Sorgfaltspflichtverletzung gibt es einen Paragraphen?

Ich muss meiner Steuerberaterin das Mandat kündigen, da sie 2 Termine vom Finanzamt nicht eingehalten hat. Auf mein Mail von Sonntag 16. Februar 2020: "ich möchte die Arbeiten, welche Sie bereits erledigt haben unterschreiben und dem Finanzamt abgeben" und mein Gespräch auf den Telefonbeantworter am Montag 17.02. :"ich bitte sie dringend mich anzurufen" kam keine Reaktion. Ich weiss nicht ob die Steuerberaterin krank ist oder ob sie mich los haben möchte durch ein Hintertürchen, weil ich Schweizerin bin und ein Ferienhaus in Deutschland vermiete und die Frau vielleicht Kunden hat, wo sie mehr verdienen kann.

Gibt es einen Paragraphen aufgrund der Sorgfaltspflichtverletzung kündige ich das Mandat?

Wie soll ich die Kündigung formulieren. Die Frau hat seit dem 27.11.2019 alle Belege und macht nichts, nicht einmal auf die Bussenandrohung vom Finanzamt, wenn die Sachen bis zum 15.02 nicht eingereicht sind hat sie gearbeitet. Die Steuerberaterin hat mir am 14.01. (Datum wo ich ihr die Bussenandrohung per Mail sendete) leider nur telefonisch bestätigt, dass sie den Termin vom 15.02 einhalten werde. Ich hatte mich auf sie verlassen, jetzt stecke ich in Schwierigkeiten.

Gibt es einen Paragraphen auf dessen Grundlage ich das Mandat kündigen kann?

Oder soll ich nur schreiben, weil sie schon den 2. Termin vom Finanzamt verstreichen liessen kündige ich das Mandat? (Der erste Termin war Ende Jahr 2019).

Es geht hier um ein Vertragsrecht, dass es sich um Steuern handelt ist bei meiner Frage jetzt nebensächlich. Bei uns im Gesetz steht:

1 Durch die Annahme eines Auftrages verpflichtet sich der Beauf­tragte, die ihm übertragenen Geschäfte oder Dienste vertragsgemäss zu besorgen. Bei uns würde es sich um eine Sorgfaltspflichtverletzung handeln. Wie ist das in Deutschland?

Danke für Eure Hilfe

Steuern, Vertragsrecht
1 Antwort
Steuerprogramm Elster oder Wiso benutzen?

Das Finanzamt Deutschland hat meine Aufstellungen für ein EFH mit Einnahmen und Ausgaben mit sämtlichen Belegen nicht akzeptiert. Den Brief, vom Finanzamt, dass ich die Steuererklärung elektronisch machen muss, habe ich jedoch erst am 20. Nov. 2019 erhalten.

Darauf habe ich eine Steuerberaterin angerufen und den Termin am 27.11.19 erhalten, ich musste ja auch wieder die Belege im PC zusammensuchen, denn das Finanzamt hat nichts zurückgesendet. Wahrscheinlich um Kosten zu sparen.

Der Abgabetermin vom 15.12.19 hat die Steuerberaterin verlängert, Fristverlängerung bis Ende Jahr 2019 wurde bewilligt. (Telefonisch)

Leider habe ich noch vor Weihnachten eine Bussandrohung erhalten und am 13. Januar 2020 Ermessensveranlagung Schätzungsstichtag 20.12.19, das Finanzamt hat ein Einkommen geschätzt 3 x so hoch wie man das 4 Zi-Haus vermieten könnte. Es war auch ein Frist dabei bis 15. Februar 2020 für die Einreichung. Eine telefonische Rücksprache mit der Steuerberaterin am 14.01. ergab, dass sie die Sachen bis zum 15. Februar erledigt. Die Steuerberaterin nimmt meine Telefone nicht ab, reagiert auf meine Mails nicht. Damit ich keine Bussen bezahlen muss will ich die Sachen selber machen.

Vom Elster hatte ich heute den code im Briefkasten. Kann man beim Elster die Sachen speichern auf dem PC, wenn man am nächsten Tag weiterfahren will? Bitte antworten diese Frage ist für mich wichtig.

Oder ist das WISO von Buhl besser, es würde eine Testversion geben?

Ob das Finanzamt eine Busse von mir verlangen kann, ist fraglich, ich hatte den ersten Abgabetermin vom 25.10.19 eingehalten und alle Belege mit Aufstellungen am 21.10.19 abgeschickt. Dass von mir als Ausländerin eine elektronische Erfassung verlangt wird, da werde ich noch nachfragen ob ich die Steuererklärung auf Papier einreichen darf und Sondergenehmigung erhalte. Das Schweizer Steueramt meine Aufstellungen mit Belegen akzeptiert, die Einnahmen vom Haus in D muss ich auch in CH angeben weltweites Einkommen.

Wie schwierig ist es mit dem elster oder WISO? Wird das WISO akzeptiert vom Stueramt? Da die Steuerberaterin auch noch alle Erstehungskosten vom Haus wollte, da man scheinbar einen Abzug für Abnutzung machen kann, wieviel % das möchte ich auch wissen.

Und die Menschen, die mir einen Verkauf des Hauses vorschlagen, das geht nicht, innerhalb von 10 Jahren würde dies als gewerbsmässiger Immobilienhandel behandelt und es werden 19 % MWST fällig. Das würde mir niemand bezahlen. Bitte verzichtet auf solche Vorschläge, die verletzen mich moralisch, ich benötige ernsthafte Hilfe. Danke. Ich habe das Haus als Ferienhaus im Internet, ganz vermieten kommt für mich nicht mehr in Frage, die Mieter, die ich hatte machten mir mit kriminellen Taten, Lügen, Unterstellungen und Sachbeschädigungen das Leben schwer.

ELSTER, Steuern
4 Antworten
Steuerberaterin lässt mich hängen?

Ich habe seit 2016 ein 4 Zi-EFH in Deutschland, wohne jedoch in der Schweiz und bin in der Schweiz steuerpflichtig. Leider war ich im Glauben, dass mein Leiter auf dem Schweizer Steueramt an sämtliche Stellen, wo ich Steuern bezahlen muss die entsprechenden Unterlagen weiterleitet. Dies hat der Leiter vom CH-Steueramt für die Schweizer Kantone gemacht, das Ausland gehörte nicht dazu.

Im Herbst 2019 bekam ich vom Finanzamt in Deutschland ein Schreiben, es wurde die Einreichung der Steuererklärung 2018 bis 25. Oktober verlangt, die Sachen habe ich am 21.10.2019 abgeschickt mit allen Belegen. Natürlich eine Aufstellung über Einnahmen und Ausgaben und alle Belege der Ausgaben. Die wurde nicht akzeptiert das Finanzamt verlangte elektronisch und dazu noch für 2016 und 2017 die Steuererklärungen. Der Brief mit der Ablehnung für 2018 kam am 20.11.19 und ich habe am 27.11.19 mit einer Steuerberaterin abgemacht. Ich habe alle Belege abgegeben und sass im Büro wo die Frau Fristverlängerun bis Ende Jahr beantragte.

Am 13. Januar 2020 hatte ich dann eine Bussandrohung, wenn die Sachen nicht bis 15. Februar 2020 eingereicht sind plus Ermessensveranlagungen für 2016 und 2017 so teuer kann man das Haus gar nicht vermieten wie das Finanzamt geschätzt hat. Bussandrohungen bis 25'000 Busse und Steuern sollte ich noch ca. 6000 bezahlen.

Meine Mails bewirken nichts bei der Steuerberaterin. Am Telefon vom Di 11.02. hat sie mir versprochen meine Sachen am Mi 12.02. zu machen und ich bekäme am Donnerstag Bescheid zum Unterschreiben.

Am Samstag 15.02. hatte ich einen Brief vom Finanzamt im Briefkasten mit einer Ablehnung meiner Einsprache: Dem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung des angefochtenen Verwaltungsakts kann nicht entsprochen werden, da die Rechtmässigkeit des Verwaltungsakts nach summarischer Prüfung nicht ersichtlich zweifelhaft ist § 361 Abgabeordnung. Im 2017 waren die Renovationen höher als die Einnahmen, da muss ich sicher keine Steuern bezahlen.

Ich weiss nicht ob die Steuerberaterin mich über ein Hintertürchen los haben möchte. Ich habe am letzten Montag 10. Februar über das Elster den code angefordert, den ich natürlich noch nicht habe.

Ich will jetzt die Steuererklärungen selber machen, da die Steuerberaterin auf mein Mail: "Wann kann ich unterschrieben" nicht reagierte.

Was darf man bei einer Vermietung inkl. Mobiliar vom den Erstehungskosten als Abschreibung abziehen? Ich vermiete als Ferienhaus, nachdem ich schwierige Mieter im Haus hatte. Gibt es für Ausländer Sondergenehmigung damit ich die Sachen auf Papier einreichen kann? Ein eingeschriebener Brief an die Steuerberaterin nützte auch nichts, ich habe ihr mitgeteilt, dass sie sicher weiss, dass wenn ich finanzielle Nachteile habe ich Schadenersatz beantragen kann. Haben Steuerberater eine Versicherung für so etwas? Danke für Antworten.

Mietrecht, Steuern
3 Antworten
Wie ist das Steuergesetz für die Aufnahme eines Aupairs?

Zwar habe ich bereits telefonisch beim Finanzamt nachgefragt, damit ich nichts falsch mache und gebüsst werden kann, dann hat man mir geantwortet, ich soll die Frage schriftlich stellen. Es kommt jedoch keine Antwort auf meine schriftliche Frage.

Auf der Homepage für Aupairs ist eine Richtlinie 260 Euro Taschengeld und 50 Euro an einen Sprachkurs bekommt das Aupair in Deutschland. (www.aipair.com)

Ich habe gelesen, dass ich eine Reisekrankenversicherung für ein Aupair abschliessen kann, was ich mache, wenn das Aupair von irgend einem Land kommt (Notfälle sind versichert und auch Grippe, jedoch keine Vorsorgeuntersuchungen). Wenn das Aupair aus Deutschland kommt, hat die Frau wahrscheinlich schon eine Krankenversicherung, das werde ich dann fragen. Was ist mit Taschengeld nach Richtlinien von 260 Euro und 50 Euro an einen Sprachkurs? Muss man dies bei der Minijobzentrale als Lohn anmelden? Dazu müsste ich dann als Arbeitgeberin für Haushalthilfe noch meinen entsprechenden Beitrag einzahlen. Oder ist das für ein Aupair wirklich Taschengeld, das nirgends versteuert werden muss und auch nicht bei der Minijobzentrale angemeldet werden muss?

Was ist mit dem eigenen Zimmer und Verpflegung, dass ich als Gastgeberin zur Verfügung stellen werde? Muss das WG-Zimmer und die Verpflegung als fiktives Einkommen angesehen werden, welches vom Aupair zu versteuern ist?

Oder ist Kost und Logie steuerfrei? Wie verhält es sich mit dem Taschengeld für die Sprachkurs-Beteiligung, falls das Aupair keine Lust hat einen Sprachkurs zu besuchen? Muss ich diese 50 Euro gleichwohl an das Aupair überweisen?

Wer hat schon Erfahrungen mit einem Aupair gemacht? Es gibt einen Grundsatz: «Unwissen schützt vor Strafe nicht». Deshalb informiere ich mich bevor ich eine Frau als Aupair gefunden habe. Letzte Frage: kommt es auf die Dauer an, wie lange das Aupair bei mir wohnt? Einer Französin habe ich abgesagt, da sie nur 4 Wochen im Juli hätte kommen können und ich schon Interesse habe, dass jemand 2 Monate bleibt. Ich möchte jedoch das Aupair höchstens für ein Jahr. Es kommt nur ein befristeter Vertrag in Frage, nicht dass jemand bei mir sitzen bleibt und es deshalb Schwierigkeiten gibt.

 

Finanzamt, Steuern
3 Antworten
Einfamilienhaus ist vermietet und Mieter verlangen Gaszähler?

Guten Tag

Es geht um ein Einfamilienhaus, welches in Deutschland steht und dieses habe ich vermietet. Das Warmwasser und die Bodenheizung wird mit Flüssiggas geheizt. Im Garten ist ein Tank für Flüssiggas.

Die Mieter sind MItte Juli 2018 eingezogen. Ich habe Ihnen die Rechnungen gegeben von den beiden Auffülldaten des Flüssiggases jeweils Anfangs März 2017 und 2018. Das Haus habe ich erst seit 2016.

Auf dem Mietvertrag habe ich festgehalten, dass wenn im Februar 2019 bestellt wird, so dass die Lieferung wieder anfangs März kommt, dass ich dann nach einem Schlüssel vom Internet kosten übernehme für März 11.5 %, April 9.3 %, Mai 5.6 %, Juni 3.7 % und Juli 3.7 %. Das heisst ich habe versprochen, dass ich 33,8 % des Rechnungsbetrages übernehme von der nächsten Auffüllung, wenn diese Anfangs März ist.

Nun verlangen die Mieter einen Gaszähler. Nach meiner Meinung ist ein Gaszähler nicht notwendig, da es sich um ein EFH handelt und nicht um eine Wohnung in einem Wohnblock, wo die Heizkosten nach Verbrauch aufgeteilt werden müssen.

Frage: können mich die Mieter dazu zwingen einen Gaszähler zu montieren? Sie sind ja die einzigen, die Heizen oder Warmwasser aufheizen mit Flüssiggas und das Gas ist in einem Tank, es kommt nicht von einer Leitung.

Beim Ausziehen kann man ja wieder die Tabelle zur Hand nehmen mit dem Schlüssel, z.B. werden für Januar 13,6 % berechnet, es ist jeder Monat in der Tabelle separat angegeben.

Der Mietvertrag wurde von Herrn und Frau unterschrieben. Kann ich mich darauf stützen? Danke für Antworten.

Immobilien
3 Antworten
Was wird als Eigenbedarf anerkannt? Darf man für Angestellte mit Begründung Eigenbedarf kündigen?

Die Frage steht im Titel, wer nicht alles lesen will kann die Titelfrage beantworten.

Ich habe gelernt, da ich das Haus in Deutschland zu einem viel zu niedrigen Preis vermietet habe, hoffe ich die Dame zieht irgendwann von selbst aus. Neue Mieter erhalten dann nur noch einen befristeten Vertrag, welchen ich bereit bin immer wieder für ein Jahr befristet neu auszustellen, bis ich das Haus für Angestellte benötige.

Verkaufen will ich das Haus nicht es würde mich reuen, ich habe zu viel in Erneuerungen investiert obwohl das Haus im Herbst erst 8jährig wird. Die Lage ist ruhig die Aussicht unverbaut am Dorfrand und keine Bauzone anschliessend.

Ich bin 63jährig, ich dachte mir, wenn ich einmal Hilfe benötige, weil ich den Haushalt nicht mehr alleine machen kann, kann vielleicht eine Frau mit ihrem Partner in diesem Haus in Deutschland wohnen und 14 Tage bei mir sein und mich unterstützen natürlich gegen Lohn und eine 2 Dame die nächsten 14 Tage. So konnte eine Tante von mir bis zum 90. Altersjahr in ihrer Wohnung leben. Niemand weiss im Voraus, wie rüstig man im Alter noch ist, ich weiss auch nicht wie es mir in 10 Jahren geht, deshalb die Frage.

Wird das als Eigenbedrafskündigung anerkannt, wenn jemand, der mich unterstützt und mir Hausarbeiten abnimmt, wenn ich dann den Mietern im Haus in Deutschland kündige und frei mache für meine Angestellten? Das Haus steht nur 20 Autominuten von mir entfernt, obwohl ich in der Schweiz wohne. Ich möchte nicht nach Deutschland ziehen, bei uns haben direkte Nachkommen keine Erbschaftssteuer. Ich habe einen Sohn und 2 Enkelkinder.

Sonst könnte ich höchstens noch Eigenbedarf ankündigen und das Haus als Ferienhaus für mich und die Familie meines Sohnes nutzen. Das wäre auch eine Möglichkeit Eigenbedarf geltend zu machen.

In diesem Forum hat jemand geantwortet, dass ich nach und nach aufschlagen kann bis zum ortüblichen Preis. Das ist immerhin ein Trost.

Danke für Euro Bemühungen

Immobilien, Mietrecht
3 Antworten
Kündigungsrecht für ein Haus?

Wegen unglücklichen Umständen habe ich ein Haus in Deutschland viel zu billig vermietet. Der Mietwert wäre doppelt so hoch und da das Haus im 2016 versteigert wurde, habe ich auch eine Mietwertschätzung für Kaltmiete vom Mai 2015. Vom Gericht habe ich diese Schätzung vor der Versteigerung zugesandt erhalten. Es ist ein schönes Haus Baujahr 2010 gut isoliert an einer ruhigen Lage wo es auch Arbeitsplätze in der Umgebung hat. Eine Frau alleine hat das Haus gemietet, der Mietvertrag wurde im Sommer 2017 abgeschlossen.

Nun habe ich bei Kündigungsgründe gestöbert und folgendes gefunden auf einer deutschen Seite:

  • Wirtschaftliche Verwertung
  • Der Vermieter wird durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert, wodurch ihm erhebliche Nachteile drohen (sog. Verwertungskündigung). Bsp. Notwendige Sanierung eines Altbaus.Achtung: dieser Kündigungsgrund ist in den neuen Bundesländern nach dem Einigungsvertrag ausgeschlossen (Artikel 232 §2 EG BGB), wenn der Mietvertrag schon vor dem 3.10.1990 abgeschlossen wurde. Wenn der Abriss des Gebäudes wegen Leerstandes aber wirtschaftlich zwingend erforderlich ist, kann sich der Vermieter im Einzelfall unter Umständen auf ein sonstiges berechtigtes Interesse an der Kündigung behelfen (§ 573 Abs. 1 BGB). Eine Kündigung ist dann zulässig.

Weitere Gründe sind denkbar, wenn sie ähnlich schwerwiegend sind (§ 573 Abs. 1 BGB).

Liebe Leser: Was bedeutet wirtschaftliche Verwertung? Im Prinzip möchte ich das Haus an eine Ehepaar oder Familie vermieten, welche mir mehr bezahlen kann. Plötzlich kommt das Steueramt noch auf absurde Ideen und meint ich kriege noch auf anderem Weg Mietzins für das Haus ausser die Kontoüberweisung, da niemand ein Haus zu einem so kleinen Preis vermietet. Wieso ich das Haus für diesen Preis vergeben habe, könnte ich höchstens in Privatnachrichten erklären. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, ob die Dame noch eine Mietverlängerung herausholen kann ist fraglich, sie ist pensioniert.

Welche Kündigungsgründe gibt es. Ich könnte höchstens Eigenbedarf ankündigen, wenn ich das Haus als Ferienhaus nutzen kann und zum Teil als Ferienhaus vermieten möchte, damit ich freie Zeiten für mich nutzen kann. ich bleibe Wohnhaft wo ich bin. Wenn das Haus extrem unter dem Mietwert vergeben wurde, sollte doch eine Kündigung möglich sein, ich bin nicht bereit jahrelang auf die Hälfte des Mietzinses zu verzichten. schlossthierstein@outlook.de

Danke für Antworten

Immobilien, Mietrecht
4 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.