Muss ich das zulassen?

Guten morgen,

Zur Situation: Wir leben in einem kleineren mehr Parteienhaus. 1.OG. Der Mieter unter uns (EG) raucht auf dem Balkon.
Tagsüber ist es uns egal. Leider raucht er auch Nachts besonders am Wochenende. Der Balkon hat zwei Zugänge: Wohnzimmer und Schlafzimmer.
Wir haben den Vermieter mehrmals darauf aufmerksam gemacht. Da sich nichts geändert hat, selbst nach einem Gespräch mit dem Mitmieter nicht, haben wir zuletzt an diesem Wochenende den Vermieter erneut angeschrieben, mit dem verlangen nach Rauchfreien Zeiten in der Nacht. ZB zwischen 22:00 - 6:00. Es ist nun umso wichtiger, da ich schwanger bin und ohne offenes Fenster nicht mehr schlafen kann. (Weil ich ständig sehr heiß habe, ohne Sauerstoff nicht schlafen kann und es Nachts grade ja auch ehr warm ist.)

Zur Frage: Der Vermieter hat sich gestern bei uns zurück gemeldet. Wir sind nicht die einzigen, die sich bisher über diesen Mann beschwert haben. Es gab scheinbar andere Beschwerden wegen Ruhestörung seitens anderer Mieter gegen ihn. Haben wir zwar auch schon gehört, aber nie als Anlass zur Beschwerde genommen.

Der Vermieter will uns nun einen Gutachter schicken der: An unserer Bettwäsche riechen soll um festzustellen wie stark der Geruch ist.

Muss ich das ernsthaft hinnehmen? Ist so etwas überhaupt normal?
Mir kommt das irgendwie nicht normal vor.
Wieso räumt der Vermieter nicht einfach Rauchfreie Zeiten über Nacht ein und schickt uns satt dessen einen GUTACHTER????

  1. Wurde das Bett am Sonntag erst frisch bezogen
  2. ist noch nicht klar wer diesen Gutachter bezahlen muss.
  3. Ist es mir das ehrlich gesagt nicht wert.

Umziehen wollten wir. Wir haben uns seit Januar nach neuen Wohnungen umgesehen, aber es war vieles zu Teuer, viel zu klein oder nicht im Umkreis.
Wir wohnen seit einem Jahr hier und das Problem war von Anfang an da. Die Schwangerschaft gab Anlass dazu, nach Wohnungen zu suchen, denn das Baby soll nicht diesen Dreck einatmen müssen.

Aufgrund der Schwangerschaft ist es nun aber leider zu spät, denn wir haben 3 Monate Kündigungsfrist und in 3 Monaten wird bereits das Baby kommen.
Ein verlegen der Schlafräume ist nicht möglich, denn die Wohnung ist bis auf Schlafzimmer und Bäder offen geschnitten. Das Kinderzimmer ist von dem Rauch ebenfalls betroffen. Ich bin Ratlos und möchte eigentlich keinen Anwalt hinzuziehen müssen. Eigentlich will ich einfach nur noch weg hier.

Bitte um Erfahrungen oder eure Eindrücke

Gesundheit, Gutachter, Mietrecht, vermieter
Vermieter will plötzlich, dass ich Strom selbst zahle?

Hallo,

vorliegend folgender Fall:

ich habe zum 1. April einen Mietvertrag unterschrieben und bin in eine 2er WG gezogen.

In meinem Mietvertrag sind unter Miete/Betriebskosten folgende Kosten geregelt.

Die monatliche Grundmiete beträgt:

Für die Wohnung: 370€

Die monatlichen Vorausszahlungen für die vom Mieter zu tragenden Betriebskosten nach diesem Vertrag betragen: 50€

[ Die Betriebskosten sind dann im Vertrag genauer erläutert, hier ein Auszug: Grundsteuer, laufende öffentl. Grundtückslasten; Heizung, Warmwasser, auch regelmäßige Trinkwasseruntersuchung; Wasserversorgung, Entwässerung, Zählermiete; Allgemeinstrom; Gartenpflege; Hausmeisster, usw.]

sonstige Kosten (Strom/WLAN): 20€

Summe Grundmiete zzgl. Vorauszahlungen auf die Betriebkosten: 440€.

Nachdem ich am 1. April eingezogen bin, ist zum 15. April mein Mitbewohner ausgezogen. Er meinte dann, dass er den Router mitnimmt, da dieser über ihn gelaufen ist und dass ich jetzt 10€ weniger an den Vermieter zu entrichten habe (hat er mir auf WhatsApp geschrieben). Also zahle ich jetzt seit diesem Monat nur noch 430€ an den Vermieter und habe mir mein eigenes WLAN angeschafft.

Jetzt folgender Fall: Zum 1. Mai ist jetzt eine neue Mitbewohnerin eingezogen.

Folglich war ein Stellvertreter des Vermieters im Rahmen des Einzugs da. Hier habe ich herausgefunden, dass in dem Mietvertag der neuen Mitbewohnerin der Strom nicht mehr aufgezählt ist und der Vertreter hat uns mitgeteilt, dass wir uns für den Strom selbst anmelden müssen und diesen selbst zahlen müssen.

Auf meine Nachfrage hin, dass in meinem Vertrag aber steht, dass der Strom enthalten ist meinte er nur, dass das jetzt geändert wurde, da mein Mitbewohner davor gut mit dem Vermieter befreundet war und er deshalb den Strom für uns übernommen hat. Er meint, dass wir letzlich besser wegkommen, wenn wir den Strom selber zahlen, da wir dann keinen Pauschalbetrag mehr zahlen müssen, sondern am Ende des Jahres eine Rückzahlung vom Stromanbieter direkt erhalten. Aber ich zahle jetzt ja einfach nur doppelt: 10€ im Mietvertag für den Strom und die Kosten für den Strom an unserern Stromanbieter.

Eine schriftliche Fixierung der Änderung gab es weder für das WLAN noch für den Strom.

Was sind hier meine Rechte?

Meines Erachtens hat letzlich jetzt einfach eine Mieterhöhung von 10€ für mich stattgefunden. Wofür zahle ich denn diese 10€ sonst, die im Mietvertrag für den Strom festgelegt sind?

Ich danke euch im Voraus für hilfreiche Antworten.

Liebe Grüße

Miete, Mieter, Mietvertrag, Mietwohnung, Recht, vermieter
Sichtschutz - Erlaubnis wegen Belästigung?

(es wird lang, tut mir leid.. hoffe ihr lest es trotzdem durch🥺)

Hey :)

ich bin vor einem Jahr in ein Haus bzw. Wohnung eingezogen, das Anfang letzten Jahres fertiggestellt wurde. Die Mieter hier, haben einen großen „Garten“, wo jeder Mieter des EGs seine Terrasse sozusagen hat. Grünfläche gehört nicht mehr zur Wohnung. Nun, die Terrasse schaut zur Straße, das nahm ich vorm unterschreiben in Kauf.

ich habe allerdings ein Problem, womit ich niemals vor Einzug gerechnet hätte. Ich werde jeden Tag von fremden mindestens 12 mal belästigt.. 4 davon (immer verschiedene) kommen direkt auf meine Terrasse, klopfen an meine Türen, um mein Kater zu „betrachten“.. Die restlichen 8 sind fremde die mind. 5 Minuten gaffen. Das ist so unglaublich belastend für mich, denn ich leide sowieso unter psychischen Erkrankungen. Ich habe deshalb immer meine Jalousien unten, da ich vor Angst schon dissoziiere (bin in Behandlung keine Sorge:). Damit mein Kater die Außenwelt betrachten kann, lass ich ihm was frei..

Mehrere Nachbarn hier haben schon ca. 110cm hohe Umzäunungen mit Sichtschutz angebracht. Ich hatte letztes Jahr der Baugesellschaft per Mail nachgefragt, ob und wie es erlaubt ist.. ohne das Haus zu beschädigen bzw. nicht zu bohren, darf man es. Ich möchte die Erlaubnis gerne schriftlich haben..

leider denke sehr negativ und gehe immer vom schlimmsten aus. Deshalb sagen wir mal, aus irgendeinem Grund wird es nicht erlaubt. Hätte ich trotzdem recht dazu, weil ich Tag täglich belästigt werde?

Dankeschön falls ihr es bis hierher geschafft habt 😬😊

Hier die Terrasse

Sichtschutz - Erlaubnis wegen Belästigung?
Anwalt, Bauen, Garten, Handwerker, Mieter, Mietrecht, Recht, Rechte, vermieter, Vermietung., Genehmigung, Nachbarn
Rechte gegenüber Vermieter bei Umzug/ Änderungsvereinbarung?

Hallo,

Ich bin Ende letzten Monats innerhalb eines Hauseingangs umgezogen und deswegen ist es laut der Vermietung nur zu einem Änderungsvertrag gekommen und zu keinem offiziellen Umzug.

Das bedeutete für mich erstmal, dass ich weder eine Nebenkostenabrechnung zum "Auszug" bekomme noch jemand gekommen ist um die Wohnung offiziell abzunehmen. Sprich Schlüsselübergabe etc. war alles Privat.

Der Rat meines Vermieters war es Zählerstände abzulesen und von den jeweiligen Mietern (verbleiber, Ausziehender und einziehender) zu unterschreiben um später selbst die Anteile herausrechnen zu können und einen Anspruch darauf zu haben. Ein Anrecht auf eine Zwischenabrechnung hätten wir nicht. Ist das so richtig?

Zudem ist eigentlich ein Austausch der Klingelschilder vertraglich vom Vermieter Festgehalten. Das macht normalerweise der Hausmeister bei der Wohnungsübergabe, da jedoch keine Übergabe stattgefunden hat ist das auch in den letzten 14 Tagen nicht passiert. Meine Nachmieterin bekommt etliche Mahnungen, da ihr Name garnicht am Haus zu finden ist und ich muss mir meine Rechnungen aus einem Briefkasten "fischen" zu dem ich keinen Schlüssel habe. Nach mehreren Telefonaten wurde ich damit vertröstet, dass das momentan nicht geht da der Hausmeister im Urlaub sei. Ich trau mich nicht wirklich da selbst etwas zu ändern, da diese Abdeckungen sehr spröde sind und ich falls etwas zu schaden kommt zur Kasse gebeten werde, selbst angeklebte Zettel sind auch untersagt. Muss ich wirklich warten und Nerven bis die Vermietung da was macht oder habe ich noch andere Ansprüche?

Mietrecht, vermieter
(Mietrecht) Duscharmatur teilweise defekt und undicht, Duschstange kaputt, Schimmel am Schlauch, diverse andere Mängel, wer kommt dafür auf?

Guten Tag,

wie oben beschrieben ist bei uns schon seit längerem die Duscharmatur "etwas" defekt. Man kann auf der einen Seite das Wasser aufdrehen, und dieses auf der anderen regulieren. Auf der Seite wo man es aufdrehen kann ist der Mechanismus kaputt, und man kann das Wasser nicht mehr "einfach so" zudrehen, da der Griff sich durchdreht und aufgrund der fehlenden Einrastung das Wasserventil sich nur schwer vollständig schließen lässt (in der Regel tropft nach ner Zeit dann ein bisschen Wasser aus dem Duschkopf).

Des weiteren ist die Armatur ja an 2 Wasserzuläufen an der Wand festgeschraubt, und die linke ist undicht. Aufgrund der Tatsache, dass der Schlauch für den Duschkopf auf der linken Seite (unten) festgemacht wird, tropft das Wasser von der undichten Verschraubung im Fall an den Schlauch und läuft an diesem bis zu einem bestimmten Bereich runter. Da dieser dadurch dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt war, ist dort leider Schimmel entstanden (das ist so ein Schlauch mit Rillen, in diesen sitzt der Schimmel)

Ebenso entstehen durch die Wassertropfen unschöne Flecken auf der Duschwanne.

Die Duschstange ist auch schon seit langem kaputt, da die Verschraubung in der Wand locker ist.

Die Toilettenspülung ist undicht, es läuft so gut wie dauerhaft ein kleines bisschen Wasser aus dem Spülkasten, und oft sogar so viel, dass dauerhaft neues Wasser am nachlaufen ist, wenn man die Spülung "normal" betätigt. Diese muss man dann nochmal ein zweites Mal betätigen, damit innen das "Ding" BESSER abdichtet und dann lediglich "nur" noch ein bisschen Wasser läuft.

Der Wasserzulauf zum Spülkasten tropft innen aber auch so gut wie die ganze Zeit, das hört man schon relativ deutlich.

Das Syphon vom Waschbecken ist auch undicht. Es tropft ab und zu so ekelhafte Grütze am untersten Punkt auf den Boden, wir mussten schon oft die daraus resultierenden Flecken auf den Fliesen entfernen. Ab und zu verstopft das Waschbecken auch aus irgendeinem Grund, das heißt mal Wasche ich mir die Hände und das Waschbecken läuft langsam voll, und mal nicht. In der Regel löst sich die Verstopfung nach einer gewissen Zeit auch immer von selbst wirklich komisch, aber sehr nervig.

Im Mietvertrag steht, dass der Mieter für Bagatellschäden bis 100 DM im Einzelfall, und bis zu 8% der Jahresmiete im Jahr aufkommen muss.

Ich weiß jetzt aber leider wirklich nicht, wie das ganze einzuordnen ist.

Der Vermieter wurde außerdem schon OFT über die Mängel informiert, und hat einfach nie etwas unternommen (kleine Anmerkung wegen der Schimmelbildung, ist ja dann nicht unsere Schuld, haben es ja gemeldet)

Dieser meinte z. B., dass wir die Duschstange selbst ersetzen müssen, wegen der Armatur wollte er mal vorbeikommen, und kam an dem Tag natürlich (wieder) nicht.

Ich hoffe Ihr könnt mir da vielleicht ein bisschen helfen, inwieweit der Vermieter Recht hat, und wo wir ggf. Anspruch erheben können.

Viele Grüße

Mietrecht, vermieter, Mangel
Vermieter möchte das ich meine haftpflichtversicherung bekanntgebe, da ein leitungswasserschaden vorliegt. Zulässig?

Zum Fall:

wir sind seit einigen Jahren Mieter dieser Wohnung und hatten bisher nie Probleme mit der Abflussleitung (wir wohnen im erdgeschoss). Im November 2020 ist dann das erste mal seit jahren unsere leitung verstopft. Wir riefen einen experten der dann bekannt gab, das eine größere reinigungsfirma erscheinen muss, da er die verstopfung in der leitung nicht alleine beseitigen kann (das Fallrohr ergo das Rohr welches von jeder Person im Haus genutzt wird war dicht). Einige Monate vergingen, der Abfluss war bis zum heutigen Tag nicht verstopft und es erreichte uns eine mail des Vermieters mit der Bitte ihm unsere hausratsversicherung mitzuteilen, da zwischen den letzten reinigungen nur „wenige Wochen“ lagen und wir der Abfluss „schon vermehrt verstopft haben“. Zusätzlich schrieb der Vermieter, dass er uns mehrmals aufgefordert hatte „flüssige fette nicht in den Abfluss einzuleiten“. Unser Abfluss war seit November nicht mehr verstopft und das wasser floss super ab. Uns erreichte und in den letzten wochen bzw. Monaten keine mail des vermieters mit „weiteren aufforderungen“. Ich arbeite als köchin und weiß wie ich mit fetten umzugehen habe. Fritteusen o.ä besitzen wir auch nicht. Mir scheint es unersichtlich das unsere wohnung mit Fetten mehrmals in den letzten wochen den Abfluss verstopft haben soll. Dies nannte ich ich dem vermieter der wiederum drauf hinwies, das die aus ihm vorliegenden „Rechnungen eindeutig ersichtlich ist, dass die letzten Reinigungen ausschließlich den Abflussstrang betrafen, der nur die von (unserer) gemietete Wohnung entsorgt“.

ist es möglich dagegen vorzugehen?

muss ich dem Vermieter meine Versicherung bekannt geben?

vielen Dank

Haftpflichtversicherung, Recht, vermieter, wohnung
Vermieter möchte mich rausekeln?

Mein Vermieter möchte mich unbedingt aus der Wohnung haben, ich Wohne hier nun seit dem 02.01.2021 und zahle 560 Warm für eine Luxusferienwohnung mit knapp 35 Quadratmetern icnl Balkon. Da der Vermieter im selben Haus wohnt und ich kein Mensch bin der Konflikte mag überlege ich echt auszuziehen. Er hat mir zunächst ganz dreist einen Mietaufhebungsvertrag in die Hände gedrückt und mir gedroht dass ich diese sofort zu unterschreiben habe sonst würde er rechtlich gegen mich vorgehen und eine fristlose Kündigung + Räumung in die wege leiten würde. Gleichzeitig drückte er mir eine Abmahnung in die Hand weil meine Jalousinen immer zu sind und dies die Lüftung behindere (es sind elektrische Jalousinen mit großen Lufteinlässen wenn man sie leicht anhebt) die Lüftung ist somit trotz geschlossener Jalousine möglich. oder kann er mir echt vorschreiben wann ich meine Jalousinen zu öffnen habe?

Ich habe mir überlegt Ihm einen Aufhebungsvertrag anzubieten mit einer Entschädigung zugunsten meinerseits. Wie hoch sollte diese sein? ich hab all mein erspartes aufgebraucht für neue Möbel, den Umzug und sonstiges was bei einem Einzug anfällt. Eine Kaution werde ich nicht wiederkriegen da wir eine Vertragliche Vereinbarung getroffen haben, dass ich für Schäden aufkommen muss nach Auszug.

Wie viel Abfindung sollte ich verlangen, wie stehen meine Erfolgs-chancen dass ich überhaupt eine Abfindung kriege. welche Asse kann man als Vermieter im Ärmel haben um seinen Mieter rauszuekeln oder fälschlicherweise rauszuekeln? das mit den jalousinen ist ja wohl mehr als lächerlich

Ich danke für alle Antworten!

Abfindung, Kündigung, Mieter, Mietrecht, Mietvertrag, vermieter, Aufhebungsvertrag
Ehemaliger vermieter meldet sich bei neuem vermieter?

Hallo Zusammen,

Meine Ehemalige Vermieterin hat sich anscheind aus Frust mit meinem neuen Vermieter in Verbindung gesetzt und hat ''schlechte Geschichten'' über mich erzählt:

dass ich ein Messi sei, dass ich die Mieten nie Rechtzeitig bezahlt habe und Sie hat sogar laut neuem Vermieter, Fotos geschickt in dem angeblich meine ''ehemalige Messiwohnung'' zu sehen ist.

Nun stand mein Neuer Vermieter vor meiner Haustür mit einem Aufhebungsvertrag zu Ende März (heute ist der 15.02.2021) ''ich solle doch ganz schnell unterschreiben bevor wir rechtliche Schreite einleiten und das wollen Sie nicht!'' natürlich habe ich das abgelehnt dass ich das Unterschreibe.

Der Knaller danach: Er gab mir eine Abmahnung weil meine Jalousinen immer unten sind und ich nicht lüften würde, ebenfalls behauptete er dass der Flur immer nach Parfum stinken würde. Der Hammer war danach, er stand eines Morgens vor meinem Fenster...auf der Garage mit der Ausrede dass er den Schnee von der Garage entfernen müsste und ganz zufällig in mein fenster blickte und sah....3 Pfandflaschen auf meinem Home office-Arbeitsplatz...

das ist doch schon Krank oder? darf der alte Vermieter einfach so Auskünfte über mich verteilen und hat der neue Vermieter dann ein anrecht auf eine fristlose Kündigung oder sogar eine Räumungsklage? ich weiß es nicht weiter.

Danke fürs lesen, ich freue mich auf eure Antworten.

beste Grüße

C

Mietrecht, vermieter
Könnte ich die Wohnung eventuell bekommen und habe ich Chancen bei dem Verwalter/Vermieter und bei der Sachbearbeiterin vom Amt?

Hallo zusammen,

Ich möchte nach knapp 5 Jahren in einer größeren Wohnung, in einer 2 Zimmerwohnung bei mir um die Ecke umziehen. Ich wohne aktuell in einer 1 Zimmerwohnung. Ich beziehe seit 2018 Hartz IV, da ich momentan aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten gehen kann. Meine 1 Zimmerwohnung hat mein Vater damals für mich angemietet und wurde dann später am Jobcenter sozusagen weitergereicht, als ich Hartz IV bekommen habe. Ich konnte problemlos in der Wohnung bleiben. Auf meinen Namen sind auch keine Schulden oder Ähnliches vorhanden, da die Miete immer pünktlich vom Jobcenter bezahlt wird und die Betriebskosten jährlich auch immer bezahlt werden. Bis jetzt gab es nie Probleme, Mahnungen, oder Ähnliches. Die 2 Zimmerwohnung, die ich mir angucken möchte und auch haben möchte, ist ein paar Meter weiter weg von meiner jetzigen Wohnung und soweit ich weiß, auch preislich in meinem Budget, was das Jobcenter bereitstellt. Das heißt, ich habe auch die selbe Hausgesellschaft, die mich als Mieter auch kennt und auch meine Zahlungen. Es wird zusätzlich auch nochmal eine Schufaauskunft verlangt, was bei mir kein Problem ist, da ich schuldenfrei bin, gegebenenfalls eine Vormieterbescheinigung, was ebenfalls kein Problem ist, da es ein und die selbe Hausgesellschaft ist und einen Einkommensnachweis der letzten 3 Monate. Wie sieht es da aus? Ich bekomme ja nur Hartz IV. Könnte ich das in Form meines Hartz IV-Bescheids irgendwie beilegen? Da ich ja trotzdem meine andere Wohnung auch behalten konnte, obwohl ich Hartz IV bekomme. Wie sieht es da aus? Ich werde meine Sachbearbeiterin aber morgen dazu auf jeden Fall nochmal anrufen und bei ihr nachfragen, wie es diesbezüglich aussieht und dann den Verwalter/Vermieter, der die 2 Zimmerwohnung zur Miete anbietet, um sie angucken zu können. Jetzt ist meine Frage, ob ich mir sozusagen große Hoffnungen machen kann, da ich gerne aus meiner jetzigen Wohnung ausziehen möchte, da ich mich in der Wohnung einfach nicht mehr wohlfühle psychisch.

  1. Zu wenig Platz. (Ich habe Wohn- und Schlafzimmer alles in einem. Meinen Besuch kann ich nur in der Küche empfangen und nicht mal im Wohnzimmer, da es ja auch zugleich mein ganz privater Raum ist.
  2. Keinen Balkon und ich hätte gerne einen Balkon, um mich auch mal draußen drauf entspannen, bzw. aufhalten zu können.
  3. Neuerdings neue Nachbarn über mir, die recht laut sind und auch teilweise laut streiten, sodass es für mich unerträglich wird und ich davor auch Angst habe.

Ich habe zudem auch noch eine gesetzliche Betreuerin, der ich mein Anliegen auch schon mitgeteilt habe. Von ihrer Seite aus gibt es da auch keine Bedenken, um abzulehnen. Ich muss nur sichergehen, dass das Jobcenter mitspielt und der Verwalter/Vermieter, bzw. die Hausgesellschaft sich dann auch noch weiterhin für mich entscheidet. Wie würden meine Chancen denn zum Beispiel mal angenommen stehen? Ich möchte die andere Wohnung unbedingt haben wollen und ich würde mich vor allem auch wieder besser fühlen.

Hartz IV, jobcenter, Miete, vermieter, wohnung
Trennung - Zweiter Hauptmieter will Wohnung behalten, aber Vermieter möchte die Wohnung frei haben (mündlich geäußert)?

Hallo.

Mein (Ex-) Partner und ich haben uns getrennt und ich werde ausziehen (nicht verheiratet).

Der Vermieter hat dazu geäußert, dass er gerne möchte, dass die Wohnung frei wird.

Mein Ex möchte in der Wohnung bleiben und möchte beweisen, dass er die Bonität hat, weiter zuverlässig zu zahlen, auch alleine.

Meinen Ex würde ich dennoch unterstützen, etwas zu unterschreiben, damit er die Wohnung übernehmen kann, wenn er mir etwas vorlegen würde. Wir sind beide Hauptmieter der Wohnung.

Gibt es die Möglichkeit eine Änderung des Mietvertrages zu beantragen oder ähnliches, gegen die Meinung des Vermieters?

Ich hatte den Vermieter nur angerufen und gefragt, wie er dazu steht, wenn nur noch einer in der Wohnung wohnt und weiter pünktlich zahlt etc. Also eine mündliche Sache. Seine Worte: "Dann ziehen sie doch jetzt aus. Es wäre mir lieber, wenn die Wohnung für uns frei ist".

Vielen Dank für Tipps und Hilfe :-)

Ich bin etwas überfordert, weil ich einerseits meinem Ex auch ein gutes Leben gönne, unser Sohn ihn auch besuchen können soll und ich andererseits zum 1.5. umziehen möchte, weil meine neue Wohnung sicher unterschrieben ist. Wenn ich weiter im Mietvertrag stehe, kann ich auch ziemlich dolle Schwierigkeiten bekommen, die ich mir eben nicht leisten kann.

Miete, Mietrecht, Trennung, vermieter, wohnung

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter