Top Nutzer

Thema Rentenversicherung
  1. 5 P.
Wieviel bekomme ich ungefähr nach vorzeitiger Kündigung der Riester-Rente raus?

Hallo Leute,

ich würde gerne wissen wieviel ich ungefähr nach der schädlichen Auflösung meiner Rentenversicherung rausbekommen würde.

Diese Rechnung habe ich bislang gemacht.

Dauer: Bislang 10 Jahre

Gesamtsumme: 4.310,39

Zulagen bislang erhalten: - 1.371,90 EUR (ans ZfA zu zahlen)

 Gebühr für die vorzeitige Auflösung: - 25 EUR

Zwischensumme: 2913,49

(Aktuell erzielter Gewinn beläuft sich auf 1.565,27 EUR (Sie versteuern den erzielten Gewinn mit Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz im Rahmen Ihrer Einkommensteuerklärung)

(Hier würde ich mit ungefähr 600 Euro Steuerabzug rechnen.)

Steuern: - 600

Endsumme: ca. 2300,00

Kommt das ungefähr hin oder habe ich noch etwas vergessen?

Vielen Dank für die Hilfe.

Kompletter Text meiner Versicherung:

Eine vorzeitige Auflösung ist möglich. Sie ist allerdings zulagen- und steuerschädlich. Das heißt, dass die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) die staatlichen Zulagen und Steuervorteile für die gesamte Vertragslaufzeit zurückfordert.

Bis jetzt haben Sie Zulagen von insgesamt 1.371,90 EUR erhalten. Wenn Sie Ihren Altersvorsorgevertrag jetzt auflösen, ist dieser Betrag an die ZfA zu zahlen. In welcher Höhe Steuervorteile betroffen sind, sehen Sie in Ihrem Einkommensteuerbescheid für die verschiedenen Beitragsjahre. Die Gebühr für die vorzeitige Auflösung beträgt 25,00 EUR. 
Gut zu wissen: Die Garantie Ihrer Einzahlungen gilt nur zu Beginn der Auszahlphase. Bei einer vorzeitigen Auflösung werden Ihre Anteile zum aktuellen Fondspreis verkauft. Die Auszahlung kann daher geringer sein als Ihre eingezahlten Beiträge. 
Beim Verkauf der Anteile können zu versteuernde Erträge entstehen. Da geförderte Altersvorsorgeverträge der nachgelagerten Besteuerung unterliegen, sind die Erträge in der Ansparphase steuerfrei. Bei einer vorzeitigen Auflösung werden diese
 mit Ihrem persönlichen Steuersatz besteuert. Dies geschieht im Jahr nach der vorzeitigen Auflösung im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung. Sie erhalten hierzu eine Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrem Finanzamt von uns. 
Sie versteuern den erzielten Gewinn mit Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz im Rahmen Ihrer Einkommensteuerklärung. Ihr aktuell erzeilter Gewinn belüft sich auf 1.565,27 EUR.

Rentenversicherung, Riesterrente, Rente, Fondsparen, Riester, Riester-Rente, Riesterrente Altvertrag kündigen, Vertragskündigung
1 Antwort
Frage zu Betragsauszahlung bei vorzeitiger Kündigung einer priv. Rentenversicherung?

Hallo,

ich möchte meine Rentenversicherung kündigen und hätte paar Fragen dazu inkl. Was ich zurück bekommen würde/könnte.

Eine Bitte vorweg, ich weiß dass man so Versicherungen nicht kündigen sollte, dass es ein Fehler ist und so weiter... Deswegen bitte KEINE Belehrungen, ich habe bestimmte Gründe, dass ich es tun will. Danke schon mal dafür...

Also ich bespare jetzt schon seit einiger Zeit eine zusätzliche Rentenversicherung (nicht steuerfrei! Kam zu spät!)

Möchte den jetzt auflösen und habe folgende Angaben in dem Schreiben von Dez 2017 wo ich nicht zurecht weiß was die zu bedeuten haben:

Jahr: 2018

Rückkaufwert EUR: 5631

Stornoabzug in EUR: 98

Rückkaufswert nach Stornoabzug in EUR: 5533

Beitragsfreie Monatsrente nach Stornoabzug in EUR: 0

Beitragsfreie Kapitalabfindung nach Stornoabzug in EUR: 0

Meine erste Frage ist, wenn ich zum 1 Dez. kündigen würde, was bekomme ich zurück? Ich gehe jetzt von den 5533 EUR aus oder kommt da noch mehr dazu?

Meine zweite Frage wäre, ab 2021 sind die Felder Beitragsfreie Monatsrente nach Stornoabzug in EUR und Beitragsfreie Kapitalabfindung nach Stornoabzug in EUR ausgefüllt. Da stehen beim Ersten die Werte 55 und beim zweiten der Wert 14697 drin. Was hat das zu bedeuten? Wäre cool wenn ihr mir hier weiter helfen könntet.

By the way, kann man so einen Vertrag einfach kündigen oder geht das nicht so leicht? Habe viel „negatives" gehört und dass alles nicht so ohne Weiteres zu erledigen ist?!?

Rentenversicherung, Versicherung
3 Antworten
Multijobber: Midijob Minijob Ehreamtpauschale Kleingewerbe Was soll ich Aufstocken?

Hallo:0),

Midijob: 850 Euro Mo& Fr 10-12&13-15 Uhr (seit 1996 von 500 Mark Studijob) berufliche weiterbildung in Solartechnik und Windtechnik für Techniker...nie gelernt...nur reingerutscht.

Minijob: 450 Euro (Seit 2002 von 200 Mark) di 10-12&13-15 Uhr unbefristet ...Sps-Technik...Weiterbildung technische Berufe...reingerutscht.

KLeingewerbe: (im Ehrenamt: 16 Euro je Stunde 21 Stunden die Woche 52 Wochen im Jahr fast 17500 als Trainer/Dozent (rentenversicheungspflichtig)

Mo Kletterntrainer 3h Di Fussballtrainer 3h Mi Schwimmentrainer 3 h Do Chorleiter 3h Fr Vorlesepate 3h sa Hundtrainer 3h So Radtreffenleiter 3h

Ehrenamtpauschale: 2400€ & 360€.. Mi 9-13 Uhr Ehrenamtliche fürs thw schulen.

Jetzt sind meine 8 Kinder von 1996-2009 schon recht gross und können allein ? Was soll ich jetzt ausbauen ?

Im festen Midijob zu Teilzeit ausbauen.

Zweiter Midijob ?

Minijob auf Midijob aufstocken und weitern minijob annehmen ?

Stundenlohn im Kleingewerbe erhöhen, damit Umsatzsteuerpflichtig, also unsicheres Freiberuflerleben ?

Ich habe fast nichts in die Rentenversicherung einbezahlt ?(Gibts es extras nach denen ich in meinen Festen unbefristeten Jobs fragen kann ? ).

Nur kündigen will ich nicht und Vollzeit suchen.

Ich , Baujahr 1977, habe noch nie in meinem gelernten Beruf (Industriekauffrau/überbetrieblich) gearbeitet und auch noch nie in meinem Studierten (Theologie)....

Alles sind nur Weiterbildungen...

Alles nur bezahlte Ehrenämter ..auch bloss im Verein...weil da konnte ich meine Kinder immer mitbringen.

ich glaube nicht, dass das was werden kann ? Oder ?

Für "richtigen" Lehrer bin ich zu alt und zu chronisch krank und habe kein vernünftiges Studium ...ausserdem bin ich zweimal geschieden...Kirche beschäftigt mich niemals mehr.

Erzieherin oder so... zu lernen ist nicht meins....

Sport sollte ich reduzieren wegen Knie, Herz (Herzinfarkt 2007 2015) und Rücken 1998 Verkehrunfall& WsVerschraubt-Op 2009 Nach-Schraubt nach Entzündung Op 2016 BandscheibeOp.

Für die Rente bin ich - zum Glück :0) zu wieder-zu-gesund, dem Jobcenter seit 2011 endlich entkommen und die Arbeitagentur interessiert sich nicht... "wie Sie arbeitem doch.?!? Vollzeit ?!? In drei Jobs.. .8h& 4h& 4h& 21h= 37 h ?

Anspruch auf eine Umschulung oder Weiterbildung habe ich leider auch nicht ...?!?, da ich beides habe, aber halt keinen richtigen Beruf.

??? Reich heiraten ;0( LG




Rentenversicherung, Freiberufler, Krankenversicherungsbeitrag
1 Antwort
Fragen zur Riester Rente?

Hallo,

ich habe zur Zeit bei der Sparkasse einen Vorsorge Plus Vertrag. Dieser wird Riester gefördert.

Da dieser nun bei 0,5% Rendite liegt, hat mich der Sparkassenbereater schon mehrfach auf einen Deka Zukunftsplan angesprochen und mit mir auch schon Beispielrechnungen durchgesprochen.

Doch scheinbar bin ich einfach zu blöd dazu diese ganzen Rechnungen und Kosten zu durchblicken. Ich sitze nun schon den ganzen Tag davor und habe mir auch schon die aktuelle Zeitschrift Finanztest gekauft, doch geholfen hat das alles nicht. Ich verstehe einfach die Kosten nicht.

Kurz zu mir:

28Jahre alt

ledig, keine Kinder

70000€ Bruttoeinkommen

Jetzt habe ich ein mal den Deka Zukunftsplan und die fairriester verglichen.

Deka:

Hochgerechnetes Kapital garantiert 82.290€

Bei 4%: 187.949€

Vorraussichliche Rente: 623€

Fairriester:

Hochgerechnetes Kapital garantiert: 83.375,00 €

Bei 4%: 123.740,66 €

Renten-Auszahlung (netto): 567,23 €

Ich verstehe nun nicht warum die Deka mehr Kapital bei 5% Gewinn hat.

Wenn ich mir die Kosten ansehe müsste die Deka eigentlich teurer sein und somit das Kapital auch niedriger sein.

Wenn ich jetzt mal vom Maximum ausgehe hat die fairriester 1,5%+0,52% Kosten pro Jahr +27€

Die Deka aber 3% Ausgabeaufschlag + 2,33% pro Jahr + 10€ (Diese Werte habe ich mir selbst aus dem Preisverzeichnis im Netz rausgesucht, "Kostenübersicht Deka-ZukunftsPlan I)

Kann mir jemand helfen hier den Durchblick zu bekommen?

Rentenversicherung, Riester
2 Antworten
Sozialamt will ein Gutachten von der Rentenversicherung, die dieses verweigert?

Hallo zusammen,

meine Mutter hatte in diesem Jahr einen Schlaganfall mit entsprechenden Konsequenzen und jetzt ist sie noch in einen Behördenteufelkreis geraten, was ihren Gesundheitszustand noch weiter verschlimmert, aber naja, das zählt natürlich nicht. Sie hat nun Pflegegrad III. Sie ist 64 und ich sage schon mal vorweg, dass sie wegen fehlender Wartezeit keinen Anspruch auf Rente hat. Das Jobcenter hat meiner Mutter sein Gutachten zugeschickt, nach dem sie langfristig nicht mehr erwerbsfähig ist und dazu aufgefordert, Leistungen der Rentenversicherung (Erwerbsminderungsrente) und der Grundsicherung im Alter wegen der vollen Erwerbsminderung zu beantragen. Das hat sie gemacht. Ihrem Antrag auf Grundsicherung hat sie ein Schreiben von der Rentenversicherung beigefügt, in dem stand, dass ihre Wartezeit für eine Rente nicht erfüllt ist. Außerdem hat sie das Gutachten des Jobcenters über ihre volle Erwerbsminderung sowie die Anforderung des Jobcenters zur Beantragung vorrangiger Leistungen beigefügt. Daraufhin bekam sie eine Ablehnung vom Sozialamt mit der Begründung, dass das entsprechende Alter nicht erreicht ist und dass im Schreiben der Rentenversicherung nur steht, dass die Wartezeiten nicht erfüllt sind, aber nichts zur Erwerbsminderung, und dass das Gutachten des Jobcenters fürs Sozialamt nicht bindend ist, und dass die eins bräuchten von der Rentenversicherung. Also, ich halte es schon mal für frech, dass man gleich abgelehnt hat anstatt ein Gutachten der Rentenversicherung nachzufordern. Gleichzeitig wurde Erwerbsminderungsrente beantragt. Nach dem Erhalt der Ablehnung vom Sozialamt hat sie der Rentenversicherung zusammen mit der Anlage zur Feststellung der Erwerbsminderung und dem Schreiben von der Pflegekasse mit dem Pflegegrad meiner Mutter nachgeschickt. Außerdem wurde der Anlage ein Schreiben beigefügt, in dem meine Mutter nochmals deutlich darauf hingewiesen hat, dass sie unbedingt eine Fesststellung ihrer Erwerbsminderung bräuchte, vor allem weil dies von Sozialamt verlangt wird. 2 Wochen später bekommt meine Mutter eine Ablehnung von der Rentenversicherung, in der steht, dass der Grund die fehlende Wartezeit ist, und dass die die Prüfung der Erwerbsminderung nicht durchführen werden, weil meine Mutter wegen fehlender Wartezeit sowieso keinen Anspruch auf Rente hat. Also, ganz kurz nochmals alles: Jobcenter stellt Erwerbsunfähigkeit fest. Sozialamt akzeptiert das Gutachten des Jobcenters nicht und fordert eins von der Rentenversicherung. Rentenversicherung macht dieses nicht, weil es sowieso kein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente besteht. Was soll meine Mutter tun?

Ich bitte um Entschuldigung für so einen langen Text und danke für Ratschläge schon mal im Voraus

Rentenversicherung, Rente, Erwerbsminderung, jobcenter, Sozialamt
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rentenversicherung

Woher bekomme ich meine Rentenversicherungsnummer?

6 Antworten

Anrechnung einer Witwenrente auf die eigene Beamtenpension

3 Antworten

Werden vom Krankengeld Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt?

6 Antworten

Warum zahlen Beamte keine Beiträge in die Arbeitslosen- und Rentenversicherung?

4 Antworten

Hat eine Frau, die nie gearbeitet hat Anspruch auf irgendeine Rente?

6 Antworten

Kurzeitige Arbeitslosigkeit - Probleme mit der Rente?

5 Antworten

Wenn die Ehefrau verstirbt bekommt dann auch der Witwer eine Rente aus ihrer Rentenversicherung?

4 Antworten

Ich bin teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen?

5 Antworten

Bei Todesfall 13.11.: wird die Rente dann ab 14.11. zurückgeholt?

4 Antworten

Rentenversicherung - Neue und gute Antworten