Maßgeblich Wertschöpfung?

Hallo, Ich hoffe jemand kann nur eine Auskunft geben.

Ich bin 14 Jahre verheiratet, hatte 2 Kinder aus erster Ehe mitgebracht und wir haben ein gemeinsames 12 jähriges Kind. Vor 8 Jahren hat mein Mann von seinen Eltern das Haus geschenkt bekommen. Wir haben sofort einen Wohnkredit aufgenommen, das alte Haus durchgebrochen und ein neues Haus drangebaut und die beiden Häuser miteinander verbunden damit wir genug Platz für alle 3 Kinder haben. Im alten Haus haben wir im Zuge des Zubaus alle Fenster, Böden, Türen, WC und Fassade neu gemacht. Auch die Einfahrt.

Ich habe mich schon ein bisschen schlau gemacht, wie das mit der Vermögensaufteilung bei Scheidung aussieht, bin mir aber nicht sicher ob ich es richtig verstehe.

Es heißt 1:

Werden in eine Liegenschaft die einem Ehegatten geschenkt wurde, während der Ehe werterhöhende Investitionen gemacht so wird due Wertsteigerung sehr wohl geteilt. Bringt einer eine Liegenschaft ein, für die er nur eine kleine Anzahung gemacht hat (er hat nicht mal eine Zahlung geleistet, da geschenkt bekommen) und wird ein Wohnkredit abbezahlt der wesentlich höher als seine Anzahlung ist, abgestattet so erfolgte die maßgebliche Wertschöpfung während der Ehe und die gesamte Liegenschaft ist zu teilen.

Das passt doch zu unserer Situation oder?

2:

Dieses Haus ist auch in die Aufteilung einzubeziehen, wenn der Ehegatte auf die Weiterbenutzung des Hauses angewiesen ist zur Sicherung der Lebensbedürfnisse.

Auch das passt doch oder? Wir haben ja alle die 2 unteren Etagen des Altbaus genutzt.

Ich hoffe ihr könnt mir sagen ob ich richtig liege, denn das beschäftigt mich ganz schön.

Erbe, Recht
Fremde Person in Wg?

Hallo :)

ich hab mich jetzt auch mal dazu entschieden etwas zu fragen, anstelle nur durchzulesen. Das Problem ist folgendes:

seit Anfang April+ lebt eine fremde Person in unserer Wg ohne dass uns Bescheid gegeben wurde. Sie benutzt das eine Zimmer des Mitbewohners, der daher in dem Zimmer von seinem Bruder wohnt. Es ist super super unangenehm mit der Person zusammen zu wohnen, weil sie auch einfach ziemlich unhöflich und respektlos ist, bei den Kleinigkeiten, die ich mit ihr generell beredet hatte. Sie besitzt einen Schlüssel und lädt auch gerne mal Fremde zu uns ein. Wir haben es jetzt 2 Monate zugelassen, haben ihm , seinem Bruder sowie dem Mädchen selbst gesagt, dass sie gehen und die Wohnung zu verlassen soll -interessiert aber keinen. Jetzt haben wir eine Mail an unsere Vermieterin geschrieben und das Problem geteilt und sie möchte gerne heute mit mir reden. Ich möchte aber vorher genau meine Rechte kennen, weil ich auch glaube, dass da vieles nicht mit Rechten Dingen zugeht

Es ist ein Untermietervertrag, den wir alle einzeln bekommen haben. Dort ist geregelt, dass es 5 Räume gibt, was nach Mietrecht 5 Personen bedeutet. Eine Untermiete wird nach dem Vertrag nicht gestattet, da diese Person hier schon seit 2 Monaten wohnt, gilt dies rechtlich auch als Untermiete. Daher wollte ich fragen, welche Möglichkeiten ich jetzt habe, dass diese Person aus der Wohnung verschwindet? Darf ich die Miete einziehen? Oder gibt es andere Tipps?

reden kann man vergessen, dafür ist mein Mitbewohner nicht bereit. Ausziehen geht natürlich auch, aber sehe ich nicht ein.

dankeschön :)

Mietrecht, Mietvertrag, Recht, wohnung, WG
Mutter-Kind-Heim?

Hallo,

Uns würde mal interessieren, wie die Vorgehensweise eines Mutter-Kind-Heimes ist?

Kurz zum Fall:

Der Mutter sind die Kinder entzogen worden auf Grund der Lebensituation im Haushalt,wechselnde Beziehung und eher das Jugendliche dasein mit Partys und anderen Konsumenten. Bis es ins Mutter-Kind-Heim geht lebt der Sohn bei Pflegeeltern und die Schwester (von einem anderen Mann) auch bei Pflegeeltern. 1x in der Woche darf die Mutter und der Vater das Kind sehen,dass Kind hat zu der Mutter keine Bindung beide Elternteile leben seit 2 Jahren getrennt und der Vater hat es ohne sich selbst zu kümmern (Anruf beim Jugendamt) gar nicht gewusst das die Kinder der Mutter genommen worden sind. Bisher,hat der Vater das Kind 2x sehen dürfen die Pflegeeltern sowie die Mitarbeiterin des Jugendamts sehen das der Vater eine sehr gute Bindung zum Kind hat und das Kind auch nur zum Vater möchte. Zur Mutter wendet sich das Kind ab und auch die Mutter findet keine Bindung zum Kind. Der Vater möchte gerne das,dass Kind zu ihnen kommt aber es heißt die Mutter geht mit dem Jungen und seiner Schwester (von einem anderen Mann) ins Mutter-Kind-Heim.

Wer gibt dem Vater die Sicherheit das nach dem Aufenthalt nicht das gleiche widerfahren tut seinem Sohn? Die Freunde sowie Verwandten werden sich nicht ändern und alles wird wieder wie es vorher war. Die Mutter ist leider nicht gewillt ihre Lebenssituation zu ändern und lebt lieber in den Tag hinein. Sie möchte auch nicht in das Mutter-Kind-Heim hat aber ihre Auflagen zu erfüllen.

Was kann man als Vater da machen? Hat man Besuchsrechte im Mutter-Kind-Heim? Kann das Jugendamt oder das Mutter-Kind-Heim entscheiden das,dass Kind zum Vater geht?

Wie sind eure Erfahrungen?

Mit freundlichen Grüßen

Jugendamt, Recht
Mit 13 angezeigt?

Hallöchen meine Lieben,

unzwar hatten ich und ein paar meiner Freunde Streit mit diesem einen Mädchen. Wir haben natürlich angefangen sie zu beleidigen etc. Das hätten wir nicht gemacht, hätte sie uns nicht provoziert.

Die Olle wollte dann Direktor und Polizei gehen und so nen' kack "weil wir sie ja so gemobbt haben", hat's dann aber gelassen und wir haben es halt mit der Lehrerin geklärt.

Alles schön und super, wir haben nicht mehr gestritten und haben uns verhalten wie normale Klassenkameraden. Easy.

Jedoch, ist heute etwas passiert. Es ist eine lange Geschichte, die ich natürlich nicht erzählen werde jetzt.

Jedenfalls war es eine harmlose Sache, nichts passiert ganz ehrlich. Eine meiner Freundinnen schrieb der anderen dann einen kleinen Zettel im Unterricht in dem nur steht was passiert ist. Keine Beleidigungen, garnichts. Sie haben aber den Spitznamen den wir für sie haben "Koalafresse" statt ihren echten Namen benutzt. Den Zettel hat sie dann aber gefunden, und dachte ich hätte es geschrieben. Habe ich nicht.

Ich musste ihr dann 20 mal erklären, dass ich es nicht geschrieben habe, aber sie hat nur geschrien und geschrien. "Halt die Fresse" und so nh' Scheiß. Hat die ganze Schule halb mitbekommen💀💀💀

Jedenfalls hat sie dann diesen Typen geholt der mich weiter beleidigen soll und bla bla bla und laut der Lehrerin klären wir es wieder am Montag💀💀

Zwar meinte sie beim letzten mal, dass sie die Eltern informieren wird, das ist mir aber egal. WEIL ICH NICHTS GEMACHT HABE HÄ

Meine Frage jetzt wäre, wenn sie JETZT ERST zum Direktor und der Polizei geht, wegen der Sache die davor passiert ist (dass wir sie beleidigt haben), wäre es schlimm?

Ich bin 13, und somit nicht Strafmündig, aber was wird sonst passieren?

Polizei, Recht, Anzeige, Strafe
PAIGO schickt Mahnung in Höhe 50€, obwohl ich bezahlen wollte?

Hi!

so dummes Problem:

ende Dezember habe ich online über Klarna für 70€ ein Gutschein gekauft. Kurz danach bin ich arbeitslos geworden. Also habe ich über Klarna die Funktion 'add more days' für 0,99€ hinzugefügt. Mit dieser Funktion hat man dann 1 Monat mehr Zeit.

diese Funktion habe ich, wie jede andere offene Rechnung, bis zum März/April weiter benutzt. Also 4 Monate à 0,99€. Das sind 3,98€ also extra die ich auf die 70€ zahlen musste.

Als ich die Rechnung dann im April zahlen wollte, stürzte die App erstmal ab. Als ich wieder versuchste stand sowas wie 'diese Möglichkeit haben sie nicht‘. Und kurz darauf verstand die Rechnung aus meiner Klarna App komplett.

1 Woche später folgte dann die Rechnung mit Mahnungen von Paigo. Ich denke es waren so 10€. Ich habe versucht anzurufen um die Sache zu klären aber es ging nicht durch. Also habe ich eine Mail verfasst und das Problem geschildert und gesagt das ich immer noch bereit bin die 70€ zu zahlen, die ich im April ja versucht habe.

Heute kam die Antwort drauf. Ich muss trotzdem die ganzen Mahnungen bezahlen. Es sind jetzt 139,64€!!!

ich finde das da definitiv etwas bei denen falsch läuft und möchte diese Summe nicht bazahlen. Wieso verkauft Klarna die 'add more days‘ Funktion wenn ich nach 2 Monaten auf einer Rechnung mit 60€ extra sitze?

Ich hoffe jemand kann mir helfen

Inkasso, Recht, Mahnung
Ladendiebstahl nicht vorsätzlich begangen?

Hallo zusammen . Ich bin in der 33 Woche schwanger und war heute bei dm . Ich trage immer noch häufig die Maske da ich aufgrund meiner schwanger Schaft etwas Angst habe . Ich bin in den Laden gegangen und hab direkt ein Getränk aus der Truhe genommen da es sehr warm war und dann bin ich zu der Kosmetik Abteilung und habe dort Augen Brauen Stifte aus probiert . Als ich dann fertig war . Wurde es immer wärmer durch die Maske konnte ich kaum Atmen und ich musste ganz dringend die Toilette . Habe dann mit dem Getränk in der Hand 3 kayal stiften und meinem

Portmonee den Laden verlassen um in das nächste Café auf die Toilette zu eilen . Kaum draußen Sprach mich der Laden Detektiv an das ich Bitte die Sachen bezahlen soll . Und dann passierte es ich konnte den Urin nicht halten mir wurde immer heiße . Ich entschuldigte mich und wurde zur Toilette geführt . Es wurde Meine Tasche durch sucht . Hab gesagt das es ausversehen passiert ist und es mir leid tut das ich durch die Umstände zur Toilette zu müssen abgelenkt war und das ich durch die Maske schlecht Luft bekommen habe außerdem hab die Sachen in der Hand und nicht versteckt gehabt . Es war nicht vorsätzlich insgesamt ein Wert von 15 Euro . Das war mein erstes Mal . Trotzdem wurden meine Personalien aufgenommen und ich musste die 50 Euro Strafe zahlen . Habe meine ware die ich haben wollte bezahlt und bin dann mit einer Entschuldigung gegangen . Kann diese Anzeige fallen gelassen werden ? Müsste ich dann trotzdem ein Bußgeld zahlen ? Mit freundlichen Grüßen

Recht, Strafe, Ladendiebstahl
Werkstatt hat das Auot repariert und mir übergeben aber keine Rechnung?

Ich hab einen Unfall gehabt an dem ich nicht schuld war (rechts vor links) ist mir halt in die Seite gefahren. Gegner Versicherung kontaktiert, haben auch gleich ein Termin bei der Werkstatt gemacht die sich den Schaden angesehen haben. 6 Wochen später würde der Wagen dann abgeholt und nach 16 Tagen repariert wieder zurück gebracht.

Bis hierher alles schön und gut.

Jetzt warte ich auf die Rechnung und was genau alles gemacht wurde.

1 Woche nach erhalt des Autos rief die Versicherung an wegen der Rechung und der Ausfallzahlung für die 16 Tage und wollte wissen wir lange es noch dauert.

Da erzählt mir die Versicherung die haben von der Werkstatt noch keine Rechnung erhalten. Auf nachfrage wie das sein kann wollte man nachfragen und sich nochmal bei mir melden. Darufhin rief mich die Innovation Group an über die die Versichrung und die Werkstatt alles abwickeln und teilen mir mit ich soll noch bis zum Ende des Monats warten dann würde die Werkstatt (würde wohl alle Rechnung immer erst am Ende des Monats verschicken) die Rechnung an die Versicherung schicken und wohl auch an mich dann müsste ich wieder warten bis alles geprüft sein und dann irgendwann würde ich mein Geld bekommen oder auch nicht.

Find das alles sehr schwammig was der eine dem anderen erzählt und bin mir nicht sicher ob diese verfahrensweise überhaupt rechtens ist.

11.03 Unfall

15.03 Werstatt schaut sich das auto an und macht ein Termin für die Reparatur

24.04 Auto zur Werkstatt

10.05 Auto zurück bekommen von der Werkstatt (repariert)

31.05 Rechnung geht dann erst an die Versicherung

??.?? Bekomme mein Geld für Ausfall meines Autos (16 Tage)

ist das so erlaubt? oder werd ich hier verarscht und muss mal auf den Tisch hauen?

Recht, Versicherung

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht