß und Schmuß

Ausbildung, Auto
3 Antworten
Kredit für Renovierung, Möbel und Auto?

Hallo.

Ich (M/22) werde demnächst mit meinem Maschinenbaustudium fertig und träume gerade etwas vor mich hin, was meine Zukunft angeht.

Ich lebe zur Zeit noch bei meinen Eltern in deren Zweifamilienhaus. In einer Wohnung wohnen wir und in der anderen meine Großmutter.

Früher oder später werde ich in die Wohnung meiner Großmutter einziehen, wenn diese verstirbt (versteht mich bitte nicht falsch). Wenn dies soweit ist (hoffentlich erst in ein paar Jahren), werde ich vermutlich schon als Ingenieur bei einem Unternehmen angestellt sein. Sobald ich die Wohnung beziehen kann, muss diese Renoviert werden und ich werde zudem neue Möbel benötigen.

Sicher werde ich bis dahin schon ein wenig Geld gespart haben, jedoch würde es mich interessieren, ob man für eine Renovierung, für Möbel und für ein Auto einen gemeinsamen Kredit beantragen kann. Bsp: ca. 5000€ Renovierung, ca. 5000€ Möbel, ca. 60.000€ Auto, also ca. 70.000€ insgesamt.

Ich werde voraussichtlich 800€ (Gesamt-) Miete zahlen, bis das Haus mit ca. 40 Jahren an mich vererbt wird (falls das für die Bank relevant ist). Nettogehalt wird zwischen 2500€ - 3000€ (je nach Arbeitsstelle eventuell mehr) liegen.

Natürlich kann sich im laufe der Jahre immer mal etwas verändern bzw. nicht ganz nach Plan verlaufen. Meine Frage ist jedoch, wäre ein solcher "Misch-Kredit" bei den oben stehenden Gegebenheiten generell möglich?

Von so etwas habe ich noch nicht viel Ahnung.

Danke und liebe Grüße

Auto, Kredit, Miete, Renovierung
2 Antworten
Rechtfertigt falsche Plakette ("grün" statt "gelb") Rücktritt vom Autokauf, auch ohne Entschädigung für Aufwendungen des Gebrauchtwagenhändlers?

Habe eben festgestellt, dass der Gebrauchtwagen, den wir kaufen wollten und der vom Händler deshalb durch den TÜV gebracht wurde usw. entgegen den Angaben des Händlers gar keine grüne Plakette haben dürfte (auf der Scheibe klebte eine grüne und auf Nachfrage erhielt ich von dem Verkäufer die Auskunft, der Wagen habe auch weiterhin die grüne Plakette). Nach Abgleich der Emissions-Schlüssel-Nummern in den Papieren sollte auf der Scheibe aber eigentlich eine gelbe Plakette sein.

Mit einem Fahrzeug mit gelber Plakette können wir nichts anfangen und hätte der Verkäufer nicht behauptet, der Wagen habe die grüne, wäre das Thema für uns sofort durch gewesen.

Es gibt bislang k e i n e n s c h r i f t l i c h e n Vertrag, allerdings ist der Wagen schon auf mich angemeldet worden und dafür irgendwie kurzfristig versichert worden.

Das sind natürlich Auslagen für den Händler, einschl. Reparaturen, Tüv usw.

Muss der sich die selbst zuschreiben, wenn er uns derart verlädt? Ich habe nicht länger vor, ihm das Fahrzeug abzunehmen und seine Aufwendungen betrachte ich nach der Sachlage als sein Problem. Seh ich das richtig?

(Sollte wer meine andere Frage gelesen haben- die Missverständnisse auf unserer Seite bezogen sich eben darauf, dass wir annahmen, die Angaben des Händlers stimmten. Wie ich das überprüfen bzw. widerlegen kann, habe ich eben erst herausgefunden.)

Danke für Eure Unterstützung.

Auto, KFZ
3 Antworten
Wir hatten einen Wassereinbruch im Auto - wer kommt für die Kosten auf?

Mein Golf 7 hat folgendes Problem : Der Boden Fahrerseite ist sowohl vorne als auch hinten klitsch nass. Seit ca 2 Monaten habe ich auch mit stark beschlagenen, tropfnassen Scheiben zu kämpfen gehabt. Das waren sozusagen die ersten Anzeichen für den Wasserschaden von unten. Beim Absuchen vor nem Monat nach Feuchtigkeit war noch alles trocken. Am 24.12. dann auf dem Weg zur Arbeit sah ich das Übel...überalle Wasser auf dem Boden links vorne als auch hinten. Schnell hat sich jetzt auch schon Schimmel am Sitz und unter dem Sitz gebildet. Bin am 24.12 morgens dann noch direkt in eine offene Werkstatt. Die haben mein Fahrzeug 2 h geprüft und festgestellt, dass der Wassereinbruch nicht von Außen kommt. Also nicht über Dach, Dichtungen, Unterboden, Türen, Lautsprcher etc. Sie konnten nicht feststellen wo der Schaden herkommt. Vermutung Klimaanlage. Er meinte, dass die Schläuche evt falsch verbaut sind und das Wasser zwischen Boden und Unterboden abgeführt wird und der Platz für das Wasser jetzt voll war und es deshalb nach oben ins Auto drückt. Das klingt für mich sehr wahrscheinlich. Weiterhin sind in dieser Baureihe bereits Fahrzeuge mit dem identischen Problem bekannt. Jetzt zur Finanzfrage:

Ich habe keine Garantie mehr für dieses Fahrzeug, So ein Wasserschaden ist meist etwas wovon man viele Jahre später noch etwas von merkt. (Schimmel (Gesundheit), Elektronik) ... Für den Fall, dass es sich um einen Werksfehler handelt - Wer kommt für die Kosten auf? Wie sollte ich bei dieser Problematik vorgehen? Eigentlich sehe ich es nicht ein für einen eventuellen Fehler, der von Grund auf so gebaut wurde nur irgendeinen Cent zu zahlen...

Wer kann helfen bzw hat Vorschläge und Tipps damit das Auto nicht zum großen Verlustgeschäft wird? Kommt dafür eine Versicherung auf?

Geld, Auto, Versicherung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Auto