Vermieter fordert Geld?

Hey!

bei meiner Frage geht es um unser Internet. Ich war ein halbes Jahr im Ausland, als ich wieder kam war ein neuer Router installiert (wohne in einer wg). Es wurde nach wie vor die alte wlan Adresse angezeigt auf meinen Geräten weshalb ich davon ausging dass diese weiter gültig ist. Das Internet ist allerdings schlechter als vorher und so habe ich vor über einem Monat meinen Vermieter kontaktiert und spezifisch gefragt ob es etwas mit dem neuen Router auf sich hat, es neue Zugangsdaten gibt etc. Er hat nicht darauf geantwortet. Vor einer Woche habe ich dann mit einer mietminderung gedroht da ich kein Internet in meinem Zimmer empfing. Er kündigte sich dann an kommende Woche zu kommen. Gestern war er dann da, super wütend und hat mir die neue wlan Adresse eingestellt und meinte ich wäre zu blöd ein Passwort einzugeben und dass ich mich ständig schroff über das Internet beschwere und wenn es mir nicht passt, könne ich ja ausziehen. er fügte hinzu er müsse mir damit mal eine Ansage machen. (Ich Student, er Handwerker Anfang 30)

in einer Mail darauf habe ich ihm erklärt dass ich mich in den letzten drei Jahren zwei mal beschwert hab, das erste mal weil das Internet nicht ging und das zweite mal weil ich keine Auskunft darüber bekam dass es ein neues Internet gibt.

komisch auch warum unsere Wohnung zwei Internetanschlüsse zu haben scheint.

jeder im Haus beschwert sich über das schlechte Internet, der neue Anschluss ist nicht viel besser als der alte und bei einem Gespräch mit meinen Mitbewohnern vorher fiel nie was von einem neuen Anschluss da ich nichts davon wusste und die vermutlich davon ausgingen dass ich es weiß. Erfahren habe ich aber erst gestern davon.

in meiner Mail habe ich ihm weiterhin einen respektvolleren Umgang mit seinen Mietern geraten da es schon öfter vorkam dass er sich einen dreck für uns Studenten schert und sehr respektlos mit uns umgeht.

als Antwort schrieb er mir es würde ihm entgegen kommen wenn ich ausziehe und dass er 50€ für diese unnötige Anfahrt verlangt da ich zu unfähig sei ein Passwort einzugeben. Er würde es von meiner Kaution abziehen sollte ich es nicht mit der nächsten Miete bezahlen.Und damit komme ich jetzt zu meiner Frage. Ich habe ihm daraufhin geantwortet dass wenn er zu unfähig ist auf meine E-Mail von vor einem Monat zu antworten, die das hätte simpel klären können „ja wir haben ein neues Internet, Zugang steht auf dem Router“ dann hätte er nicht mal herfahren müssen. Außerdem habe ich ihn nicht darum gebeten herzufahren, er hat sich selbst angekündigt und somit die Entscheidung getroffen direkt herzufahren statt anzurufen oder einfach auf diese eine einfache Mail zu antworten.

Entschuldigt den langen Text aber ich wollte die ganze Situation klären und wollte einfach wissen was ihr so denkt wie es rechtlich aussieht. :) Danke im Voraus

Internet, Miete, Mieter, Mietrecht, Recht
2 Antworten
Steuerberatungs-Kosten?

Hallo,

ich hätte eine Frage bezüglich der Steuerberatungskosten.

Wir betreiben seit längerer Zeit ein Gewerbe. Unser Gewinn liegt jährlich bei ca. 30000 Euro. Seit dem Jahr 2018 sind wir auf die Einnahmen-Überschuss-Rechnung umgestiegen, da unsere Gewinne zurückgegangen sind. Nun meine Frage

Wir waren vorher zur Buchführung verpflichtet. Durch den Wechsel zur Einnahmen-Überschluss-Rechnung sollte doch meines Wissen normalerweise die Buchführungs-Pflicht aufgehoben sein. Unser Steuerberater macht die Buchführung aber weiterhin und meinte wir sind verpflichte diese weiter zu führen.

Wir zahlen monatlich ca. 250,- Euro nur für Abgabe der Vorsteueranmeldung. Wir lagen früher unter 200,- Euro und hatten eigentlich doppelt so viel Belege wie jetzt, der Aufwand war früher also wesentlich höher für unseren Steuerberater, trotzdem ist der Preis gestiegen (und das trotz Wechsels auf Einnahmen-Überschuss).

Ist diese Preiskalkulation gerechtfertig?

Für die Einkommenssteuer-Erklärung 2016 (Gewinn ca. 35000 Euro) mußten wir ca. 1700,- Euro bezahlen.

Mir kommen diese Preise langsam sehr überzogen vor, nur als Beispiel, letzes Jahr 2018 hatten wir Rechnungen von ca. 5500,- Euro von unserem Steuerberater (1700,- Einkommenssteuer, 3000,- Euro gesamt für die Vorsteueranmeldung, ca. 800 Euro für Telefon, Herabsetzung der Gewerbesteuer und andere Kleinigkeiten).

Denke ich hier richtig das diese Preise sehr hoch gegriffen sind, oder liege ich komplett falsch und ich würde woanders die gleichen Preise bezahlen?

Danke schonmal im vorraus für eure Antworten.

kosten, Steuerberater
2 Antworten
Gemischte Schenkung Immobilie?

Wir leben aktuell zusammen mit meiner Schwiegermutter in ihrem Haus. Wir würden das Haus nun gerne übernehmen und umfangreich sanieren und renovieren. Die Schwiegermutter soll nach der Übernahme lebenslanges Wohnrecht erhalten und wir wollen sie später auch pflegen falls nötig. Meine Frau hat noch 2 Geschwister.

Uns ist nun unklar, wie man hier sinnvoll, finanzierunstechnisch schlau und auch steuerrechtlich korrekt vorgeht.

Für den Kauf haben wir wie folgt kalkuliert: Wir haben das Haus schätzen lassen. Der Verkehrswert wird auf 560000€ geschätzt. Wir sehen den real zu erzielenden Verkaufswert bei 500000€ (Vgl. andere Immobilien). 100000€ würden wir für das Wohnrecht und 40000€ für die spätere Pflege der Schwiegermutter abziehen können. 60000€ würden wir für den Anbau und altersgerechten Umbau der Wohneinheit für die Oma abziehen.

Folglich würden wir das Haus für 300000€ kaufen. Die beiden anderen Geschwister würde von der Oma mit je 70000€ ausbezahlt werden (60€ behält sie für sich). Wie handhabt man das dann aber sinnvoll mit dem „vorgezogenen Erbe“ meiner Frau. Ist es günstiger wir zahlen 300000€ an die Oma und sie schenkt dann jedem Kind den Teil den Sie als angemessen empfindet (uns dann voraussichtlich 100000€). Oder ist es besser/korrekt wenn wir direkt nur 200000€ bezahlen (gemischte Schenkung)?

Was ist da der korrekte Weg gegenüber dem Finanzamt? Welcher Weg ist zu bevorzugen hinsichtlich der Finanzierung bei der Bank - was wird da als EK angerechnet?

Vielen Dank

Immobilienfinanzierung
5 Antworten

Beliebte Themen