Ein Freundin geht Insolvent mit ihrer Firma und schuldet meiner Firma 12500 € und meldet sich hierzu nicht?

Hallo Zusammen,

eine Sache beschäftigt mich Tag und Nacht . Ich habe durch eine Insolvenz 12500€ verloren und meine Freundin ( GF bis dahin) ist nun wieder als Angestellte unterwegs.

Wir haben gemeinsame Freundinnen und sehen uns von Zeit zur Zeit ,aber mit keinem Wort erwähnt Sie mir gegenüber wie diese Sache weitergehen soll?

Durch Covid 19 bin ich nun selbst in Schwierigkeiten und musste Kurzarbeit anmelden.

Ich habe den Eindruck , dass sie glaubt die Sache ist für sie erledigt und ich schenke ihr diese Forderung ? Mir geht es sehr schlecht damit ,weil ich Menschlich so enttäuscht bin. Sie hätte mich warnen müssen und nicht einfach so zumachen .

Ich hätte das nie von ihr gedacht und manchmal denke ich,dass sie schon irgendwann kommt ,um das zu begleichen weil sie auch eigentlich sehr Stolz ist . Ich wäre auch mit wenig zufrieden aber irgendetwas möchte ich schon haben.

Dann wieder denke ich ,sie geht darüber hinweg und weil ich nichts unternehme und keinen Titel gegen sie erwirke, ist das für sie erledigt .

Das wäre für mich das schlimmste und ich dachte ich hätte eine Freundin für Dick und Dünn.... immer wieder kommen diese Gedanken und ich kann mich nicht auf die schwierige Geschäftslage konzentrieren .

Wenn ich sie verklage ,verliere ich auch noch unsere gemeinsamen Freundinnen mit und bin die Böse und die Dumme!

Hat irgendjemand einen sinnvollen Tip für mich oder ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Insolvenz
2 Antworten
Stromguthaben vor der Insolvenz kann es mit zukünftigen Abschlägen verrechnet werden?

Ich stehe vor einer Privatinsolvenz und habe bereits ein P- Konto auf dem eine Pfändung liegt. Aufgrund einer Stromchätzung meines Versorgers habe ich 12 Monate viel zu hohe Stromabschläge aus meinen Pfändungsfreibetrag bezahlt.

Meine Idee war jetzt, das erhebliche Stromguthaben auf dem Versorgerkonto stehen zu lassen und es mit den zukünftigen Abschlägen zu verrechnen, was mein Stromanbieter auch machen würde. Sprich ich würde erst einmal gar keine Abschläge mehr zahlen bis mein Guthaben verbraucht ist.

Nun stehe ich aber zu Beginn des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren und wenn die Verhandlungen scheitern sollten mit den Gläubigern, wovon ich ausgehe, wird ja vom Insolvenzgericht ein Insolvenzverwalter eingesetzt.

Darf und dürfte der IV dieses zum Verrechnen auf meinen Stromkonto des Versorgers pfänden obwohl ich eine Verechnung des Gutahben schon vor der Insolvenz vereinbart haben und wie bekommt der IV das überhaupt raus das auf mein Stromkonto ein Guthaben zum verrechnen ist?

Ich kann mir das Geld ja schlecht auszahlen lassen, den dann wäre es ja auf meinen P- KOnto wegen der Pfändung ebenso weg. Zur Not wäre die Variante das ich das Stromguthaben meiner Exfrau überweisen lasse, was bestimmt nicht erlaubt wäre.

Deswegen würde ich lieber das Guthaben auf dem Stromkonto lassen und verrechnen lassen.. nur wenn der eventuelle IV in den nächsten Monaten doch zum Zuge kommt und das GUthaben einfach pfänden kann, wäre es trotzdem weg und ich werde wegen meiner Sparsamkeit bestraft und müsste von meinen Pfändungsfreibetrag die Stromkosten zahlen....

Wer kann mir meine Fragen fachlich richtig beantworten oder mir einen Tipp geben was ich machen soll oder wie andere das eventuelle Problem gelöst haben.

Insolvenz, Privatinsolvenz
2 Antworten
Teilzeit in Elternzeit - AG insolvent?

Hallo Zusammen,

ich bin aktuell in Elternzeit. Ich habe 2 Jahre Elternzeit eingereicht und wollte nach dem 1ten Jahr mit Teilzeit in Elternzeit für 20 Stunden die Woche zurück kommen. Ich habe den Antrag aut Teilzeit in Elternzeit bereits mit Geburt gestellt und auch schon eine Bestätigung meines AG erhalten, dass ich ein Teilzeit in Elternzeit zurück kommen darf. Allerdings habe ich noch keine finale Zusage mit genauem Startdatum / Wochentagen und Arbeitsstunden da mein AG mit gebeten hat dies erst zu beantragen sobald ich einen Kita platz habe und auch weiß wie es mit meinem Kind läuft.

Nun wurde ich informiert das mein AG insolvenz angemeldet hat. Ich selbst habe bisher aber noch keine Kündigung erhalten.

Ich bin noch in meinem ersten Elternzeitjahr und bekomme noch das Basis-Elterngeld. Nun frage ich mich allerdings was in meinem zweiten Elterngeldjahr passiert, da ich wirklich auf das Geld angewiesen bin und auch nur 2 Jahre eingereicht habe mit der Absicherung das ich in Teilzeit in Elternzeit arbeiten kann.

Kann ich nun in meinem 2ten Elternzeitjahr Arbeitslosengeld beantragen, auch wenn ich noch keine finale Zusage zu meinem Teilzeitantrag in Elternzeit bekommen habe?

Was ist mit der Krankenversicherung?

Könnte ich meine Elternzeit auf 1 Jahr verkürzen um meine finanzielle Lage abzusichern, oder geht das nichtmehr sobald eine Kündigung ausgesprochen ist?

Vielen Dank für die Rückmeldung

Insolvenz
1 Antwort
Hausfinanzierung mit Partnerin trotz Restschuldbefreiung in der Schufa?

Hallo Community,

gerne möchte ich mit meiner Frau ein Neubau zur Eigennutzung vom Bauträger kaufen. Sie soll der Hauptdarlehensnehmer sein, ich als Ehegatte "nur" mit unterzeichnen und mit bezahlen. Also schon ein gemeinsames vorhaben.

Zusammen haben wir ca. 2900 Euro Nettoeinkommen aus unbefristeten Festanstellungen. Sie hat einen Privatkredit bei Ihrer Bank laufen, der mit der Hausfinanzierung mit abgelöst werden soll. Uns fehlt leider das Eigenkapital zur Finanzierung der Kaufnebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Zuätzlicher Stolperstein ist, das ich seit Oktober in der Schufa den Eintrag "Restschuldbefreiung" für die nächsten 3 Jahre stehen habe. Was das genau bedeutet ist mir bewusst. Dennoch möchte ich gerne jetzt kaufen, da unser großer bereits in 2 Jahren in die Schule kommt und ich dann einfach ihm einen Schulwechsel ersparen möchte. Auch passt das Gesamtpaket des Hauses. Außerdem sind die Zinsen jetzt noch lukrativ, darf man den aktuellen Gerüchten Glauben, kann sich das bald ändern. Die Preise für Immobilien und Grundstücke steigen auch rapide an, so das ich keine 3 Jahre warten möchte. Aus der Familie kann keiner Helfen. Es bleibt nur der Weg, dass meine Frau der Hauptantragsteller wird.

Bei ersten Beratungsgesprächen wurde uns gesagt, dass eine Finanzierung mit unserer Wunschrate möglich ist. Jetzt hängt man sich an meinem negativen Schufaeintrag auf.

Ist eine Finanzierung für uns unter diesen Umständen möglich?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten. Moralisch kann ich Gläubiger und Banken vestehen, allerdings geht es hier um einen Hauskredit und nicht um einen simplen Produktkauf auf Raten oder Handy-Vertrag.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

Baufinanzierung, Hauskauf, Immobilien, Insolvenz, Kredit, Privatinsolvenz, Restschuldbefreiung, Schulden
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Insolvenz