Kabel Deutschland Vodafone Sonderkündigung wegen unvereinbarten Abbuchungen?

Hallo Zusammen,

im Oktober letzten Jahres, hatten wir eine Vertreterin von Kabel Deutschland/Vodafone bei uns und haben mit ihr einen neuen Internet Vertrag ausgemacht. Gelockt hat uns vor allem die guten Konditionen: Keine Anschlussgebühr, Router wird kostenlos gestellt und wir zahlen monatlich NICHTS, solange noch unser momentaner Vertrag bei alten Provider läuft.

Dann ging es los.. Ein Techniker musste vorbeikommen um die Anschlussbüchse auszutauschen, auch hier hieß es, dass uns keine Kosten erwarten. Auf der ersten Rechnung haben wir dann mit den Ohren geschlackert: fast 100 EUR kosten für den Techniker + monatlicher Gebühr! Daraufhin haben ich die Hotline angerufen und der Kollege hat mir erst einmal mitten in der Darstellung des Problems aufgelegt. Beim zweiten Anruf hat man Verständnis gezeigt und man wollte uns die gesamten unrechten Kosten auf die nächste Rechnung gutgeschrieben.. Über die Gutschrift allein lässt sich streiten, schließlich nimmt sich KB einfach Geld vom Kunden, der dann den restlichen Monat mit weniger auf dem Konto auskommen muss! Nun gut, kann alles mal passieren, aber was mich als nächstes gewurmt hat ist, dass man dann auf der nächste Rechnung einfach die Gutschrift mit der Grundgebühr verrechnet hat.. Moment mal?! Grundgebühr??? Wir sind noch bis April im Vertrag beim alten Provider und sollten eigentlich nicht doppelt für Internet bezahlen müssen! Also nochmal angerufen und dort hat man sich entschuldigt und behauptet, das Problem wäre ein Fehler im System gewesen, den man nun behoben hätte und man würde die ca. 150EUR Gutschrift im Anschluss, sobald der alte Vertrag endet, anhängen und dann auf die (ab dann rechtmäßige) Grundgebühr gutschreiben.

Heute haben wir wieder eine Rechnungen bekommen und es wurde Geld vom Konto abgebucht. Wir behalten uns vor, die Abbuchung bei der Bank zurückholen zu lassen, aber letztendlich haben wir einfach keine Lust mehr auf den Mist. Können wir bei so einem Fall von einem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen?

Vielen Dank.

Kündigung, Recht
2 Antworten
Vermieterin - Vertrag nicht gültig?

Hallo,

Ich habe mehrere Fragen zu meiner Vermieterin. Ich wohne in einem unmöblierten Studio und habe meinen Vertrag nach eineinhalb Jahren gekündigt. Ich habe 3 Monate Kündigungsfrist, was ich respektiere.

- Ich habe meine Garage an Nachbarn untervermietet (im Vertrag erlaubt). Mein Vermieter hat beschlossen, die Garage ab April direkt an diese Leute unterzuvermieten, weil ich im März umziehe. Allerdings bin ich der Mieter bis Ende Mai, da ich 3 Monate Kündigungsfrist habe. Hat sie das Recht, meine Garage unterzuvermieten, solange ich noch Mieter bin? Die Garage ist Teil meines Mietvertrages, ebenso der Keller. Ich brauche es nicht, aber ich glaube nicht, dass dies erlaubt ist.

- Mein Vermieter hat eine Klausel eingebaut, dass ich die Wände und Decken neu streichen muss, wenn ich die Wohnung verlasse, weiß streichen und nur durch eine Firma. Laut ihr darf ich die Wände und Decken nicht selbst streichen. Allerdings wurde die Wohnung vom Vormieter vor eineinhalb Jahren neu gestrichen. Er befindet sich in einem sehr guten Zustand, ein Neuanstrich ist nicht erforderlich. 

- Die Eingangstür meiner Wohnung entspricht nicht dem Standard. Ich kann nur mit dem Schlüssel herauskommen, denn es gibt nur das Schloss, keinen Griff. Kann ich eine Mietminderung für die Dauer des Mietverhältnisses verlangen?

- Mein Vermieter ist extrem unfreundlich, seit ich angekündigt habe, dass ich ausziehen werde. Dennoch war ich höflich: Ich habe es telefonisch erklärt und dann den Brief abgeschickt. Sie wirft mir vor, dass ich nur für so kurze Zeit gemietet habe. Doch meine Gründe sind legitim (Jobwechsel, Familie, die weit weg wohnt und mich besuchen will und eine Quarantäne bei mir über die Grenze machen muss....das ist in 28m2 nicht möglich). Sie sagte mir, dass ich Besuche machen könnte, um einen Nachmieter zu finden. Ich kann mir die Person nicht selbst aussuchen, und wenn ich sie jemandem vorstelle (nachdem ich den Besuch allein gemacht und alle Unterlagen besorgt habe), verlangt sie, dass ich bei zwei weiteren Terminen mit derselben Person anwesend bin. Wenn ich bei diesen Terminen anwesend bin, wirft sie mir vor dem Kandidaten vor, dass ich die Wohnung so schnell verlassen habe. Aufgrund ihres Verhaltens fliehen die Kandidaten.

- Sie hat mir am Telefon gesagt, dass sie keine Ausländer mehr will und nur noch Deutsche will.

Was soll mit so eine Vermieterin machen jetzt ?

Kündigung, Recht
1 Antwort
Anspruch Urlaubsentgelt für 2021 - Kündigung 02/2021?

Hi.

Kann mir jemand bitte sagen, ob ich Anspruch auf volles Urlaubsentgelt habe, nachdem ich meine Kündigung im Februar erhalten habe?

Lohn wird nicht mehr gezahlt, da die Beschäftigung seit Januar nicht mehr ausgeübt werden kann (mangels Aufträgen). Zuletzt habe ich im Januar '21 gearbeitet und der Lohn für Januar wurde auch bereits ausgezahlt.

Im Februar habe ich nicht mehr gearbeitet, weil nicht mehr Aufträge da waren. Erst auf meine Nachfrage teilte man mir mit, dass ab sofort keine Arbeit mehr ist und ich mich arbeitslos melden kann

Bin total verzweifelt und weiß nicht, wie ich meine Miete usw. für Februar bezahlen soll, weil ich noch keine andere Arbeit gefunden habe.

Ich bin dort seit über 4 Jahren unbefristet beschäftigt gewesen und hab jährlich 10 Urlaubstage ausbezahlt bekommen.

Nun habe ich jetzt in 2021 nur einen Monat gearbeitet. Habe ich dadurch trotzdem Anspruch auf volles Urlaubsentgelt?? Oder nur einen Bruchteil davon??

Das Urlaubsentgelt wäre für mich ein kleiner Strohhalm für März.

Danke im Voraus für eure hilfreichen Antworten.

EDIT:

Ich kenne mich arbeitsrechtlichen Dingen überhaupt nicht aus. Bis jetzt habe ich einfach nur gerne gearbeitet, weil sowohl der Lohn gut war und die Arbeit ebenso Spaß gemacht hat. Habe mich nie mit Ansprüchen usw. auseinandergesetzt, aber wegen dieser Pandemiegeschichte sind tatsächlich viele Aufträge weggebrochen, weswegen ich als "jüngster" Arbeiter in dem kleinen Unternehmen nicht mehr weiterbeschäftigt werden kann.

Ich weiß daher nicht mal, ob ich Anspruch im Februar auf Lohn habe und wie der überhaupt zu berechnen ist, weil ich monatlich immer unterschiedliche Stunden hatte, die zu arbeiten waren.

Kündigung
2 Antworten
Neuen Job angetreten, Arbeitsbedingungen nicht konform mit Gewissen, Kündigen und dann Krankmelden?

Hallo, ich habe ein Problem mit meiner neuen Stelle. Ich hab bei meiner alten Arbeitsstelle einem Pflegeheim gekündigt, weil ich auch einmal in einem anderen Bereich der Pflege arbeiten wollte. Leider habe ich nicht Probearbeiten können. Nun seit dem 16.2 arbeite ich für ein anderes Pflegeheim. Leider musste ich feststellen, dass dort die geltende Maskenpflege nicht annähernt eingehalten wird d.h. Pflege am Bewohner ohne Maske, dicht gedrängtes Dienstzimmer ebenfalls. Wurde am ersten TAg, darauf aufmerksam gemacht, dass ich ja meine Maske absetzten soll und ob ich den ganzen Mist von Corona glauben würde. Ich selbst hasse es auch die Maske zu tragen. Aber gerade Menschen welche mesit jenseits der 80 oder älters sind, muss ich, meiner Meinung nach, schützen. Was die Leute in ihrer Freizeit tun, soll egal sein, aber während der Arbeit sollte man sich wirklich dran halten.

Ich bin jetzt Leider zu dem Entschluss gekommen, dass ich dort nicht mehr arbeiten möchte. Wären es nur ein paar Kollegen würde ich damit klar kommen und sie reden lassen. Allerdings gehören PDL und Heimleitung ebenfalls dazu, die Meinung zu vertreten, dass keine Masken getragen werden brauchen.

Ich möchte leider so nicht Leute pflegen. Deshalb habe ich gerade meine Kündigung geschrieben. Im Arbeitsvertrag steht, dass ich in der Probezeit zwei Wochen kündigungsfrist habe. Aber ehrlich, ich möchte nicht mehr zum Dienst erscheinen. Habe darüber nachgedacht, dass ich mich einfach krankschreiben lasse.

Dem Arbeitgeber entsteht dabei kein Finanzieller Schaden, da ja auch keine Lohnfortzahlung besteht ( Erst nach 28 Tagen). Eine fristlose Kündigung wäre mir dann auch egal.

Soll ich bereits in der Kündigung erwähnen, dass ich mich krankschreiben lasse? oder sollte ich dieses nicht erwähnen. Und was könnte mir schlimmsten Falls passieren?

Schon mal danke für Antworten.

Arbeit, Kündigung, Kündigungsfrist, Corona
2 Antworten
Kündigung während der Probezeit?

Hallo zusammen,

vorneweg ist zu sagen, dass ich auf einen Bauerntrick reingefallen bin, als das bemerkt wurde, steckte ich schon in der Grube. Dennoch muss es evtl. vorbeugende Maßnahmen für den "Nächsten" geben. Kurz zum Hintergrund:

Ich wurde aus einem erfolgreichen und 5 Jahren unbefristeten Vertragsverhältnis abgeworben und war in der neuen Firma für den Vertrieb im deutschsprachigen Raum zuständig. In den vier persönlichen Gesprächen mit dem Geschäftsführer, suggerierte er das tolle Teamverhältnis und schildert die Situation sehr glaubhaft so, dass es Projekte in der Pipeline gibt, die mangels Beratung nicht zum Abschluß kommen. Zudem stehen für den Vertrieb alle möglichen und nötigen Verkaufsunterlagen zur Verfügung - der Betrieb existiert in der Branche auch schon seit mehr als 15 Jahren.

Folgend das bestehende Vertragsverhältnis gekündigt und unterschrieben mit einer vereinbarten Probezeit von 3 Monaten, in welcher die Kündigung auch in den letzten Tagen ausgesprochen wurde. Das Ergebnis der Arbeitsleistung in den paar Monaten:

An Tag 1 wurde eine weitere, mir bis dahin vollkommene unbekannte Person als leitende Person und vertrauter Berater vorgestellt. Er ist Handlungsbefugt, agiert aber aufgrund seines weiterhin bestehenden Arbeitsverhältnisses in einer ähnlichen Branche nur limitiert und im Stillen (das Unternehmen ist mir bekannt). Die Arbeitsfortschritte waren täglich an diese Person zu berichten. Auch diese Hintergründe finde ich äußerst fraglich, kenne aber die Vertragsverhältnisse nicht.

Abgeschlossene Einarbeitung, Erstellung der Verkaufsunterlagen (es war nahezu nichts da, die 3 aktiven Kollegen arbeiten mit erlernten Wissen ohne Unterlagen), mehrere Wochen Kundenakquise mit einem kalkulierten qualifizierten Umsatzpotenzial von 180% über Umsatz 2020 bei 55 Neukunden und 15 Bestandskunden und mit Produkten, welche noch nicht fertig entwickelt waren (akquirierte Pilotprojekte).

Der Gang zum Arbeitsamt und die Belastung der Steuergelder wären unnötig, da ich den Eindruck nach 1,5 Monaten hatte, dass durch meine Skills sehr viel akquiriert und die potenziell wahrscheinlichsten Projekte intern weiterverfolgt werden (was auch so ist, dies habe ich aus dem Netzwerk erfahren). Zudem wurde in der Kündigung natürlich wirtschaftlich argumentiert, was dann mehr verwundert, da schon eine Person aus dem Umkreis des mysteriösen Beraters installiert wurde. Zudem wurde im Januar bekannt, dass die Zahlen 2020, also vor mir, tiefrot waren. Man hat potenzielle Angebote und Aufträge also gebraucht für die Bücher.

Ich freue mich auf jeden Tipp und Idee. Welche Optionen habe ich eurer Meinung, die weiterverfolgt werden können?

Kündigung, Probezeit
2 Antworten
Vermieter möchte mich rausekeln?

Mein Vermieter möchte mich unbedingt aus der Wohnung haben, ich Wohne hier nun seit dem 02.01.2021 und zahle 560 Warm für eine Luxusferienwohnung mit knapp 35 Quadratmetern icnl Balkon. Da der Vermieter im selben Haus wohnt und ich kein Mensch bin der Konflikte mag überlege ich echt auszuziehen. Er hat mir zunächst ganz dreist einen Mietaufhebungsvertrag in die Hände gedrückt und mir gedroht dass ich diese sofort zu unterschreiben habe sonst würde er rechtlich gegen mich vorgehen und eine fristlose Kündigung + Räumung in die wege leiten würde. Gleichzeitig drückte er mir eine Abmahnung in die Hand weil meine Jalousinen immer zu sind und dies die Lüftung behindere (es sind elektrische Jalousinen mit großen Lufteinlässen wenn man sie leicht anhebt) die Lüftung ist somit trotz geschlossener Jalousine möglich. oder kann er mir echt vorschreiben wann ich meine Jalousinen zu öffnen habe?

Ich habe mir überlegt Ihm einen Aufhebungsvertrag anzubieten mit einer Entschädigung zugunsten meinerseits. Wie hoch sollte diese sein? ich hab all mein erspartes aufgebraucht für neue Möbel, den Umzug und sonstiges was bei einem Einzug anfällt. Eine Kaution werde ich nicht wiederkriegen da wir eine Vertragliche Vereinbarung getroffen haben, dass ich für Schäden aufkommen muss nach Auszug.

Wie viel Abfindung sollte ich verlangen, wie stehen meine Erfolgs-chancen dass ich überhaupt eine Abfindung kriege. welche Asse kann man als Vermieter im Ärmel haben um seinen Mieter rauszuekeln oder fälschlicherweise rauszuekeln? das mit den jalousinen ist ja wohl mehr als lächerlich

Ich danke für alle Antworten!

Abfindung, Kündigung, Mieter, Mietrecht, Mietvertrag, vermieter, Aufhebungsvertrag
3 Antworten
Wohnung nach 15 Jahren gekündigt, Wohnungseigentümer gewechselt - wie muss ich die Wohnung übergeben?

Hallo zusammen,

mein Mann hat seine Wohnung nach 15 Jahren gekündigt. Vor ca. 9 Jahren hat sich auch noch der Wohnungseigentümer geändert.

Damals hat er die Wohnung mit Laminat, Schlafzimmer mit Teppichboden, teilweise möbliert, Wände grün gestrichen und besenrein übernommen. Nachdem er eingezogen ist, hat er erstmal die Wände gestrichen und geputzt.

Nach seiner Kündigung kam ein Schreiben vom Vermieter mit einem vorläufigen Übergabeprotokoll. Einen Besichtigungstermin sollte stattfinden, aber leider ist keiner erschienen, nur das Übergabeprotokoll. In diesem stand, dass alle Böden zu entfernen seinen, alle Tapeten zu beseitigen. Und eine Grundreinigung sollte stattfinden.

Leider kenne ich seinen Vertrag nicht, ich kenne es nur so, dass man das Mietobjekt so übergibt wie man es vorgefunden hat.

Wir haben also nach dem Auszug seine Wohnung geputzt. Jetzt fragen wir uns, wofür. Als mein Mann an seiner alten Wohnung war (er hat seinen Nachbarn besucht), hat er festgestellt, dass seine Wohnung von innen eine Baustelle ist. Sie wird anscheinend von innen saniert.

Im Übergabeprotokoll stand auch, dass der Mieter die Mängel anerkennt. Es gab deswegen weder schriftlich noch mündlich eine Kommunikation. Eine Frist zur Nachbesserung gab es auch nicht. Das Schreiben kam am 12.02.2021 an und die Sanierung der Wohnung läuft schon.

Mir kommt es so vor, als ob der Vermieter (größter Vermieter in NRW) sich bereichern möchte.

Wir kommen uns betrogen vor. Was können wir tun?

Kündigung, Mietrecht
2 Antworten
Geld überwiesen bekommen, muss ich es zurückzahlen?

Hallo zusammen,

kurze Erläuterung meiner Situation: ich habe vor ca. 3 Monaten als Pflegehelfer in einem Pflegeheim angefangen, vor ca. 1 Monat habe ich dort wegen mobbing aufhören müssen, zudem habe ich eine bessere Stelle finden können. Ich war natürlich noch in Probezeit und mein Vertrag wäre noch bis Ende Februar gelaufen, da ich im Anschluss meine Ausbildung dort angefangen hätte.

Vor etwas mehr als einem Monat hatte ich meiner Chefin eine E-Mail geschrieben, in der ich ihr die Situation erläutert habe, und meinte, dass ich die Kündigung schriftlich nachreichen werde. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe diese Kündigung bis heute nicht verschickt. Vor ca. einer Woche erkundigte meine Chefin sich nach der noch nicht erhaltenen Kündigung und fragte, ob ich es mir doch anders überlegt hatte. Darauf habe ich noch nicht geantwortet. Eine Kündigung ihrerseits habe ich aber auch noch nicht erhalten.

Nun habe ich heute festgestellt, dass mir mein Gehalt für den gesamten Monat Januar überwiesen wurde. Ich habe während meiner gesamten Arbeitszeit dort auch nie meine Arbeitsstunden aufgeschrieben, da mir niemand sagte wie es geht und ich immer auf den nächsten Tag vertröstet wurde.

Nun meine Frage: Steht mir das Geld nun zu, da ich noch nicht gekündigt habe und es ein Fehler von denen ist? Oder könnte es doch sein, dass ich es zurückzahlen muss?

Überweisung, Geld, Anwalt, Arbeit, arbeitgeber, arbeitnehmer, arbeitsrecht, Bank, Kündigung
1 Antwort
Ich bin in einer Abo gewinnspiel falle reingetreten, was kann ich tun?

Ich habe gerade einen Anruf von IT. AGB bekommen . Ich hätte mich angeblich für ein Gewinnspiel regristriert nun soll ich 9 Monate lang 67 Euro zahlen, weil ich die Frist am 15.12.2021, zu kündigen, verpasst oder vergessen habe.

Der nette Herr am Telefon wollte sehen was er für mich tun kann und bot mir an jetzt zu kündigen mit einer Laufzeit von 3 Monaten. Pro Monat sollte ich dann 76 Euro zahlen und dann würde alles deaktiviert werden, wenn nicht würde ich den Betrag 9 Monate zahlen müssen.

Das der Herr so schnell geredet hat und es bei mir momentan drunter und drüber geht hatte ich nicht so einen Kopf dafür und wollte einfach mir keine Schulden Anhäufen zu kommen lassen, habe desswegen eingewilligt. Er hatte mir mein Kontakt vorgelesen und dachte es wäre echt, habe dann alles mit ha beantwortet, was natürlich auch aufgezeichnet wurde und gab ihm meine kontodaten.

So danach hat er mir gesagt ich habe auch einen Gewinn mit einer Reise und Ziel meiner Wahl mit hotel alles in klusive. Das würde er mir innerhalb 7 Tagen schriftlich zukommen lassen, auch das Gesprächsprotokoll.

Darauf hin hat mich eine Dame angerufen und ich sollte alles bestätigen was ich zuvor mit dem Herrn besprochen habe. Habe mir dabei immer noch nichts gedacht und habe alles mit ja eingewilligt, dann hat sie sehr schnell aufgelegt.

Hatte später dann ein schlechtes Gewissen und habe die Nummer gegoogelt und es sind nur schlechte Bewertungen gewesen sogar auch genau den war der Herr sagte.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll, die haben ja nun meine kontodaten und alles eingewilligt habe ich auch.

Was soll ich tun?

https://8f3b22398ecaa487641091a056a43340.safeframe.googlesyndication.com/safeframe/1-0-37/html/container.html

Kündigung, Gewinnspiel
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Kündigung