Darf mein Vermieter?

Hallo ich/wir haben folgendes problem

1. Das mehrparteienhaus in denen wir wohnen hat den Besitzer gewechselt... seitdem Chaos und unwohl sein die Vermietung spricht mit mit uns als wären wir der letzte Dreck sehr herablassend Und bestimmend... Der papa meiner kinder ist häufiger zu Besuch da wir ein gutes Freundschaftliches Verhältnis haben er wohnt seit seinem dahmaligen Auszug (ca. 2015) bei seinen Eltern und ist auch dort gemeldet weswegen er die Kinder in meinem Haushalt besucht. Nun steht er bereits schon die 3 nebenkostenabrechnung infolge mit darauf. Obwohl ich bereits mehrmals gebeten habe das er aus den nebenkosten genommen werden soll wird dem nicht nachgekommen. ich lebe als alleinerziehende Mama von 3Kindern vom amt und denen ist es bis jetzt nicht aufgefallen. Ich habe solche Angst das es dies irgendwann passiert. Zudem habe ich auch Angst das wenn ich es dem amt mitteile ich das dann alles Schuld bin? Ja er besucht seine Kinder er hilft mir das ich selber auch mal ohne Kinder zum Arzt gehen kann oder einkaufen. Er ist ja auch der Vater von allen dreien und tut dies gerne. Ich bin verwirrt da meine Mutter und eine Freundin auch oft bei mir zu Besuch sind warum stehen diese nicht auch drauf?

2.Wir haben einen Gemeinschaftsgarten Dieser wird im herbst immer zugemacht bis zum nächsten frühjahr. Als er letztes jahr oktober rum abgeschlossen wurde, hat eines meiner Kinder seinen Bagger und Lkw im Garten liegen gelassen was ja nicht schlimm ist es kommt ja nicht weg. Nun ist die vermietung anfang märz gekommen und nahm sich heimlich dieses Spielzeug an sich. Ich habe natürlich sofort angerufen als ich das noch am gleichen tag bemerkt habe. Die antwort lautete der garten ist vermüllt er bleibt geschlossen bis wir das aufräumen und dann solange sind die Sachen Pfand. Ja die kinder haben dreck gemacht ja wir haben sogar aufgeräumt anderen mieter haben dieses gesehen aber einem kind sein spielzeug zu klauen in meinen augen find ich eine bodenlose Freschheit ich habe darum gebeten dass die Sachen bitte bitte nicht weggeschmissen werden denn das traue ich denen zu. Zur Krönung möchte Sie jetzt auch noch einen pfand für das betreten und spielen der Kinder in Gemeinschaftsgarten haben. So viel ich weiß ist der Gemeinschaftsgarten schon in der Miete. Und somit auch der angekündigte Pfand fürs betreten des gartens rechtswidrig. Auch die art wie die vermietung mit uns spricht egal wie höflich man zu denen ist, bekommt man mit Gesten und Worten deutlich zu verstehen das sie was besseres sind, alles dürfen, und man mit uns reden und umgehen kann wie Abschaum. Ich weiß nich wie lange ich noch höflich bleiben kann, aber wisst ihr was ich tun soll bin am überlegen auszuziehen wie schon andere parteienauch wie

Nebenkostenabrechnung, vermieter
1 Antwort
Untervermietung an Ex-Frau, ohne Vermieterzustimmung?

Hallo,

ich und meine Ex sind vor mehr als einem Jahr getrennt. Die Anhörung am Gericht hat schon stattgefunden, und wir warten auf die Scheidung innerhalb von wenigen Wochen.

Die Ex bleibt mit den Kindern in der damaligen Ehe-Wohnung. Ich wohne arbeitsbedingt in einer anderen Stadt und bin dort gemeldet.

Im Mietvertrag bin ich aber der einzige Mieter. Ich habe den Vermieter darum gebeten, den Mietvertrag auf meine Ex umzuschreiben. Er lehnt das aber ab, und sagt ich muss erst kündigen, und sie muss sich als Mietinteressierte beantragen, und den Einkommensnachweis vorliegen, und dann entscheidet er ob er an sie anmietet. Hier gibt's das Risiko, dass sie auf die Straße mit den Kindern geschmissen wird. Oder im besten Fall, dass er die Miete enorm erhöht.

Meine Ex arbeitet noch nicht, und sie will Wohngeld beantragen. Ich habe daran gedacht, ihr die ganze Wohnung zu untermieten, damit sie diesen Untermietvertrag der Wohngeldstelle vorliegt. Ob die Wohngeldstelle das annimmt klärt sie noch. Ich habe aber im Internet gelesen, dass der Vermieter das Untermietverhältnis zustimmen muss. Laut dem was ich gelesen habe, geht's darum, dass er wissen muss, wer in der Wohnung lebt. In meinem Fall gibt's aber keine neue Einwohner.

Deswegen frage ich:

  • brauche ich trotzdem die Zustimmung vom Vermieter?
  • Und wie wäre es wenn ich das ohne seine Zustimmung mache?
  • Und wenn meine Ex mitspielt (für ihren eigenen Vorteil!), wie kann der Vermieter überhaupt wissen? kann die Wohngeldstelle es beim Vermieter melden? Oder gibt's irgend einem Weg dass er das erfährt?

Ich habe einen Muster Untermietvertrag herunterladen, und ich sah, dass der Vermieter diesen Vertrag nicht unterschreibt.

Ich kann natürlich den Vermieter fragen, ob er das zulässt. Aber wenn er ablehnt, habe ich ihm dann meine Karte um sonst gezeigt.

vermieter
4 Antworten
Was darf der Vermieter nach Auszug an Reparaturkosten abdrücken?

Hi Community,

ich habe eine leider sehr unschöne Nachricht von meinem alten Vermieter bekommen.

Ich soll nun für Reparaturkosten an der alten Mietwohnung aufkommen. Wir sind von der Wohnung ausgezogen (Ohne Übergabeprotokoll). Ich habe die Wohnung nicht renoviert bekommen und sollte diese auch so abgeben.

  1. Ceranfeld: 316€.

Bei unserer Wohnungsübergabe war das Ceranfeld an der Seite gebrochen und ich habe es dem Vermieter gemeldet. Dieser hat jedoch nichts daran getan. Das Ceranfeld ist dann natürlicherweise mit der Zeit gesprungen (Ein Riss von links nach Rechts). Jetzt möchte er nach unserem Auszug die Reparaturkosten von uns.

2.Eine Türe: 316€.

Die Türe zum Wohnzimmer wurde von uns damals Beschädigt und wir wissen, dass wir diese Tür ersetzen müssen. Ich habe kürzlich aber gelesen, dass wir nur den Zeitwert der Tür ersetzen müssten. Stimmt das? In der Info stand, dass man nach dem Alter von 10 Jahren nichts mehr zahlen müsse.

3. Eine Spülen Armatur, ein Sifon und eine Brausegarnitur der Dusche: 509€

Die Armatur habe ich ausversehen mit Reinigungsmittel leider Farblich verändert (hat einen Schimmer bekommen).
Bei der Brausegarnitur der Dusche war nur die Halterung gebrochen.

Könnt Ihr mir helfen und sagen was ich denn nun genau Zahlen muss?

Ich bin leider zu unerfahren und fürchte mich noch vor dem gang zum Rechtsanwalt. Ist das angebracht oder soll ich etwas dagegen unternehmen?

Ich hoffe ihr klugen Köpfe könnt mir weiterhelfen 😊

Vielen lieben Dank

handwerkerrechnung, Mieter, Mietrecht, Rechtsanwalt, vermieter
2 Antworten
Wie bewege ich Vorkaufsberechtigte zum Verzicht auf ihr Vorkaufsrecht?

Hallo zusammen,

hier kommt nun ein verzwickter Fall bei dem ich etwas ausholen muss:

Unsere sehr nah stehende Freundin, die für uns wie eine Art Ersatzmutter ist, wollte vor ihrem Tod ihre Eigentumswohnung noch verkaufen. (Für den Nachlass einfacher abzuwickeln).

Die Wohnung ist Teil eines 3-Parteien-Hauses (wovon wir auch eine Wohnung bewohnen), dass bis 2012 ihr komplett gehörte. Dann hat sie die oberen beiden Wohnungen anderen Freunden im Abstand von 5 Jahren an ein befreundetes Ehepaar verkauft - mit Vorkaufsrecht auf ihre EG-Wohnung. Das Verhältnis war damals sehr gut und zu diesem Zeitpunkt waren meine Frau und ich noch nicht verheiratet.

Nun wollte Sie als letzten Wunsch unbedingt uns ihre Wohnung verkaufen und hat die Vorkaufsberechtigten auch fairerweise darüber informiert, damit sie darauf reagieren können. Sie hat aber auch ihren Wunsch geäußert, dass sie es an uns verkaufen möchte und die Vorkaufsberechtigten darum gebeten auf das Vorkaufsrecht zu verzichten. Das hatten sie unserer Freundin auch mündlich zugesagt. Parallel hat der Notar ein Schreiben zum Verzichtserklärung an das Paar gesendet.

In diesem Wissen, dass sie aussteigen werden - weil sie es ihr versprochen haben - haben meine Frau und ich mit unserer Freundin einen Kaufvertrag geschlossen, der auch vom Notar beurkundet ist. Nun ist die gute Frau leider am Sonntag verstorben. Sie hatte vorher noch freudig geschwärmt wie glücklich sie ist, dass wir die Wohnung gekauft haben. 

Wir sind nochmals in Kontakt mit den Vorkaufsberechtigten getreten, die ebenfalls unsere Vermieter sind, um ihnen von dem Trauerfall zu erzählen, aber auch zu sagen wie froh wir sind, dass alles wie gewünscht gekommen ist. Daraufhin reagierten sie seltsam und sagten, dass es so einfach nicht wäre, weil sie eigentlich schon gerne die EG-Wohnung kaufen wollten um das gesamte Objekt als Kapitalanlage zu besitzen. Wir waren etwas erschrocken, weil sie die Verzichterklärung bis heute auch noch nicht unterschrieben haben. 

Nun treffen wir uns heute Abend zu einem offenen und hoffentlich freundlichen Gespräch, um alles zu klären. Wir möchten sie davon überzeugen, dass es für beide Seiten eine gute Lösung ist. Zumal wir selbst das Objekt bewohnen und immer ein Auge darauf haben, weil wir auch ein Interesse haben, dass alles gepflegt bleibt und keine Wartungsstaus entstehen.

>>>

Nun zu der entscheidenden Frage: Wie kriegen wir die Vorkaufsberechtigten/Unsere noch derzeitigen Vermieter dazu bewegt auf ihr Vorkaufsrecht zu verzichten? Denn sie dürfen rechtlich gesehen nun jederzeit in unseren Kaufvertrag eintreten.

>>>

PS: Vielleicht von der emotionalen Seite her erwähnenswert - die vorkaufsberechtigte Frau stand unserer gemeinsamen Freundin sehr nah und war sogar in die Patientenverfügung eingetragen. Ich weiß nicht, ob man da ins Gewissen reden kann oder nur mit sachlichen oder gar monetären Argumenten kommen kann.... 

Erbschaft, vermieter, Wohneigentum
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter