Vorweggenommene Betriebsausgaben auf Firmenanschrift?

Hallo, "einfach" kurze Frage:

  1. Wir gründen gerade eine UG
  2. Wie nicht anders zu erwarten, braucht das alles etwas länger
  3. Der Bereich ist in der IT und ich habe einen Server gemietet, da ich auch einiges vorbereiten muss
  4. Ich habe bei der Adresse Firma: meineFirma UG angegeben
  5. die Adresse ist meine Privat-Adresse aber zugleich die Firmenadresse
  6. die Rechnung geht also auf meineFirma UG für mich als Empfänger, jedoch auf mein Privates Konto, da ich es privat zahlen möchte. (Da noch kein Geschäftskonto etc. vorhanden=
  7. Es existiert auch noch kein Eintrag m Handelsregister und noch kein Geschäftskonto (deswegen zahle ich das jetzt Privat weil ich keine Ahnung hab wie lange sich das noch hinzieht und ich meine IInfrastrukturnfrastrukur aufbauen will / muss )

Also die Frage:

Kann ich vorweggenommene Betriebsausgaben bereits auf die Firmenanschrift adressieren, jedoch privat zahlen?

Der Grund warum ich das gemacht habe: Ich möchte die Rechnungen natürlich wenn die Firma angemeldet ist über die Firma bezahlen. Die Adresse und ales bleibt gleich, nur das Konto ändert sich.

Ist das leigitim oder zählt das schon als Steuerhinterziehung o.ä.
Ich habe nächste Woche ein Termin zur Steuerberatung, da werde ich das auch nochmal ansprechen, mir geht es primät darum, den Hoster zu schreiben, dass die Rechnungsadresse evtl nochmal geändert werden müsste, falls das absolut nicht geht und schon Strafrechtliche Folgen haben könnte.

Ich freue mich auch eure Antworten / Erfahrungen. Liebe Grüße

Steuern, Unternehmensgründung
1 Antwort
Betriebskosten als Untermieter von der Steuer absetzbar?

Hello,

folgender Sachverhalt + Fragen:

Ich wohne seit vielen Jahren zusammen mit meiner Mutter in einer Mietwohnung. Sie ist Hauptmieterin und gibt keine Steuererklärung ab, ich bin seit 2017 als Untermieter eingetragen (vorher "nur"in der Wohnung wohnhaft gemeldet). Jetzt möchte ich für die letzten Jahre meine Steuererklärungen abgeben (2016 bis 2019) und die absetzbaren Kosten aus der Betriebskostenabrechnung des Vermieters von der Steuer absetzen.

Fragen:

Kann ich die Kosten in der Steuererklärung einfach angeben, indem ich 50% der absetzbaren Kosten angebe (keine Materialkosten usw. ist mir alles bekannt)? Die komplette Miete geht übrigens von meinem Konto ab (Lastschrift vom Vermieter), obwohl meine Mutter die Hauptmieterin ist. Ich nehme auch kein Geld von ihr, laut Untermietvertrag zahle ich ihr aber natürlich Geld.

Sagt das Finanzamt in dem Fall, dass nur der Hauptmieter was angeben kann und ich gehe leer aus oder kann ich die Kosten angeben?

Wenn ich sie angeben kann: Darf ich nur 50% angeben oder gar 100% (weil die gesamte Miete belegbar von meinem Konto abgeht) oder irgendein Prozentwert dazwischen?

Falls ich die Kosten ansetzen kann, wie mache ich es? Ohne Belege in der Steuererklärung nur angeben, dass noch eine Person im Haushalt lebt und meinen Anteil mit 50% angeben? Oder muss ich irgendwie beweisen/belegen, dass ich dazu berechtigt bin, ohne selbst Hauptmieter zu sein?

Muss ich ggf. den Untermietvertrag vorzeigen? Könnte es deshalb also sein, dass ich erst ab 2017 (vorher war ich nicht als Untermieter angemeldet) und nicht für 2016 diese Kosten absetzen darf?

Sorry, sind viele Fragen. Wäre nett, wenn ihr mir eine Antwort gebt. Auch wenn ihr nur sagen könnt, ob ich als Untermieter generell eine Chance habe oder nicht. Besten Dank im Voraus!

Miete, Steuererklärung, Steuern, Absetzbarkeit
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Steuern