Darf eine SEPA-Abbuchung von meinem Konto erfolgen, obwohl es keine offene Forderung mir gegenüber gibt?

Ich habe aufgrund meines Umzuges in eine andere Stadt nun auch hier ein neues Konto. Mein TV Anbieter hat noch ein SEPA-Lastschriftmandat von der alten Bankverbindung.
Da ich die Zugangsdaten meines TV Anbieters vergessen habe, konnte ich nicht rechtzeitig meine neue Bankverbindung angeben. Also griff ich der SEPA-Abbuchung durch den Anbieter vorweg und habe selbst überwiesen, fast eine Woche VOR Fälligkeit. Das heißt also, dass ich denen zu keiner Zeit was schuldig war.

Nun bekam ich vergangene Woche eine Mahnung. Ich dachte mir, die werden schon mein Kundenkonto prüfen und sehen, dass das ein Missverständnis ist - demnach reagierte ich erstmal nicht. jetzt bekomme ich heut die 2. Mahnung!?!?!

Nach meinem Wissen, darf doch nur abgebucht werden, wenn eine offene Forderung besteht oder etwa nicht?
Der Kundendienstmitarbeiter am Telefon meinte, ich hätte das SEPA-Mandat schließlich erteilt und die hätten eben nicht abbuchen können. Somit solle ich die Kosten tragen. Er hat auch gesagt, meine Zahlung sei pünktlich eingegangen! Wie kann es sein, dass Mahngebühren erhoben werden, obwohl es keine offene Forderung gibt? Ist das Unternehmen nicht da auch in der Pflicht Kundenkonten entsprechen daraufhin zu überprüfen? Denn von welchem Konto (übrigens natürlich mit Angabe der Kundennummer!) das Geld kommt ist doch egal oder nicht?

sooo viel Text, sorry 😅

Recht, Abbuchung
2 Antworten
Verkäufer will nach 14 Tagen die Ware zurück, rechtens?

(kleiderkreisel)

ich habe vor etwa einen monat einen artikel (wert über 300,-) auf kleiderkreisel gekauft (angabe: damen pullover XS, neu, mit etikett - etikett auch auf bild zu sehen)und auch bezahlt (kleiderkreisel system=käuferschutz). ich habe versicherten versand gewählt, der artikel wurde unversichert verschickt (sehr langes thema) ...

angekommen ist ein getragener pullover für 8-jährige ohne irgendein etikett

nachdem ich auf kleiderkreisel das problem gemeldet habe, habe ich der verkäuferin nett geschrieben, ich gebe ihr die chance mir mein geld zurück zu erstatten, bevor ich andere wege einleiten werde. dies hat sie auch ohne auch nur ein wort zu antworten getan. damit war die sache für mich erledigt.

ich erhielt also vor über 2 wochen mein geld zurück - sie hat sich nie geäußert bezüglich einer retoure o.ä. - keine weiteren nachrichten ihrerseits oder meinerseits

nun schreibt sie mir nach über 2 wochen ob sie denn nun auch ihren pullover wieder bekommt(?)

ich habe weder von ihr, noch von kleiderkreisel (wie es sonst üblich ist) irgendeine aufforderung/nachricht erhalten das ich ihr den artikel zurücksenden soll.

ist es jetzt überhaupt noch rechtens von ihr von mir zu verlangen ihr den pullover zurück zu schicken? nach über 2 wochen? wo sie sich direkt hätte melden können? wo sie jeden tag mindestens 1x online war? mal abgesehen davon, habe ich keinerlei adressdaten von ihr (wurden auf dem umschlag den ich erhalten habe nicht angegeben) noch ist der pullover jetzt noch in dem zustand wie ich ihn damals erhalten habe, da ich ihn natürlich inzwischen mal gewaschen habe und auch einmal getragen habe

...

Recht
3 Antworten
Anbau nicht genehmigt in Ferienhaus Siedlung?

Hallo , wir haben in einer Ferienhaus Siedlung ein Haus mit Grundstück gekauft,dort wohnen inzwischen mehr als die Hälfte dauerhaft , im B Plan( Original 1976) wurde dies 1996 auf Antragstellung im Einzelfall erlaubt inzwischen meldet man sich einfach an.Da der alte Carport zu schmal für ein Auto ist, wollten wir diesen zur Küche umbauen und den Eingangs Bereich uberdachen.Leider haben wir auf das Umfeld gehört, dazu geboren auch Mitarbeiter im Amt es einfach zu tun wie alle.Da der Nachbar aber ein Streithammel ist hat er uns angezeigt , und das wo es ging Umweltamt , Bauamt , Zeitung und und.

jetz haben wir alles offiziell eingereicht , Gemeinderat hat zugestimmt , Bauamt hat abgelehnt und keine Befreiung erteilt.

weil das Haus schon zu Bauzeiten anders in der Grund Fläche berechnet wurde somit eine Überschreitung der erlaubten 120 qm seit 40 Jahren vorliegt.

was tun????

der Nachbar hat so eine. Staub aufgewirbelt , dass das Bauamt einfach sich auf alles beruft was im Bebauungsplan drin steht , obwohl die Gfz überschritten Bund 2/3 der Häuser dem B-Plan nicht mehr entsprechen .

von den ungenehmigten Bauten ganz zu schweigen .

ich bitte um Rat , wir haben jetzt das Baugesuch nach mehrfachen Gesprächen mit LRA zurück weisen lassen um Rechtsmittel einzulegen.

Wo können wir da ansetzen ?

bin dankbar um jeden Rat, es sieht so aus als ob alle auf diesen unseren Präzedenzfall gewartet haben.

DANKE

Baurecht, Immobilien
0 Antworten
Komplizierte Situation wegen vergessener Angaben in der Steuererklärung ohne Gewerbeanmeldung?

Hallo,

Ich bin seit 2019 Student und verdiene seit dem Jahr 2018 regelmäßig etwa 300 EUR im Monat mit der australischen Onlineplattform Appen (Crowdsourcing-Tätigkeiten: Werbeanzeigen bewerten etc). Da ich zurzeit meine Steuererklärung für 2019 mache, ist mir aufgefallen, dass ich (leider viel zu spät) die Einnahmen aus dieser Quelle (2018 ca. 1070 EUR) nicht in der Steuerklärung für 2018 angegeben habe, da ich es bisher leider versäumt habe, mich genauer über die Versteuerung dieser Einkünfte zu informieren. Darüber hinaus habe ich 2018 etwa 300 EUR aus Privatverkäufen auf Ebay und Momox erzielt und insgesamt 355 EUR an Cashback und Gutschriften von Banken erhalten.

Somit habe ich insgesamt etwa 1740 EUR an Einkünften unwissentlich nicht angegeben. Die knapp 7000 EUR, die ich durch eine Aushilfstätigkeit in dem Jahr 2018 verdient habe, habe ich regulär entsprechend der Lohnsteuerbescheinigungen angegeben und auch die jeweilige Steuererstattung vom Finanzamt erhalten. Da ich nun nach Verrechnung des 1000 EUR Pauschbetrages für Arbeitnehmer insgesamt mit mit meinen Einkünften für 2018 noch unter dem Freibetrag von 9000 EUR liege, stellt sich mir die Frage, ob eine Selbstanzeige beim Finanzamt damit ratsam ist, da mir leider ebenfalls die Pflicht zur Rechungstellung unbekannt war. Ich habe lediglich Auszüge vom PayPal- und anderen Bankkonten. Wird das ausreichen oder wird das Finanzamt dann eine Schätzung vornehmen, insbesondere weil mir bis zuletzt nicht bewusst war, dass ich für diese Tätigkeit ein Gewerbe hätte anmelden müssen, was ich bisher leider ebenfalls versäumt habe.

Darüber hinaus habe ich über den gesamten Zeitraum hinweg keine Rechnungen ausgestellt, sondern habe meine Arbeitszeiten teilweise im Onlineportal von Appen erfasst und bin mir deshalb auch bezüglich einer eventuellen Scheinselbständigkeit sehr unsicher oder ob für die nicht ausgestellten Rechnungen dann auch Bußgelder fällig werden.

Da ich nun eingesehen habe, dass das Ganze höchstwahrscheinlich unter Scheinselbständigkeit läuft, ich mich im Vorfeld viel besser informieren hätte müssen und ich deswegen auf jeden Fall diese Tätigkeit beenden will, hoffe ich, dass mir hier jemand Tipps oder Hinweise zum weiteren Vorgehen geben kann und mit welchen Konsequenzen ich rechnen muss.

Vielen Dank schonmal für eure Einschätzungen.

steuerhinterziehung, Finanzamt, Gewerbeanmeldung, rechnung, Steuererklärung, Bußgeld
2 Antworten

Beliebte Themen