Werkstatt hat das Auot repariert und mir übergeben aber keine Rechnung?

Ich hab einen Unfall gehabt an dem ich nicht schuld war (rechts vor links) ist mir halt in die Seite gefahren. Gegner Versicherung kontaktiert, haben auch gleich ein Termin bei der Werkstatt gemacht die sich den Schaden angesehen haben. 6 Wochen später würde der Wagen dann abgeholt und nach 16 Tagen repariert wieder zurück gebracht.

Bis hierher alles schön und gut.

Jetzt warte ich auf die Rechnung und was genau alles gemacht wurde.

1 Woche nach erhalt des Autos rief die Versicherung an wegen der Rechung und der Ausfallzahlung für die 16 Tage und wollte wissen wir lange es noch dauert.

Da erzählt mir die Versicherung die haben von der Werkstatt noch keine Rechnung erhalten. Auf nachfrage wie das sein kann wollte man nachfragen und sich nochmal bei mir melden. Darufhin rief mich die Innovation Group an über die die Versichrung und die Werkstatt alles abwickeln und teilen mir mit ich soll noch bis zum Ende des Monats warten dann würde die Werkstatt (würde wohl alle Rechnung immer erst am Ende des Monats verschicken) die Rechnung an die Versicherung schicken und wohl auch an mich dann müsste ich wieder warten bis alles geprüft sein und dann irgendwann würde ich mein Geld bekommen oder auch nicht.

Find das alles sehr schwammig was der eine dem anderen erzählt und bin mir nicht sicher ob diese verfahrensweise überhaupt rechtens ist.

11.03 Unfall

15.03 Werstatt schaut sich das auto an und macht ein Termin für die Reparatur

24.04 Auto zur Werkstatt

10.05 Auto zurück bekommen von der Werkstatt (repariert)

31.05 Rechnung geht dann erst an die Versicherung

??.?? Bekomme mein Geld für Ausfall meines Autos (16 Tage)

ist das so erlaubt? oder werd ich hier verarscht und muss mal auf den Tisch hauen?

Recht, Versicherung
Wer hilft beim Ausfüllen der Versicherungsunterlagen der RSV im Leistungsfall?

Hallo ihr Lieben,

vor ca. 6Jahren habe ich einen Dahrlensvertrag für ca. 49000€ abgeschlossen, bei einer monatlichen Rate von 503 für 94Monate.

Natürlich bestand die Santander Bank auf eine Restkreditversicherung, welche bei dieser Summe auf ca. 7000€ beläuft und nun ist bei mir durch Krankheit ein Leistungsfall eingetreten.

Rücksprachen mit den Beratern der Bank haben seit 1 1/2Jahren keinerlei Lösungen erbracht, Niemand der Bank fühlte sich in der Lage mir beim Leistungsfall zu helfen, bzw. zu erklären wie ich nun vorzugehen habe.

Natürlich kamen nach dieser Zeit nun Zahlungsschwierigkeiten durch mangelnde Deckung auf mich zu, die Bank und ihre Mitarbeiter taten nichts, bis auf:

MAHNUNGEN ZU SCHREIBEN, MAHNUNGEN ZU SCHREIBEN UND MAHNUNGEN ZU SCHREIBEN, jetzt warte ich auf den Prozess

Durch Zufall kam ich an die Unterlage der mir verkauften RSV und kam durch einiger Suchanträge auf die App: CNP Santander Insurance

Dort kann man seinen Leitungsfall anmelden und nun wurden mir sehr, sehr schnell 20(!!!) Fragebögen zugesendet, für die man eine Ausbildung bräuchte um sie auszufüllen.

Da ich schon sehr schlechte Erfahrungen mit Leistungsanträgen von Versicherungen gemacht habe, traue ich mich nun NIEMALS allein diese 20 unverständlichen Fragen so zu beantworten, das ich meine eventuelle Absicherung nicht verliere.

An wen kann ich mich wenden, wer kann mir beim ausfüllen dieser Dinge helfen, ohne das mir dadurch irgendwelche Nachteile entstehen?

Für sachdienliche Hinweise wäre ich unendlich dankbar und natrürlich auch für eventuelle Hinweise von Menschen, die über schlechte, auch gute Erfahrungen im Zusammhang mit RSV und Leistungen von CNP berichten können.

Bitte keine Besserwisser, Belehrer, oder sonstigen Spinner, davon laufen leider viel zu Viele draussen rum. Danke



Versicherung
Erst Auto um zur Arbeit zu fahren?

Hallo an alle, erstmal um meine Lage zu verstehen ich habe meinen Führerschein seit letztem Jahr Juni und bin nun 19 Jahre alt, nebenbei Arbeite ich und verdiene +700 im Monat und ab September fange ich meine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration an. Zurzeit fahre ich jedes Wochende des Auto meiner Eltern einen Mercede-Benz CDI 250 aus dem Jahr 2010, mit der Motorisierung W204 sprich 204 PS, des Auto ist lang und habe schon die ein oder andere Erfahrung mit dem Auto gesammelt, die werde ich auch weiterhin sammeln. Meine Ausbildung wäre mit dem Auto 20 Minuten entfernt und über ein Roller oder derartiges wären meine Eltern garnicht begeistert und die Bus Verbindung dorthin ist genauso blöd.

In der Ausbildung verdiene ich ebenso +700/800 und Geld habe ich schon knapp 8000€ gespart.

Ich hatte an ein cooles Auto gedacht, okay was cool ist sieht jeder anders. Einem Chrysler 300c 3.5 Benziner, den könnte ich auf mein Vater anmelden. Meine Frage ist wie sieht es denn mit den Unterhaltskosten aus, wäre es mit meinem Budget machbar? Zuhause muss ich nix zahlen, da sie mit meinem Kindergeld und mit meiner Leistung Zuhause zufrieden sind. Für Freunde bleibt mir ebenso keine Zeit um am Wochende auszugehen, da ich gerne mit meiner Schwester, Mama, Papa oder mit meiner Oma bin, hinzu kommt meine Freundin die ausgelernt ist und wir uns nur am Wochende sehen. Wenn wir Mal ins Kino gehen gebe ich Mal aus, aber dafür sie des nächste Mal des Restaurant, was für sie nicht schlimm wäre, auch wenn ich mich unwohl fühle, da mein Vater mich erzogen hatte mit dem Stil "der Mann muss alles bezahlen", meine Freundin will dass nicht, weil sie sagt sie verdient nicht umsonst ihr eigenen Geld.

Wäre es machbar mir des Auto zu leisten und hätte jemand vielleicht geschätzte Zahlen, wenn möglich?

Vielen Dank für eure antworte.

Ausbildung, Auto, Autokauf, Recht, Steuern, Versicherung
Auto gekauft während ALG2 Bezug, was wird nun auf mich zukommen?

Hallo an alle, ich glaube ich hab Mist gemacht. :(

Folgendes, ich habe mir vor 2 Tagen ein Auto gekauft im Wert von 6000€ auf meinen Namen. Dieses Geld war nicht meines, sondern das von meinen Großeltern die den Autokauf stark unterstützen. Diese sind nicht mehr so mobil und meinten sie würden investieren solange ich sie überall hin fahre. Natürlich tue ich das gern! Leider war mein Fehler das Auto auf meinen Namen zu kaufen, somit ist es mein Eigentum... mein Vermögen.

Dies haben Leute herausbekommen und wollen mich nun als sozialbetrüger beim Amt melden. Diese Leute mögen mich nicht und meinen es wäre mein Vermögen gewesen und wollen mir somit eins reinwürgen. Ich habe nun Angst vor Konsequenzen... Ich bin auf das Geld angewiesen.

Wie gesagt das Auto wurde am Freitag erst gekauft und bezahlt.

Die Versicherung möchte Oma gern über meinen Namen aber von ihrem Konto zahlen. Das haben wir alles aber noch nicht eingerichtet. Meine Oma würde mitkommen am Montag zur Versicherung und KFZ Zulassungsstelle. Sie möchte bezahlen damit ich für sie immer abrufbar bin wegen Arzt Termine etc. Das haben wir so geklärt und ich bin gern bereit dazu!

Habt ihr Ratschläge, wie ich nun handeln kann ? Kommt da nun was schlimmes auf mich zu oder reicht es wenn meine Oma dies alles so bestätigt?

Ich habe nichts böses im Sinn gehabt...

MfG und danke für jede Antwort!

Autokauf, Hartz IV, KFZ, Versicherung
Wettbewerbsverbot : Steuerkanzlei vs. Versicherungsmakler?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin in einer Steuerberatungsgesellschaft tätig. Der Gegenstand des Unternehmens ist lt. Handelsregister nicht vorbelegt. Es werden im Wesentlichen die folgenden Dienstleistungen erbracht: Jahresabschlüsse, Steuererklärungen, Gewinnermittlungen, Finanz- und Lohnbuchhaltungen, steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratungen, Unternehmensbewertungen, teilweise Vermögens- und Versicherungsberatungen (aber keine Vermittlungen von Versicherungen bzw. keine konkreten Produktempfehlungen, da keine Versicherungsmaklererlaubnis nach § 34 d Abs. 1 GewO oder eine Finanzanlagenvermittlererlaubnis nach § 34 f Abs.1 Satz 1 Nr. 1 GewO vorliegt. außerdem fehlt es an einer Produktpalette von entsprechenden Versicherungs- und Finanzangebote) und jeweils alles gegen Gebühr (lt. Tabelle der StBVV).

Ich habe ein Angebot erhalten, nebenberuflich selbständig Vermögensberatung anzubieten (auf Provisionsbasis, diese ist aber erstmals nur eine Tippgeber Provision).Die Problematik ist nur, dass wir zudem auch Versicherungen vermarkten.

Gemäß meines Arbeitsvertrages bei der Steuerberatungsgesellschaft muss ich Nebentätigkeiten deklarieren und die Zustimmung vom Arbeitgeber einholen. Er darf diese Zustimmung verweigern, wenn a) sachliche Gründe dagegen sprechen oder b) man in Konkurrenzunternehmen mitwirkt. Außerdem besteht die Klausel im Arbeitsvertrag, dass der AN dem AG seine volle Arbeitskraft widmen wird. Mandanten der Steuerberatungskanzlei werde ich nicht ansprechen und die Geschäftsbeziehung ausnutzen.

Meine Fragen: Besteht zwischen den beiden Kerngeschäften ein sachlicher Zusammenhang? Besteht hier ggf. ein generelles Wettbewerbsverbot?

Vielen Dank für Ihre Antworten.

MfG Frederik

Steuern, Versicherung
Mietsachschaden - Zahlung durch Haftpflichtversicherung nur an Vermieter?

Mal angenommen, jemand hat kürzlich unglücklicherweise einen Schaden an seiner Mietwohnung verursacht und umgehend seinen privaten Vermieter sowie seine Haftpflichtversicherung darüber informiert.

Die Haftpflichtversicherung teilt daraufhin mit, dass sie den Vermieter schriftlich kontaktiert habe. Der Schadenverursacher selbst wird wiederum von der Versicherung gebeten, ggf. an Stelle des Vermieters Fotos vom Schaden und ein Kostenangebot für die Reparatur einzuholen und einzureichen.

Allerdings meldet sich der Vermieter in der Folge hartnäckig nicht. Es lässt insofern auch nicht sagen, ob er der Versicherung geantwortet hat. Normalerweise müsste er, da es sein Eigentum ist, die Reparatur beauftragen - so ärgerlich das auch ist.

Der Schadenverursacher würde den Schaden in seiner Wohnung gern schnellstmöglich reparieren lassen. Er muss jetzt jedoch Sorge haben, dass der Vermieter auf Tauchstation bleiben und die Regulierung damit faktisch ihm als Mieter überlassen könnte, ohne sich zu erklären.

Die Frage ist nun, ob die Haftpflichtversicherung für den Fall der Zusage der Übernahme der Kosten statt an den Vermieter ggf. auch an den Schadenverursacher / Mieter eine Erstattung vornehmen würde, wenn dieser die Rechnung des Handwerkers vorlegt und die Zahlung an sich mit einem Überweisungsbeleg nachweist.

Kann die Versicherung dies ablehnen und darauf bestehen, dass der Vermieter schriftlich bestätigt, dass er einer vom Vermieter selbst beauftragten Reparatur zustimmen muss, sofern er diese nicht selbst beauftragen möchte?

Weiß jemand im Forum, wie Versicherungen das bei solchen Konstellationen handhaben, bei denen der Mieter Interesse an einer zügigen Lösung hat (z.B. ein Schaden an der Dusche, die dadurch nicht mehr genutzt werden kann)? Kann man sich ggf. gegenüber der Versicherung auf § 536a Abs. 2 Satz 2 BGB berufen, falls der Vermieter nicht aktiv wird, so dass man selbst für Abhilfe schaffen muss?

Besten Dank im Voraus für alle Rückmeldungen.

Haftpflichtversicherung, Mietrecht, Versicherung

Meistgelesene Fragen zum Thema Versicherung