Wie ist es rechtlich, wenn ein Transporter gemietet wurde, die Ware jedoch vor Ort nicht mitgenommen werden konnte - wer trägt die Kosten?

Ich habe ein größeres Möbelstück auf ebay Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten - jedoch nur zur Abholung.

Es hat sich ein Interessent gemeldet und wollte das gute Stück haben.

Die Kommunikation lief über ebayKleinanzeigen, Telefon und seit Anfang der Woche WhatsApp.

Nun hatte der Käufer einen Transporter mit zwei Helfern angemietet um das Möbelstück abzuholen.

Ich habe bevor etwas organisiert wurde telefonisch darauf hingewiesen, dass das Möbelstück im Keller steht und hochgetragen werden muss - er es also organisieren muss. Daraufhin wurde die Abholung initiiert.

Die Helfer haben sich nicht getraut besagtes Möbelstück vom Keller durch die Türen und Gänge in den Wagen zu transportieren -es wurde vom Käufer abgebrochen also unverrichteter Dinge wieder weggefahren. 

Nun möchte der Potenzielle Käufer die Kosten für den Transporter/ An- und Abfahrt und die zwei Arbeitskräfte erstattet bekommen - er beruft sich darauf, dass Bei ebay ‚nur zur Abholung‘ frei verladen bedeutet.

und ich im Endeffekt froh sein soll, dass er keinen Schadensersatz für das Stück fordert (Als wir versucht haben es aus dem Keller zu holen ist es leider kaputt gegangen).

Geld ist noch keines geflossen.

Meine Frage - hat er Recht?
Hat er tatsächlich Anspruch darauf, dass die Kosten für Anfahrt und Arbeiter durch mich beglichen werden?

falls ja - wo steht das? Im BGB?

Bitte um Sachverständige Antworten.

Danke im Voraus!

Recht, Rechtsanwalt, Rechtsschutz, Schadenersatz, Rechtslage
1 Antwort
Universum Inkasso / DB BahnCard vor über 3 Jahren?

Moin Allerseits,

Ich habe eine Rechnung von Universuminkasso bekommen, für einen Bahncard 25 betrag. Deren Laufzeitbegin ist der 30.03.2017, das wären genau 9 Monate nachdem Gültigkeitsdatum meiner Bahncard 2016/2017 - ist das so der Zeitraum in dem die DB den Fall an das Inkasso weitergibt?

Ich kann leider nicht mehr nachschauen, ob ich den Betrag tatsächlich nicht bezahl habe, da mein Internetbanking nur Umsätze der letzten 3 Jahre anzeigt. Zu der Zeit des Laufzeitbegins um den 30.03.2017 bin ich allerdings zwei mal umgezogen, weshalb es gut sein könnte, dass erste Mahnbriefe mich nicht mehr erreicht haben. Warum grade jetzt die Mahnung kommt weiß ich auch nicht, nutze auf jeden Fall immernoch eine Bahncard und habe in den vergangenen Jahren immer bezahlt.

Ich habe im netzt gelesen man könne die Geschäftsgebühren (von ca. 40€ bei mir) vermeiden, wenn man den Betrag direkt an die DB Zahlt, da diese nicht eingeklagt werden. Wie wäre das in meinem Fall, liegt ja jetzt schon über 4 Jahre zurück?

Da kommen bei mir nämlich noch Auslagenpauschale von 8€ und Ermittlungskosten von 10€ dazu - scheint mir beides berechtigt, da ich ja vermutlich 4 Jahre im Vollzug bin?

Also an die DB Zahlen und das Inkasso aushungern (würde ich gerne machen wenn es möglich ist) oder aufgrund der Fälligkeit des Betrages vor über 4 Jahren lieber die Forderungen des Inkassounternehmens anerkennen?

Mit besten Grüßen,

Jo

Abmahnung, Inkasso, Recht, Bahncard, Deutsche Bahn, Mahnung
2 Antworten
Viermieter setzt sehr kurze Fristen - Stellt Schlossaustausch und zuästzlichen Monat in Rechnung?

Hallo,
Ich habe seit einiger Zeit probleme mit meinem ehemaligen Vermieter.
Meinen Mietvertrag hatte ich fristgerecht zum 30.06.2020 gekündigt.
Bei der Übergabe wurden starke Mängel der Wohnung festgestellt und der Vermieter versuchte mir diese Mängel in Rechnung zu stellen. Nachdem der Mieterschutzbund eingegriffen hat, habe ich ein weiteres Schreiben bekommen, ich solle innerhalb der nächsten vier Tage die Küche (die ich übernommen hatte) rausreißen eine weitere Grundreinigung durchführen und die Schlüssel an sie abgeben (Ohne erneute Übergabe). Da ich realistisch gesehen nur zwei Tage (Donnerstag und Freitag) Zeit hatte zu antworten, dort aber der Mieterschutzbund vor Ort im Urlaub war, wollte ich mich heute melden, die Küche habe ich rausgerissen und alles gereinigt/gestrichen. Jedoch kam direkt die E-Mail vom Vermieter, da ich nicht geantwortet hätte, habe er das Schloss ausgetauscht und würde mir die Kosten dafür in Rechnung stellen, sowie zusätzlich die Miete für den Monat Juli, da er die Wohnung ja nicht vermieten konnte.
Ist es rechtens mir eine so kurze Frist zu geben und mir dies dann in Rechnung zu stellen + einen weiteren Monat Miete? (Es sei angemerkt, dass der Vermieter sehr wahrscheinlich von den 2 Tagen Urlaub wusste, da der Mieterschutzbund aufgrund der vorherigen Sache mit ihm in Kontakt war)

Frist, Miete, Mietrecht, rechnung, Recht, Rechnungsstellung
2 Antworten
Arbeitsrecht? Behindertenwerkstatt?

Die aktuelle Lage an der Front

Anleiter: unfähig,unzufrieden mit ihrem Leben ,üben Druck aus psyschich,unfreundlich.gottkomplex,hören nicht richtig zu,menschliches verhalten sehr fragwürdig,reden schlecht über uns.

fallbeispiele: mein kollege wurde am telefon vom anleiter angeschrien weil er um 10 uhr angerufen hat (er nimmt starke Tabletten die eben müde machen und er ist extrem depressiv) bsp. druck aufbauen wir könnten unseren job verlieren es ist ja corona ?. masken tragen nicht nötig als anleiter habe beobachtet wie unsere anleiter ca. 45 minuten ohne sp. abstand in einer ecke miteiander gesprochen haben.ein kollege wurde beschuldigt etwas geklaut zu haben der bestand stimmt nicht ?.mitgehörtes gespräch von unseren anleitern zufällig das werden wid denen morgen wieder auf das butterbrot schmieren.es wurde zwei kolleginen verboten zu trinken es gibt ja die pause dafür?es gibt für die mänlichen anleiter sogar vaterschaftsurlaub (komisch) ? anfrage von einem kollegen wegen umzug er braucht urlaub verweigert (und.und.und. never ending story)

wenn man zuviel sagt kritik usw. gibt es schriftliche abmahnungen?

eine einschätzung von mir

zustände wie im kz verstoss gegen die menschenrechte

verstoss gegen das leitbild der firma

folter metoden psyschologischer druck willen brechen

sorry für die unkorekte rechtschreibung tastatur spinnt?

dies ist die realität und keine fiktion

ich freue mich auf eine gute antwort von euch

Arbeit, arbeitsrecht, Recht, Krankmeldung
2 Antworten
Bußgeldverfahren für Schulversäumnis vermeiden?

Ich leide mein ganzes Leben schon unter diversen psychische Krankheiten, und bin deswegen schon immer in Therapie gewesen. Im März dieses Jahres habe ich mich erneut aufgrund eines Zwanges in klinische Behandlung begeben, diese musste allerdings noch im gleichen Monat aufgrund von Covid-19 abgebrochen werden. Danach bin ich in ein tiefes Loch gefallen und meine (bis dahin noch nicht diagnostizierten) Depressionen haben sich enorm verschlechtert. Ich war nicht mehr in der Lage irgendwas zu tun (bis dahin war ich mir meiner Depressionen auch nicht richtig bewusst). Ab Mai ging bei mir die Schule wieder los und natürlich habe ich mir fest vorgenommen hinzugehen aber es am Ende immer doch nicht geschafft (die Aufgaben für Zuhause habe ich auch nicht gemacht). Bin im April 16 geworden und habe die ganze Zeit mit mir gerungen mir für meine Depressionen Hilfe zu suchen aber ehe ich mich versah, sind 2 Monate vergangen (bin nur einmal in die Schule gegangen mich ansonsten aber nicht bei der Schule gemeldet oder mich meinen Eltern mitgeteilt) und habe letzte Woche einen Brief bezüglich der Schulabwesenheit für ca. 10 Fehltage erhalten. Irgendwie war das der Punkt wo mich endlich dazu motiviert habe mir Hilfe zu suchen. Ich habe mich meinen Eltern, Therapeuten und auch der Schule mitgeteilt und die Situation geklärt (Befinde mich in Therapie und geh auch wieder zum Unterricht). Allerdings läuft das Bußgeldverfahren jetzt schon.

Welche Möglichkeiten habe ich, um die Strafe so gering wie möglich zu halten (Gehe in Baden-Württemberg zur Schule)?

Vielen Dank für jede Antwort!

Gesetz, Recht, Schule, Anzeige, Bußgeld
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht