1 Gewerbe anmelden für diverse Geldströme (unzusammenhängende products & services)?

Hi community,

Ich hatte eigentlich vor 1 Gewerbe für einen kleinen webshop anzumelden und mich gleichzeitig als Freiberufler im Consulting selbstständig zu machen. Das Consulting wäre eher temporärer Natur um Brot auf den Tisch zu bringen während ich ein Startup mit Freunden hochziehe welches wir bootstrappen wollen (= kein investment um uns Gehälter zu zahlen, sondern Selbstfinanzierung bis zu wir ein operationelles Business haben). Das Start-Up wird viel Zeit in Anspruch nehmen und ab Sommer richtig losgehen (es ist gerade ein UNI Project als teil meines executive Masters @ HEC Paris). Der Webshop ist wiederum nur eine Kleinigkeit (wird in top Zeiten vielleicht 1 Tag/Woche in Anspruch nehmen). Da ich vor 2 Wochen erst zurück nach Deutschland gezogen bin und etwas überwältigt bin von der Bürokratie hier, hätte ich folgende Fragen (bis ich eine/einen Steuerberater:in gefunden haben):

  1. Könnte ich ein 1 Gewerbe anmelden von welchem ich sowohl den Webshop manage als auch meine Consulting Services anbieten kann? Wie muss ich das bei der Gerwerbeanmeldung (dem viel zitierten Fragenbogen zur steuerlichen Erfassung) angeben?
  2. Ich bin in Deutschland aufgewachsen und habe eine Steuernummer. Ich nehme an dass - insofern ich ein Gewerbe anmelde - eine neue Steuernummer dafür bekomme? ( Ich denke das hängt von der Rechtsform ab? Heisst, Einzelunternehmen als Rechtsform = keine neue Steuernummer ?!)
  3. Wenn ich beide Tätigkeiten unter einem Gewerbe laufen lassen, gibt es dann eine einfache Art und Weise um in Deutschland separat eine Marke einzutragen für die Produkte im Webshop (importiert aus dem Ausland >> eigenes Branding drauf)

Im Vorraus schon Mal Danke für die jenigen die sich die Zeit nehmen um mir zu helfen :)

Gruß,

-Sebastian

Gewerbeanmeldung, Steuern, freiberufliche Tätigkeit
Mehrere Fragen: Welche Gewerbeanmeldung bei meinen Tätigkeiten? Steuerlich: Mein Mann Hauptverdiener, ich verdiene nichts (er Steuerklasse 3, ich 5)?

Hallo an alle,

ich bin Hobbykünstlerin (Malen) und würde gerne meine Bilder, selbst gemalten Grußkarten und Drucke meiner Bilder in einem / meinem Online-Shop als Nebengewerbe verkaufen, bzw. diesen jetzt endlich mal zum Laufen bringen.

Die letzten Jahre hatte ich zwar ab und an mal was verkauft, auch über meinen Etsy- und Amazon Handmade-Shop, doch war es nie ein Gewinn, nur Verluste, und nie mehr als 300 -400,-€/jährlich Umsatz, maximal. Die Kosten des Shops, die Materialkosten, die Werbungskosten, etc. waren immer viel höher. Ich hatte also nie Gewinn (Liebhaberei?)

Gerne würde ich jedoch meinen Kunst-und Druckverkauf offiziell machen und etwas forcieren, in der Hoffnung, dass irgendwann Gewinn abfällt. Jedoch sollte es noch unter der Grenze bleiben, bei der man sich komplett selbst versichern/ krankenversichern müsste (wenn das geht). Da ich keinerlei Einkünfte habe, bin ich über meinen Mann krankenversichert und möchte das nicht verlieren.

Jetzt gibt es seit letztem Jahr bei den beiden Shopanbietern (Etsy und Amazon Handmade) die Bedingung, dass man eine Umsatzsteuernummer haben muss. Das Problem ist, dass ich ja nie einen Gewinn hatte und daher auch keine Umsatzsteuer zahlen müsste (Kleinunternehmenregelung?). Was muss ich machen? Oder verwechsele ich da so einiges? Oder muss ich gleich mehrere Gewerbe anmelden? Wenn Ja, was alles? Welche Gewerbeanmeldung wäre ratsam, also, welchen Namen sollte ich dem "Kind" bei der Gewerbeanmeldung geben, um vielleicht alles abzudecken, was ich so vorhabe?

Zusätzlich hat mein Mann Angst, dass wir dann plötzlich mehr Steuern zahlen müssten, wenn ich mich selbständig machen würde, weil er evtl. dadurch sogar in eine höhere Gehaltsklasse rutschen würde? Wir werden steuerlich zusammen veranlagt (StKl 3 und 5).

Ihr merkt, ich habe keine Ahnung von gar nichts, viele Fragen und hoffe, dass ihr mit meinen Gedanken/ Fragen klar kommt. So gerne würde ich finanziell etwas zum Haushalt beitragen! Ich bin euch sehr dankbar für eure Meinung und für die Tipps.

Gewerbeanmeldung, Kunst, Steuern, Nebentätigkeit, Onlineshop, Kleinunternehmerregelung
Kleinunternehmer-Regelung in Fragebogen zur steuerlichen Erfassung?

Hallo,

Ich fülle momentan den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus. Auf Seite 18 befindet sich die Auswahlmöglichkeit, ob man die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen möchte oder nicht. Ich werde in meinem ersten Jahr vermutlich nicht über 7500€ Umsatz machen, möchte aber aufgrund dessen, dass ich Online-Handel betreiben werde nicht die Kleinunternehmer-Regelung beanspruchen.Wenn ich also auf Punkt 132 klicke, dann wird mir diese Fehlermeldung angezeigt (Im Anhang zu sehen).

Nun frage ich mich, wie ich diesen Fehler behebe. Wenn ich den Haken rauslasse bei beiden Feldern (Also 131/132), dann wird das Problem gelöst, aber ich möchte auf alle Fälle die Kleinunternehmer-Regelung nicht beanspruchen, also eigentlich Punkt 132 ankreuzen.

Ebenso ist bei mir noch die Frage offen, was ich bei der Zahllast/Überschuss eintrage. Da ich vermutlich im ersten Jahr maximal 7500€ verdienen kann und 19% davon 1425€ sind, wollte ich dies dort eintragen. Ich habe jedoch bisher bereits 1500€ an Ausgaben gehabt. Was muss ich also dort eintragen, sodass ich die Mehrwertssteuer/Umsatzsteuer, die ich bisher in meinen Ausgaben bezahlt habe zurückbekomme? Die Mehrwertsteuer bei den Ausgaben beträgt ca. 285€. Soll ich dort also statt 1425€, 1140€ eingeben oder macht man die Erstattung der Mehrwertsteuer seperat in der Umsatzsteuer Voranmeldung?

Danke für die Hilfe im Vorraus!

LG

Kleinunternehmer-Regelung in Fragebogen zur steuerlichen Erfassung?
E-Commerce, ELSTER, Finanzamt, Gewerbeanmeldung, Steuern, Fragebogen steuerliche Erfassung, Kleinunternehmerregelung
Ein Kleingewerbe aber zwei verschiedene registrierte Gewerbe beim Finanzamt?

Guten Tag ihr alle,

Ich hätte eine Frage, die ich wirklich sehr kompliziert finde und hoffe das mit jemand weiterhelfen kann.

Ich habe vor ca einem halben Jahr ein Kleinunternehmen für einen T-Shirt Verkauf gegründet die Bezeichnung ist Internet Versand EH.

Jetzt wollte ich aber noch Medienberatung und Videoschnitt dazu nehmen und habe erfahren dass ich dafür mein Kleinunternehmen erweitern bzw neu registrieren muss.

Als ich dann das Gewerbe Amt anschrieb, wie wie ich das am besten tun solle, sagte die mir, dass ich noch gar nicht als Gewerbe beim Gewerbe am registriert war, und offenbar nur beim Finanzamt eine Steuernummer hätte.

Also holte ich das schnellstmöglich nach, da so ein Versäumnis ja auch durchaus hohe strafen mit sich ziehen (wie mir gesagt wurde). (Ich wusste gar nicht dass dieser Schritt überhaupt nötig war, da es mit auch keiner gesagt hatte und ich es nicht selbst gefunden habe)

Um Geld zu sparen, meinte der Vertreter beim Gewerbe Amt, dass ich beide Gewerbe in eins ruhen sollte anstatt erst das eine von vor einem halben Jahr einzureichen und dann nochmal zu aktualisieren. Also tat ich das.

Das Finanzamt hat aber auf Nachfrage gesagt, dass ich Erneut den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen müsste und so tat ich dass, bekam jetzt aber eine neue (zweite) Steuernummer, mit einer neuen Bezeichnung meines Gewerbes.

Jetzt ist mein Verdacht, dass das Finanzamt denkt ich führe zwei unabhängige Gewerbe und das Gewerbe Amt denkt es ist nur eins. So etwas kann doch nicht gut sein oder?

Ich freue mich auf jede antwort riesig.

Hab einen schönen Tag!

LG Christoph

Finanzamt, Gewerbeanmeldung, Kleinunternehmer
Gumroad Steuern Gewerbe?

Es geht um die Plattform Gumroad auf dieser kann man E-Books Kurse und alles Mögliche an Digitalen Gütern verkaufen. Jetzt weiß ich nur nicht was ic hdabei beachten muss um hier in Deutschland niemanden zu verärgern.
Auf der Website steht:
"
When you sign up with Gumroad, you are agreeing in our Terms of Service that you are basically selling your products to us, and we are selling them on your behalf. We are the "merchant of record."

Therefore, when your customers buy a product on Gumroad, they are buying the product from Gumroad. As a result, we are responsible for VAT. You are not. The VAT that customers pay does not touch your account whatsoever. We pay it directly to The Office of the Revenue Commissioners in Limerick, Ireland.

Therefore, it does not matter what your business standing is - you might be a large business, a small business, a small entrepreneur. As far as the EU or the UK is concerned, you are not involved in the transaction that your customers make. They are dealing with Gumroad, and Gumroad has to charge VAT. 

To summarize, when Gumroad pays you, we are paying you directly for selling your product to us. If your attorney or accountant advises that you need to invoice us on a weekly basis for us paying you out, that's fine.
"
Wenn ich dem Text glauben kann zahle ich nur die Einkommenssteuer und brauche keine Umsatzsteuer zu zahlen ?!
Und was ist mit einem Gewerbe, brauche ich überhaupt zwingend eins in diesem Falle .. da im Endeffekt Gumroad als verkäufer agiert ?

Würde mich über eine Antwort freuen

Finanzamt, Gewerbe, Gewerbeanmeldung, Gewerbesteuer, Steuern, Gewerberecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewerbeanmeldung