Kontokorrentkredit Sollzinssatz auf Basis 3-Monats-EURIBOR + Aufschlag und weitere Fragen?

Hallo,

habe ein paar Fragen bzgl. eines Kontokorrentkredits welchen ich beabsichtige, mit einer meiner Hausbanken abzuschließen.

Im zu unterschreibenden Vertrag schreibt die Bank:

"Der Sollzinssatz ist veränderlich und wird auf Basis des 3-Monats-Euribor vom 18.11.2021 (Wert: -0,564%) zuzüglich eines Aufschlagen von b.a.w. 1,850 Prozentpunkten berechnet und kaufmännisch auf das nächste 1/100% gerundet.

Es gilt als vereinbart, dass der Wert des EURIBOR mit „Null“ angesetzt wird, sofern der veröffentlichte EURIBOR kleiner als „Null“ wäre.

Der veränderliche Sollzinssatz beträgt daher 1,850% p.a. Und gilt bis zum ersten Anpassungstermin , der auf den Tag der Unterfertigung des Kreditvertrages durch dalle Kreditnehmer erfolgt."

-> Was bedeutet das im konkreten für mich: ist dies normal und die Regel? Welchen genauen Zinssatz habe ich dann? Wird der Zinssatz von 1,850 dann aufgerundet? Auf welchen Wert?

Weitere Fragen:

"Kreditbereitstellungsprovision: Kreditbereitstellungsprovision in Höhe von 0,188% pro Kalenderquartal für den nicht ausgenützten Rahmenteil im Nachhinein."

-> ist das noch die Regel, dass man für nicht beanspruchtes Geld eine Bereitstellung zahlen muss?

Sicherheiten:

Der Kreditnehmer stellt dem Kreditgeber … nachstehende Sicherheiten:

Neu zu bestellen: Buchgrundschuld in Höhe von EUR 200.0000 zzgl. 18,00% jährliche Zinsen …

-> was bedeuten die 18,00% Zinsen?

-> Wer trägt in der Regel die Kosten des Notares für die Bestellung der Sicherheiten?

Folgen bei Zahlungsverzug: Falls der Kreditgeber einen seitens des Kreditnehmers im Rahmen dieses Kreditvertrages zu entrichtenden Betrag nicht am Fälligkeitstag erhält, so hat der Kreditnehmer auf den überfälligen Betrag für den Überziehungszeitraum Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu bezahlen.

-> Was ist die gesetzliche Höhe?

Und noch zum Schluss: was rechnet eine Bank mit sog. "Spesen" ab? Obendrein zur Kontoführung werden sog. "Spesen" erhoben - ist das die Tasse Kaffee welche ich beim Banktermin bekomme? :D

Vielen Dank im Voraus!

Darlehen, Darlehensvertrag, Spesen
Privates Darlehen. Inkasso rechtens?

Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit 2000€ von einem Bekannten geliehen. Dafür haben wir einen „Privaten Darlehensvertrag“ aufgesetzt, datiert vom 04.03.21. In diesem wurde ein Zinssatz und eine Laufzeit von 4 Monaten festgesetzt.

Leider habe ich durch diverse Gründe den Rückzahlungstermin verdaddelt. Der Bekannte fragte mich also nach den 4 Monaten, am 4.7., beiläufig auf Whatsapp was mit der Rückzahlung sei. Ich erklärte ihm die Sache worauf hin er schrieb „mach dir keinen Kopf, gibt schlimmeres“. Er fragte noch ob es zum 4.8. etwas wird, was ich bejahte.

Zum 4.8. hatte ich das Geld auf meinem Paypalaccount. Leider gab es Aufgrund der hohen Summe unerwartete Probleme mit der Auszahlung. Ein paar Tage später, hatte ich Post im Briefkasten, datiert vom 6.8.21. Der Bekannte setzte mir eine letzte Frist für die Rückzahlung zum 13.8.21 und drohte bei Nichtzahlung mit rechtlichen Schritten. Ein Empfängerkonto gab er nicht an.

Es war die erste schriftliche Aufforderung/Erinnerung. Daher wäre meine erste Frage ob die Frist von 1 Woche angemessen und in Ordnung ist?

Meine Probleme mit meiner Paypalauszahlung zogen sich jedoch hin. Heute, am 18.8.21 habe ich das Geld dann endlich per Sofortüberweisung überwiesen, inklusive der vereinbarten Zinsen.

Allerdings fand ich gerade eben wieder Post im Briefkasten. Von einem Inkassounternehmen. Datiert vom 17.8.21. inklusive Inkassokosten. Plus Zinsen für den Kompletten Vertragszeitraum ab dem 4.3. bis gestern. Von unseren vereinbarten Zinsen wird nichts erwähnt. Lediglich die 2000€ Darlehen, 80€ Inkassokosten, 159,18 Zinsen.

Daher meine Fragen; war die direkte Fristsetzung von 1 Woche in Ordnung? War das Einschalten des Inkassounternehmens in Ordnung? Ist unser vereinbarter Zinssatz hinfällig, da er nicht in der Inkassoforderung aufgelistet ist?

Ich hoffe auf eine hilfreiche Antwort.

Vielen vielen Dank im Voraus.

Darlehen, Inkasso
2 Millionen Kredit für Unternehmensgründung?

Guten Abend,

Meine Frage ist, ob es möglich ist (unter unten beschriebenen Umständen) einen Bankkredit über 1.5€ milionen - 2€ milionen zu bekommen?

Situation:

Ich brauche das Kapital um damit ein Campingplatz zu gründen resp. aufzubauen. Mit den Kosten (1.5 bis 2 milionen €) würde sowohl der Grundstückpreis als auch die gesamten Baukosten gedeckt. Das Camping hätte einen fokus auf Wohnmobil/Wohnwagenstellplätze und keine Saison/Langzeitstellplätze. Angepeilter Jahresumsatz beläuft sich auf 15'230'000€ Brutto. Der Umsatz generiert sich aus der Vermietung der Stellplätze sowie üblichen Campinginternen Wirtschaftsstätten wie Campingshop, Schwimmbad, Fahrradverleih, etc.

Zu mir: Eigenkapital ist in höhe von 250'000€ vorhanden. Einkommen wäre zur Zeit des Projekts natürlich 0€ fix resp. nach dem Bau des Camping abhängig vom Umsatz.

Der Kredit wäre Idealerweise über eine Laufzeit von 20 Jahren, könnte nach Plan aber auch über 10 Jahre getilgt werden.

Businessplan, Bauplan ist alles bereits vorhanden.

Ist es möglich/üblich dass einem eine Bank unter solchen Voraussetzungen einen Kredit in dieser Höhe (~1.5 - 2 Mio €) ausstellt? Falls nicht, welche anderen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Aktien, Geld, Kapital, Bank, Beruf, Bilanz, Buchhaltung, Darlehen, Eigenkapital, Finanzen, Finanzierung, firma, Fonds, Gründung, Hotel, job, Kredit, Recht, selbstständig, Steuern, Unternehmen, Urlaub, Gewinn, Restaurant
Ist der Darlehensvertrag schon gültig (Kredit"falle", Consor-Finanz)?

Hallo Liebe Community,

Einleitung: ich bin grade am verzweifeln... ich habe gerade wieso auch immer auf MediaMarkt mir ein Handy mit der "0"%-Finanzierung bestellt. Obwohl ich ja genau weiß was für ein Unsinn das ist. Aber zumindest passiert das alles über Consor-Finanz. Und am Anfang sah noch alles "Legitim" aus, stande irgendwas da von wegen 12x"Rate" etc. Und das war auch schlüssig. Bin durch das Online-Legimitationsverfahren durchgegangen, und habe quasi den Vertrag digital unterschrieben. Nach der "Unterschrift" bin ich nochmal alles durchgegangen (Ich weiß, wieso auch immer ich das nicht davor gemacht habe..) Und da sehe ich den haken, der Teil für den Wareneinkauf (ca 180€) ist nicht der volle Kredit, sondern es sind insgeamt 400€ auf denen dann Zinsen liegen. Als ich das gesehen habe, ist mir direkt alles entgleist und habe mich durch 10000000 Foren gedrängt, aber bis jetzt hab ich keine eindeutige Antwort und ich brauch diese innere Ruhe, weil ich grade echt am verzweifeln bin.

Und zwar, es steht ausdrücklich bei Consor Finanz auf der Seite, das es Online Unterschrieben wird und danach muss ich es noch an ConsorsFinanz per Brief schicken. Meine Frage dazu: Ist das nur als extra Nachweis, oder ist dieses hinschicken erst der wirkliche Vertrag? Also wenn ich es einfach nicht ausdrucke und abschicke, kann ich mir dann sicher sein, das gar nichts passiert. Auf deren Website steht auch etwas davon das, Zitat: "Das Online Formular stellt lediglich eine unverbindliche Anfrage dar. Ein verbindlicher Vertrag kommt erst dann zustande, wenn Sie uns ein unterschriebenes Exemplar des Kreditantrags sowie die weiteren erforderlichen Unterlagen zugesandt und wir nach abschließender Prüfung Ihren Antrag angenommen haben. In jedem Fall verfügen Sie über das gesetzlich geregelte Recht, Ihre Vertragserklärung binnen 14 Tagen zu widerrufen. Näheres zum Widerrufsrecht entnehmen Sie bitte dem Antragsformular."

Also von dem Online-Formular, kommt man dann zum Vetrag (einer PDF), welche dann über WebID, digital Unterschrieben wird, ich habe noch nichts per post weitergeschickt. Und das ist auch momentanet Stand. Ich habe jetzt aus purer Panik irgendwie versucht meinen Vertrag anhand einer Anfragenummer zu widerrufen (per Mail an die richtige adresse), aber keine Ahnung ob das funktioniert.

Ich bitte wirklich inständig darum, ob mir jemand dabei helfen kann, ich kann auch auszüge aus dem Vertrag hier mit reinsenden, wenn das hilft. Und falls ihr moralpredigten über habt, das 0%-Finanzierungen stuss sind, lasst sie raus. Ich glaube das hab ich wirklich verdient :).

Nochmals Vielen Dank jetzt schon

Gruß Rapha

Bank, Darlehen, Kredit, Vertrag, Vertragsrecht
Bank hat im letzten Moment die Finanzierungsanfrage doch abgesagt, Kaufvertrag wurde unterschrieben. Was tun?

Guten Tag!

Über einen Finanzierungsberater/Vermittler waren wir seit Monaten dabei eine Finanzierung für das Haus welches wir kaufen wollen zu beantragen. Leider war die Kommunikationskettesehr holperig und ellenlang, so dass sehr viel Zeit ins Land geflossen ist.

Der Vermittler gab uns eine schriftliche Zusage, die Bank auch, jedoch unter Vorbehalt der Bonitätsprüfung u. a.

Kaufpreis lag bei Kaufpreis liegt bei 150 T unser EK bei 30T. Allerdings werden auch die Renovierungskosten von Ca 60T benötigt.

Der Kaufvertrag beim Notar wurde getätigt. Der VK wartet auf sein Geld. Die Bank hat jedoch in letzter Minute abgesagt. Meint das Renovierungsvorhaben sei nicht zu schaffen. Dabei wird vieles mit Hilfe vom großen Bekanntenkreis (hierunter fallen auch Dachdecker, Maler,...) selbst gemacht. An unserer Bonität kanns wohl nicht liegen.

Sollen wir uns nach einem anderen Kreditgeber umsehen? Vom Kaufvertrag zurücktreten? Die Idee war auch den laufenden Darlehensvertrag des Verkäufers zu übernehmen. Der ist allerdings höher verzinst und wir müssten trotzdem zusätzlich noch was aufnehmen.

Hinzu kommt, dass wir anfang April aus der Wohnung raus müssen. Wir haben mehrere (kleine) Kinder. Wenn alles platzt, müssen wir kurzfristig eine große Wohnung bzw ein Mietshaus finden.

Für gute Ratschläge schon mal Danke im vorraus

Darlehen, Kredit
Darf ein schriftliches Angebot nach 2 Tagen, beim Vertragsabschluss wesentlich teurer werden, ohne das man darauf hingewiesen wurde?

Bein einem Privatleasing- Vertrag für ein Auto war das mir schriftliche mir ausgehändigte Angebot sehr interessant, ich war Feuer und Flamme und habe gesagt nach der Probefahrt werde ich mich entscheiden . Der Verkäufer hat mit mir einen für sich passenden Termin vereinbart, der in drei Tagen stattgefunden hätte. Ich bin am nächsten Tag wieder in das Autohaus gegangen Fundhabe mir den Wagen noch genauer angeschaut und habe meine Leasing Absichten klar dargelegt und noch nach einen früheren Termin für die Probefahrt gefragt, Der Verkäufer sagte mir das er keinen Termin frei habe vor Montag.

Er sagte wenn einer seiner Kunden die Probefahrt nicht antritt , könnte er mich anrufen.Ich begrüßte das sehr und sagte ihn er könne mich jederzeit anrufen. Er sagte ich muss mich noch dieses Jahr entscheiden.Nach der Probefahrt sofort , ich finde den Wagen Super aber ich Nuss ihn wenigstens vorher einmal gefahren sein.

Ein Tag später bekam ich mittags einen Anruf vom Autohändler, das sein Kunde ihn versetzt hätte und ich doch jetzt eine Probefahrt machen könne.Ich befand mich auf der Arbeit und sagte , das ich in 30 Minuten da sein könne. Ich fuhr den Wagen 3 Stunden ,habe ihn meiner Familie vorgeführt.

Nach der Probefahrt sprach ich mit dem Verkäufer, das ich mich Montagmorgen bei ihm melden werde und Final ,meine Antwort geben werde.Zeigte ihm wieder meine totale Begeisterung. Fragte noch was ich mitbringen müsse zum Vertragsabschluss. Zu Hause habe ich mit meiner Frau gesprochen und ihr Einverständnis geholt, habe dann sofort beim Händler angerufen und gesagt, ob ich jetzt den Vertrag schon unterschreiben soll, damit ich den Wagen schnell bekomme. Er willigte ein, 20 min später angekommen, teilte er mir mit, das er das Angebot zu den Konditionen nicht mehr einhalten könne, es werde jetzt erheblich teurer werden 2860 Euro mehr der Zinssatz habe sich drastisch verändert. Ich war wie vorm Kopfgeschlagen . er sagte wir müssen jetzt eine Anzahlung von 2860 machen ,oder die vereinbarte monatliche Leasing Rate um ca 80,00 Euro anheben . Ich sagte das ich das nicht in Ordnung finde und jetzt das Ganze ein fürchterlichen Nachgeschmack hinterlasse. Ich wollte seinen Chef sprechen ," ja der ist nicht mehr da." Ich sagte das ich das nicht korrekt fände und das ich bitte zum angebotenen Tarif lease möchte. Der Vertrag ist so vorbereitet , das ich nur noch unterschreiben muss. Der Händler wird Montag morgen nochmal mit seinem Chef reden und sich dann bei mir melden., Frage: wie lange ist so ein Schriftliches Angebot verbindlich.

Ich bin echt frustriert ,will dieses Auto zu dem versprochen Tarif leasen. WAs tun???

Darlehen

Meistgelesene Fragen zum Thema Darlehen