Baufinanzierung mit diesen Angaben?

Hallo,

wollte mal eine Finanzfrage hier reinstellen und mich bisschen befragen bevor ich bei der Bank einen Beratungstermin mache.

Kurze Daten zu mir:

23 Jahre, in einer Beziehung(n.V), keine Kinder

monatliches Netto Einkommen: 2850€ bei Audi AG, Job nicht befristet.

Und zwar habe ich für das Jahr 2023 ein Bauvorhaben geplant. Bis dahin kann ich mir noch 30.000€ Ek für Nebenkosten ersparen, mehr leider nicht da ich viel Geld für Steuern, Notar ect... für den Bauplatz benötigt habe.

Somit würde ich in ca 2 Jahren mit den Daten zur Bank gehen:

  • Bauplatz im Wert von ca. 140000€(kann ja als Sicherheit einberechnet werden oder?)
  • EK 30.000€ -> für Nebenkosten
  • Einkommen: 2850€

Was denkt ihr was ich zirka bei der Bank bekomme, wenn mein Konto sauber ist und ich bis dahin monatlich 1250€ wegspaare, was ja meine Bonität ganz gut darstellen sollte, oder ?

Ich würde nach Rechnung und vergleich mit gerade erbauten Häusern aus meinem Freundeskreis ungefähr 300.000€ benötigen, da es in meiner Region kaum möglich ist unter 350.000€ ein Haus zu bauen.(ohne Keller)

Meine Haushaltsrechnungechnung wäre dann zirka so:

2850 - Leben 800€ - Mobilität 300€ - Verträge 100€ - Hausnebenkosten 250€ - Rücklagen bilden 300€ = 1100€ monatlich zur Verfügung für Finanzierung.

Bitte verbessert mich wenn etwas zu niedrig gerechnet ist.

Zusatzinfo: Meine Freundin zieht natürlich auch mit ein, jedoch ist erst danach mit Hochzeit ect geplant, das heißt finanziell würde ich gerne alleine bauen.

Ist mein Betrag von 300000€ auf 30 Jahre möglich oder was meint ihr ?

Vielen Dank für eure Antworten

Baufinanzierung, Hausbau, Immobilienfinanzierung, Kredit
5 Antworten
Kreditvermittler: Keine Restschuldversicherung aber Kreditbetrag um den Restschuldversicherungs-Betrag erhöht?

Hallo ihr lieben,

ich habe einen Kreditvertrag unterschrieben, der mich im Nachhinein grübeln lässt...

Mein Kreditwunsch war 15.000€, inkl. Zinsen und Restschuldversicherung sollte ich dann knapp 19.000€ zurück zahlen. Mtl. Raten ca. 300€ á 60 Monate. (Angaben ganz leicht verschleiert)

Nun habe ich vor dem Abschlusstermin kommuniziert, dass ich keine Restschuldversicherung haben möchte, das wurde auch so umgesetzt.

Als der Kreditvermittler ankam war dann folgende Situation: Der Kreditvermittler hat wie besprochen die Restschuldversicherung aus dem Vertrag rausgenommen (ca. -2000€ Kosten) aber der Betrag den ich trotzdem zurückzahlen sollte ist bei knapp 19.000€ geblieben, da die Kreditsumme von 15.000 auf 17.000 erhöht wurde. Ich solle direkt eine Sondertilgung von 2000€ machen, dann wär ich wieder bei den 15.000 und ich hätte keine Mehrkosten. (Sondertilgungen sind möglich und ohne gebühren).

Entstehen dabei wirklich keine Mehrkosten und warum wurde mir nicht einfach meine gewünschte Kreditsumme (15k) gegeben? Soll ich den Vertrag widerrufen und auf die 15k Kreditsumme bestehen?

Anscheinend haben die einfach die monatlichen Raten und die Laufzeit beibehalten, obwohl ein großer Kostenblock wegen der Restschuldversicherung weggefallen ist... aber warum und habe ich davon einen Nachteil? Wenn es keinen Nachteil gibt, dann behalte ich die 17k.

Danke,

Leandra

Kredit, Restschuldversicherung, Kreditvertrag
2 Antworten
Fianzierung gemeinsamer Hauskauf, Teilung und Gründung einer WEG?

Hallo. Wir wollen mit einer anderen Familie ein großes Bestands-Einfamilienhaus kaufen, welches wir in zwei Einheiten teilen möchten. Nun gibt es scheinbar mehrere Möglichkeiten, die Teilung muss allerdings vom Eigentümer (entweder dem jetzigen, was eher auszuschließen ist oder vom neuen) angestoßen werden. Heißt, wenn die Teilung nach dem Kauf erfolgt, müsste wohl erstmal als Gemeinschaft (einzelne Personen oder GbR) gekauft und dann geteilt werden. Oder gibt es eine Option, dles in einem Rutsch zu machen? Da langfristig zwei Finanzierungen erfolgen sollen, verlangen die Banken bereits einen Entwurf der Teilungserklärung vor Abschluss der Finanzierung, es sei denn man tritt zunächst als Gemeinschaft auf. Eine Idee war, dass zwei Personen aus den Familien zunächst gemeinsam finanzieren, also auch gemeinsam im Grundbuch erscheinen, und dann nach der (ideellen) Teilung diese gemeinsame Finanzierung auf die dann geteilten Einheiten aufteilen. Da es sich um die gleichen Personen handelt und die gleiche Bank finanziert, behielte diese doch weiterhin die Grundpfandrechte an der gesamten Immobilie, nur halt eben aufgeteilt. Man würde dann als WEG auftreten, also vom gemeinsamen Eigentum an der Gesamtimmobilie in ein geteiltes Eigentum als WEG übergehen.

Gibt es hierzu Erfahrungen oder ist es zwingend erforderlich zwischenzufinanzieren, z.B. als GbR ? Wie könnte man sich in diesem Fall absichern, dass man tatsächlich später zwei Darlehen für die beiden Einheiten bekommt (in unterschiedlicher Höhe, da unterschiedlicher Ausbauaufwand und unterschiedliche Größe)? Könnte man das über eine Anschlussfinanzierung mit Forward-Darlehen machen? Die Zeit bis zur Teilung ist überschaubar, evtl nur wenige Monate.

Immobilien, Kredit
3 Antworten
Ist die Zusage von Simple Money sicher?

Hallo

Ich stehe mit Simple Money in Verbindung für einen möglichen Kredit bei einem Kreditunternehmen. Sie haben mir, nachdem ich lange nichts mehr von mir hören ließ, eine verbindliche Zusage zu meinem Kreditantrag geschickt. Ich würde jetzt gerne wissen ob es wahr ist bevor ich die Leute bezahle und ob ich wirklich den Kredit bekomme danach.

Hier die Schreiben von Simple Money:

Betrifft: Verbindliche Zusage bezüglich unseres Angebotes vom 07.09.2020

Sehr geehrter Herr ********,

wir können Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass Ihr Antrag von einem/einer privaten

Finanzsanierer/Finanzsanierungsgesellschaft im Sinne unseres Angebotes über

***,** €

genehmigt ist, eine Ablehnung ist ausgeschlossen.

Die von Ihnen gewünschte Monatsrate von ***,** € ist Vertragsbestandteil.

Die Gesamtregulierungssumme beträgt: ******* €

Der Originalvertrag für Ihre genehmigte Finanzsanierung steht zur Ausfertigung bereit.

Mit der Rücksendung dieses Schreibens beauftragen Sie das Vermittlungsunternehmen ausdrücklich mit der

Einholung des genehmigten Originalvertrages von der privaten Finanzsanierungsgesellschaft. Laut

Kundenvertrag vom 07.09.2020 erhalten Sie diesen gegen die Zahlung einer einmaligen Gebühr für sämtliche

angefallenen Kosten und Auslagen für die Vermittlung in Höhe von 352,10 €. Die Zahlung erfolgt per

Nachnahmesendung bei der Post, in unserem Büro in Zürich oder per Banküberweisung.

Eine Verrechnung dieser Gebühr mit Ihrer Regulierungssumme ist nicht möglich.

Und:

Sehr geehrter Herr *****',

Ihr Auftrag ist bei uns eingegangen und wir haben hierfür bereits eine verbindliche Zusage erhalten.

Diese senden wir Ihnen in der Anlage zu.

Bitte klicken Sie auf den darin enthaltenen Link, damit Sie umgehend Ihren Originalvertrag für die entsprechenden Auszahlungen erhalten.

Für Fragen stehen wir gerne telefonisch zur Verfügung.

Ich bitte um schnelle Hilfe weil ich das Geld echt gebrauchen könnte. Und vergisst eure Vorurteile über solche Unternehmen. Ich möchte lediglich wissen ob ich den Kredit genehmigt bekommen habe laut dem Schreiben oder nicht?

Liebe Grüße

Geld, Kredit, Recht, Kreditvertrag
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kredit