Die Online-Community rund um Geld & Finanzen

Die Frage-Antwort-Plattform mit nützlichen Tipps und dem Wissen einer aktiven Community rund um Geld, Steuern, Finanzen und Versicherungen.

Aktuelle Fragen

Gehaltspfändung ohne Ankündigung?

Hallo Zusammen,

bitte nur sachlich antworten, ich weiß selbst dass ich selten blöd war, kann das aber jetzt nicht mehr ändern.

Folgender Sachverhalt: Ich habe mit meinem Ex Freund in einen Haus gewohnt. Anfang 2017 haben wir uns getrennt, sind aber trotzdem noch aus verschiedenen Gründen dort wohnen geblieben (jeder hat sein eigenes Zimmer etc.). Ich habe ihm immer die Hälfte der Miete überwiesen und er versicherte mir er hätte die Miete gezahlt. Bei unserem endgültigen Auszug ca 1 Jahr später stellt sich heraus er hat 8 Monate keine Miete gezahlt. Schulden demnach bei dem Vermieter ca. 10.000€.

Mein Ex versicherte mir er stottert das bei dem Vermieter ab und ich selbst habe auch nichts mehr weiter davon gehört (Vermieter hat alle Kontaktdaten), dachte demnach es läuft seinen Gang und er tilgt. Auch der RA des Vermieters hat nie einen Brief oder sowas an mich geschrieben.

Jetzt der Schock... gestern informiert mich meine Personalabteilung, dass von dem Vermieter eine Gehaltspfändung vorliegt und ich den gesamten Betrag zu zahlen habe. Klar wir waren beide Hauptmieter und mein Ex hat keine Arbeit, hat aber auch keine Post bekommen.

Jetzt zu meinen Fragen:

1) Können die ohne Vorwarnung einfach eine Pfändung durchsetzen. Wenn Sie mir zumindest etwas gesagt hätten, hätte ich versucht mit dem RA eine Einigung zu finden (Rate) ohne diese drastischen Maßnahmen? Ich habe keine Mahnung, keinen Mahnbescheid und keinen Vollstreckungsbescheid erhalten?? Woher sollte ich denn wissen, dass eben nichts von Seiten meines Ex passiert ist.

2) Was sollte ich denn jetzt am Besten machen? Pfändung laufen lassen.. und kann ich wiederum meinen Ex verklagen? Ich hab ja nachweislich jeden Monat die Miete an ihn gezahlt, er hat das Geld dann aber für sich benutzt weil er nicht gearbeitet hat..und die Miete eben nicht überwiesen.

Mir ist schon klar dass ich zumindest dem ehemaligen Vermieter komplett das Geld schulde aber wie komme ich zu meinem Recht. Es kann doch nicht sein, dass ich vom RA oder Vermieter überhaupt nicht informiert werde und dann sowas?? Ich bin ja schließlich die Dumme die das zu zahlen hat, da könnte man zumindest doch mal einen Brief verfassen? Ich hätte auch locker die Hälfte erstmal bezahlen könne und den Rest dann in Raten, aber wenn ich von nichts weiß kann ich auch nichts zahlen.

Keine Ahnung was ich jetzt machen soll?

Über sinnvolle Ratschläge freue ich mich, brauche aber niemand der mir sagt wie blöd ich bin, das weiß ich selbst :)

Pfändung
1 Antwort
Freiberufliche Tätigkeit Student?

Guten Abend,

ich hätte hier mal ziemlich viele Fragen beruflich einer freiberuflichen Tätigkeit. Ich habe dieses Semester mein Studium (Wirtschaftswissenschaften) begonnen. Seit einem Monat arbeite ich nebenbei auch im Büro bei einer Firma. So, kommen wir nun zu meinem Problem. Mein Chef wollte unbedingt, dass ich mich als Freiberufler eintrage. Ich hatte keine Ahnung wie das läuft, hab dann recherchiert und von mehreren Seiten gehört, dass das eigentlich nicht wirklich geht. Kurz zu meiner Tätigkeit: ich bin sozusagen einfach nur eine büroassistenz. Wenn die Firma Aufträge ausgeführt habe, schreibe ich die Rechnungen an die Kunden und dann halt noch gewisse typische Büroarbeiten. Ich habe beim Bürgerbüro angerufen, beim Finanzamt und komischerweise hatte keiner wirklich ne ahnung, wie ich das machen soll, aber es wäre wohl irgendwie möglich. Nur die dame beim Finanzamt meinte dann, ich solle den fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. Mein chef hat mir kaum weitergeholfen. Jetzt steh ich immer noch vor dem Fragebogen, den ich eigentlich schon längst hätte abgeben sollen, da meine frist erstens abläuft und ich zweitens auch dringend mal mein geld bräuchte.

1) Man hat ja eine Frist von einem Monat. Ich habe am 13.05 meinen ersten Arbeitstag gehabt. Meint ihr ich bekomme jetzt Stress wegen den paar Tagen? Ich würde den Bogen morgen endlich abgeben, wenn sich meine restlichen Fragen geklärt haben.

2) Bei den Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen habe ich die meisten Probleme: Gewerbebetrieb, Sonderausgaben und Steuerabzugsbeträge? Ich habe keine Ahnung, was ich da eintragen soll. Ich habe ja nicht wirklich ein Gewerbe, sondern arbeite doch für jemanden? Ich kapiere es wirklich überhaupt nicht.

3) Dasselbe Problem auch hier: 7. Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer

4) Dann werde ich ja auch die 7.3 Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen müssen. Muss ich dann auch ein Kleinunternehmen anmelden? Wenn ja, wann muss ich das machen?

Ich hoffe, mir kann hier endlich mal jemand weiterhelfen, denn ich möchte das endlich erledigen. Ich mag meinen Job wirklich und mein Chef ist auch wirklich nett, aber was das betrifft, kaum eine hilfe.

Student, freiberufliche Tätigkeit
1 Antwort
Frage bezüglich einer unregelmäßigen freiberuflichen Tätigkeit?

Hallo,

meine Freundin ist Studentin und war seit Anfang dieses Jahres in geringem Umfang freiberuflich (Künstlerin) tätig. Sie hat insgesamt 1300 Euro an Gewinn erzielt. Da ihr Einkommen jedoch unter dem Grundfreibetrag von 9.168 Euro (2019) liegt, sollte sie nicht (als momentan Ledige) steuerpflichtig sein.

Wir haben allerdings vor, dieses Jahr noch zu heiraten und wollen die Steuerklassen 3 (für mich) und 5 (für sie) wählen. Da ich jedoch fest angestellt bin und somit unser gemeinsames Einkommen höher als 18.336,00 € (Grundfreibetrag für Ehepaare bei gemeinsamer Veranlagung zur Einkommensteuer) betragen wird, würde ich gerne erfahren, wie wir nach dem Steuerklassenwechsel verfahren sollten. Ist es dann möglich, bei der gemensamen Steuererklärung nächstes Jahr einfach ihre freiberuflichen Tätigkeiten miteinzugeben, ohne sie vorher als Freiberufliche beim Finanzamt eintragen zu lassen? Ihr Einkommen ist sehr unregelmäßig. Sie weiß nicht mal, ob sie auch nächstes Jahr freiberufliche Aufträge kriegen wird.

Außerdem hat sie bezüglich ihrer freiberuflichen Tätigkeit eine Rechnung und einen freien Dienstvertrag ausfüllen müssen. In diesen hat sie keine Steuernummer eingeben können, weil sie keine hatte. In diesen steht jedoch der auszuzahlende Betrag, ihr Name, ihr Geburtsdatum, die Adresse und die Bankdaten drin. Auf diesen Papieren steht, dass der Auftraggeber eine Kontrollmitteilung ans Finanzamt machen wird und es sich dabei um eine selbstständige Tätigkeit handelt. Ist dies überhaupt rechtsgültig, wenn sie keine Steuernummer eingegeben hat? Wird so etwas vom Finanzamt berücksichtigt?

Ich frage, weil ich grundsätzlich keine Ahnung habe und bis jetzt nie eine Steuererklärung abgeben musste. Bitte entschuldigt mein Unwissen.

Vielen Dank.

Steuerberater, Steuererklärung, Steuerklasse, Steuerrecht
1 Antwort