Werkstudent oder Minijob bei Steuerklasse V?

Hallo Zusammen,

meine Frau und ich haben folge Frage an euch :)

Ich gehe Vollzeit arbeiten und habe Steuerklasse 3. Meine Frau befindet sich derzeit in Elternzeit und hat demnach Steuerklasse 5 (dass das Elterngeld im Rahmen der Steuererklärung meinem zu versteuernden Einkommen angerechnet und nachversteuert werden muss, wissen wir).

In 2 Monaten beginnt meine Frau ein Teilzeitstudium und möchte nebenbei dann 1-2 Tage die Woche arbeiten gehen. Bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber hat sie sowohl die Möglichkeit auf 450€ Basis (Minijob) aber auch als Werkstudent zu arbeiten.

Ein 450€ Job muss natürlich nicht versteuert und auch bei der Steuererklärung nicht angegeben werden.Wie ist es denn bei einer Werkstudententätigkeit? Ich weiß von einem Kollegen, dass beispielsweise eine Ausbildungsvergütung angegeben werden muss in der Steuererklärung und auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet wird -> Nachzahlung (also natürlich immer unter der Voraussetzung, dass man verheiratet ist und der besser verdienende Partner Steuerklasse 3 hat und man somit verpflichtet ist, eine Steuererklärung einzureichen).
Eine Werkstudententätigkeit ist erstmal, wie auch ein 450€ Job oder eine Ausbildungsvergütung, steuerfrei - solange unter 950€/Monat oder unter ca. 10.000/Jahr. Aber muss die Vergütung eines Werkstudenten in der Steuererklärung eines verheirateten Ehepaares, wo der Partner Steuerklasse 3 hat, angegeben werden? Und wird diese Vergütung dann auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet und es muss entsprechend nachgezahlt werden? Wenn ja, wäre ja ein Minijob sinnvoller? Wenn nein, wäre die Werkstudententätigkeit deutlich attraktiver :/

Vielen Dank im Voraus und Grüße

Daniel

Student, Minijob, Steuererklärung, Steuern
2 Antworten
Müssen meine Eltern als Rentner eine Steuererklärung abgeben müssen?

Meine Eltern sind schon lange wegen geringen Einkommens nicht mehr steuerpflichtig. Sind aber noch von früher zusammen veranlagt bei der Steuer.

Wenn meine Mutter (Minijobberin) aber bald in Rente geht, könnte es sein, dass sie eine Steuerklärung abgeben müssen?

Mein Vater ist schon länger Rentner, er hat ca. 1200 brutto. Meine Mutter wird ca. 600 brutto bekommen. Außerdem hat sie 100 aus einem Minijob. Das ist alles pro Monat. Weitere Einkünfte liegen nicht vor.

Nun gibt es ja zum einen den Grundfreibetrag und außerdem einen Freibetrag je nach Jahr des Rentenbeginns. Da meine Mutter dieses Jahr geht, sind es bei ihr 20%. Bei meinem Vater müssten es mindestens 30% sein. Er war vorher EM-Rentner, aber schon vor etlichen Jahren wurde auf Altersrente umgestellt.

Nun frage ich mich vor allem, ob trotz dessen, dass keine Steuern anfallen, weil außerdem bei beiden noch Behindertenfreibeträge zu berücksichtigen wären, u.U. trotzdem eine Steuererklärung abgegeben werden müsste- v.a. im Hinblick darauf, dass der individuellen Freibetrag ja in Zukunft gleichbleibt, während die Renten weiter ansteigen. Ich habe nämlich gehört, in manchen Fallen müsste eine Steuererklärung abgegeben werden müssen, obwohl vermutlich gar keine Steuern zu zahlen sind, v.a. wenn man gerade so an der Grenze liegt.

Rente, Arbeit, Einkommenssteuer, Minijob, Recht, Steuererklärung, Steuern
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Minijob