Ich habe meine Eltern nicht verraten, dass ich seit 9 Monaten vom Studium exmatrikuliert bin. Was sind die konsequenzen?

Ich bin 20 Jahre alt, lebe bei meinen Eltern und habe noch nie gearbeitet. Meine Eltern bekommen Kindergeld.

Heute bekamen meine Eltern die Nachricht (von einem Einkommensteuer-Hilfeverein), dass die Studienbescheinigung für das dritte Semester fehlt. Ich habe nur die Bescheinigung für das zweite Semester an meine Eltern übergeben. Diese ist aber auch die Letzte.

Ich verstehe nicht genau, warum der Einkommensteuer-Hilfeverein es nicht herausgefunden hat. Auf der Studienbescheinigung (des zweiten Semesters) ist eine Verifikation-Nummer. Wenn man diese auf der angegebenen Webseite eingibt, kommt die Nachricht: ,,[Name] ist ab dem 31.08.2020 exmatrikuliert". Daraus kann man schließen, dass es keine dritte Studienbescheinigung gibt. Vielleicht überprüft dieser Verein die Bescheinigung nicht? Eine Urkundenfälschung wäre möglich, wenn dieser Verein Bescheinigungen nicht verifiziert. Allerdings ist es nur eine risikohafte, kurzfristige und illegale Lösung.

Ich will nicht weiterstudieren (egal welches Fach). Die Art wie ein Studium abläuft gefällt mir überhaupt nicht. Ich lerne viel lieber und effektiver alleine, mit meinem Tempo und meinen Taktiken. Allerdings verstehe ich, dass man ohne eine abgeschlossene Ausbildung oder ein abgeschlossenes Studium keine guten Voraussetzungen für den Arbeitsmarkt hat. Durch das Coronavirus war es einfach zu behaupten, dass ich das Studium online/digital weiterführe. Allerdings ging dadurch auch die Zeit schnell vorbei. Ich kann nicht fassen, dass es schon 9 Monate sind. Ich wollte niemals so lange abwarten. Irgendwie habe ich es immer weiter verschoben.

Ich will als unqualifizierter Angestellter in Vollzeit im Lager arbeiten. Natürlich erwartet mich eine Vergütung, welche am Mindestlohn grenzt. Aber ich brauche nicht viel. Ich habe keine Freuende, war noch nie in einer Beziehung und verlange nie etwas. Ich habe keinen Führerschein, mein Handy ist 7 Jahre alt und neue Kleidung hatte ich seit Jahren nicht mehr.

Allerdings sind Kinder zum Teil eine Investition. Meine Eltern werden mit dieser Entscheidung nicht zufrieden sein. Besonders nicht nach einem Abiturabschluss und zwei Semestern an einer Hochschule. Dazu kommt noch, dass ich meine Eltern 9 Monate lang angelogen habe.

Ich habe die volle Schuld, ich werde die Konsequenzen alleine tragen und die entstandenen Kosten zahlen. Ich stehe jetzt unter Druck.

Studium, Kindergeld, Steuererklärung, Steuern
Fördergeld - Umsatzsteuer?

Hallo,

ich bin als freiberufliche Musikerin tätig. Dieses Jahr bekam ich mit anderen Musikern die Förderungen von Stiftungen für unser Projekt. Das Fördergeld von einer Stiftung bekam ich auf meinem Privatkonto(wegen paar Probleme mit der Gründung von GbR könnten wir noch kein gemeinsames Konto eröffnen) und von einer anderen Stiftung auf einem Konto von anderen Musiker.

Nun frage ich mich, ob es steuerpflichtig und auch umsatzsteuerpflichtig ist? Wir organisieren Konzerte und wir werden noch Tickets verkaufen, damit wir unser Projekt ohne Schuld ausführen können (also, z.B. wir planten: 100 Euro Ausgabe für unser Projekt, davon 80 Euro Fördergeld + 20 Euro Tickets = 0 Euro Gewinn für das Projekt). Ich bin mir nicht sicher, ob es trotzdem als eine Gegenleistung gültig ist?

Jeder Musiker bekommt ein Honorar, das wahrscheinlich jeder für sich bei der Einkommenserklärung angeben soll.

Wie muss ich aber das gesamte Fördergeld bei der Steuererklärung angeben? oder braucht man überhaupt nicht zu besteuern? Wenn mein Umsatz (inkl. Fördergeld) 22.000 Euro überschritten wird, soll ich doch im nächsten Jahr Umsatzsteuer bezahlen und nicht mehr als Kleinunternehmer tätig sein? Es ist aber kein Gewinn von mir....

Ich frage schon hin und her bei Finanzamt und Steuerberater, aber eine konkrete Antwort habe ich immer noch nicht. Wenn Sie schon eine Erfahrung damit haben, wenn Sie helfen können, wäre es sehr dankbar!

Bleiben Sie gesund!

Steuern, Umsatzsteuer
2 Millionen Kredit für Unternehmensgründung?

Guten Abend,

Meine Frage ist, ob es möglich ist (unter unten beschriebenen Umständen) einen Bankkredit über 1.5€ milionen - 2€ milionen zu bekommen?

Situation:

Ich brauche das Kapital um damit ein Campingplatz zu gründen resp. aufzubauen. Mit den Kosten (1.5 bis 2 milionen €) würde sowohl der Grundstückpreis als auch die gesamten Baukosten gedeckt. Das Camping hätte einen fokus auf Wohnmobil/Wohnwagenstellplätze und keine Saison/Langzeitstellplätze. Angepeilter Jahresumsatz beläuft sich auf 15'230'000€ Brutto. Der Umsatz generiert sich aus der Vermietung der Stellplätze sowie üblichen Campinginternen Wirtschaftsstätten wie Campingshop, Schwimmbad, Fahrradverleih, etc.

Zu mir: Eigenkapital ist in höhe von 250'000€ vorhanden. Einkommen wäre zur Zeit des Projekts natürlich 0€ fix resp. nach dem Bau des Camping abhängig vom Umsatz.

Der Kredit wäre Idealerweise über eine Laufzeit von 20 Jahren, könnte nach Plan aber auch über 10 Jahre getilgt werden.

Businessplan, Bauplan ist alles bereits vorhanden.

Ist es möglich/üblich dass einem eine Bank unter solchen Voraussetzungen einen Kredit in dieser Höhe (~1.5 - 2 Mio €) ausstellt? Falls nicht, welche anderen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Aktien, Geld, Kapital, Bank, Beruf, Bilanz, Buchhaltung, Darlehen, Eigenkapital, Finanzen, Finanzierung, firma, Fonds, Gründung, Hotel, job, Kredit, Recht, selbstständig, Steuern, Unternehmen, Urlaub, Gewinn
Zweite Meinung?

Nach Rechtsberatung zweite Meinung?

Laut Anwalt chancen hoch?

Hey hatte beratung und sie war optimistisch das ich zurück bekomme meinen Führerschein oder geringe strafe oder keine Ahnung.

Folgendes: inner Verkehrskontrolle erwischt blutabnahme THC im Blut (4tage vorher gekifft), nun Führerschein per zwang entzogen, als dauerkiffen beurteilt und nach kostenlosen Rechtsberatungen meiner RSV nächste Woche Termin beim Anwalt Verkehrsrrecht. Folgendes habe 1 Monat viel gekifft, in einem versteckten Bunker 30g sehr starkes Haze gefunden, weggeraucht nur abends , nie berauscht gefahren und 10 tage vor der Kontrolle aufgrund herzrasen reduziert und 4 tage vor der Kontrolle aufgehört.(Vorher nie gekifft also sogesagt Jugendsünde, tue es auch nicht mehr) Meine Anwältin meinte das diese Werte nicht ausreichen oder ähnliches das man sich nicht richtig an die wenden kann als beweise und man einen nicht direkt als dauerkiffer verurteilen kann. Zu mir: Bin 23, Arbeitssuchend, 5 1/2 Jahre Führerschein, kein Strafzettel weiße weste, seit 19 1/2 aus der Probezeit und sonst Führungszeugnis clean. 

Sie sagte wahrscheinlich kriege ich mein Führerschein wieder und die Strafe enorm reduziert. (Wie z.B 500€, 3 punkte, 1 Monat fahrverbot) hab sie nicht ganz verstanden aber sie war sehr optimistisch und sagte ich hätte nichts besseres angebot und direkt Anwalt, niemals Verzichtserklärung unterzeichnen. Sie sagte der Anwalt weil mein Urin wieder clean ist bei einer stelle pinkeln und nachweisen dann geht er gegen an. Und das es frechheit ist direkt als dauerhafter Konsument einzustufen obwohl nach 4 Tagen gutem starken Haze diese Werte bekommt. Was sagt ihr?

Bitte nur leute mit Ahnung Verkehrsrecht, habe mit einer Anwältin telefoniert und will nur eine zweite meinung 👌🏽

(Informationen Quelle: Fertig studierte Anwältin in meheren Bereichen, auch Verkehrsrecht.)

(editiert durch Moderation) ❗️❗️ BITTE AN LEUTE OHNE AHNUNG IN DEM GEBIET EINFACH RAUSHALTEN! NICHT „!!!!!AKTIV“!!!!!! Niemals

BIN AUF AUTO ANGEWIESEN ALG1 BEZIEHER ABER 4 JAHRE GELERNT UND IM WINTER LETZTE GESELLENPRÜFUNG❗️

Zweite Meinung?
Anwalt, deutschland, Führerschein, Recht, Steuern, VERKEHRSRECHT, Führerscheinentzug, Führungszeugnis
Einzelunternehmer mit 200.000 Schulden. Was tun?

Hallo Leute,

ende 2019 habe ich mit der Selbständigkeit im Bereich e-commerce angefangen. Mit Kleinunternehmerregelung angefangen und nach einigen Monaten war ich durch den Umsatz als Einzelunternehmer tätig. Mein Steuerberater hat die Voranmeldung wie auch Buchführung und Jahresabschlüsse zwar ordentlich vorbereitet aber die Steuern wurden noch nicht gezahlt.

Wie oben erwähnt wurden keinerlei Steuern gezahlt, weil ich (also mein Unternehmen) beim Finanzamt nicht eingetragen ist. Es wurden keine MwSt, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommensteuer gezahlt.

Ich habe ein Riesen Fehler gemacht, indem ich mein ganzes Geld (ink. Steuergelder) im Ausland für ein Projekt investiert habe. Worauf wir innerhalb 6 Monaten mit einem x2 Gewinn gerechnet haben.

Nun muss ich bis 2022 März (laut Steuerberater) alle Steuergelder zahlen.

Da ich das Geld nicht verdienen kann und durch die Pandemie keinerlei Umsätze erzielt habe gingen die Geschäfte viral abwärts. Dementsprechend habe ich mich beim Jobcenter angemeldet und beziehe derzeit Hartz 4.

Meine Frage hierzu wäre, wie sollte ich vorgehen?

Wie ergibt sich der weitere Prozess, wenn ich zum Finanzamt gehe und sage das ich das Geld nicht habe. Allein die MwSt. nicht.

Muss ich Insolvenz anmelden ?

Leider kann ich diese Fragen mein Steuerberater nicht mehr fragen weil ich gekündigt habe. Er hat bis zum letzten Tag die Buchführung Korrespondenz durchgeführt.

Gruß Jonathan

Anwalt, Finanzamt, Recht, Schulden, Steuerberater, Steuern, Steuerrecht
Wie genau werden die Vorsorgeaufwendungen berechnet?

Hallo! Ich wollte mal nachfragen, ob sich jemand mit der Berechnungsmethodik der abzugsfähigen sonstigen Vorsorgeaufwendungen auskennt? Ich hatte es eigentlich so verstanden, dass diese Position für Angestellte bis zu dem Höchstbetrag von 1.900 € anrechenbar ist und verstehe nicht warum laut meiner Steuersoftware meine sonstigen Vorsorgeaufwendungen i.H.v. 797 € nur zu 0 € abzugsfähig sind (siehe nachfolgende Auflistung). 

Berechnung der abzugsfähigen sonstigen Vorsorgeaufwendungen

+ Kürzungsbetrag auf die Beiträge zur Basiskrankenversicherung  159,00 Euro

+ Beiträge zur Arbeitslosenversicherung (lt. Lohnsteuerbescheinigung) 604,00 Euro

+ Beiträge zu Haftpflichtversicherungen    34,00 Euro

= Sonstige Vorsorgeaufwendungen (begrenzt abziehbar) 797,00 Euro

  Maximal abzugsfähig sind        0,00 Euro

Ich würde nur gerne verstehen warum es in meinem Fall auf 0 € gesetzt wurde, um ausschließen zu können, dass es nicht vielleicht an einer falschen Eingabe von mir liegt. Kann jemand hierbei weiterhelfen? Vielen Dank schon mal! 

Berechnung, Steuern
Firmenwagen - Viele Fragen, wenige Antworten - Hilfe?

Hallo zusammen!

Ich beginne nächstes Jahr evtl. einen neuen Job. Wir sprechen in naher Zukunft über Gehalt und einen Firmenwagen. Da mein potenzieller Arbeitgeber erwartet, dass ich in seine Stadt ziehe (300km von meiner Heimat entfernt), ich aber am Wochenende bei meiner Familie sein möchte, haben wir in einem Telefonat vereinbart, dass ich mir über die Firma einen Wagen leasen kann (25tkm/a - Marke, Modell egal), dessen Kosten aber von meinem Brutto abgezogen werden.

Ich kenne dies so nicht. Mir ist nur bekannt, dass der Wagen als Extra zum Brutto kommt. So ergeben sich bei mir einige Rechnungen mit unterschiedlich teuren Autos.

Das Gehalt wird sich zwischen 50.000 und 55.000 einpendeln, einen Wagen brauche ich für meinen Job nicht. Das Auto ist nur für mich um günstig und zuverlässig reisen zu können. Die 1%-Regelung setze ich also schonmal fest.

Ich habe günstige Angebote zu potenten Kleinwagen gefunden, ein wirklich günstiges Auto möchte ich nicht, da ich wert auf Qualität und irgendwo auch auf die Marke lege.

Beispielrechnung:

Basis-Brutto: 52.000

Leasing-Kosten/a: 4800€ netto (400€ mtl.)

Geldwerter Vorteil: 585€ mtl. (45.000 Liste, 10km zur Arbeit)

Leasing vom Brutto abgezogen ergibt 47.200€ // Steuerklasse 1 mit 585€ gwV. ergeben dann netto ca. 25.800€/a oder 2.150€ pro Monat.

Spritkosten werde ich wohl selbst tragen müssen. Wenn mein Arbeitgeber mir den Sprit jedoch bezahlen würde, würde dieser wieder auf den gwV. aufgeschlagen werden, richtig?

Ist diese Rechnung soweit korrekt? Ich möchte nicht zusagen wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich am Ende genügend Geld habe.

Gibt es irgendwo Potenzial das zu optimieren? Könnte es sein, dass dadurch dass mein Brutto durch den Firmenwagen sinkt, ich mich rechtlich an den Kosten des Autos beteilige und ich so Vorteile erlangen könnte? Wenn ich die Netto-Leasingkosten auf die Berechnung des gwV. als Eigenbeteiligung veranschlage, bekomme ich 200€ netto mehr mtl. ist das realistisch oder wird dies so nicht angewandt?

Ich danke für eure Hilfe! Ich bitte um Nachsicht falls mir grobe Denkfehler unterlaufen sind.

Liebe Grüße

Steuern, Firmenwagen

Meistgelesene Fragen zum Thema Steuern