Was ist bei der Zahlung von freiwilligen Rentenbeiträgen zu beachten??

Meine Mutter möchte schnellstmöglich in Rente, jedoch muss sie noch für 11 Monate freiwillige Beiträge zahlen, die bei der Wartezeit von 35 Jahren für die Altersrente für Schwerbehinderte noch fehlen.

Nun ist ja leider die Frist für die Nachzahlung von Beiträgen für vergangenes Jahr schon abgelaufen. Also muss sie dieses Jahr wohl bis einschließlich November bezahlen.

Ist das richtig?

Sie hat den Antrag auf freiwillige Versicherung schon gestellt, aber er wurde noch nicht bearbeitet. Wie lange wird das ungefähr dauern?

Nun meine Frage: Kann sie denn nun ab Dezember 2020 in Rente? Und bekommt sie die Rente auch dieses Jahr noch, oder zieht sich das dann noch bis nächstes Frühjahr, und es erfolgt bestenfalls eine Nachzahlung, also eine rückwirkende Rentenzahlung für die Monate davor?

Den Antrag muss man ja mindestens drei Monate vorher stellen, aber zu dem Zeitpunkt sind ja die 35 Jahre noch nicht ganz zusammen, das wird ja erst im November der Fall sein. Außerdem muss ja die Rente erst mal korrekt berechnet und ein detaillierter Rentenbescheid ausgestellt werden, den man genau prüfen sollte?

Es wurde bei ihr nämlich auch bisher, aufgrund der noch nicht ganz erfüllten Wartezeit, nicht geprüft, ob die Pflichtbeiträge bis 1992 auf einen Mindestwert zu erhöhen sind (Mindestentgeltpunkte-Regelung bzw. "Mindestentgeltunkte bei geringem Arbeitsverdienst" gemäß § 262 SGB VI). Auch hierbei frage ich mich, ob das automatisch geschehen wird und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt, oder ob man das extra beantragen muss.

Von was für einem Zeitplan und was für einem Ablauf kann man hier also ausgehen?

Rente, altersrente, Jura, Recht, Sozialrecht, Sozialversicherung, Rentenbeiträge, Rentenhöhe
0 Antworten
Hat jemand sein Geld was er verlor bei FakeShops wie (www.eclipsa.de) oder Ebay Kleinanzeigen jemals wieder erhalten?

Ich hatte vor über einem Jahr einen Vorfall auf Ebay Kleinanzeigen im Wert von 100€.Anzeige bei der Polizei habe ich direkt gemacht ich hatte seinen Personalausweis bekommen und dachte das ich ihn vertrauen konnte was leider nicht der Fall war... Seine Daten Stimmten und er ist auch diese Person auf dem Ausweis ich habe einen Brief bekommen das die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gelandet ist und Das wars!!(trotz den ganzen beweisen das er die Person wirklich ist bekame ich den Brief das ich eine Anzeige gegen unbekannt gemacht habe das ja so nicht stimmt). Letzte Woche kaufte ich mir ein Gaming Monitor auf der Seite (www.eclipsa.de) da er sehr stark reduziert war mit meinem Glück habe ich nach 2Tagen herausgefunden dass das eine Fake Seite Ist und Sofort bei meiner Bank angerufen um die Überweisung zu stornieren(Auslandsüberweisung nach Spanien) Ich habe 10€ Gebühren bezahlt und muss hoffen das ich so mein Geld wiederbekomme dazu werde ich wohl eine weitere Anzeige schreiben müssen falls ich das Geld nicht wiedersehe. meine Frage ist es ob es sich überhaupt lohnt diesen Aufwand mit der Anzeige zu tun da ich vor einem Jahr NICHTS wiedergesehen habe? und hat jemand von euch Erfahrung mit einem ähnlichen Fall gesammelt? Danke im voraus!

Geld, Recht, Anzeige, Personalausweis, ebay Kleinanzeigen
0 Antworten
Inkassokosten rechtens bei vergessenem Verwendungszweck?

Einen schönen Abend!

Folgendes Malheur ist mir widerfahren: Nachdem ich zu lange auf dem Parkplatz einer namhaften Supermarktkette parkte (14.03.), wurde ich mit einem Strafzettel bestraft. Ich wartete auf eine postalische Forderung und diese kam wenig später auch (14.04.).

Eine Strafe von 30,00 + 2,50 (Mahngebühr) + 4,00 (Ermittlungskosten) wurde mir zuteil. Diese überwies ich auch zugleich und dachte mir weiter nichts dabei (16.04.).

Etwa 3 Wochen später wurde mir ein Schreiben einer Inkasso-Firma zugeteilt, welche nun weitere 63,50 Euro forderte. Ich kontaktierte diese mit dringender Bitte um Klärung und nach einiger Zeit stelle sich heraus, dass ich den Verwendungszweck schlichtweg vergessen habe einzutragen. Das Geld wurde mir aber niemals zurück überwiesen (das hätte ich bemerkt und eine neue Überweisung angestoßen).

Nun hat mich die Inkasso-Firma erneut mit Bitte um Zahlung der Inkassokosten kontaktiert. Eine Forderungsaufstellung wurde mitgeschickt. Dort wurde die "Zahlung d. Sch. an Gläu." mit zum 16.04 datiert. Die Aufstellung listet 2x Inkassokosten und 1x dessen Stornierung auf.

Unter dem Strich fordern sie nun 27.00 Euro (22,50 Euro; 0,5 Geschäftsgebühr sowie 4,50 Euro; Telekommumikationsentgeltpauschale).

In der schriftlichen Begründung steht, dass Überschneidungen bedeutungslos werden, wenn Zahlungen erst nach Eintritt des Verzuges und bereits ein Inkassounternehmen eingeschaltet wurde.

Sind die geforderten 27 Euro rechtens? Soll ich diese überweisen?

Inkasso, Recht, Forderung, Strafe
1 Antwort
Standesbeamter hat falsche Geburtsurkunde ausgestellt, was tun?

Hallo alle zusammen,

Neulich habe ich(damals staatenlos) eine Geburtsurkunde beantragt auf der plötzlich mein Nachname der meines Vater ( türkisch) ist. Ich hab bei meiner Geburt den Nachnamen meine Mutter(türkisch) erhalten und auch behalten. 2012 habe ich eine Geburtsurkunde für meine deutsche Einbürgerung zugeschickt bekommen , auf der wie gewohnt mein Nachname von meiner Mutter stant und worauf all meine Dokumente wie Personalausweis etc. basieren. Als Begründung für die Namensänderung wurde die Vaterschaftsanerkennung genannt wodurch sich mein Name automatisch in den meines Vaters geändert hat. Okay alles schön und gut.. ..nun hat aber der Standesbeamte im Jahr 2012 einen Fehler gemacht und den falschen Namen auf die Urkunde geschrieben, was aber nie jemandem aufgefallen ist, weil wir nie wussten, dass sich mein Name automatisch durch die Vaterschaftsanerkennung geändert hat. Jetzt sind all meine Papiere falsch, der Standesbeamte sagt nur "sorry, mir ist da damals ein Fehler unterlaufen aber laut Gesetz tragen Sie den Namen ihres Vaters", den ich im Übrigen aus persönlichen Gründen nicht tragen möchten.was kann ich tun? Kann ich überhaupt irgendetwas tun, außer eine behördliche Namensänderung? Im Prinzip müsste ich meine Ausweise etc nicht abändern lassen, da sie ja schon meinen gewünschten Nachnamen tragen:D....

Danke im Voraus, ich hoffe ich konnte es einigermaßen gut erklären :D

Recht
1 Antwort
Baustelle betreten. Was kommt auf mich zu?

Hallo,

zunächst möchte ich erstmal den Ablauf der ,,Tat” schildern.
Freunde und ich (16) sind in einer Nacht ein Baustellengerüst hochgeklettert, ohne bösen Absichten, nur um die Aussicht zu genießen. Dieses Gerüst ist mit einem normalen Zaun, wie man es von jeglichen Baustellen kennt, eingezäunt. Jedoch steht da kein Schild wie “Betreten verboten” oder so dran. Wir haben also den Zaun erst einmal bewegen, sodass wir hinaufklettern konnten. Wir sind hinauf sowie auch wieder hinuntergegangen und wir wurden, soweit wir es mitbekommen haben, nicht entdeckt. Wir sind also wieder unten angekommen haben den Zaun allerdings nicht wieder zurückgestellt.

Eine Zeit später bin ich noch einmal hingegangen, um zu schauen, ob es eine Kamera gibt, die uns bei der Tat gefilmt haben könnte, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte. Ich hatte auch keine Kamera oder so gesehen, aber ich habe Angst, dass der dem das Grundstück gehört die Lücke im Zaun gesehen haben könnte (die ich mittlerweile wieder zugemacht habe) und dann zur Polizei gegangen ist.

(Diese Tat ist nun ca. eine Woche alt und es hat bis jetzt noch nicht geregnet)

Nun zu meinen Fragen:

  • was unternehmt die Polizei, wenn der Mann zu ihnen geht? (normalerweise ist es Hausfriedensbruch, also muss die Polizei handeln, aber es hängen wie gesagt keine Schilder an dem Zaun.)
  • ist es üblich bei einer kleinen Baustelle wie dieser Kameras anzubringen
  • was für eine Chance gibt es, dass die Polizei uns dran bekommt
  • Würde die Polizei Fingerabdrücke vom Zaun nehmen und diese in einer Datenbank speichern
  • gehen die Fingerabdrücke weg wenn man bedenkt, dass es im Freien ist und momentan die Temperatur relativ hoch ist und die Luftfeuchtigkeit bei ca. 30 % liegt
  • was für eine Strafe würden wir bekommen, wenn sie uns dran bekommen unter Beachtung der Punkte die ich oben aufgezählt habe
  • zudem interessiert mich, ob die Straftat ins Führungszeugnis geschrieben wird so mal ich noch nicht davor auffällig wurde

Ich danke jetzt schon einmal für die Beantwortung der Fragen.

Recht
2 Antworten
Ummelden der Wohnung nach dreieinhalb Jahren?

Hallo Guten Tag:

Aufgrund von Erkrankungen gegenüber Behörden u.a. Angsterkrankungen (Gutachten 2015 vorhanden Diagnose Posttraumatische Belastungsstörung, Agoraphobie  F40.00, Spezifische (isolierte) Phobien (F40.2) und Diagnose meines Arztes in der Bescheinigung von 03.01.2020 Posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung) habe ich die Wohnung, die ich vor fast dreieinhalb Jahren bezogen hatte, nicht bei der Meldebehörde (Bürgeramt) umgemeldet.

Diese Wohnung wurde Mitte Februar 2020 von Gerichtsvollzieher geräumt.

Ich habe jetzt bis vor 10.05.2020 in Notunterkünften und Obdachlosenunterkunft gelebt und seit 10.05.2020 habe ich diese Wohnung. Der Vermieter wird mir die Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers (Vermieterbescheinigung) unterschreiben.

Ich habe eigentlich Nichts gegen Bußgeld, weil ich ein Vergehen begangen habe und dafür muss man die Strafe in Forum von Bußgeld bezahlen.

Ich bin leider mittellos und muss aus gesundheitlichen Gründen Sozialleistungen beziehen.

 

Ich bringe meine Erkrankungen hier deswegen an, ob es möglich wäre, damit ein mögliches Bußgeld aus eben diesen Gründen (Krankheiten) und der Mittellosigkeit abzuwenden und ob das Forum und die Experten einen Weg sehen, wie ich das so gestalten kann, dass ein mögliches Bußgeld abgewendet werden kann. Das ist die 1. Frage an das Forum und Experten hier.

ODER:

Ich bin mit einem Bußgeld grundsätzlich einverstanden. Wäre es dann aus diesen Krankheitsgründen und der Mittellosigkeit möglich, dass man die Zahlung eines möglichen Bußgeldes auf die Zeit verschiebt, wenn ich wieder Einkommen habe und gesundheitlich einigermaßen auf die Beine komme.

Mein Leben wird demnächst auch aufgearbeitet und das ist wieder eine sehr große Hilfe auf dem Weg der Genesung.

Wäre eine Verschiebung der Zahlung möglich? Überhaupt?

Das ist die 2. Frage an das Forum und Experten.

 

Wie kann ich in dieser Lage mit dem Thema selbst umgehen? Wie kann man das Ganze wegen der neuen Wohnung denn handhaben?

Das ist die 3. Frage an das Forum und Experten.

 

Gäbe es oder gibt es eine Verbindung zwischen Räumung der Wohnung und Melden/Ummelden einer Wohnung? Wird man bei der Behörde für Ummelden (Einwohnermeldeamt, Bürgeramt) wissen, dass diese Wohnung durch Gerichtsvollzieher geräumt worden ist?

Das ist die 4. Frage an das Forum.

 

Das ist die Zeit, wo alle Behördenrückstände JETZT nachgeholt werden müssen.

Das Ganze macht mir sehr große Angst, verschlechtert mein Gesundheitszustand sehr sehr. Man stellt sich ja dem Leid, was man erlitten hat.

 

Falls Fragen sind, bitte fragen. Danke.

 

Die Formulare sehen so aus:

Formular Anmeldung einer Wohnung:

https://www.berlin.de/formularverzeichnis/?formular=/labo/zentrale-einwohnerangelegenheiten/_assets/anmeldung_bei_der_meldebehoerde.pdf

Einzugsbestätigung des Vermieters:

https://www.berlin.de/formularverzeichnis/?formular=/labo/zentrale-einwohnerangelegenheiten/_assets/mdb-f402544-20161102_wohnungsgeberbestaetigung.pdf

Behörden, Recht
3 Antworten
Straße alleine reinigen im Mietshaus?

Hallo zusammen,

Folgende Situation:

Wir wohnen in einem Mietshaus mit drei Parteien. Im Erdgeschoss wohnt eine ältere Dame die Eigentümerin der Erdgeschosswohnung und der Dachgeschosswohnung ist. Wir wohnen im ersten Stock (anderer Vermieter) und im Dachgeschoss ein junges tschechisches Pärchen.

Laut Mietvertrag sind wir dazu verpflichtet die Straße zu reinigen und beim Einzug wurde uns vom Vermieter gesagt, dass wir diese Arbeit mit dem Pärchen in der DG teilen würden.

De facto ist es nun so, dass ich das andere Paar nie beim Straße reinigen sehe, die Dame aus dem EG uns aber ständig darauf hinweist, dass wir laut Hausordnung die Straße reinigen müssen.

Da es sich hierbei um ein sehr langes Stück handelt (das Grundstück liegt an einer Straßenecke, somit sind zwei Gehwege zu reinigen) sammelt sich auch immer eine große Menge Unkraut in den Rinnsteinen, daher reden wir hier auch von einem relativ großen Reinigungsaufwand.

Ist es rechtens, die Reinigung nur einer Mietpartei im Haus aufzuzwingen? Ich bin mir sicher (weiß es aber natürlich nicht zu 100%), dass die anderen Mieter auch dazu verpflichtet sind die Straße zu reinigen, die Dame aus dem EG es dem Pärchen aus der DG aber aufgrund der Sprachbarriere (die Mieter in der DG sprechen praktisch kein Deutsch) nicht klar machen kann und daher versucht die Arbeit auf uns abzuwälzen. Ich habe kein Problem damit, dass die ältere Dame nicht mehr bei der Straßenreinigung hilft, sehe es aber auch nicht ein die ganze Arbeit zu machen wenn ein junges, fittes Paar mit im Haus wohnt (die im Gegensatz uns auch noch keinen Nachwuchs haben).

Bevor ich nun aber auf Konfrontationskurs gehe, wüsste ich eben gerne ob es von nur einer Mietpartei verlangt werden kann die Straße zu reinigen, während die anderen beiden Parteien nichts tun?

Danke und Vg

Mietrecht, Recht
2 Antworten
Rechnungen und Mahnungen nie erhalten, da neue Adresse?

Hallo zusammen, es geht um folgendes:

Letztes Jahr bin ich im April umgezogen, mein alter Arbeitgeber wusste Bescheid und gab dies auch dem Steuerberater weiter,so, dass alle Lohnabrechnungen mit der richtigen Adresse ausgeschrieben wurde. Nun wurde das Arbeitsverhältnis im Juli 2019 beendet, ich erhielt die letzte Lohnabrechnung per Post (auch an die aktuelle Adresse). Nun bekam ich im Dezember ein Schreiben eines Inkasso Büros, die nun über 110€ Mahngebühren verlangen, da seit 07/19 die Rechnung (natürlich) offen ist. Nun bekam ich NIE eine Mahnung zu sehen - ich gehe davon aus, dass die Mahnungen ebenfalls an die alte Adresse ging, obwohl mein Ex Arbeitgeber die Aktuelle bereits in den Akten hatte.

Ich habe mich Anfang des Jahres nochmal per Email an das Inkasso Büro gewendet - kam keine Antwort zurück. Nun erhielt ich letzte Woche nochmals einen Brief vom Inkasso, mit der fehlenden Rechnung, aber keine Mahnung. Die Rechnung hatte die alte Anschrift und ich bin mir sicher, dass auch die Mahnungen an die alte Adresse ging.

Nun bin ich in einem Zwiespalt, die offene Rechnung + 110€ Mahngebühren zu zahlen (ohne jemals eine Mahnung gesehen zu haben) oder weiter zu warten und die Mahnungen an zu fordern. Dabei bin ich mir sicher, dass diese niemals vor dem "Zahltag" in meinem Briefkasten liegen. Aber vor Gericht möchte ich eigentlich nicht gehen, das Inkasso meinte, dass "mein Gegner" recht bekommen würde. Nun weiß ich nicht, was "richtig" ist. Ob das jeweilige Inkasso einfach sch* ist, oder wie allgemein die Rechtslage in solchen Situationen ist. Was soll ich tun? Was kann ich tun?

Ich bitte um ausführliche Antwort, vielen Dank!

Inkasso, rechnung, Recht, Mahnung, Rechnungsstellung, Verzug
3 Antworten
Stellt das jobcenter einen Anwalt?

Hallo ihr lieben

Folgendes Szenario :

Mein Bruder war mit seinem Kumpel in einer Wg am Leben. Der Vermieter der Wohnung, ist der Vater des kumpels.

Die beiden Jungs haben sich eine Küche GEMEINSAM gekauft und mein Bruder hat auch ein Schriftstück unterschrieben, wo drin steht wieviel er beigesteuert hat. Kaution waren 700 Euro.. Die hat mein Bruder auch gezahlt und der Vermieter hat auch hier, ein Schriftstück unterschreiben lassen, dass er die Kaution erhalten hat und er sie natürlich zurück bekommt insofern nichts kaputt gemacht wurde usw..

Nun, vor einigen Monaten kam es zwischen meinem Bruder und seinem Kumpel zu einer Auseinandersetzung. Der Kumpel hat den Strom abgestellt und ihn quasi raus geekelt aus der Wohnung. Mein Bruder hat sich an den Vermieter gewendet und die Kündigung fristgerecht abgeben und wollte jetzt gerne seine Kaution plus seinen anteil von der Küche wieder haben...

Jetzt stellt der sich aber quer und meinte, die Kaution kriegt er nicht mehr wieder da irgendeine Tür von ihm "völlig zerstört" wurde.

Das ist schlichtweg gelogen

Zu dem Zeitpunkt war mein Bruder schon lange bei einem Freund untergekommen und war demnach nichtmal in der wohnung. Habe ihm jetzt geraten UNBEDINGT einen Anwalt hinzuziehen, denn das ist so nicht in Ordnung. Er kriegt momentan geld vom Amt, da er wegen der corona Krise der Vertrag nicht verlängert wurde.

Nun lange Rede kurzer Sinn... Kriegt mein Bruder einen Anwalt von Amt gestellt, oder irgendwie Hilfe um den Anwalt zu zahlen?

Mietsrecht Versicherung hat er nicht.

Ich hoffe mir kann jemand etwas dazu sagen, ich kenne mich leider garnicht aus und er hat mich um Rat gefragt. Ich bedanke mich herzlichst im voraus.. Schönen Tag euch :=

amt, Anwalt, Miete, Recht
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht