Muss ich EFS ihre Info-Unterlagen zurückgeben?

Hallo Zusammen,

Erstmal zu meiner Erfahrung:

ich habe mich bei EFS als Mitarbeiter/in beworben, war bei ein paar Veranstaltungen/Firmenvorstellungen dabei. Mir kam die Firma nicht seriös genug vor, also habe ich etwas recherchiert. Die Recherche hat nicht lange gedauert bis mein Verdacht bestätigt wurde: Efs ist gut zu den Arbeitnehmer/innen, aber nicht zu den Kunden.

Es scheint erstmal alles perfekt. Fast zu perfekt: man braucht keinen Abschluss um mit einsteigen zu dürfen, es gibt einen sehr guten Stundenlohn (dafür dass man ganz neu ist und erstmal kaum eine Ahnung hat, wie es abläuft), sehr freundlicher Empfang (egal wie du empfindest, hatten die anderen Anfangs auch dasselbe Gefühl als sie an deiner Stelle waren), es gibt Urlaube mit den Mitarbeitern jährlich, es gibt einfache Aufstiegschancen und Beförderungen, und so weiter…

Bei den Firmenvorstellungen waren alle Vorträge sehr identisch. Warum musste ich bei allen Vorträgen anwesend sein, wenn doch überall dasselbe gesagt wird und nichts neues kommt? (Aber naja, ich denke, das ist normal)

Dabei wurde ganz ganz viel Wert auf das Thema „Empfehlungen” gelegt, da die Firma ja dadurch Geld verdient. (Empfehlungen bringen Kunden-> Kunden geben (durch Betrug) die Vollmacht über ihren Geld ab-> mit diesem Geld machen wir unsere Urlaube, geben unseren Einsteiger einen sehr guten Stundenlohn damit sie motiviert sind mitzumachen. Und je mehr Leute bei uns tätig sind (mit oder ohne Abschluss), desto mehr Empfehlungen bekommen wir, was wiederum Geld bringt…und wieder der selbe Kreislauf)

Also soll ich als Mitarbeiter/in eine Nervensäge und ein Betrüger sein. Und die Firma auch meinem Umkreis empfehlen, womit mir keine Freunde mehr übrig bleiben, weil ich ein Betrüger bin.

Das alles wusste ich nicht, bis ich recherchiert habe. Davor war ich blind von all den “perfect Conditions”.

Jetzt zu meiner Frage:

Nun habe ich meinen Ansprechpartner angerufen und gesagt, dass ich nicht mehr interessiert bin. Den Grund habe ich auch ehrlich erwähnt. Nämlich dass ich recherchiert habe und mich die Firma nicht mehr anspricht, und dass ich von dem ganzen Empfehlungsgram nichts halte.

Mein Ansprechpartner bat mich dann darum, das ganze Info-material (€-Check, Potenzialheft, Flyer zum Karriereaufstieg bei EFS) und alles an Unterlagen zurückzubringen.

Das kommt mir etwas komisch vor, weil ich sowas noch nie gehört habe. Immer wenn ich Info-material bei irgendwelchen Vorstellungensgesprächen bekam, durfte ich sie behalten oder wegschmeißen.

Daraufhin habe ich gesagt, dass ich nicht kommen kann und ob ich ihnen die Sachen lieber per Post schicken soll oder jemandem mitgeben soll, den ich privat kenne, der dort arbeitet. Die Antwort war, dass sie mich gerne nochmal persönlich sehen würden (um mich natürlich zu überreden), aber wenns nicht geht, dann der Person mitgeben.

Meine Frage ist: Muss ich mir Sorgen machen, dass ich die Unterlagen zurückgeben muss, und das nicht per Post?

Danke im Voraus!

betrug, Datenschutz, Erfahrungen, Finanzen, firma, Informationen
Sparen Verbesserung, sind meine Pläne gut?

Hallo Leute, kurz zu meiner Person:

21 Jahre alt, als LKW Fahrer aus Leidenschaft beschäftigt :)

Ich handhabe mein Konto so dass ich immer ein paar Tausender auf meinem normalen Girokonto habe. Oft zwischen 3000 und 5000. Manchmal mehr und manchmal weniger.

Jedenfalls ich hab mir vorgenommen weniger Geld auszugeben da ich erstens merke dass ich immer wieder Geld für eher unnötig Sachen ausgebe und es immer kleinere Beträge sind und deswegen nicht sofort auffallen, erst wenn ich mit dem Handy auf mein Bankkonto schaue und die ganzen kleinen Beträge sehe und zweitens je mehr Geld desto besser ist meine Meinung. ;)

Jedenfalls wäre meine Idee dass ich einen Großteil meines Geldes vom normalen Girokonto auf ein Online Sparen Konto überweise. Ich kann so oft und so viel wie ich will jeden Tag hin und her überweisen zwischen diesen beiden Konten. Das hat mir meine Bank zu erklärt. Der Berater meinte ich könnte theoretisch 10x hin und her überweisen am Tag und es fallen keine extra kosten dafür an.

Mein Gedanke bei dem Plan ist dass wenn ich immer nur ein paar Hunderter auf dem Girokonto habe ich mir vorher zweimal überlege ob ich mir etwas auf Amazon bestell oder mir irgendwas zu essen hole obwohl es nicht nötig ist da ich zuhause was zu essen habe (Döner und solche Sachen).

Was haltet ihr von der Idee bzw. wie macht ihr es um weniger Geld im Monat auszugeben. :)

Was würdet ihr über einen Nebenjob halten, dann hätte ich weniger Zeit um Geld auszugeben(Ich fahre im Nahverkehr mit Kipper auf Baustellen, kein Fernverkehr. Ich könnte in einem Kino bei mir in der Nähe arbeiten, da die wen zum Ticket Verkauf suchen, geringfügig. 10std im Monat, am Abend immer für 1 bis 2 std, Mo bis FR für etwas mehr wie 400 Euro). Ob ich jetzt unter der Woche wo ich sowieso arbeite erst um 18 Uhr nachhause komme statt um 16 Uhr wäre dann auch schon egal haha :)

Und ja ich hab noch andere Sparanlagen, Wertdepot, ein paar Aktien, denn ich weiß dass sich Bausparer, Sparbücher heutzutage nicht mehr auszahlen bei diesen Zinsen und der Inflation innerhalb der letzen 40 Jahre. ;)

Geldanlage, Sparen, Geld, Finanzen, gehalt, nebenjob
2. Gespräch nach Bewerbung - Gehalt verhandeln oder warten?

Hallo alle zusammen,

ich habe bald ein zweites Gespräch mit dem Arbeitgeber, da ich beim Bewerbungsgespräch überzeugen konnte. Die Wahl ist bereits auf mich gefallen, das wurde mir per Mail bestätigt. Aus diesem Grund wird es beim nächsten Zusammentreffen wohl sehr konkret, was die vertraglichen Details und die bevorstehende Probezeit angeht.

Jetzt der springende Punkt: Die Stellenausschreibung verlangte die Angabe einer Jahresgehaltsvorstellung, welche ich auch bei meiner Bewerbung angegeben habe. Beim Bewerbungsgespräch hieß es, dass diese aus Sicht des Arbeitgebers ohne Weiteres realisierbar sei. Mehr nicht, keine mündliche Vereinbarung.

Jedoch habe ich mich noch mal genauer zum branchenüblichen Durchschnittslohn informiert, weshalb ich das Thema gerne ansprechen will. Ich bin unsicher, ob das nächste Gespräch einen guten Zeitpunkt darstellt oder ob ich lieber bei einem eventuell dritten Gespräch, nach der Probezeit oder in einem Jahr noch mal nachfragen soll.

Meine Überlegung ist, dass ich das anfangs von mir vorgeschlagene Gehalt zunächst akzeptiere und zusätzlich nach einer automatischen Gehaltserhöhung von 7-10 % nach der Probezeit oder alternativ nach einem Jahr Betriebszugehörigkeit frage, welche (nicht zwingend) vertraglich festgehalten wird.

Ist das eine gute Idee oder doch zu riskant? Direkt am Anfang Kredit verspielen will ich natürlich auch nicht. Vielleicht habt Ihr eine bessere Idee, wie ich das formulieren kann, ohne dem Arbeitgeber vor den Kopf zu stoßen.

Ich gehe davon aus, dass man entweder gemeinsam den Vertrag aushandeln oder ein bereits fertiger Vertrag auf den Tisch gelegt wird. Sollte sich Letzteres bewahrheiten, hätte ich natürlich wenig Spielraum.

Sorry für den langen Text, aber lieber so, um Missverständnisse zu vermeiden.

Vielen Dank.

Geld, Arbeit, Beruf, Bewerbung, Finanzen, Recht, Gehaltserhöhung, Jobsuche, Probezeit
Steurklasse von 1 zu 6 vom Arbeitgeber geändert....?

Guten Tag!

Ich hoffe sehr, jemand kann mir helfen...

Es ist folgendes passiert: habe gestern meine Gehaltsabrechnung für Juni bekommen.Darauf stand, dass ich jetzt Steuerklasse 6 besitze und dem entsprechend, mit allen Abzügen, wird mein Netto Gehalt in diesem Monat 300 Euro sein.

Im Voraus möchte ich sagen: es hat sich bei mir nichts geändert, bin seit 12 Jahren in Steurklasse 1, Nebenjob habe ich nicht, umgezogen bin ich auch nicht....bin auch seit 7 Jahren beim Träger.

Das einzige, was mir einfällt- Abteilung Wechsel. Ich arbeite seit dem 1.06.22 in einer anderen Abteilung, der Träger ist aber gleich geblieben. Auf der Abrechnung steht, dass ich am 23.05.22 abgemeldet war...

Ich nehme also an, dass mein AG mich beim Finanzamt abgemeldet hat. Und da ich nichts davon wusste und mich beim FA nicht gemeldet habe, bin ich jetzt automatisch in die Klasse 6 gerutscht....😔😔😔

Letztes Jahr habe ich auch die Abteilung gewechselt und mir wurde gesagt, dass ich mich um nichts kümmern soll, da alles beim alten bleibt. So war denn das auch. Logischerweise habe ich dieses Jahr nicht mit so einer Umstellung gerechnet....

Was sind meine Schritte jetzt? Ich habe mir vorgenommen, morgen FA zu kontaktieren.Danach natürlich Finsnzabteilung vom Trägger....

Gibt es eine Hoffnung, dass der Fehler in diesem Monat noch behoben wird und ich mein Geld nachgezahlt bekomme?Mit 300 Euro kann ich nicht mal meine Miete zahlen....

Ich hoffe auf eure Hilfe.....

Finanzen, Steuerklasse
Noch jemand Ärger mit der Deutschen Vermögensberatung?

Hallo zusammen,

ich habe mich leider vor einiger Zeit von einer guten Freundin die ich seit der Schulzeit kenne beraten lassen. Sie ist bei der DVAG und ich habe ihr leider vertraut weil ich von Finanzen keine Ahnung hatte. Ich war von Anfang an skeptisch weil alles was sie mir erklärte sehr auswendig gelernt klang und ich generell kritisch bin wenn mir jemand was verkaufen will. Wenn ich fragen zu den einzelnen Versicherungen hatte, wurde darauf kaum eingegangen und mir nur gesagt das wäre schon alles gut so und ich soll einfach unterschreiben.
Dazu gab es auch nen Fondssparplan. Nach etwa einem Jahr habe ich gemerkt, dass mein Geld immer weniger wird statt mehr und die ganzen Versicherungen alle recht hohe laufende Kosten haben. Dazu kommen noch wahnsinnig hohe Abschlussgebühren von denen nie etwas erwähnt wurde. Irgendwann haben diese ganzen Sachen in der Summe mehr ausgemacht als mein monatliches Einkommen. Auf Nachfrage wurde mir ganz dreist erklärt, dass ich einfach zu viel Geld für Lebensmittel und Konsum ausgebe.

Aus Verzweiflung und mangelnder Ahnung habe ich mich dann an einen unabhängigen Berater gewendet. Dieser hat mir sehr gut erklärt wie man Produkte untereinander vergleicht. Fazit: die Verträge der DVAG sind alle sehr unrentabel und kosten einfach nur enorm viel. Auch das Geld was in die Fonds fließt ist viel zu viel für mein Budget. Jetzt habe ich den ersten Vertrag gekündigt und meine Beraterin ist richtig sauer geworden und hat mir eine wütende Nachricht geschrieben. Ich fürchte die Freundschaft ist damit gelaufen. Irgendwie auch ziemlich unprofessionell.

Jetzt bin ich mal gespannt was sie sagt, wenn ich alles andere auch kündige.
Hat jemand schon mal so was ähnliches erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?

Und mein Ratschlag zum Schluss: sucht euch unabhängige Berater anstatt jemanden von einem Strukturvertrieb.

Finanzen
Fehler in Ausfüllhilfe Elster EÜR Zeile 84? Fahrten mit privatem KFZ zu Kunden oder Lieferanten Auto 30 oder 35 cent?

Hallo liebe Forenmitglieder,

Mir ist bei der Ausfüllhifle von Elster für die Eür folgendes aufgefallen

Es geht sich nur um Reisekosten d.h. Fahrt zum Kunden, Abholung von Ware etc.. (Kein Weg zur ersten Tätigkeitsstätte oder wegen doppelter Haushaltsführung)

Die kommen in der EÜR doch in Zeile 84

Wenn man sich die Ausfüllhinweise zur EÜR2021 anschaut.

Dort dann auf Kraftfahrzeugkosten und andere Fahrtkosten (Zeilen 81 bis 86) klickt.

Und man sich anschaust was man in Zeile 84 eintragen soll dann steht dort folgendes.

ELSTER - Hilfe

Da steht folgendes:

Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge (Zeile 84)

Kosten für die betriebliche Nutzung eines privaten Kraftfahrzeuges können entweder pauschal mit 0,30 Euro für jeden vollen Kilometer der ersten 20 Kilometer und mit 0,35 Euro für jeden weiteren vollen Kilometer oder mit den anteiligen tatsächlich entstandenen Aufwendungen angesetzt werden. Dagegen sind Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Betriebsstätte in Höhe der Entfernungspauschale in Zeile 86 einzutragen.

Laut Rechtslage müsste da aber meiner Meinung nach eigentlich nur folgendes stehen ohne den Teil der oben fett unterstrichen ist:

Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge (Zeile 84)

Kosten für die betriebliche Nutzung eines privaten Kraftfahrzeuges können entweder pauschal mit 0,30 Euro für jeden vollen Kilometer der ersten 20 Kilometer oder mit den anteiligen tatsächlich entstandenen Aufwendungen angesetzt werden. Dagegen sind Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Betriebsstätte in Höhe der Entfernungspauschale in Zeile 86 einzutragen.

Wenn man die Fahrtkosten welche in Zeile 84 kommen in WisoSteuersparbuch2022 eingibt werden diese auch nur mit 0,30€ berechnet.

Ich habe mir die Gesetze und alle Änderungen angeschaut und kann nicht verstehen dass das in den Ausfüllhinweisen vom Finanzamt richtig sein soll

Gibt es da einen Unterschied bei Arbeitnehmern und Selbständigen?

Vielen Dank schonmal und frohe Ostertage.

Finanzamt, Finanzen, Steuererklärung, Steuern, Betriebsausgaben, Fahrtkosten

Meistgelesene Fragen zum Thema Finanzen