Vermutlich bei Ebay Kleinanzeigen betrogen was nun?

Hallo, ich vermute das Ich bei Ebay Kleinanzeigen betrogen wurde, bin mir aber nicht 100 Prozent sicher, ich habe vom Verkäufer eine ID bekommen und sein Konto ist seit 2012 aktiv, vielleicht wurde es geklaut. Und habe darum vertraut , danach habe ich an die IBAN überwiesen und alles lief reibungslos. Sie wollte sogar ein Kaufvertrag aufsetzen und ich habe meine ID gesendet. Es war alles sehr glaubwürdig, sie meinte sogar das sie, wenn ich ihn nicht möchte das sie ihn weiterverkaufen wolle, was vielleicht auch nur gesagt wurde, um mich unter Druck zu setzen. Ich habe das Geld überwiesen und sie hat sich immer wieder gemeldet alles lief gut. Dann habe ich gesagt können sie es jetzt los Senden: Sie hat 2 Tage nicht geantwortet und dann gesagt sie mache es, sie war übers Wochenende weg. Seitdem habe ich nichts mehr gehört sie hat, mich nicht blockiert, sondern es kommt immer nur ein weiser Haken. Wenn ich sie versuche per Festnetz anzurufen kommt das der Gesprächspartner nicht verfügbar ist. Sie hat auf Ebay Kleinanzeigen noch ein Inserat dort habe ich mit einem Fake Account geschrieben dort antwortet sie auch nicht was dafür spricht, dass sie echt weg ist. Es geht hier um 1000 Euro ich lebe in der Schweiz und der vermutliche Betrüger in Deutschland, sollte ich ihn Anzeigen weil ich habe eine Bild von der ID die Vielleicht geklaut ist.Ich habe auch die IBAN und ihr Name. Sie hat gesagt sie hat die Bank an einem Anderen Ort eröffnet, und sie wohnt nicht mehr dort. Sie hat mir diese nachricht geschrieben ich sollte es so überweisen

Miriam Sperlich

Iban: DE40 1001 0010 0255 5591 36

als 1 Verwendungszweck bitte

(MiriamSperlich290190)

2ter Verwendungszweck

(Dein Vorname+Zuname+Geburtsdatum+39906)

da mein Freund ein Sortiersystem hat und das so genau zuordnen kann zu den Verkäufen.

Deine Adresse am besten nochmal im Format 

Vorname Nachname

Straße Hausnummer

Postleitzahl Ort

Zustellungsland 

angeben.

Sobald die Überweisungsbestätigung da ist, werde ich das Paket losschicken bzw spätestens am Montag dann, 

das Paket wird dann versichert und professionell verpackt verschickt.

Vielen dank das alles geklappt hat

Ist das Verdächtig? Sie hat mir auch eine Foto geschikt mit dem PC und einem Zettle in der Hand wo das Datum und der Preis darauf stand, also muss sie den PC haben. Sie hat mir auch viele Verschiedene Bilder vom PC geschikt. Sie wusste viele Details und hat alles erklärt warum sie ihn verkauft und es war ein Geschenk von ihrem Freund aber sie braucht die viele Leistung nicht, ein Kollege hat ihn angeblich ende mai 2019 zusammengestellt, sie wusste auch z.B wie viel Speicher sie hat. Sie hat auch angeboten das Paket abzufotografieren mit einem Zettel wo mein name steht. Sie meint auch das sie beim Umzug die Bankadressse nicht ändern müssen Auf ihrer ID steht Geburtsort: München sie sagt ihre Bank wurde in Bonn erstellt, aber wenn ich die Iban nachverfolge steht es wäre in Berlin? habe ich das Geld jmd. anderem überwiesen und er bekommt es HILFE

Hilfe, Recht, Anzeige
2 Antworten
Betriebskostenrückerstattung - wer zahlt? Auszug des Ehepartners?

Hallo,

eine etwas verzwickte Situation. Mein Freund ist damals mit seiner Ex verheiratet gewesen. Beide hatten eine gemeinsame Wohnung mit gemeinsamen Mietvertrag. Er zog nach der Trennung aus (die Verwaltung wurde per Email informiert, der Vertrag wurde NICHT gekündigt, sondern erst gemeinschaftlich gekündigt, als sie auch auszog). Nun steht eine Nachzahlung von nicht mal 50 Euro an. Grundsätzlich wahrscheinlich klar: Mein Freund kann aufgrund der mangelnden Kündigung ebenso "belangt" werden wie sie, das sieht auch jeder ein. Nun allerdings das Problem:

Die Verwaltung schrieb die Ex an, diese hat die Rechnung + Mahnungen ignoriert bis am Ende ein Anwalt + Amtsgericht eingeschaltet wurde (bis zu dem Zeitpunkt wusste mein Freund überhaupt nichts von irgendwelchen Schulden die gezahlt werden sollen, das hätte er dann - in den sauren Apfel beißend - getan um höhere Kosten zu vermeiden. Er hat davon nur erfahren, weil sie ihm, nachdem das Amtsgericht eingeschaltet wurde, eine Nachricht gesendet hat). Die Schreiben vom Amtsgericht kommen in zwei Briefen (an sie und an ihn) aber jeweils nur an IHRE Adresse, da sie die Adresse von ihm nicht wissen. Nun hat sie auf den Brief "unbekannt verzogen" vermerkt und an das Amtsgericht zurückgesendet.

Sie ist in der Insolvenz und ruht sich darauf aus. Nun ist schon der zweite Brief vom Amtsgericht gekommen, die sie ihm abfotografiert hat.

Die Verwaltung, die damals nur SIE angeschrieben hat, ist allerdings die selbe Verwaltung in der mein Freund und ich jetzt gemeinsam wohnen (die ist dazu auch noch echt klein, die wissen über jeden Kinderwagen Bescheid der irgendwo im Haus steht). Das heißt, sie wissen wo er wohnt - allerdings haben sie ihm zu keinem Zeitpunkt Bescheid gesagt, das dort irgendwelche Forderungen bestehen.

Wie sieht es nun aus? Muss er zahlen obwohl er nie einen Brief bekommen hat? Es geht nicht um die urpsrüngliche Forderung (die will er zahlen), sondern um die Mahnungen und Anwaltskosten etc. für die er ja nun definitiv nichts kann, da er nichts von einer Forderung wusste und die Verwaltung die Chance hatte ihn zu informieren (sie hatten Adresse, Email und ich meine sogar auch Handynummer) und sie mutwillig die Mahnungen etc. ignoriert hat aufgrund ihrer Insolvenz?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Betriebskostenabrechnung, Recht, Scheidungsrecht, Mahnung
1 Antwort
Voraussetzungen für und Folgen eines gerichtlichen Mahnbescheids?

Hallo,

mein Vermieter rechnet jedes Jahr die Nebenkostenfalsch ab. Letztes Jahr hat es sich 9 Monate hingezogen, bis ich mein Geld bekommen habe, dieses Jahr wieder der gleiche Fehler in der Nebenkostenabrechnung (er hat "vergessen" [ich vermute da eher systematischen Betrug, kann das aber nicht nachweisen] meine monatliche Vorauszahlung abzuziehen, was dazu führt dass nicht ich dem Vermieter ca. 900€ schulde sondern der Vermieter mir ca. 200€ schuldet). Ich hab keine Lust wieder mehrere Monate auf mein Geld zu warten.

Ich habe bereits in einer E-Mail alles vorgerechnet und eine Zahlungsfrist gesetzt, die lange überschritten ist. Habe etwas gegoogelt und gelesen, dass man vor einem gerichtlichen Mahnbescheid eine schriftliche Mahnung geschrieben haben muss. Stimmt das? Letztes Jahr habe ich bestimmt 3 Einschreiben geschickt und erst nach 9 Monaten mein Geld erhalten, ich möchte diesmal meinen Verwaltungsaufwand diesmal auf 0€ halten. Reicht die Mahnung per Mail oder muss das per Einschreiben sein?

Weiter habe ich herausgefunden, dass die Kosten für den Mahnbescheid nur vorgeschossen werden müssen und am Ende vom Gläubiger zurückgezahlt werden, falls kein Widerspruch erfolgt. Was passiert, wenn mein Vermieter dämlich ist und widerspruch einlegt? Muss er dann auch meinen Anwalt zahlen wenn er verliert oder darf ich mich auch ohne Anwalt verteidigen?

Nebenkostenabrechnung, Recht
0 Antworten
Unterlassungserklärung, Beleidigung?

Guten Abend,

ich danke vorab allen,die den längeren Text lesen.

ich mache gerade meine Ausbildung/Studium zum Heilpraktiker für Psychotherapie.

meine ehemals beste Freundin hat Große psychische Probleme und mein Know How immer wieder eingefordert.

dies belastete auch meine Ehe denn es gab häufig Gespräche die 5 Stunden und länger dauerten.

als sie mitbekam,dass sie dermaßen einnehmend ist hat sie mir vor Zeugen Abgebiten mir für jedes Krisengespräch 30 Euro zu geben,gewissermaßen als Obulus für die durchgemachten Nächte etc.

dies habe ich ihr gedankt,da sie meinte sie profitiert auch von meinem Studium

nun zerbrach die Freundschaft vor Kurzem und plötzlich meint sie solch ein Gespräch hätte es nie gegeben.....

sie blockierte mich und meinen Mann überall.

ich habe daraufhin schriftlich,per Brief , mitgeteilt,dass ich gerne für 9 Telefonate die 270 Euro hätte.

es waren insgesamt aber mehr als 21 Gespräche.

da sie auf die Briefe nicht antwortete riet man mir zur Lohn bzw. Kontopfändung.

da sie aber meine beste Freundin war wollte ich diesen Schritt nicht machen.

mein Mann hat dann mit meiner Vollmacht( bin Herzkrank und konnte mich damit nicht beschäftigen)an die Arbeitsstelke geschrieben und lediglich darum gebeten,dass die Person sich bitte zwecks der Schild melden möge.

dues geschah über einen öffentlichen Aschreibebutton und ohne Rückmeldung des Systems ob die Mailgeschickt wurde.

keine Reaktion.daraufhin erkundigten wir uns nochmals ob die Nachricht ankam und ob sie sich bitte äußern könne.

von welcher Schuld haben wir natürlich nicht geschrieben.

ein drittes Mal versuchten wir es nichtsondern schalteten eine Anwalt ein.

plötzlich kam Post von ihrem Anwalt,der uns als perfide,Lügner und niederträchtig beschimpfte.sagte etwas von Rache unsererseits etc.

er stellte diverse falsche Behauptungenauf und meinte wir hätten uns alles nur ausgedacht etc

mein Mann bekam eine Unterlassungseklärung!die er nicht unterschreiben konnte,Weil der Anwalt wolle,dass mein Mann und ich sagen,dass dieses Gespräch nie stattfand.

da dem aber so war konntennwir dies auch nicht unterschreiben.

daher legte ich Widerspruch ein.

im nächsten brief von ihm( dieser ging an meine Anwältin.

gingen die Beschimpfugen weiter.....

er meinte unter anderem ich sei absolut nicht geeignet für den sektoraken Heilpraktiker,also völlig fehl Platz.Auch die vorgelegten Beweise die er bekam zweifelt er an und verhöhnte sogar unsere Anwältin.

ich sagte,dass wir für ihn nicht lügen würden und dass es die Schuld nunmal gibt.

es folgten weitere Beleidigungen und komischerweise will er ständig anderes unterschrieben haben,und formuliert munter Vorgänge von denen der Hergang nicht stimmtAuch widerspricht sich der Anwalt stetig

ich weiß momentan nicht mehr was ich machen soll(p,s. Er ist ein Abmahnanwalt im Bank und Firmenrecht).

ich bin schockiert über die ständigen Beleidigungen und unwahren Unterstellungen.

was denk ihr?danke an alle

Recht
1 Antwort
Verkäufer hat mich verarscht, was soll ich jetzt machen?

Hallo,

erstmal zur Erklärung:

im September 2019 habe ich mir ein Auto gekauft das ich zuvor auf AutoScout24 gesehen habe. Das ist mein erster Auto, das ich mir von meinem Geld bezahle. Meine Eltern haben das nicht unterstützt weshalb ich aus Not schnell ein Auto gebraucht habe. Bei dem Verkäufer in seiner Hinterhofwerksatt standen viele Autos rum die zum Verkauf angeboten wurden, sodass ich mir nichts weiteres gedacht habe. Nach einer Probefahrt und Ansicht des Autos wurde der Kauf ziemlich schnell abgewickelt. Ungefähr 3 Monate später im Dezember fing alles an. Die abgaskontrollleuxhte ging an sodass ich bei Audi auslesen gelassen habe. Irgendein Fehler mit dem Kraftstoffverbrauch, wodurch ein Sensor ausgetauscht werden sollte. Paar Wochen später bemerkte ich motoröltropfeb auf meinem Stellplatz sodass ich das Auto schon wieder zu einer Werkstatt schicken musste. Dann kam der Schock: Simmering zwischen Motor und Getriebe muss getauscht werden. Hab jetzt eine Rechnung von mindestens 2000€. Es stellte sich zudem noch heraus das es der Sohn von dem Händler war und der Kaufvertrag ein privater Kaufvertrag war. Ich bin theoretisch bereit, die Kosten zu nehmen, doch ich will das der Verkäufer seine Fehler einsieht. Ich hänge ziemlich an diesem Auto, weil ich schon sehr viel reininvestiert habe für die optik.

Zu meiner Frage:

  1. darf der Verkäufer das Auto privat verkaufen wenn im fahrzeugbrief nur der Fahrzeughalter vor mir und ich drinnen steh?
  2. Kann ich ihm irgendwie beweisen, das er ein Händler ist oder er bewusst versucht hat mich zu „verarschen?“
  3. müsste er die Kosten für die Reparatur zahlen oder das Auto zurücknehmen oder hab ich überhaupt eine Chance nicht komplett auf den Kosten sitzen zu bleiben ?

übrigens: ich weiß selber das es naiv und dumm von mir war, nicht genauer hingeschaut zu haben, deshalb kann man sich die Moralpredigt sparen. Ich habe es eingesehen und werde daraus lernen weswegen ich einfach nur antworten zu meiner Frage haben möchte.

Autokauf, Recht
2 Antworten
Was passiert voraussichtlich?

Hallo alle zusammen,

undzwar ereignete sich folgendes: zwei Freundinnen und ich sind in einem Club gewesen. Plötzlich ging es der einen nicht mehr gut und sie befand sie lange auf der Toilette. Meine Freundin und sind selbstverständlich mit ihr geblieben. Irgendwann beschwerten sich die anderen Mädchen auf der Toilette, weil die Kabine so lange besetzt gewesen ist und holten daraufhin die Putzfrau, die dann auch die Security gerufen hat. Die Security ist von Anfang an sehr aggressiv rein gekommen, woraufhin meine Freundin und ich ihm erklärt haben was gerade los ist. Der war aber nur verständnislos und stürmte zu ihr auf die Kabine ( sie saß da mit Hosen runter ) daraufhin spitzte sich Situation zu und Beleidigungen fielen. Der Security Mann ging um „Verstärkung“ zu rufen und uns aus dem Club zu werfen. In der Zeit haben wir die Toilette verlassen und waren auf dem Weg zu den Kabinen, um den Club zu verlassen. Daraufhin packte der eine Security Mann die Freundin, der es echt übel in den Moment ging und fing an sie sehr gewaltvoll und aggressiv zu packen, teilweise zu schlagen. Der Mann war ca 2 m groß und müsste um die 120 kg wiegen. Die Freundin hingegen ist 1,69 groß und wiegt um die 70 kg. Körperlich absolut unterlegen. Ich schritt ein, weil das kaum mit anzusehen war und zumal sie sehr krank ist und sie gesundheitlich zu dem Zeitpunkt sehr angeschlagen gewesen ist & ich schlimmeres vermeiden wollte. Ich habe ihn lediglich weg gehalten von ihr. Draußen rief ich dann die Polizei an. Währenddessen rief eine Frau „wo sind die fotzen, ich bin ja eine Frau. Ich werde die schlagen“ woraufhin ich gesagt habe, dass sie es ruhig versuchen soll. Sie fing an mich zu beleidigen und ich beleidigte sie zurück.

Fazit : ich habe letztlich zwei Anzeigen erhalten. Erste vom Security Mann - angeblich wegen Körperverletzung. Meine Vermutung ist dass er die Anzeige nur gestellt hat, weil wir ihn angezeigt haben. Ich habe ihn zu 100% nicht gehauen oder sonst irgendwas, zumal ich gar keine Chance gehabt hätte. Meine Freundinnen und ich hatten alle blaue Flecken & ich hatte sogar ne Schramme im Gesicht( alles wurde polizeilich aufgenommen).
Die zweite Anzeige von der Dame später wegen Beleidigung.

nun würde ich gerne wissen, ob ich mir da strafrechtlich großartige Gedanken machen sollte, oder sogar einen Anwalt einschalten soll. Ich habe wirklich niemanden geschlagen oder sonst irgendwas & die Beleidigungen fielen zunächst nur von der Dame, die sich später als Freundin der Security Männer herausstellte.
ich würde mich echt sehr sehr über jegliche Art von Hilfe und Ratschlägen freuen

Anwalt, Jura, Polizei, Recht
0 Antworten
Wahrscheinlichkeit MPU Zweittäter Trunkenheitsfahrt?

Hallo, ich habe hier schon viel gelesen und fühle mich hier richtig aufgehoben. Leider scheint mein Fall hier genau in der folgenden Konstellation noch nicht beantwortet worden zu sein. Daher hier mein konkreter Fall:

Ich wurde letzten Samstag von der Polizei angehalten. Mit einem e Scooter sind wir bei einem Freund vor der Haustüre auf dem Gehweg ein paar Meter hin und her gefahren. Eine regelrechte Schnapsidee, denn wir wussten nicht, dass es so "scharf" geahndet wird, wie eine Trunkenheitsfahrt mit dem Auto. Atemalkohol war knapp unter 1,6 Promille. Jedoch habe ich sehr kurz vorher einen Pfefferminzschnaps getrunken, so dass noch recht viel Alkohol im Atem gewesen sein wird. Der Wert des BAK steht noch aus.

Ich habe vor 8 Jahren wegen einer Trunkenheitsfahrt mit 0,7 Promille eine OWi und einen Monat Fahrverbot erhalten. Seitdem kein Eintrag, der die Verjährung gehemmt hätte.

  1. Wird die Trunkenheitsfahrt mit dem e Scooter als vorsätzlich oder fahrlässig eingestuft?
  2. Bei einem BAK Wert unter 1,6 Promille, wird dennoch eine MPU angeordnet, wegen der OWi vor 8 Jahren? Oder ist diese nicht mehr relevant? Wenn Sie in Flensburg gelöscht ist, liegt sich dennoch sicher der Führerscheinakte bei und dann auch dem Sachbearbeiter bei der MPU vor, richtig?
  3. Ich würde mich relativ schnell auf eine mögliche MPU vorbereiten und mich für ein Abstinenzprogramm anmelden, auch schon ohne den Strafbefehl. Damit ich keine Zeit für die MPU verliere. Ist ein Abstinenzprogramm unter allen Umständen angesagt? Wenn ja, reichen 6 Monate oder wird es wahrscheinlicher auf 12 Monate rauslaufen?

Vielen dank für Eure Antworten.

Recht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht