Steuerklassen(-wechsel) nach Hochzeit, Beamter uns Arbeitslose?

Hallo, bei uns haben sich gerade einige Lebensumstände geändert, bzw. stehen kurz bevor :) Noch sieht es so aus:

  • Er: Beamter, Steuerklasse 1
  • Sie: Arbeitslosengeld 1-Bezug, bisher Steuerklasse 1
  • nicht verheiratet
  • 1 gemeinsames Kind (2 Jahre alt)

Im März 2019 wird unser zweites Kind geboren, meine Frau wird dann aus dem ALG-I-Bezug direkt in die Elternzeit mit Elterngeld-Bezug übergehen. Zudem möchten wir in 2019 auch noch heiraten.

Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

  1. Wenn wir vor der Geburt heiraten: Können wir die Steuerklassen bei der Heirat frei wählen, wegen des ALG-Bezugs? Wir würden dann gerne III (für ihn) und IV (für sie) wählen. Ist das clever oder wirkt sich das negativ auf das AGL I aus? Oder müssten wir dann mit der folgenden Steuererklärung sogar nachzahlen?
  2. Wenn wir nach der Geburt heiraten: Sie ist dann ja schon im Elterngeldbezug. Ist da dann ein Steuerklassenwechsel mit der Heirat noch möglich? Auf das Eltergeld wird sich das nicht auswirken, da sie ohnehin nur den Mindestsatz bekommt.
  3. Ich vermute, dass eine Hochzeit nach der Geburt diesbezüglich sinnvoller ist, da sich dann gar nicht erst Auswirkungen auf das ALG ergeben können. Ist das richtig? Mit III/V hätten wir dann monatlich ca. 400€ mehr netto.
  4. Sowohl Elterngeld als auch ALG I unterliegen m.W. dem Progressionsvorbehalt. Also ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir am Ende des Jahres aufgrund der Hochzeit so oder so nachzahlen müssen. Wo wäre denn mit einer geringeren Nachzahlung zu rechnen: III/V oder IV/IV?

Ich hoffe, mir kann jemand hierbei helfen :) Das ist eine ziemlich verwirrende und undurchsichtige Thematik :/

VG

beamte, hochzeit, Steuerklasse, Wechsel
1 Antwort
Steuerveranlagung bei Wiederheirat einer nicht-EU Ausländerin im Scheidungsjahr?

Hallo,

ich habe mich im April 2017 scheiden lassen. Meine Ex-Frau und ich sind in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig.

Anfang Dezember 2017 habe ich eine nicht-EU Ausländerin/Brasilianerin geheiratet. Sie war ab Ende November 2017 in Deutschland gemeldet. Insgesamt war sie ca. 4 Monate in 2017 in Deutschland. Sie hatte weder in Deutschland noch in Brasilien in 2017 ein Einkommen erzielt (Studentin).

Lt. meiner Steuersoftware ist meine neue Frau in Deutschland für 2017 nicht steuerpflichtig, d.h. ich könnte auch keine Freibeträge für sie absetzen, ist das richtig? D.h. ich kann mit ihr nicht zusammen veranlagt werden.

Könnte ich mit meiner Ex-Frau (da es ja noch das Scheidungsjahr ist) dann noch zusammen veranlagt werden, obwohl ich wieder geheiratet habe?

Ich habe zudem ein gemeinsames Kind mit meiner Ex-Frau, welches bei ihr lebt aber wir haben ein gemeinsames Sorgerecht, falls das relevant ist.

Ich hatte das Jahr über auch noch Steuerklasse III und V mit meiner Ex-Frau und im Dezember auf Steuerklasse IV gewechselt.

Ich möchte vermeiden dass ich "alleine" versteuert werde (d.h. Ex-Frau nicht mehr weil wiederheirat und neue Frau nicht weil nicht Steuerpflichtig?). Da beide Frauen wesentlich weniger verdienen würde ich auf alle Fälle profitieren wenn ich mit einer von ihnen die Steuer gemeinsam machen könnte.

Wie mache ich die Steuererklärung am besten in diesem Fall?


Ausland, hochzeit, scheidung, Steuererklärung, Steuerklasse, Steuern, Veranlagung
2 Antworten
Wie erhalte ich als Werkstudent in Semesterferien (welche Steuerklasse?) zu hohe Abzüge aus einer falsch abgerechneten Entlohnung in der Steuererklärung zurück?

Hi Leute,

ich brauch eure Hilfe und bin euch schon jetz dankbar :)

Ich mache gerade meine Steuererklärung zum ersten mal mit einer kostenlosen Software dafür. Nun hatte ich als Student bei einem meiner verschiedenen Nebenjobs 2016 ein Arbeitsverhältnis, bei dem ich als Werkstudent (unterzeichneter Vertrag liegt vor) mit der falschen Steuerklasse abgerechnet wurde, da ich sehr sehr viele Stunden innnerhalb zwei Monaten gearbeitet hatte und daher hohe Abgaben von ca. 30% an Staat und Krankenkasse leisen musste. Nun war die Beschäftigung in den Semesterferien und mir ist bekannt, dass in diesem Fall eine Ausnahmeregelung der 20 Std./Woche Grenze für Werkstudenten gilt. Angebilch kann ich diese zu viel bezahlten Abzüge zurückholen, nur wie? Denn ich kann sie in dem Programm wie auch direkt manuell in den Formularen nirgends konkret angeben. Oder geschieht dies von selbst bei Abgleich der Steuerklassen? Muss ich hierzu bei Ausfüllen der Steuererklärung an einem bestimmten Punkt darin etwas konkret beachten, egal ob 1. manuell oder 2. per Software ausgefüllt?

Und welche Steuerklasse ist die richtige als Werkstudent in Semesterferien?

Dazu sei erwähnt, dass der damalige Chef trotz Vorlegens und farbiger Markierung zur Hervorhebung der genannten Ausnahmeregelung uneinsichtig ist, da er sich diese Regelung aus Unwissenheit nicht eingestehen möchte. Das heißt schon mal, dass ich die zu viel bezahlten Beiträge an die Krankenkasse nicht zurückfordern können werde, ohne dessen Unterstützung/Einwilligung. Habt ihr auch hierzu Lösungsvorschläge oder eine Idee wie das dennoch funktionieren könnte?

Besten Dank Markus

Steuererklärung, Steuerklasse, Werkstudent, Semesterferien, Sonderregelung
4 Antworten
Zeitweise Abrechnung mit falscher Lohnsteuerklasse-wie bekomme ich mein Geld zurück?

Hallo,


kurze Erklärung zum Sachverhalt:

da ich urlaubsbedingt letztes Jahr im Sommer auf einen Strafzettel nicht rechtzeitig reagieren konnte,wurde von der Stadtverwaltung eine Personenfeststellung durchgeführt.Im Zuge dessen wurde fälschlicher Weise festgestellt dass meine Klingel und mein Briefkasten nicht beschriftet gewesen wären,die Nachbarn mich nicht kennen würden etc.

Daraufhin hat die Stadtverwaltung meine Daten auf "umgezogen nach unbekannt" gesetzt woraufhin das Finanzamt mich mit der Steuerklasse 6 abgerechnet hat.Von dem ganzen Theater habe ich nichts mitbekommen.Keine Benachrichtigung oder sonst irgendetwas.Aufgefallen ist mit dass erst als ich mehrere Monate später gemerkt habe dass mein monatliches Gehalt gesunken ist.

Da die Anschuldigungen der Stadtverwaltung absolut falsch waren habe ich dementsprechend natürlich ein Fass aufgemacht.Nach langem hin und her wurde der Fehler nun korrigiert und jetzt versuche ich meine zuviel gezahlte Lohnsteuer zurückzuholen.Laut Finanzamt soll ich das ganze über die Lohnsteuererklärung abwickeln,mehr wurde mir dazu nicht gesagt.

Ich stehe jetzt hier vor dem Elster Programm und versuche zum ersten mal in meinem Leben eine Steuererklärung auf die Reihe zu bringen,aber ich kann beim besten willen nicht feststellen wo und wie ich den ganzen Sachverhalt da eintragen soll.

Für einen Steuerberater fehlt mir derzeit einfach das Geld.

Bin für jeden Ratschlag offen.Danke im voraus.


ELSTER, Finanzamt, Finanzen, Steuererklärung, Steuerklasse, Fehler, Lohnsteuerjahresausgleich
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Steuerklasse

ehefrau berufstätig ehemann rentner

5 Antworten

Wenn Ehemann selbständig - in welche Steuerklasse soll Ehefrau als Angestellte gehen?

5 Antworten

Welche Steuerklasse wenn ein Ehepartner nicht arbeitet?

6 Antworten

Wieso ändert das Finanzamt eigenmächtig und ohne Vorabinfo meine Steuerklasse von II in I?

7 Antworten

Steuerklasse wie regeln, wenn ein Ehepartner in Rente ist, anderer noch beufstätig?

3 Antworten

Hauptarbeitsverhältnis oder Nebenarbeitsverhältnis?

3 Antworten

Ändert sich die Lohnsteuernummer wenn ich heirate?

3 Antworten

Warum ist die Steuererklärung für Ehepaare bei Steuerklasse 4 freiwillig?

3 Antworten

Lohnabrechnung zeitweise mit falscher Steuerklasse - Möglichkeiten Arbeitgeber/Steuererklärung

5 Antworten

Steuerklasse - Neue und gute Antworten