Vermieterin beleidigt und stalkt uns, was können wir tun?

Guten Tag,

Folgende Wohnsituation haben wir zurzeit:

Ich wohne mit einem Mitbewohner in einer 3-Zimmer-Wohnung und als wir eingezogen sind, haben wir behauptet wir sind ein Paar. Seitdem, haben wir uns super im Haus verhalten, verstehen uns gut mit den Nachbarn, etc. Nur die Vermieterin hat ein Problem mit uns.

Seit Einzug vor einem Jahr haben wir knapp 8 Briefe bekommen mit Beschwerden:

- Hof nicht gereinigt (die Liste wurde uns nie übergeben)

- Wir sollen die Tür zum Müll freitags 'gefälligst' aufschließen (steht in keinem Vertrag, wir wurden auch nicht informiert und wohnen mit 7 weiteren Parteien im Haus die, das auch tun könnten)

- Wir haben zu viel Besuch, 'dubiose Männer' würde die Vermieterin antreffen, wir würden ein Zimmer untervermieten (Wir haben im Schnitt 3 mal die Woche Besuch von Famile/Freunden und ich bin in einer Beziehung, heißt meine Freundin schläft ca. 3 mal die Woche bei mir ich aber auch 3 mal die Woche bei ihr)

- Wir dürfen keinen Müll in den Flur stellen (machen wir seit der Beschwerde von ihr auch nicht mehr)

- Die Musik von meinem Mitbewohner sei zu laut (keiner unserer direkten Nachbarn hat sich jemals beschwert)

- Die Vermieterin findet fremde Zigaretten auf ihrem Balkon (Wir rauchen nicht.)

Nun hat sie uns beide gestern zu einem Gespräch vorgeladen und die gleichen Themen erneut angesprochen. Besonders beharrt hat Sie auf die Themen: Das wir kein Paar sind und zu viel Besuch haben vor allem die Freundin die 5 Tage die Woche hier schläft und somit eine Untermieterin ist. Die haben wir sachlich abgelehnt, mehrmals erwähnt das dies privat ist, sie weiterhin das Thema nicht gewechselt und mehrmals gesagt wir lügen, etc. Am Ende hat Sie zugegeben, dass Sie uns seit geraumer Zeit beobachtet und daher weis, dass diese Freundin 5 mal die Woche bei uns schläft und ab jetzt eine Liste führen wird, wann wer kommt und geht damit Sie damit zum Anwalt gehen kann und uns damit irgend wir schaden möchte.

Nach dieser Aussage wollten wir gehen, haben zum Schluss noch gesagt, dass sie uns für so etwas bitte nicht mehr persönlich einladen soll, sich stattdessen per Brief an uns wenden kann. Darauf hin ist die Vermieterin komplett ausgerastet und hat mit dummes Huhn und scheiß Göre hinterhergerufen.

Ich fühle mich in meiner Privatsphäre bedroht, beobachtet und zu Unrecht beleidigt, was kann ich nun tun?

Vielen Dank und freundliche Grüße.

Mieter, vermieter, Wohnungskündigung
2 Antworten
Kann der Vermieter mir die Wohnung kündigen weil ich mich über das Management des Unternehmens, welches vor Ort Präsenz zeigt beschweren will?

Guten Abend liebe Leute,

hab ne ganz wichtige Frage. Meine Freundin und ich ziehen in ein anderes Bundesland (beruflich bedingt). Die Wohnungssuche war sehr stressig, jedoch haben wir eine schöne Wohnung gefunden. Bei der Besichtigung sind uns einige Mängel aufgefallen. Hierbei muss ich noch erwähnen, dass die Wohnung und auch der Vermieter durch ein Immobilienverwaltungsunternehmen vertreten wird. Uns wurde die Wohnung durch das Management der Wohnungen gezeigt. Die Dame hat einige Punkte angesprochen und versprochen. Kurz gefasst: ich hatte nur Probleme mit ihr. Alles was man falsch machen kann, hat sich falsch gemacht. Den Mietvertrag an falsche email Adressen geschickt. Fragen nicht beantwortet. Sich nicht um die Mängel gekümmert. 30% der versprochenen Punkte wurden nicht eingehalten. Mündlich und schriftlich einen Preis für die Garage genannt aber im Vertrag 15€ mehr im Monat verlangt. Ausfallend, beleidigend und patzig am Telefon geworden. Sie hat mir als Mieter gesagt, dass ich sie nerven würde. 70% der Telefonate mit ihr hat sie patzig und frech geantwortet. Nachdem ich dem Geschäftsführer des Unternehmens geschrieben hatte, war sie wohl scheinbar etwas überrascht. Danach ging es einige Tage mit ihr... aber wirklich... ich kann nicht mehr ! Ich muss beruflich wichtige Sachen klären, wir zahlen ab heute so viel Miete. Ich kann nicht den Job dieser Frau machen. Jedes Mal muss ich sie auf ihren Fehler hinweisen, ihr hinterherrennen, sie erinnern. Es ist nicht meine Aufgabe dies zu machen. Außerdem ist es eine Frechheit, dass sie ihr Wort nicht hält und mir andere Summen nennt.

Jetzt habe ich eine zweiseitige Beschwerde, adressiert an den Geschäftsführer des Unternehmens verfasst mit der Bitte irgendwas zu unternehmen, weil wir uns als Pärchen nicht auf die Frau verlassen können. Bevor ich den Brief abschicke möchte ich jedoch wissen ob ich dadurch als anstrengend gewertet werden kann und mir vielleicht eine Kündigung droht ? Ich habe Screenshots von allen Vorfällen... also kann ich so gut wie alles belegen.

Ich sehe es nicht ein mehr zu bezahlen. Auch wenn es monatlich nur 15€ mehr sind für die Garage. Es geht ums Prinzip. Wir sind noch nicht eingezogen und die Dame macht mir das Leben schon schwer.

Als Info: der Mietvertrag ist seit heute gültig und die Schlüssel habe ich letzte Woche schon bekommen.

Was würdet ihr machen ? Ich hoffe es kann jemand was dazu sagen... ich bin einfach nur noch sauer.

ps: das war nur die Kurzfassung. Gefühlt habe ich jeden zweiten Tag mit der Frau zutun, weil Sie einfach nicht das tut was sie verspricht.

liebe Grüße

Kündigung, Mieter, Mietrecht, Mietvertrag, umzug, vermieter
0 Antworten
Ist der Vermieter dazu verpflichtet beide Mieter zu informieren wenn Mietrückstände entstanden sind?

Hallo,

mein Partner ( mittlerweile Ex) und ich sind am 01.07.2019 in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Der Vertrag wurde von uns beiden unterzeichnet.

Die Wohnung wies Mängel auf und somit haben wir uns eine neue Wohnung gesucht und auch eine gefunden.

Eine Kündigung wurde am 26.11.2019 geschrieben.Mein damaliger Partner hat die Kündigung per Post verschickt.

Nun kommt die Katastrophe. Der Vermieter hat sich erst vor 1Woche bei mir gemeldet und teilte mir mit, dass mein Ex die Miete nicht beglichen hat und keine Kündigung angekommen sei und er somit einen Mahnbescheid rausschicken wird.

Mein Ex hat dem Vermieter immer und immer leere Versprechen gegeben das er die Mietrückstände begleichen wird.

Ich habe von alldem nichts mitbekommen, ich habe keine Mitteilung von unserem Vermieter bekommen weder per Post, Mail, Telefon, sms.

Natürlich habe ich den Vermieter um ein persönliches Gespräch gebeten sobald ich informiert wurde...

ich habe ihm deutlich gemacht das ich von nichts wusste.

Er gab zu das seine Buchhaltung den Mietausfall erst nach 3Monaten bemerkt hat. meinte aber im Gegenzug auch das er nicht dazu verpflichtet sei mich zu informieren, es reiche wenn er meinen Ex informiert hat und mit Ihm Kontakt hatte...

Somit ist natürlich ein noch größerer Schaden entstanden. Hat der Vermieter keine Schadensminderungspflicht?

Stimmt es das es reicht wenn er nur einen Mieter über solch wichtigen Sachen informiert?

Ich bin wirklich verzweifelt und mir ist auch bewusst, das ich Gesamtschuldner bin und der Vermieter nun durch mich versucht ans Geld zu kommen..nur kann ich es nicht verstehen das der Vermieter mich monate lang nicht informiert hat...

Hätte ich es gewusst, dann wäre es nie soweit gekommen....

vielleicht kann mir jemand eine Antwort darauf geben...

kosten, Mieter, Mietrecht, vermieter
2 Antworten
Darf ich meinem Untermieter deswegen kündigen?

Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.

Erstmal die allgemeine Situation. Ich bin Hauptmieterin einer 3er-WG. Seit inzwischen schon fast drei Monaten macht mir allerdings Mieter A Probleme.

Habe Mieter A deswegen auch schon abgemahnt und durfte mir nur anhören, ich könne davon nichts beweisen und diese Abmahnung und den Hinweis im letzten Absatz auf fristlose Kündigung, wenn sie sich weiter so verhält sind haltlos.

Zu den Punkten, was Mieter A so in der WG treibt:

die Wohnung sieht aus wie Sau, allem voran die Küche. Gleiche vorneweg, ich bin wegen der Arbeit wenig in der WG und Mieter B kocht nicht sondern bestellt sich nur essen.

A nimmt ständig den Feuermelder ab weil er ständig, angeblich grundlos, losgeht. Inzwischen liegt auch die Batterie ständig daneben.

A blockiert mit seinen ganzen Sachen (darunter auch Müllbeutel) den Flur, welcher als Fluchtweg dient.

B schuldet A Geld (ein bisschen was über 100 €) und A hat B jetzt angedroht, dass pro Tag mehrere Euro mehr verlangt werden.

A hat die Angewohnheit am Stromkasten den Strom im Zimmer von B abzuschalten, weil A der Meinung ist, der Computer soll nicht an sein, wenn B mal kurz was von der Tanke holt oder weil für die Arbeit Updates gemacht werden müssen. Dies führte dazu, dass eine Festplatten mit Arbeitsmaterial kaputt ging. Auf den Hinweis darauf dass dadurch etwas kaputt ist hat A nur gelacht und gemeint "Beweis das doch mal"

A geht ohne nachzufragen in mein Zimmer, wenn ich mal kurz draußen bin (zum Beispiel zum Rauchen).

A ist sogar schon in das Kellerabteil meines Vermieters rein um etwas ohne vorher zu fragen unterzustellen.

Zudem können weder ich noch Mieter B im gemeinsamen Waschraum waschen, da Mieter A jeden Tag mindestens 2mal wäscht. Teilweise auch Wäsche doppelt. Die Kosten dafür muss jetzt die gesamte WG zahlen.

Das schlimmste ist allerdings für mich immer noch das: A wischt mit dem Badehandtuch von B monatliche Probleme weg und hängt es einfach wieder zurück.

Ich persönlich bin psychisch krank und kann einfach umfallen, wenn jemand das schreien anfängt. Dies nutzt A zu seinem Vorteil indem er zu brüllen anfängt, sobald ich eines der Themen anspreche. Deswegen traue ich mich kaum noch in meine eigene Wohnung.

Tut mir leid, dass es so viel ist, bin aber langsam ratlos. Nicht davon kann ich beweisen, ohne das am Ende nur Aussage gegen Aussage steht. Wie bekommt man solche Mieter bitte aus seiner Wohnung?

Danke schon mal im Vorraus.

vermieter, wohnung, Kündigungsgrund
2 Antworten
Darf mein Vermieter?

Hallo ich/wir haben folgendes problem

1. Das mehrparteienhaus in denen wir wohnen hat den Besitzer gewechselt... seitdem Chaos und unwohl sein die Vermietung spricht mit mit uns als wären wir der letzte Dreck sehr herablassend Und bestimmend... Der papa meiner kinder ist häufiger zu Besuch da wir ein gutes Freundschaftliches Verhältnis haben er wohnt seit seinem dahmaligen Auszug (ca. 2015) bei seinen Eltern und ist auch dort gemeldet weswegen er die Kinder in meinem Haushalt besucht. Nun steht er bereits schon die 3 nebenkostenabrechnung infolge mit darauf. Obwohl ich bereits mehrmals gebeten habe das er aus den nebenkosten genommen werden soll wird dem nicht nachgekommen. ich lebe als alleinerziehende Mama von 3Kindern vom amt und denen ist es bis jetzt nicht aufgefallen. Ich habe solche Angst das es dies irgendwann passiert. Zudem habe ich auch Angst das wenn ich es dem amt mitteile ich das dann alles Schuld bin? Ja er besucht seine Kinder er hilft mir das ich selber auch mal ohne Kinder zum Arzt gehen kann oder einkaufen. Er ist ja auch der Vater von allen dreien und tut dies gerne. Ich bin verwirrt da meine Mutter und eine Freundin auch oft bei mir zu Besuch sind warum stehen diese nicht auch drauf?

2.Wir haben einen Gemeinschaftsgarten Dieser wird im herbst immer zugemacht bis zum nächsten frühjahr. Als er letztes jahr oktober rum abgeschlossen wurde, hat eines meiner Kinder seinen Bagger und Lkw im Garten liegen gelassen was ja nicht schlimm ist es kommt ja nicht weg. Nun ist die vermietung anfang märz gekommen und nahm sich heimlich dieses Spielzeug an sich. Ich habe natürlich sofort angerufen als ich das noch am gleichen tag bemerkt habe. Die antwort lautete der garten ist vermüllt er bleibt geschlossen bis wir das aufräumen und dann solange sind die Sachen Pfand. Ja die kinder haben dreck gemacht ja wir haben sogar aufgeräumt anderen mieter haben dieses gesehen aber einem kind sein spielzeug zu klauen in meinen augen find ich eine bodenlose Freschheit ich habe darum gebeten dass die Sachen bitte bitte nicht weggeschmissen werden denn das traue ich denen zu. Zur Krönung möchte Sie jetzt auch noch einen pfand für das betreten und spielen der Kinder in Gemeinschaftsgarten haben. So viel ich weiß ist der Gemeinschaftsgarten schon in der Miete. Und somit auch der angekündigte Pfand fürs betreten des gartens rechtswidrig. Auch die art wie die vermietung mit uns spricht egal wie höflich man zu denen ist, bekommt man mit Gesten und Worten deutlich zu verstehen das sie was besseres sind, alles dürfen, und man mit uns reden und umgehen kann wie Abschaum. Ich weiß nich wie lange ich noch höflich bleiben kann, aber wisst ihr was ich tun soll bin am überlegen auszuziehen wie schon andere parteienauch wie

Nebenkostenabrechnung, vermieter
1 Antwort
Untervermietung an Ex-Frau, ohne Vermieterzustimmung?

Hallo,

ich und meine Ex sind vor mehr als einem Jahr getrennt. Die Anhörung am Gericht hat schon stattgefunden, und wir warten auf die Scheidung innerhalb von wenigen Wochen.

Die Ex bleibt mit den Kindern in der damaligen Ehe-Wohnung. Ich wohne arbeitsbedingt in einer anderen Stadt und bin dort gemeldet.

Im Mietvertrag bin ich aber der einzige Mieter. Ich habe den Vermieter darum gebeten, den Mietvertrag auf meine Ex umzuschreiben. Er lehnt das aber ab, und sagt ich muss erst kündigen, und sie muss sich als Mietinteressierte beantragen, und den Einkommensnachweis vorliegen, und dann entscheidet er ob er an sie anmietet. Hier gibt's das Risiko, dass sie auf die Straße mit den Kindern geschmissen wird. Oder im besten Fall, dass er die Miete enorm erhöht.

Meine Ex arbeitet noch nicht, und sie will Wohngeld beantragen. Ich habe daran gedacht, ihr die ganze Wohnung zu untermieten, damit sie diesen Untermietvertrag der Wohngeldstelle vorliegt. Ob die Wohngeldstelle das annimmt klärt sie noch. Ich habe aber im Internet gelesen, dass der Vermieter das Untermietverhältnis zustimmen muss. Laut dem was ich gelesen habe, geht's darum, dass er wissen muss, wer in der Wohnung lebt. In meinem Fall gibt's aber keine neue Einwohner.

Deswegen frage ich:

  • brauche ich trotzdem die Zustimmung vom Vermieter?
  • Und wie wäre es wenn ich das ohne seine Zustimmung mache?
  • Und wenn meine Ex mitspielt (für ihren eigenen Vorteil!), wie kann der Vermieter überhaupt wissen? kann die Wohngeldstelle es beim Vermieter melden? Oder gibt's irgend einem Weg dass er das erfährt?

Ich habe einen Muster Untermietvertrag herunterladen, und ich sah, dass der Vermieter diesen Vertrag nicht unterschreibt.

Ich kann natürlich den Vermieter fragen, ob er das zulässt. Aber wenn er ablehnt, habe ich ihm dann meine Karte um sonst gezeigt.

vermieter
4 Antworten
Was darf der Vermieter nach Auszug an Reparaturkosten abdrücken?

Hi Community,

ich habe eine leider sehr unschöne Nachricht von meinem alten Vermieter bekommen.

Ich soll nun für Reparaturkosten an der alten Mietwohnung aufkommen. Wir sind von der Wohnung ausgezogen (Ohne Übergabeprotokoll). Ich habe die Wohnung nicht renoviert bekommen und sollte diese auch so abgeben.

  1. Ceranfeld: 316€.

Bei unserer Wohnungsübergabe war das Ceranfeld an der Seite gebrochen und ich habe es dem Vermieter gemeldet. Dieser hat jedoch nichts daran getan. Das Ceranfeld ist dann natürlicherweise mit der Zeit gesprungen (Ein Riss von links nach Rechts). Jetzt möchte er nach unserem Auszug die Reparaturkosten von uns.

2.Eine Türe: 316€.

Die Türe zum Wohnzimmer wurde von uns damals Beschädigt und wir wissen, dass wir diese Tür ersetzen müssen. Ich habe kürzlich aber gelesen, dass wir nur den Zeitwert der Tür ersetzen müssten. Stimmt das? In der Info stand, dass man nach dem Alter von 10 Jahren nichts mehr zahlen müsse.

3. Eine Spülen Armatur, ein Sifon und eine Brausegarnitur der Dusche: 509€

Die Armatur habe ich ausversehen mit Reinigungsmittel leider Farblich verändert (hat einen Schimmer bekommen).
Bei der Brausegarnitur der Dusche war nur die Halterung gebrochen.

Könnt Ihr mir helfen und sagen was ich denn nun genau Zahlen muss?

Ich bin leider zu unerfahren und fürchte mich noch vor dem gang zum Rechtsanwalt. Ist das angebracht oder soll ich etwas dagegen unternehmen?

Ich hoffe ihr klugen Köpfe könnt mir weiterhelfen 😊

Vielen lieben Dank

handwerkerrechnung, Mieter, Mietrecht, Rechtsanwalt, vermieter
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter