Anspruch Wohngeld oder andere Hilfe?

Guten Abend ihr Lieben,

ich bin 20 Jahre alt und habe zwei Jahre im Metallbau eine Ausbildung gemacht und habe den Betrieb dann wegen gewechselt, da ich mit dem Chef nicht klar kam.

Im neuen Betrieb war alles okay... dachte ich.

Am letzten Tag der Probezeit kam unerwartet ein schreiben, dass das Arbeitsverhältnis nach der Probezeit nicht weiter geführt wird.

Seitdem bin ich arbeitssuchend gemeldet.

Nun ist es so, dass ich früher durch meine Schulzeit gemobbt wurde und mein Verhältnis zu meiner Familie auch nicht das Beste ist.

Freunde finde ich hier absolut gar keine und habe ständig das Gefühl verfolgt zu werden.

Ich bin durch ein Hobby auf eine andere Stadt gestoßen und habe dort sogar ziemlich schnell Freunde gefunden.

Unter anderem auch einen sehr guten Freund, der gerne mit mir eine Wohnung teilen möchte.

Haben das in seiner Zweiraumwohnung zwischendurch getestet für ein paar Wochen und wir haben gemerkt, dass alles passt und wir das durchaus packen könnten. Er selber arbeitet schon und hat ein festes Einkommen.

Meine Eltern sagen mir jeden Tag ins Gesicht was für ein sch§$%& Sohn ich doch wäre etc pp...

Und heute ist es soweit gewesen, dass sie zu mir meinten ich würde die Familie vergiften und ich wäre alt genug, ich kann jetzt gehen, sitze seitdem im Auto und warte auf den Termin beim Amt morgen früh und würde das gerne ansprechen, falls es sich überhaupt lohnt...

Meine Mutter arbeitet nicht und mein leiblicher Vater hat einen jüngeren Sohn.. Unterhalt brauche ich also keinen zu erwarten...

Mein Stiefvater ist mir auch meines Wissens nach nicht Unterhalt verpflichtet...

Ich hatte jetzt eine Genehmigung zu einem Praktikum in Ostfriesland bekommen und habe dieses Praktikum auch sehr genossen.

Für mich steht eigentlich fest, dass ich meine Ausbildung dort machen möchte.

Dazu müsste ich jedoch umziehen... und auf Grund der familiären und örtlichen Situation denke ich, dass es besser ist, meiner Heimat so schnell wie möglich den Rücken zu kehren und woanders einen Neuanfang zu starten, weil es hier der Horror auf Erden für mich ist.

Ich bekomme derzeit Arbeitslosengeld 1 und es wären 250 Euro die ich derzeit bekomme.

Würde ich Wohngeld bekommen, wenn die Wohnung an Miete 750 kalt betragen würde und ich jetzt umziehen würde, bevor ich komplett kaputt und welche Möglichkeiten hätte ich sonst noch?

Ich will dort nach einer Ausbildung suchen und bekomme von einer Werbeagentur im März bescheid, will die Zeit jedoch nutzen um dort in Ostfriesland noch mehr zu suchen, damit ich nicht weiter das Arbeitslosengeld brauche.. Komme mir ja selber ein wenig blöd vor damit und will wieder selbst Geld verdienen... Nur halt nicht hier, sondern in Ostfriesland.

Ich hoffe jemand hat schon ähnliches durchgemacht und hat eine Antwort für mich.

Liebe Grüße,

Julian

Ausbildung, Recht, Wohngeld
0 Antworten
Wieso wurde meine Klage abgewiesen vom Arbeitsrecht?

Hallo, ich, Studentin begann 1.3.2019 einen Minijob. Durchschnittlich ein, manchmal zwei Arbeitstage die Woche.

Mir wurde ein ausgemachter Arbeitstag nicht bezahlt, an dem ich erkrankte. Wegen einem Tag wollte ich nicht jammern

Als ich im November meinen Arbeitgeber auf meinen Urlaubsanspruch per Email aufmerksam machte (min 4 Tage) bekam ich keine Antwort. 4 Emails insgesamt verschickt, einmal angerufen, es hieß, sie seien beschäftigt und gestresst.

Bei meiner letzten Mail habe ich sie gemahnt mit einer Klage, daraufhin habe ich ohne Abmahnung die Kündigung erhalten.

Beim Arbeitsgericht habe ich eine Kündigungsschutzklage eingereicht, den Krankheitstag auch noch fristgerecht gemeldet, um meine Chancen zu erhöhen.

Der TERMIN vor dem Gericht STAND SCHON FEST, heute erhielt ich aber folgende Nachricht:

,, Die Klage wird abgewiesen. Die Begründung des Klageabweisungsantrages bleibt einem gesonderten Schriftsatz vorbehalten" unterschrieben von einem Anwalt.

Was heißt das Nun? Nach der Kündigung wurde ich nicht mehr bei der Schichteinteilung berücksichtigt.

Im Dezember habe ich 360Euro gearbeitet, aber trotzdem mein volles Gehalt von 420Euro erhalten. Nun warte ich auf die Endabrechnung.

Hat vielleicht der Arbeitgeber sich zurückgezogen wird mir die benannten Beträge, also den Streitwert, überweisen? Nirgends steht es, dass ich den Prozess verloren habe. Die Klage habe ich selber eingereicht, bin sozial bedürftige Studentin, die Rechtspflegerin meinte auch, dass meine Chancen gut stehen.

Ich möchte nicht, dass irgendwelche Kosten anfallen!

Gericht, Student, Anwalt, arbeitsrecht, gerichtskosten, Kündigung, Minijob, Recht, Klage
1 Antwort
Inkassogebühren zahlen wegen falschem Verwendungszweck und "Missverständnis"?

Hallo,

ich denke das Thema wurde hier schon mal behandelt aber ich brauche bitte trotzdem einen Rat weil ich nirgendwo gelesen habe wie es ausgegangen ist.

Also... ich hab im September was bestellt und die Rechnung geht über Klarna. Habe davon nur 1 Kleid behalten und den Rest zurück geschickt. Habe ich auch direkt bezahlt. Dann fiel mir einen Monat später auf, dass die Rechnung zurück überwiesen wurde. Von Klarna habe ich kurz darauf eine Mahnung erhalten und zwar über den vollen Betrag. Ich habe mich mit denen in Verbindung gesetzt, die meinten die haben nur eine Teil Retoure bekommen. Habe auch gefragt warum das Geld zurück überwiesen wurde und die meinten das liegt daran das die restliche Retoure noch nicht bei denen vermerkt ist. Fand ich komisch aber hey wenn die es mir so sagen... Dann haben die mir gesagt, die stoppen bzw verlängern die Zahlungsfrist. Ich sollte warten bis die restliche Retoure vermerkt ist und ich eine neue Rechnung bekomme. Ich hatte den Betrag aber schon nochmal überwiesen. Der ging auch zurück. Habe dann auf die neue RG gewartet. Ja die kam nicht, sondern ein Schreiben vom COEO Inkassounternehmen. Ich, wieder mit Klarna in Verbindung gesetzt und die meinten auf einmal ich habe immer den falschen Verwendungszweck angegeben. Ich habe die RG 3mal(!) überwiesen und dachte die ganze Zeit es liegt irgendwie an der Retoure (weil die es mir ja auch so gesagt haben) und die kommen nicht auf die Idee mir zu sagen woran es liegt! Ich habe den Betrag dann zum 4. mal überwiesen, diesmal mit dem richtigen Verwendungszweck. Jetzt weiß ich nicht was ich wegen den Inkassogebühren machen soll. Dazu kamen dann auch noch Verzugszinsen von Klarna hinzu. Die zahle ich auf keinen Fall weil ich ja die ganze Zeit versucht habe zu bezahlen und ich mich auch mit Klarna in Verbindung gesetzt habe und von denen Fehlinformationen bekommen habe. Jetzt will das Inkassounternehmen 109,28€ von mir haben (Kleid hat 45€ gekostet + Verzugszinsen + Inkassogebühr 45€ + Auslagenpauschale 9€).

Dem Inkassounternehmen habe ich das ganze geschildert und auch Kontoauszüge geschickt und um Rückmeldung gebeten. Die haben mich dann an einem Samstag angerufen, da bin ich nicht ran gegangen. Und heute habe ich eine stumpfe SMS bekommen mit einem Link zur Bezahlung.

Ich bin schon ziemlich genervt weil Klarna mich so verarscht hat und ich 3 Monate lang mit denen geschrieben habe bis ich überhaupt wusste was das Problem ist.

Wie ist das bei euch ausgegangen? Ich sehe es nicht ein zu bezahlen. Ich habe die ganze Zeit Fehlinformationen erhalten und ich kann ja nachweisen das ich 3x versucht habe zu bezahlen.

Ich hoffe es antwortet jemand.

Gruß

Recht
2 Antworten
vermieterin Reagiert über whatsapp , kommt auch vorbei und schaut sich die mietmängel an , aber kümmert sich trotzdem nicht .wie ist dann die rechtslage?

hallo zusammen

wir eine familie mit 4 kindern und einer pflegebedürftigen Dame

haben und eine wohnung in einem kleinen dorf gesucht , eigendlich sind dort viele mängel gewesen trotz kernsanierung .

wir hatten eigendlich mit der vermieterrin immer ausgemacht das man überalles redet und immer versucht eine lösung zufinden wenn es probleme gibt .

wie haben termie und handwerkliche dinge wie firmen und fragen oft übers telfon oder über whatsapp gemacht .

wir haben monatelang zum beispiel gebeten das sie die rohre inurdnung bringt da jedes mal verkalien auf unsere terrase hoch kammen , dies auch über whatsapp wir machten termine darüber aus das sie vorbei kommt uns sich das anschau , aber passihrt ist nie was sie hat es sich immer nur angeschaut , bis am ende die wohnung unterwasser stand und voll mit fekalien war , ich rief sie in der gleichen nacht noch an dies passihrte 5 monate nach der ersten meldung . sie sagte mir sie könnte jetzt auch nichts machen ich bart sie eine firma zu beauftragen die diesen zustand beseitig und auch alles wider sauber machen , viele dinge sind kaputt gegangen . am morgen stand sie mit ihrer frechen schwiegertochter vor der tür und gab mit einen wischer und einen wisch eimer als entschedigung schaute sich die katastrohfe an und tat so als wären wir dies schuld . wider haben wir gebetelt lassen endlich die rohr fertig machen . wir bekammen wider die antwort sie würde sich kümmern , doch es passihrte nichts erst als wir einen anwalt eingschaltet hatten und 2 monate später für einen hablben monat die miete einbehalten haben .

wie sieht es damit aus es sind viele andere mängel gewesen , kann sie sagen ich musste nichts machen da sie schriftlich nicht erhalten habe oder reicht es das sie diese dinge alle wusste und nicht reagerrt hat außer sich die dinge immer wider anschaute .

danke für eure antworten im vorraus .

Recht, Mietmängel
4 Antworten
unerlaubter Zutritt?

Hallo,

wir wohnen mit meinen Eltern auf einem Grundstück. Es ist ein gemeinsames Grundstück, auf dem beide Parteien ein eigenes Haus mit Garten haben (das Grundstück war mal ein Bauernhof, es gehört meinem Mann und mir, meine Eltern haben lebenslanges Wohnrecht in ihrem Haus).

Nun zu unserem Problem: Wir sind mit meiner Schwester im Streit, weil sie sich etliche unglaubliche Dinger geleistet hat. Nachdem sie 10 Jahre lang den Kontakt zu uns allen abgebrochen hat, kommt sie nun wieder bei meinen Eltern angewanzt (weil sie vermutlich Geld braucht, sie arbeitet nämlich nicht). Meine Eltern haben Mitleid mit ihr und offensichtlich alles verziehen, ich kann das ohne Entschuldigung ihrerseits aber leider nicht.

Sie kommt mindestens einmal in der Woche bei meinen Eltern zu Besuch. In dieser Zeit benehmen sie und ihre Familie sich so, als würden sie hier wohnen. Soll heißen: sie stiefeln auch durch unseren Garten, gehen ohne zu fragen auf unser Trampolin, nutzen das Spielzeug unserer Kinder etc. Das möchten wir aber nicht!

Natürlich sind wir im Recht und wir könnten die Nutzung einfach verbieten - das Problem ist nur, dass wir dann die Doofen wären und es langfristig das Verhältnis zu meinen Eltern verderben würde, die sicher der Meinung sind, wir sollten uns nicht so anstellen.. Und das wäre meiner Schwester ja nur recht!

Trotzdem will ich das nicht! Was können wir denn ansonsten machen? Müssen wir unseren Garten nun separat einzäunen, damit ihre Hemmschwelle größer wird, diesen Bereich zu betreten?

Recht
2 Antworten
Neue Adresse an Internetanbieter trotz Kündigung?

Hallo Community,

ich habe letztens ein Inkassoschreiben erhalten im Auftrag meines ehemaligen Internetanbieters. Das hat mich doch sehr verdutzt, da ich beim Anbieter vor über einem Jahr gekündigt hatte und im Vorhinein keine Rechnungen oder Mahnungen erhalten hab. Nach Anfrage beim Inkassounternehmen stellte sich heraus der Grund für das Inkassoschreiben war eine nicht bezahlte Rechnung, genauer gesagt eine nie erhaltene Rechnung.

Aufgrund eines Umzugs habe ich bei meinem, mittlerweile ehemaligen, Internetanbieter gekündigt. Dieser hatte mir einige Monate danach eine Rechnung verschickt. Der Grund: der Anbieter möchte die FritzBox zurück bzw. eine Entschädigung. Diese Rechnung und mögliche weitere Mahnungen habe ich aber nie erhalten, da ich bereits umgezogen und umgemeldet war (bereits vor Kündigung). Die FritzBox hab ich glücklicherweise aufgehoben und möchte sie zum Internetanbieter zurückschicken.

Die Fragen, die sich mir nun stellen sind folgende:
Muss ich meinem Internetanbieter nach einer Kündigung meine neue Adresse mitteilen? Ich war nach Kündigung immer in einer Ortschaft angemeldet.

Welche Möglichkeiten zur Kosten-/Schuldenminderung hätte ich, da ich keine Rechnungen versäumt, sondern diese nie erhalten hab?

Ist es möglich, dass ein Inkassoauftrag zurück genommen werden kann? Wenn ich die FritzBox zurück schicke und einige Euro zahle, weil ich die Originalverpackung nicht mehr besitze, hätte mein ehemaliger Internetanbieter ja alles was er zuerst verlangt hat.

Vielen lieben Dank für jede Antwort

Mit lieben Grüßen

Myrcho

Inkasso, Kündigung, Recht
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht