Erklärung für ein volljähriges kind ohne ausbildungs- oder Arbeitsplatz ausfüllen und Kindergeld zurückzahlen?

Ich bin 20 Jahre alt und habe am 25.06.2021 mein Abitur gemacht.

Wegen mehreren persönlichen und hauptsächlich psychischen Gründen (ohne Diagnose) habe ich mich bis dahin nicht um einen Ausbildungsplatz oder einen Studienplatz gekümmert.

Der Familienkasse habe ich einige Wochen später mitgeteilt, dass ich auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz bin.

Monate sind vergangen und ich habe mich entschieden und ihnen mitgeteilt, dass ich ein Studium beginnen möchte, aber auf die Bewerbungsfrist warten muss.

Diese beginnt nun im Mai. I

ch hab diesen Monat das Schreiben "Erklärung für ein volljähriges Kind ohne ausbildungs- oder Arbeitsplatz" bekommen und weiss nicht wie ich dies ausfüllen soll.

Kurz gesagt ist also fast ein Jahr vergangen wo wir Kindergeld für mich bezogen haben, obwohl ich sozusagen nichts getan habe.

Ist auch meine eigene Schuld gewesen und das sehe ich ein. Nur habe ich jetzt Angst, dass sich die Folgen meine Dummheit auf meine restlichen 3 Geschwister und meine Familie ausbreiten werden.

Meine Fragen wären hierbei:

1.wie ich das Formular auszufüllen habe

2. ob wir das Kindergeld von ca. einem Jahr zurückzahlen müssen

3. wie lange man zeit hat dies zurück zu zahlen da die gesamte summe nicht sehr wenig ist (und ich sie selber bezahlen möchte) und ob dies in Raten möglich ist

4. ob schlimmere Sachen auf mich/meine Familie zukommen können als das Geld zurück zu zahlen

Ich hoffe irgendjemand kann mir schnell helfen, ich bin am verzweifeln und überlege mir schlimme sachen anzutun um dieser Scham aus dem weg zu gehen

Kindergeld, Familienkasse
Was können wir noch tun, Kindergeld wurde eventuell von eigener Erziehungsberechtigten einbehalten?

Hallo zusammen,

ich melde mich wegen einer sehr verstrickten Sachlage.

Habt ihr dazu eventuell Tipps, wie wir weiter vorgehen können?

Da ich Ausbildungsbedingt nicht mehr Zuhause wohne, hatte mir mein Vater meinen Anteil des Kindergeldes überwiesen, da diese nicht mehr für mich sorgen müssen.

Da ich im Sommer 2021 eine neue Ausbildung anfing, musste die weiterzahlung des Kindergeldes beantragt werden. Dies taten wir auch, worauf kurz danach (August), die Bestätigung von der Kindergeldkasse kam.

Nun zum eigentlichen Problem, leider wurde nach Aussage meines Vaters seit dem kein Kindergeld an ihn gezahlt, bis heute 06.04.22 nicht, also sprechen wir mittlerweile von 8 Monaten. Ich kann durch verschiedenste Vorfälle dieser aussauge nicht trauen, obwohl es meine eigene Familie ist.

Folgende:

Anfragen an die Kindergeldkasse können wir nicht stellen, da auf der Kindergeldnummer meines Vaters ein Sperrkennzeichen liegt und diese somit keine Auskunft per Telefon geben. Ein Besuch vor Ort ist nicht möglich, da ihm da zufällig immer etwas dazwischen kommt.

Laut seiner Aussage, hat er auch schon seit 3 Montagen einen Anwalt an dem Thema, von dem ich bis jetzt weder eine Telefonat, noch ein Schriftstück zu sehen bekommen habe. Angeblich zuckt sich die Kasse einfach nicht und deswegen kann mit mein Vater auch nix vom Anwalt zeigen.

Habt ihr einen Vorschlag, wie wir weiter vorgehen können? Kann ein Anwalt mir eventuell helfen, oder kommt man nicht daran, da ja mein Vater derjenige ist dem Laut recht das Kindergeld ausgehändigt wird?

Das einzigste was mein Vater noch sagt, ist das ich weiter warten soll, das kommt schon alles…

Wichtige Info noch dazu, nachdem ich ein Abzweigungsantrag gestellt habe, dass das Geld direkt auf mein Konto ausgezahlt wird, kommt es seitdem ( bis jetzt 1 Monat) wie von Zauberhand pünktlich am Anfang des Monats auf mein Konto, von den restlichen 7 Monaten dazwischen leider keine Spur.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Familie, Kindergeld, Recht
Kann ich mein Kindergeld beantragen?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre und wurde von meiner Mutter zuhause rausgeworfen. Ich stehe noch im Mietvertrag drin und sie möchte mich nicht raus streichen. Ich habe mich seitdem Rausschmiss erst beim Jugendamt informiert, da meine Mutter und ich Harz 4 bekommen, obwohl ich bis vor ein paar Monaten garnicht wusste das ich welches kriege, heißt sie hat es einfach angemeldet. Daher gilt ein Gesetz was sagt, dass ich bis 25 Jahren bei meiner Mutter leben muss außer es gibt schwerwiegende Gründe die ein Miteinander leben nicht möglich macht. Die habe ich und dann noch der rauswurf. Da ein anderes Amt für meine finanziellen wie wohnmäßigen Problemen zuständig ist, konnte das Jugendamt mir leider nicht helfen (stehen trotzdem noch in Kontakt). Daraufhin habe ich das jobcenter informiert und gefragt was ich machen könnte und auch das meine Mutter mich wie schon gesagt rausgeschmissen hat und mein Kindergeld komplett einbehält die haben mir nur sehr unfreundlich gesagt, dass meine Mutter mein Kindergeld behalten darf und die mir auch nicht bei der Wohnungssache helfen. Sie meinten nur, dass ich arbeiten gehen soll um mir eine Wohnung zu finanzieren. Da ich bei meiner Mutter noch gemeldet bin, gäbe es eine Möglichkeit mein Kindergeld zu bekommen, weil sie es komplett einbehält und ich auch weder anziehsachen noch was anderes holen kann?

Wäre es eventuell auch möglich mir eine Wohnung mit meinem Freund und seiner Mutter zu suchen, so das ich dann dort meine Melde Adresse habe. Laut Internet könnte ich dann einen Schein ausfüllen, da meine Mutter mir kein Unterhalt zahlen wird, dass ich dann das Geld bekomme.

Kindergeld, Recht
Kindergeld Rückzahlung, ist das noch rechtens?

Hallo liebe Leute,

Die Familienkasse möchte das Kindergeld zurückhaben, ich selber (Kind) bin seit längerem durch schwerer Krankheit krankgeschrieben. Letztes Jahr im Oktober habe ich der FK einen Nachweis zu kommen lassen das ich willig bin zu arbeiten (Bewerbung für einen Ausbildungsplatz).

Vor einiger Zeit hat sich die FK bei uns gemeldet aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung, da allein die Krankmeldung nicht reicht um Kindergeld zu erhalten. Gesagt getan, hat meine Fachärztin ausgefüllt, war alles top.

Jetzt plötzlich bekamen wir den Bescheid das wir das Kindergeld zurückzahlen müssen da eine Willenserklärung meinerseits fehlt (die angibt das ich nach Krankheit willig bin zu arbeiten).

Jedoch wurden wir niemals darüber aufgeklärt das dies notwendig ist, wäre das aber passiert hätte ich natürlich ohne wenn und aber die Willenserklärung abgegeben. Wir bekamn auch keinen Bescheid oder ähnliches, nur eben das mit dem ärztlichen Bescheid, was wir auch pünktlich abgegeben haben.

Wir sind nun mehr als verzweifelt da wir für ein ganzes Jahr KG zurück zahlen sollen.

Hat die Familienkasse nicht die Pflicht uns mitzuteilen das dies ebenfalls notwendig war (Willenserklärung)? Quasi eine Auskunftspflicht? Im Internet habe ich gelesen das eine Willenserklärung auch nicht rückwirkend abzugeben ist,...für mich macht es immer mehr den Anschein das da was faul ist.

Wer alleine bis hier gelesen haben sollte, herzlichen Dank! Ich freue mich sehr über jeden Tipp oder Ratschlag. :(

Lieben Dank!

Kindergeld, Rückzahlung
Kindergeld wird Angerechnet?

Hallo,

Da ich mit 16 in das betreute wohnen gerutscht bin hatte das Jugendamt Die Kontrolle über mein Kindergeld.

Mit 18 habe ich Arbeitslosen Geld beantragt und seid dem wird meine Wohnung vom Amt gezahlt.

Seit dem Zeitpunkt rechnen Sie mir Kindergeld an und ich kriege seid Januar 2020 219€ weniger Leistung.

(Ich gehe seid Dezember 2019 nicht mehr in die Schule oder bin beschäftigt also steht mir kein Kindergeld zu )

Aktuell bin ich schwanger und gehe somit auch nicht arbeiten oder sonstiges.

Ich habe bei der Kindergeld Kasse angerufen und sie sagten mir das ich den Abzweigungs-Antrag ausfüllen soll...(nicht den normalen Antrag da kein Kontakt zu den Eltern besteht)

Diesen wollte ich ausfüllen...allerdings gibt es nur diese Sachen zur Auswahl

Ich befinde mich in Schulausbildung

Ich befinde mich in Berufsausbildung

Ich absolviere ein Studium

Ich suche einen Ausbildungsplatz

Ich Leiste Freiwilligen Dienst

Ich bin Arbeitssuchend gemeldet und stehe in keinem Beschäftigungs Verhältnis

Ich befinde mich in Übergangszeit von höchstens 4 Monaten

Ich kann mich aufgrund einer Körperlichen Geistigen oder seelischen Behinderung nicht selbst unterhalten

...keiner der Punkte trifft zu und Ohne Abzweigungs Antrag krieg ich keine Ablehnung der Kindergeld Kasse die ich wiederum beim Jobcenter einreichen muss um meine 5.256€ Nachzahlung zu erhalten der letzten 2 Jahre...

Kann mir irgend jemand helfen? Ich weiß mir nicht mehr zu helfen und die Damen und Herren am Telefon sind auch nicht scharf darauf.

Danke schonmal im voraus

Kindergeld wird Angerechnet?
Hartz IV, Kindergeld
Was steht mir an Unterhalt zu?

Hallo, ich bin noch 17 und werde am 31.12 18. nach einem Streit mit meiner Mutter im September bin ich vorzeitig zu meinem Freund gezogen.

ich bin in der 12 klasse (Abiturientin ) und habe bereits seitdem ich 16 bin einen 450€ Minijob.

ich habe mich mit meiner mutter gestritten da vieles Zuhause schief gelaufen ist und ich auch rausgefunden habe das sie mich wegen meiner halbweisenrente belogen hat.

Letztes Jahr im Dezember ist mein Vater gestorben und ich habe herausgefunden, dass meine mutter seit mai meine halbweisenrente bekommen hat.

Grundsätzlich ist daran nichts schlimm wenn ich noch zuhause richtig gelebt hätte. Danach aber seit 2 Jahren immer abwechselnd zuhause oder bei meinem Freund bin sind bis auf Zahlungen wie Krankenkasse und die Aufenthalte wenn ich da war (Klo, strom) nichts anfällig gewesen da ich bei meinem Freund geduscht habe, essen selbst gekauft und mein ganzes Zimmer bis auf die letze Nadel selbst finanziert habe, auch sowas wie Schulsachen , Kleidung habe ich alles selbst gekauft da ich meine Eltern nie eine Last sein wollte.

ich habe seit meinem Auszug nichts von dem Kindergeld oder meiner halbweisenrente gesehen und weiß auch nicht ob ich Anspruch drauf habe.

da ich bei meinen Freund wohne (Eltern eigenes Haus) lebe ich dort derzeit auf deren kosten und bin mir nicht sicher ob ich Anspruch auf Unterhalt nach meinem 18 Geburtstag habe, da meine mutter gesagt hat wenn ich Unterhalt haben will sagt sie das ich wieder nach Hause kann.

Da der Streit aber nicht nur um geld ging und mehrere Gründe hatte, bin ich aber nicht bereit zurückzuziehen. Ich weiß nicht was ich jetzt am besten machen soll, mein 450€ Job reicht vorne und hinten nicht. Mein Kinder Geld und meine halbweisenrente bekomme ich erst ab Januar, weil meine mutter erst dann bereit ist zu zahlen.

Wird mir da was angerechnet und abgezogen. Kann ich sonst noch einen anderen Weg finden um an Shell zu kommen ohne das Unterhalt meinen Eltern zu nehmen ( da ich am liebsten trotzdem nicht ihnen das Leben erschweren will)

lg und danke im Voraus

Halbwaisenrente, Kindergeld, Kindergeldanspruch, Kindesunterhalt, Minijob, unterhalt, unterhaltsrecht, Abitur
Kindergeldanspruch bei Abbruch duales Studium und anschließender Aufnahme einer Ausbildung?

Hallo zusammen,

gerade ist bei mir wieder das Thema Kindergeld hochgekommen und nun resultiert daraus eine Frage, auf die ich hoffe nun eine Antwort zu erhalten.

Vorweg schildere ich einmal die Fakten, die ich allesamt nachweisen kann:

  • Nachdem ich die Schule 2019 mit dem Abitur verlassen habe, begann ich am 01.08.2019 eine duales Studium.
  • Dieses beendete ich vorzeitig zum 30.11.2019.
  • Gleichzeitig mit dem Kündigungsvorgang kümmerte ich mich um eine Ausbildung in einem anderem Bereich. Hierzu weiß ich leider nicht, das Absenderdatum der entscheidenden Bewerbung, jedoch erhielt ich am 22.11.2019 eine Einladung zum Assessment Center.
  • Dieses fand am 10.12.2019 statt und resultierte am 16.12.2019 in eine Zusage.
  • Der Ausbildungsvertrag wurde auf den 20.01.2020 datiert und mir zugesandt.
  • Die dazugehörige Ausbildung begann am 01.08.2020 und endet voraussichtlich am 31.07.2023 (Verkürzung auf 2,5 Jahre ist zu vermuten).

Nun zur Frage und dem eigentlich relevanten Part:

Leider habe ich es damals versäumt, diese Änderung bei der Kindergeldstelle kund zu tun und daher wird das Kindergeld vermutlich am 31.07.2022 auslaufen, da das Amt ja nicht um die Änderung weiß.

Dazu kommt, dass ich nun erfahren habe, dass eine solche Änderung zeitnah mitzuteilen ist. Dies ist ja nun bereits 2 Jahre her in denen weiterhin das Kindergeld resultierend aus dem dualen Studium bezogen wurde, was ja eigentlich nicht korrekt ist.

Die frage lautet daher, was nun die beste Vorgehensweise ist und mit welchen Folgen zu rechnen ist.

  1. wird könnte ich diese Änderung ja nun nur mit deutlichem Verzug von 2 Jahren melden - resultiert das in Strafen?
  2. War ja nun eine Ausbildungsunterbrechung von 8 Monaten vorhanden, diese war aber nicht zu vermeiden, da die Ausbildung nicht vorher anfing. - Bestand während dieser Zeit ein Anspruch auf Kindergeld?

Natürlich habe ich auch selbst recherchiert, komme aber nicht zu einem klarem Ergebnis,

Danke schonmal für etwaige Antworten.

Ausbildung, Kindergeld, Duales Studium
Bin momentan in einer Zwickmühle, was tun? BAföG, Alleinerziehende Mutter, Hartz 4 etc.?

Folgendes zu meiner Situation:

Wir leben in einer 4 Zimmer Wohnung, 3 Kinder alle bereits volljährig. Ich habe letztes Jahr im Oktober angefangen zu studieren, nach meiner Ausbildung, gleichzeitig mit meinem kleinen Bruder. Es war kein guter Zeitpunkt, da wir ja in der Corona Pandemie sind momentan.

Meine Mutter ist alleinerziehend ist, mein Vater bis dato kein Unterhalt zahlt, musste Sie Hartz 4 beziehen. Da wir unter der gleichen Decke wohnen gehören wir automatisch zu Bedarfsgemeinschaft. Dem zu Folge zwingt mich, dass Jobcenter natürlich BAföG zu beantragen. Ist ja logisch, die denken sich warum soll ich für diesen Kerl zahlen, wenn er sich selber per Darlehen finanzieren kann. Auch durch diverse andere Sachen, hatten wir immer das Gefühl das die uns raus ekeln wollten.

Mein Bruder und ich haben einen Freibetrag i. H. v. 100 € dh. alles was wir darüber erhalte wird vom Hartz4 Betrag meiner Mutter gekürzt. Alles gut soweit, auch wenn wir praktisch nix vom BAföG haben und uns gleichzeitig verschulden ist das schlimmste, dass das BAföG Amt uns theoretisch zwingt Kontakt mit unserem Vater, mit dem wir seit Jahren keinen Kontakt haben, aufzubauen...

1 Jahr später, also heute, muss ich ein Folgeantrag machen um weiterhin unser Existenzminimum sichern zu können. Obwohl wir ein Schreiben von den Anwälten unseres Vaters haben, das angeblich nichts zu holen gibt, müssen wir erneut Kontakt aufbauen und Unterhalt einfordern bzw. er muss ein Formblatt ausfüllen. Besser so bis heute haben wir seine Hilfe nicht benötigt bzw. erhalten.

Ich erreiche noch dieses Jahr mein 25. Lebensjahr, somit fällt Kindergeld schon mal weg. Auch gehöre ich, dann nicht mehr zu Bedarfsgemeinschaft, dass heißt meiner Mutter wird viel weniger Geld überwiesen. Um etwas klar zustellen, der Hartz 4 Betrag umfasst 100-150€ mehr als unsere monatliche Miete. Und ab November fehlen uns mal gut 400-450 €

Ich bin, dann auch nicht mehr Krankenversichert, da ich ja nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft gehöre.

Es ist schade, dass es den Menschen die es wirklich finanziell nötig haben, so schwer gemacht wird.

Bei dem ganzen hin und her ist es sehr anstrengend sich auf das Studium zu konzentrieren.. Was kann ich tun, damit wir aus dieser Zwickmühle raus sind? Ich möchte mir keine Gedanken um die Miete machen müssen, zu Mal wir in einer Ortschaft leben, wo die Miete immer weiter steigt.

Hat jemand ähnliche Lebenswege gehabt? Oder eventuell ein paar Tipps? Könnte ich Wohngeld beantragen? Oder sollte ich mein Studium abbrechen? Hauptsache mein kleiner Bruder kann weiter studieren..

Bin für jede Information sehr dankbar. Ich bitte nur um eine Antwort, wenn man aufrichtige Absichten hat, da ich öfters schon gelesen habe unter ähnlichen Fragen, wie die Fragesteller Verurteilt werden

Vielen Dank.

Studium, Geld, BAföG, Hartz IV, Kindergeld, Kindergeldanspruch, Miete, Bafög-Antrag
Was passiert wenn man für Kindergeld bei der Familienkasse zu spät Nachweise zuschickt bzw. Änderungen mitteilt?

Hallo zusammen,

ich habe für euch eine Frage. Und zwar. Ich habe im Dezember 2018 meine erste Ausbildung nach 4 Monaten abgebrochen. Das habe ich nicht bei der Familienkasse mitgeteilt. Kurz danach habe ich mich als Ausbildungssuchender bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet. Ich war dort für ein Jahr (01.01.2019 - 31.12.2019) in der Berufsberatung angemeldet. Ich habe am 01. April 2019 einen Vollzeit Job als Versandmitarbeiter begonnen. Ich war berufstätig von 01.04.2019 bis 31.07.2020. Am 01.09.2020 habe ich eine neue Ausbildung angefangen. Sie dauert bis 2023. Vor zwei Wochen erhielt meine Mutter einen Brief von der Familienkasse, im dem es eine Erklärung zum Ausbildungsverhältinis gab. Meine erste Ausbildung habe hätte dieses Jahr am 31 August enden müssen. Ich habe die Erklärung bei meine aktuellen Ausbildungsbetrieb unterschreiben lassen und an dei Familienkasse zurückgeschikt. Vor zwei Tagen erhielt meine Mutter wieder einen Brief, in dem es stand, wir sollten den Nachweis über den Abbruch der ersten Ausbildung und den Nachweise über das Aktuelle Ausbildungsverhältnis schicken.

Das Problem ist: Ich habe, seit dem ich die erste Ausbildung abgebrochen habe keine Änderung mitgeteilt. Das Grund dafür war, wir wussten nicht, das wir das selbst tun müssen. Ich habe mich zwar bei der Bundesagentur für Arbeit als Ausbildungssuchender gemeldet und habe ich mich um einen Ausbildungsplatz bemüht (viele Bewerbungen geschrieben, etc). Wir glabuten jede Änderung wird weiter über die Bundesagentur für Arbeit an die Familienkasse übermittelt. Trotzdem habe ich alle Nahcweise vorhanden. Und zwar:

  • Nachweis über den Abbruch der ersten Ausbildung
  • Nachweis über die Anmeldung als Ausbildungssuchender bei Arbeitsamt
  • Nachweis über die Berufstätigkeit (vollzeit)
  • Nachweis über das aktuelle Ausbildungsverhältnis.

Meine Frage wäre, was könnte passieren, wenn ich diese Nachweise erst so spät an die Familienkasse zuschicke. Wir wollten keinen Betrug begehen, und nichts verstecken / hinterziehn. Wir wusste einfach nicht, das wir selbst alles mitteilen müssen. Mit welchen Konsequenzen muss man rechnen neben der Kindergeldrückzahlung? Muss man auch mit einer Freiheitsstrafe rechnen?

Eure Antworten wären sehr hilfsreich.

Viele Grüße

Kindergeld, Recht
Worauf muss ich in der Übergangsphase achten(Kindergeld)?

Hallo zusammen,

ich männlich 19 habe vor kurzem mein Abitur geschafft und stehe jetzt ideenlos vor dem nächsten Schritt. Heißt also ich habe keinen Plan, ob es jetzt mit einer Ausbildung oder einem Studium weitergeht und vor allem nicht in welchem Bereich.

Das Problem ist viele Ausbildungen beginnen schon Anfang August und ich habe immer noch nichts gefunden. Studienplätze werden jetzt auch knapp... Außerdem habe ich vor kurzem einen Brief vom Finanzamt(?) bekommen, dass ich nicht mehr Kindergeld bekomme bis ich entweder ein Studium, eine Ausbildung oder ein BFD/FSJ gefunden habe.

Ich weiß, dass ich mich als arbeitssuchend melden muss(und demnach Beweise für meine Bemühungen liefern muss), damit ich weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld(ist essenziell für unseren schon gering verdienenden Haushalt, vor allem auch während der Pandemie) habe. Das Problem ist, ich werde wahrscheinlich kein BFD/FSJ und auch aktuell keine der davor genannten Optionen(Studium oder Ausbildung) dieses Jahr machen. Außerdem weiß ich nicht, wohin ich mich bewerben soll und welchem zeitlichen Abstand ich diese Nachweise für meine Bemühungen liefern soll.

Zudem frage ich mich, ob es, wenn ich einen Basisjob(450€ monatlich) wahrnehme auch in der Zeit, neben der Jobsuche auch ein Recht auf Kindergeld habe.

Tut mir leid, dass es jetzt spontan so viel aufeinander kommt, allerdings machen jetzt alle neben meinen Eltern, Verwandten und Co. Druck und ich weiß nicht, wie ich klarkommen soll. Klar, hätte ich auch alles früher managen können, aber nun ist es zu spät.

Ich hoffe, ihr könnt mir mit meinem Problem helfen.

LG Ede

Hilfe, Kindergeld, Abitur

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindergeld