Steuererklärung verpflichtend?

Hallo liebe Comunity,

ich bin leider ein extrem schwieriger Fall und weiß nicht weiter. Ich bin Stundentin und habe von 3/18 - 10/19 als Minijobberin gearbeitet. Danach habe ich kein Bafög mehr bekommen und meine Chefin wollte das ich als TZ bei ihnen anfange. Ich hab mich dann schlau gemacht und einiges über Werksstudenten gelesen. Ich hab ihr davon erzählt und sie war einverstanden. Wir haben dann ein Gehalt von brutto 1300 jeden Monat ausgemacht. Das wäre die Grenze ab der ich keine Steuern zahlen würde. Also habe ich ab 11/19 bis heute jeden Monat mein Festgehalt bekommen und nur RV davon bezahlt. Meine KV bezahle ich selber. 08/20 habe ich geheiratet und mein Mann ist in die Steuerklasse 3 gewechselt, da er mehr als ich verdient. Bei mir hat sich komischerweise nichts geändert. Auf meinen Lohnabrechnungen stand weiterhin Steuerklasse P und mein Gehalt blieb gleich. Bei Nachfragen beim FZ konnte mir keiner helfen. Auch meine Chefin hat mich weiter über P abgerechnet.

Nun wurden wir schriftlich dazu aufgefordert die Steuererklärung 20 abzugeben.

1. Ich dachte das wäre freiwillig und nicht verpflichtet?

2. Wie kann ich das für mich ausfüllen? Überall soll ich meine Steuerklasse eingeben und finde P nicht. Zusätzlich besitze ich keine elektronische Lohnsteuerbescheinigung von 2020. Meine Chefin meinte das würde bei mir nicht gehen. Aber ohne diese Bescheinigung komme ich nicht weiter. Ich bin ja kein Minijobber!

Ich hoffe ich hab das verständlich erklärt. Da das bei mir so ein komplizierter Fall ist, kann mir keiner helfen.

einkommensteuer, Finanzamt, Lohnsteuer, Steuererklärung, Steuerklasse, Steuern, Werkstudent
Erstes Mal eine Arbeitsstelle angetreten? Wie melde ich mich zur Steuer und Sozialbeiträgen an und muss ich überhaupt Steuern zahlen?

Hallo.

Als allererstes: Ich habe noch überhaupt keine Ahnung vom Thema Steuern und Sozialbeiträgen, da ich bis jetzt noch nie welche zahlen musste und auch keine Ahnung habe, wie es insgesamt funktioniert und was ich dafür alles an Unterlagen brauche. Alles wissen, was ich daher, diesbezüglich habe, kann also falsch oder nicht ganz korrekt sein. Also entschuldigt bitte, wenn ich etwas inkorrekt wiedergegeben habe.

Ich habe letzten Monat einen Teilzeitjob in einer Bäckerei angefangen, nachdem ich nach meiner schulischen Ausbildung keine Arbeitsstelle, die nach Berufseinsteigern ohne Extraweiterbildungen in Baden-Württemberg gesucht haben, bis jetzt gefunden hatte. Das Gehalt in meinem Teilzeitjob ist sehr schwankend, da ich als Fahrerin arbeite und je nachdem, wieviel ich ausgeliefert habe und wie fehlerfrei, bekomme ich meinen Lohn.

Ich habe letzten Monat sehr kurzfristig am 7.08.2021 angefangen dort zu arbeiten und verdiente um die 662€. Laut Steuerrechner müssten rund 133€ von diesem Betrag an den Staat gehen. Diesen Monat habe ich um die 880€ verdient. Auch nächsten Monat werde ich noch Teilzeit dort arbeiten und erst im November eine Vollzeitstelle in meinem gelernten Beruf anfangen. Dadurch werde ich die Grenze von 9,744€ an Einkommen überhaupt nicht mehr erreichen können. Warum ist das jetzt wichtig? Da bis zu einem Einkommen von 9,744€ ein Grundfreibetrag wegen der Armutsgrenze gilt. Ebenfalls müsste ich ja, wenn ich mich steuerlich anmelde, wie auch immer das funktionieren soll, das Geld für das Tanken von den Steuern wieder zurückbekommen/absetzen können, da ich mein Auto als reines Geschäftsfahrzeug nutze und monatlich bis zu 400€ nur fürs Tanken aufgrund der Liefertouren ausgebe.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand erklären könnte, wo ich mich mit welchen Formularen wegen den Steuern melden müsste und ob ich überhaupt Steuern dieses Jahr leisten muss.

Danke im Voraus :)

Beratung, Finanzamt, Hilfe, Steuerberater, Steuerklasse, Steuern, Steuerrecht, HILFE DRINGEND
Welche Steuerklasse bei Selbstständigkeit + Angestelltenverhältnis?

Hallo zusammen,

ich bin seit wenigen Monaten selbstständig. Da es noch dauert, bis die ersten Aufträge kommen bzw. bis ich regelmäßig Aufträge bekomme, habe ich mir einen 23h-Teilzeit-Nebenjob gesucht (und gefunden). Der zusätzliche finanzielle Puffer war natürlich auch ein Grund.

Die Prüfung von der gesetzlichen Krankenkasse steht noch aus, ob ich haupt- oder nebenberuflich selbstständig bin. Vom Arbeitseinsatz würde ich sagen: gerade so hauptberuflich. Da ich jedoch aktuell noch keinen Cent durch selbstständige Arbeit verdiene (und das sicher noch einige Monate dauern wird) könnte es durchaus sein, dass ich von der Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig eingestuft werde.

Jetzt zu meiner Frage: Wenn mich die Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig und hauptberuflich angestellt einstuft: Sieht es das Finanzamt dann genau so? Mein Angestelltenverhältnis ist als Nebenjob Steuerklasse 6. Wäre es als Hauptjob möglicherweise Steuerklasse 1? Denn dann könnte ich mir die pauschale Lohnsteuer sparen, das macht dann doch einiges aus. Oder bin ich immer automatisch in Steuerklasse 6 eingestuft, wenn ich zusätzlich selbstständig bin - egal ob haupt- oder nebenberuflich?

Hoffentlich ist meine Frage einigermaßen verständlich. Morgen rufe ich die Krankenkasse an und wahrscheinlich auch beim Finanzamt. Aber ich würde schon mal gern Bescheid wissen. Vielen Dank!

Finanzamt, Selbstständigkeit, Steuerklasse, Steuern, Nebentätigkeit
Unwissend in Steuerklasse 2 (Alleinerziehend mit Kind) geblieben und gehöre in Steuerklasse 1 - welche Folgen hat das bei der Steuererklärung?

Hallo,

ich habe seit mehreren Jahren keine Steuererklärung gemacht (bin seit meiner Scheidung nicht mehr mit Anschreiben aufgefordert worden und es ist dann tatsächlich bei mir in Vergessenheit geraten, dass ich mir ja etwas „zurückholen“ hätte gekonnt). Nun bin ich vor einigen Jahren zu meinem neuen Lebensgefährten gezogen und neulich ist im Gespräch angeregt worden, dass ich mal wieder eine Erklärung machen könnte, weil ich ja Geld verschenke...auch aufgrund der doppelten Haushaltsführung, da ich an einem anderen Ort arbeite, als ich wohne und dort 2 -3 Nächte in der Woche wegen der weiten Entfernung in einer kleinen Wohnung schlafen muss. In diesem Gespräch ist nun aufgefallen, dass ich eigentlich schon vor 2 Jahren hätte in Steuerklasse 1 wechseln müssen, weil man zusammen lebend nicht in Klasse 2 bleiben darf. Das wusste ich nicht. Wenn ich nun die Steuererklärungen beim Finanzamt für die letzten Jahre nachreiche, fällt das doch auf. Was kann mir da passieren? Strafe? Nachversteuerung ? Nachzahlung statt Erstattung? Macht es viel aus von 2 auf 1? Sorry, aber ich habe wirklich Null Ahnung von Steuern.... wie verhalte ich mich am Klügsten? Meinen Steuerberater habe ich deswegen angerufen und der war ganz relaxed und sagte, das macht nicht viel aus und Strafe gibt es nicht.... ich bin aber jetzt total ängstlich :-/

Lieben Dank für Tipps!

Bille

Finanzamt, Steuererklärung, Steuerklasse, Steuernachzahlung
Steuerklasse 5 und 6?

Einen wunderschönen guten Morgen

Ich hoffe jemand hier, kann mir ein klein wenig Klarheit bringen.

Ich arbeite als freiwilliger Helfer in der Verwaltung eines Impfzentrums wo man 840 € steuerfrei verdienen kann. Diese Arbeit macht mir riesig Spass , nun wäre es aber bald so, dass der Freibetrag bald erreicht ist und ich in Steuerklasse 6 versteuern muss.

Im Hauptjob, der Intensivpflege habe ich bereits Steuerklasse 5 , da mein Mann wesentlich mehr verdient und somit in Klasse 3 ist.

als Beispiel : im Hauptjob hatte ich letztes Jahr ein Brutto von sagen wir 26000 . Nun gehe ich in eine andere Intensivversorgung bei der ich nun dann am Jahresende ca 20000 € brutto bei Teilzeit habe.

Somit verdiene ich dann ca 6000 € brutto weniger auf der Steuerklasse 5 .

Wenn ich jetzt z.b. im Impfzentrum die nächsten Monate ca 4000 € brutto verdiene, wäre mein Verdienst für das Jahr 2021 dann beu 24000 brutto , im Jahr 2020 waren es 26000.

Macht es einen Unterschied bei einer eventuellen Steuerrückzahlung die wir bekommen würden, ob meine Einkünft gesamt aus Klasse 5 bei 26000 € bzw 24000 € sind oder aus 2 Jobs bestehend aus Klasse 5 und 6 ? also das man bei der Kombination noch mehr Steuern nachzahlen müsste, oder der Gesamtverdienst bei 3 Steuerklasse genauso zusammen gerechnet wird wie bei 2 Steuerklassen ?

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

Liebe Grüße Melanie

Nach oben

Steuerklasse, Steuern

Meistgelesene Fragen zum Thema Steuerklasse