Drogensüchtiger Vorarbeiter droht mir auf (Montage)! Für die Montage, keinerlei schutz vor COVID 19, durch meinen chef, in Risiko gebieten!?

Hallo Leute ich heiße Adrian bin 31 und arbeitet regalbauer letzte Woche Donnerstag wurde ich zum Anbringen von Ständer Schutz beauftragt den ich auch an brachte. Als wir zeitlich doch schon ganz schön unter Druck standen Bad meinen vor weiter ein anderes Team aus unserer Firma um Hilfe da zeitnah die Baustelle fertig werden muss. Naja lange Rede kurzer Sinn nachdem das zweite Team da war und das meiste geschafft war schrie mich ein langjähriger Mitarbeiter der Firma das sogenannte Herz der Firma mich an dass ich doch nicht werten sei dieses T-Shirt der Firma zu tragen weil ich morgen der nicht in Zivil komme mit diesem T-Shirt es zweimal klatschen würde und kein Beifall mit einem total bösen Blick. Am nächsten Tag! Ich fuhr aus Angst mit dem Zug von Augsburg nach Hause mein Vorarbeiter dessen Pflicht war und dessen Fürsorgepflicht hat angeblich nichts gehört da ich eigentlich dachte wir sind gut befreundet. Am Nachmittag ruhig in die Firma und redet immer beim Chef der mir sagte dass er mich gekündigt ja und mit den beiden zwar noch redet aber mich kündigt es sei denn ich komme Montag zur Arbeit dann würde die Kündigung rechtsgültig sein aber die zerreißen. Mein Problem dabei ist ich habe Angst und dadurch wieder Depression und ich bin der Meinung auch weil ich war ja arbeitswillig und er ist derjenige der mich bedroht hat mit noch einem anderen Kollegen ist aber nicht das erste Mal passiert sondern schon öfter öfter deswegen ist die Kündigung meines Erachtens rechts ungültig meine Idee morgen krankschreiben Anwalt kontaktieren danach Mitarbeiter anzeigen aber sehr kleinlich ist aber anders wird es nicht verstehen glaub mir das und mein Chef auf Schadensersatz verklagen da mein Job ein sehr gut bezahlter Job ist und er mir bis dato jeden jeden Tag Spaß und Freude brachte und ich nicht immer einsehe den Schwanz einzuziehen manchmal muss man sich einfach glaube ich mit gesetzlich weiter helfen lassen habe den guten Rat für mich liebe Grüße. Ps. Zudem kein Schutz oder Ausrüstung durch den Chef bei covid-19 und Montagetätigkeit im Ausland und in meinem Fall in Augsburg in einem Risikogebiet weder Schutzmaske noch jene Artikel schutzlos ausgeliefert was tun

arbeitsrecht, Kündigung
1 Antwort
Wie muss eine Bewerbung Aussehen, bei einem Unternehmen bei dem ich fristlos gekündigt wurde, vor Gericht aber gewonnen habe?

Hallo, ich wurde vor ca. 2 Jahren in folge von 3 Abmahnungen in 3 Jahren aus dem selben Grund fristlos gekündigt. Da ich es als unfair empfunden habe, weil ich meine Arbeit immer zur vollen Zufriedenheit erledigt habe, und meine Vermutung war das mein Ex-Chef mich einfach nicht leiden konnte und über die Zeit Abmahnungen gesammelt hatte bis er genug für eine fristlose Kündigung zusammen hatte. Welche nicht die Arbeit betroffen haben.

Aus Frust und Enttäuschung bin ich vor das Arbeitsgericht und habe auch ohne Probleme gewonnen, habe als Resultat eine Abfindung für die 10 Jahre bekommen und sind getrennte Wege gegangen.

Ich liebe diese Arbeit aber sehr und beherrsche sie auch überdurchschnittlich gut und würde gerne wieder da arbeiten, da jetzt nach 2 Jahren mein Ex-Chef ersetzt wurde, habe ich beschlossen einen Bewerbungsversuch zu unternehmen.

Von einem ehemaligen Arbeitskollegen habe ich erfahren das jene Ex Firma wieder, bzw. immer noch Arbeitskräfte sucht und habe über Ihn schon dezent Anfragen lassen.

Laut Aussage des neuen Chefs der Abteilung jenes Unternehmens könnte ich eine Bewerbung aufsetzen da er es genau so sieht und nichts dagegen hätte(Er war damals der stellvertretende Chef von mir, und kennt mich und meine Arbeitsleistung).

Diese geht allerdings über den Tisch des großen Chefs, natürlich möchte ich einen guten Eindruck machen und wirklich wieder sehr gerne dort arbeiten.

Ich bin momentan zwar in einem Arbeitsverhältnis aber dieses würde ich für meine alte Arbeitsstelle aufgeben. Meine Frage lautet demzufolge. WIE MUSS DIESE BEWERBUNG AUSSEHEN? Was ist wichtig was sollte darin stehen und was nicht.

Mit freundlichen Grüßen Robert

Kündigung
1 Antwort
Kann die LBS Bayern wg. nicht erbrachter Regelsparbeiträge meinen Bausparvertrag kündigen?

Habe kürzlich ein Schreiben der LBS Bayern bekommen, in der ich aufgefordert werde, meinen BSV entweder umzustellen oder kostenfrei auszahlen zu lassen. In einem der letzten Sätze schreibt die LBS, ich hätte seit 01.01.2017 nicht bzw. in voller Höhe den monatlichen Regelsparbeitrag gezahlt und sollte deshalb 12 Beiträge (vierstelliger Eurobetrag) nachzahlen oder man würde gemäß ABB kündigen.

Es handelt sich um einen LBS "Vario 3", abgeschlossen 1999, nicht zuteilungsreif, auf den bis heute abgesehen von ein paar Vermögenswirksamen Leistungen nur per Lastschrift der jährliche Maximalbetrag zur Erlangung der Wohnungsbauprämie (511,29 € ≙ 1.000,- DM) eingezahlt wurde. Niemals irgend ein Regelsparbeitrag. Daran hat sich bisher auch niemand gestört.

Ich habe auch ein Schreiben aus 1999 das wörtlich besagt:

"… ergänzend zur Abschlussbestätigung informieren wie Sie, dass wir für diesen Bausparvertrag derzeit nur Zahlungen in Höhe des Regelsparbeitrages bzw. die Höchstbeträge zur Erlangung der Wohnungsbauprämie oder vermögenswirksame Leistungen annehmen."

Ich habe den Satz immer so verstanden, dass ich sowieso nicht mehr als die 512,- € einzahlen darf. Ist das falsch?

Darf mir die LBS den nicht geleisteten Regelsparbeitrag jetzt ankreiden, wenn seit dem Abschluss nie ein dementsprechender Beitrag geleistet wurde und man sich daran nicht gestört hat?

Wie kommt der willkürliche Zeitpunkt 01.01.2017 zu Stande?

Bausparen, Bausparvertrag, Kündigung, LBS
1 Antwort
Kündigung zwischen Hauptmieter und unternieter?Wann muss ich raus?

Hallo ,

Ich wohne in eine WG und bin der untermieter und mein mitbewohner ist der Hauptmieter. Das untermitvertrag ist unbefrister und das wohraum würde unmöbliert vermietet (da war nur eine Lampe).Das ganze gebaude gehört zu einer Immobilie .

Ich habe ein mündliches kündigung bekommen von mein Hauptmieter , er will das ganze wohnung haben , seine Frau kommt hier in April .

Trotz der Bitte, dass ich bis Ende April bleiben möchte er sagte zu mir dass er kann mir eventuell die ersten 2 wochen in April wohnen lassen aber mehr nicht

Ich verstehe nicht genau was über den Kündigung auf mein untermetvertrag geschrieben wurde .

"Hauptmieter: Das Kündigungsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, wenn der 

Untermietvertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Wurde der 

Untermietvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so kann er vor Ablauf der Untermietzeit nicht ordentlich 

gekündigt werden

Untermieter: Abweichend hiervon gilt für den Untermieter die Regelung, dass er bis zum dritten Werktag des 

Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats kündigen kann. Der Zugang der schriftlichen 

Kündigung ist hier maßgebend. 

Eine fristlose Kündigung ist nach gesetzlichen Vorschriften zulässig."

Ich wiederhole : Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Das verstehe ich nicht , muss ich in 2 wochen raus ? Was ist mit die 3 Monate ?

ich habe noch nicht woanders zimmer gefunden . Was soll ich tun ?

ich weisst nicht ob ich werde den Schriftlichen Kündigung bald bekommen aber el will mich schnell rausschmeischen .

HILFE !!!!!!

Danke euch

Kündigung, Kündigungsfrist, WG, Untermieter
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Kündigung