Wie spare ich schlau?

Hallo Leute,

Ich habe mir in den letzten Tagen Gedanken um das Sparen gemacht. Zur Zeit mache ich eine Ausbildung und lege monatlich 150€ in Etf's an. Das Ziel war mir nicht wirklich bewusst. Ich wollte aktiv sparen und das Geld nicht "unnötig liegen lassen".

Nun habe ich mir etwas Gedanken gemacht, für was ich eigentlich sparen möchte. Und das sind für mich persönlich zwei Sachen.

  1. eigene Immobilie
  2. Altersvorsorge

Dafür habe ich mir gedanklich einen Plan aufgestellt. Nur weiß ich nicht, ob dieser realistisch ist bzw. gut:

Wenn ich mit 23 Jahren ausgelernt habe, möchte ich ca. 500€ monatlich für ca. 7-10 Jahren in Etf's anlegen (ist bei meinem Verdienst drin)

Diese Sparsumme werde ich für eine eigene Immobilie benutzen. Dort kommen wie oben beschrieben nach 7-10 Jahren ca. 50.000-80.000€ zusammen, die ich für den Hausbau als Eigenkapital benutzen kann.

Somit wäre der erste Traum verwirklicht.

Wenn dieser Sparplan erfüllt ist, startet mit ca. 30 Jahren mein zweiter. Dort werde ich für 35 Jahre (bis zur Rente) ca. 100-150€ monatlich für die Rente anlegen.

Das macht ungefähr 150.000€. Wenn ich davon ausgehe, dass ich 30 Jahre in Rente lebe, macht das ein Zusatz zur Rente von 400€ monatlich.

Denkt ihr, dass ist realisierbar? Oder soll ich jetzt sofort mit beiden Plänen anfangen?

Was haltet ihr zudem von einem Bausparvertrag bzw. von der Riester-Rente?

Aktien, Sparen, Altersvorsorge, Rente, ETF, Immobilienfinanzierung
Komplette Grundschuld für Wohnungskauf auf Elternhaus eintragen?

Hallo zusammen,

der Kauf einer Eigentumswohnung zur Selbstnutzung steht an, hierfür muss ich als Sicherheit für die Bank zusätzlich eine Grundschuld auf das Haus meiner Eltern eintragen lassen (da ich kaum Eigenkapital für die Finanzierung aufbringen kann).

Nun habe ich laut Bank zwei Möglichkeiten:

  1. Eine Grundschuld in Höhe von 150.000€ auf die zu finanzierende Eigentumswohnung eintragen lassen, sowie eine Grundschuld in Höhe von 150.000€ auf das Haus meiner Eltern eintragen lassen. (Es wäre auch eine andere Verteilung möglich, z. B. 100.000€ auf Wohnung und 200.000 auf Elternhaus)
  2. Eine Grundschuld in Höhe von 300.000€ auf das Haus meiner Eltern eintragen lassen (also 100%).

Laut Bankberater ist Variante 2 besser, da ich hierdurch bessere Zinsen für den Kredit bekommen kann. Außerdem spare ich wohl auch Gebühren für den Notar, da nur eine Grundschuld eingetragen wird.

Nachteil an Variante 2 wäre jedoch, dass ich hier kein Sonderkündigungsrecht für den Kredit habe im Fall des Verkaufs der Eigentumswohnung (da die Wohnung gar nicht als Sicherheit für die Bank eingetragen ist, nur das Haus meiner Eltern).

Welche Variante würdet Ihr mir empfehlen? Habe ich die Situation richtig verstanden oder gibt es noch andere/bessere Möglichkeiten? Gibt es noch Themen oder Fallstricke, die ich nicht bedacht habe?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank.

Bank, Finanzierung, Grundbuch, Grundschuld, Hauskauf, Immobilien, Immobilienfinanzierung
Baufinanzierung mit diesen Angaben?

Hallo,

wollte mal eine Finanzfrage hier reinstellen und mich bisschen befragen bevor ich bei der Bank einen Beratungstermin mache.

Kurze Daten zu mir:

23 Jahre, in einer Beziehung(n.V), keine Kinder

monatliches Netto Einkommen: 2850€ bei Audi AG, Job nicht befristet.

Und zwar habe ich für das Jahr 2023 ein Bauvorhaben geplant. Bis dahin kann ich mir noch 30.000€ Ek für Nebenkosten ersparen, mehr leider nicht da ich viel Geld für Steuern, Notar ect... für den Bauplatz benötigt habe.

Somit würde ich in ca 2 Jahren mit den Daten zur Bank gehen:

  • Bauplatz im Wert von ca. 140000€(kann ja als Sicherheit einberechnet werden oder?)
  • EK 30.000€ -> für Nebenkosten
  • Einkommen: 2850€

Was denkt ihr was ich zirka bei der Bank bekomme, wenn mein Konto sauber ist und ich bis dahin monatlich 1250€ wegspaare, was ja meine Bonität ganz gut darstellen sollte, oder ?

Ich würde nach Rechnung und vergleich mit gerade erbauten Häusern aus meinem Freundeskreis ungefähr 300.000€ benötigen, da es in meiner Region kaum möglich ist unter 350.000€ ein Haus zu bauen.(ohne Keller)

Meine Haushaltsrechnungechnung wäre dann zirka so:

2850 - Leben 800€ - Mobilität 300€ - Verträge 100€ - Hausnebenkosten 250€ - Rücklagen bilden 300€ = 1100€ monatlich zur Verfügung für Finanzierung.

Bitte verbessert mich wenn etwas zu niedrig gerechnet ist.

Zusatzinfo: Meine Freundin zieht natürlich auch mit ein, jedoch ist erst danach mit Hochzeit ect geplant, das heißt finanziell würde ich gerne alleine bauen.

Ist mein Betrag von 300000€ auf 30 Jahre möglich oder was meint ihr ?

Vielen Dank für eure Antworten

Baufinanzierung, Hausbau, Immobilienfinanzierung, Kredit
ALG II, Schenkungen und Rente?

Servus zusammen,

ich bin aktuell am durchdenken, inwieweit ich steuerlich sowie Inanspruchnahme von Leistungen im moralisch und rechtlichen Rahmen nutzen kann.

Folgende Ausgangssituation:

Mein Vater (60) ist aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen gezielt in die ALG 1 gegangen (nach Ausscheiden des vorherigen Arbeitsverhältnisses). Diesen Anspruch wird er demnach die kommenden 2 Jahre haben, bis es dann schließlich in das ALG 2 und weitere 3 Jahre später in die Rente geht.
Jedoch verfügt er über Kapitalvermögen (<Schenkungsfreibeträge) in Form von Immobilien und Grundstücken.
Da er mit seiner derzeitigen Wohnsituation (Mietwohnung) unzufrieden ist u.a. weil sie nicht altersgerecht ist, ist mir folgende Idee gekommen.

Ich und mein Bruder lassen uns das Kapitalvermögen in der Zeit des ALG 1-Anspruchs schenken. Wir veräußern die Substanz und kaufen (mit zusätzlichen Eigenmitteln von uns) eine Immobilie die der Ansprüche entspricht. Dann räumen wir unseren Vater vertraglich lebenslanges Wohnrecht ein und machen einen Mietvertrag mit einer kalkulatorischen und auf die Bedingungen abgestimmten Mietkostensatz. Diese Miete lassen wir, im Zeitraum der ALG 2 vom Staat bezahlen (womit wir quasi Mieteinnahmen generieren). Sobald er in Rente geht, wird er, da der Rentenanspruch so gering ist, eine Aufstockung auf Grundsicherung + Wohngeld bekommen. Dieses Wohngeld bekommen wir dann wieder als Mieteinnahme.

Mir stellt sich nun die Frage, ob das alles sozialrechtlich und steuerlich so funktioniert bzw. Optimal ist. Vergesse ich ggf. irgendwelche Anrechnungen? Können Schenkungen rückabgewickelt werden?

Ziel ist es, dass mein Vater in einer für ihn optimalen und komfortablen Wohnung alt werden kann und das wir als Kinder steuerfrei das Erbe bekommen sowie vorab sichern. Da wir für die Aufstockung des Kapitals für den Wohnungskauf FK aufnehmen müssen, wäre ein zusätzliches Ziel Mieteinnahmen durch den vom Staat bezahlten Wohngeld zu generieren.

So ihr lieben, über Brainstorming, Meinungen, Einwände und Ideen wäre ich sehr dankbar. LG

Rente, ALG II, alg1, Hartz IV, Immobilien, Immobilienfinanzierung, schenkung, Schenkungssteuer
Immobilienerwerb trotz Insolvenz des Ehepartners?

Hallo zusammen,

ich wollte diese Plattform für eine Frage benutzen um eventuell Tipps oder Erfahrungen von ebenfalls betroffenen zu sammeln, oder um eine gute Idee aufzuschnappen. Folgende Situation, meine Frau und ich haben 2014 geheiratet, kurz „vor“ der Ehe hatte meine Frau PrivatInsolvenz angemeldet. Im April können wir durch gewisse Zahlungen jetzt nach 6 Jahren vorzeitig die Insolvenz „beenden“, Sie würde allerdings weiterhin noch 3 Jahre in der Schufa stehen. Meine Situation sieht so aus, dass ich einen Schufa Score von 98 habe und gerne eine Immobilie für uns kaufen würde. Bei der Bank führte allerdings ein Kreditantrag aufgrund meiner Frau zur Ablehnung, da wir in der Zugewinngemeinschaft leben. Ich würde also wahrscheinlich, einen Ehevertrag benötigen, mich würde interessieren, ob jemand hiermit Erfahrungen hat und sagen kann ob es dann sicherlich klappen würde? Wenn es geht, würden wir gerne die Gütertrennung vermeiden und hatten über eine modifizierte Zugewinngemeinschaft nachgedacht. Wäre es nach Abschluss solch eines Ehevertrages denn möglich, eine in Zukunft liegende Immobilie so auszuklammern und herauszunehmen, dass im Endeffekt weder meine Frau oder sonst jemand keinen Anspruch auf die Immobilie hätte?

Würde mich über ein paar Tipps und Tricks zu meiner Situation sehr freuen.

Danke und Gruß

Hauskauf, Immobilienfinanzierung, Privatinsolvenz, Schulden
Wie gehts Deutschland?

Hallo zusammen,

ich wollte hier mal fragen wie ihr so über die Runden kommt. Kurz was zu mir: ich bin 29, wohne in Köln und verdiene ca 2.700 netto. Ich komme mit dem Geld kaum zurecht, obwohl ich relativ sparsam lebe (keine Frau, keine Kinder, kein Auto).

Es ist nicht so, dass ich von dem Geld nicht leben kann. Allerdings lebe ich zur Miete und würde gerne mal Wohneigentum besitzen. Und da fangen die Probleme an: das kann ich mir von dem Gehalt nicht leisten. Selbst wenn ich davon ausgehe, dass ich in Zukunft mehr verdienen werde, wird es eng. Und da sind die Kosten für Familie etc, die ja irgendwann auch mal kommen soll, nicht mal berücksichtigt. Ich habe ca 60.000 Euro Eigenkapital und trotzdem erscheint die Finanzierung einer Immobilie für mich unmöglich.

Im Freundeskreis beobachte ich Ähnliches. Ein Pärchen mit 5.000 netto zusammen hat ein Haus gekauft. Ein Kind ist allerdings finanziell derzeit nicht drin; da das Haus von einem Gehalt alleine nicht abbezahlt werden kann.

Auf der anderen Seite sehe ich große Wohnblocks, in denen kinderreiche Familien von Sozialhilfe leben. Bezahlt von ua meinen Steuern; die mir zum Leben fehlen.

Ihr wisst worauf ich hinaus will. Deshalb meine Frage:

Seht ihr das auch so / habt ihr ähnliche Probleme oder lebe ich in ner vollkommenen Blase und sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr? Ist Deutschland eurer Meinung nach noch ein gerechtes Land in dem mit Arbeit Wohlstand möglich ist?

Geld, Immobilienfinanzierung
Baufinanzierung ohne festen Arbeitsvertrag?

Hallöchen,

Meine Freundin und ich haben ein super schönes Haus für 45000 tsd angeboten bekommen welches wir wirklich gerne kaufen würden. Allerdings haben wir dort ein paar Kleinigkeiten die uns bei der Finanzierung Steine in den Weg werfen würde.

Folgende Situation:

Ich: 27, Selbstständig

Sie: 23,NOCH in der Ausbildung.

Ihr seht das Problem!?

Erstmal zu mir. Ich war bis vor kurzem noch Angestellter und habe mein Gewerbe nur nebenbei gehabt. Dies hat sich vor ein Paar Monaten geändert sodass ich nun Vollzeit in meinem Gewerbe Arbeite. Aufgrund dessen habe ich leider bei der Bank nur SEHR wenig vorzuweisen. Vollzeit verdiene ich ~2500€ netto im Monat.

Zu meiner Freundin. Diese ist noch 2 Monate in der Ausbildung und nach ihrer Prüfung bekommt sie einen Zeitvertrag. Sie zieht nach ihrer Prüfung zu mir etwa 70km weshalb sie sich aktuell hier in der Gegend einen neuen Job sucht. Sie wird voraussichtlich nach ihrer Prüfung etwa 1500€ netto verdienen.

Uns ist klar das Ich niemals so einen Kredit bekommen würde und sie ohne Festvertrag auch nicht. Daher hat sich sowohl ihre Mutter als auch ihr Vater (Geschieden) dazu bereit erklärt zu Bürgen. Somit wäre es vermutlich am Sinnvollsten wenn nur sie das Haus kauft und ich "zur Miete" dort wohne.?

Zurzeit wohne ich alleine und habe eine Warmmiete von 700€ zu Zahlen. Würde sie das Haus Kaufen können hätte sie bei 70000€ ~600€ zu Zahlen. Was logischerweise dann auch noch durch 2 geteilt werden würde.

Daher würden wir das Haus gerne kaufen. Um es vorab zu nehmen, wir haben uns das Haus bisher sorgfältig angeschaut und für das Geld wäre es ein Traum.

Gibt es Erfahrungen dazu, ist unter diesen Umständen überhaupt ein Finanzierung möglich und wenn ja Welchen weg sollten wir dort wählen?

Danke im vorraus :)

Baufinanzierung, Immobilien, Immobilienfinanzierung, Kredit
Finanzierung Überprüfung?

Guten Tag, ich hoffe euch geht's in dieser Zeit gut .

Ich hätte eine frage und zwar geht es darum das ich eine Immobilie kaufen möchte.

Der Antrag und alle Unterlagen wurden bei der bank schon eingereicht , mein Bankberater hat sich alles genau unter die Lupe genommen.

Als alle Unterlagen von ihn überprüft wurden sind gab er mir grünes Licht bzw sagte das alles von der Konstellation passt was ich mir vorstelle und was ich alles mit bringe. Er gab mir eine Bestätigung das es nichts zu bemängeln oder irgent ein negativer Punkt vorhanden ist wo es nicht zu einer Finanzierung kommen sollte.

Mein Berater sagte zu mir das mein Scorer überall in grünen Bereich ist und das er die erst Entscheidung trifft und er keinen negativen Punkt gefunden hat.

Aber destotrozt müss der Antrag zur Überprüfung weiter an einen anderen Mitarbeiter der bank.

Meine Frage ist jetzt die , wie läuft die 2 Überprüfung ab ? Werden da andere Punkte geprüft oder ist es ein 4 Augen Prinzip das bloß alle Unterlagen nochmals überprüft werden und geschaut wird ob mein Bankberater alles richtig gemacht hat und meine Unterlagen vollständig sind.

Wir haben unsere Anfrage bei der spardabank gemacht.

Ich hoffe das ihr eventuell mir die frage beantworten könntet , ich wäre echt dankbar dafür.

Kurze info zu uns und der Immobilie.

Kaufpreis 456,321€ inklusive Makler notar und alles andere.

Dahrlenbetrag 350.000€ denn wir von der Bank benötigen mehr nicht.

Monatliche Rate liegt bei 1500€

Objekt 2 Familien Haus freistehend.

Das Objekt ist auch schon vermietet mit jeweils 600€ Kaltmiete.

Also 1200€ Mieteinnahmen ist schon dabei.

Zu uns :

Kreditnehmer Meine Schwester und ich.

Sie verheiratet keine Kinder Beamtin seit 3 Jahren.

Ich Single Angestellter arbeite seit 8 Jahre.

Wir haben kein Kreditverträge keine Schulden schufa ist super sauber.

Hoffe ihr habt einparr Infos die mir helfen können. Danke

Baufinanzierung, Immobilienfinanzierung
Immobilienfinanzierung mit sehr wenig/ohne Eigenkapital?

Guten Tag Zusammen,

wir sind verheiratet, haben 2 Kinder. Ich, die Frau, bin voll berufstätig. Mein Mann, aufgrund der Kinder, nur Teilzeit-Beschäftigter.

Wir zahlen derzeit 800 € Kaltmiete für eine Wohnung, die alte Stromleitungen, alte Heizungen hat und nicht isoliert ist. Das Geld ist uns einfach zu schade, und somit haben wir uns mal die letzte Zeit auf dem Immobilienmarkt umgeschaut. Und Zack, da war es. Das perfekte Haus. In der selben Stadt. (Wir möchten aufgrund unseres Sohnes nicht in eine andere Stadt ziehen, da er sich schwer tut, Freunde zu finden und sich gerade erst so sehr an seine Freunde im Kindergarten gewöhnt hat)

Es handelt sich um ein 1-Familienhaus inkl. 1-Zi.-Einliegerwohnung, die im Fall eines Kaufes auch auf jeden Fall vermietet werden würde.

Zu unseren Verdiensten:

Ich verdiene derzeit 1750 € netto (Ab September 2019 2200 € netto), mein Mann 700 € netto + Kindergeld 410 € für beide Kids. = Einkommen von 2860 € monatlich.

Das Haus würde 345.000 € kosten + Nebenkosten ca. 30.000 € = 375.000 €.

Jetzt hängt es jedoch am Eigenkapital. Wir haben leider aufgrund des kurzfristigen Fundes unter 10.000 € Eigenkapital. Unsere Hausbank denkt nicht, dass es gehen wird.

Hatte jemand hier bereits solch eine Situation. Es gibt ja diese Vorfinanzierung.

Wir läuft diese denn ab, z. B. bei der Schwäbisch-Hall oder LBS? Welche Vor- und Nachteile hat diese Vorfinanzierung mit Bausparvertrag?

Gibt es Alternativen?

Vielen Dank vorab!

Eigenkapital, Immobilienfinanzierung, Kredit, LBS
Gemischte Schenkung Immobilie?

Wir leben aktuell zusammen mit meiner Schwiegermutter in ihrem Haus. Wir würden das Haus nun gerne übernehmen und umfangreich sanieren und renovieren. Die Schwiegermutter soll nach der Übernahme lebenslanges Wohnrecht erhalten und wir wollen sie später auch pflegen falls nötig. Meine Frau hat noch 2 Geschwister.

Uns ist nun unklar, wie man hier sinnvoll, finanzierunstechnisch schlau und auch steuerrechtlich korrekt vorgeht.

Für den Kauf haben wir wie folgt kalkuliert: Wir haben das Haus schätzen lassen. Der Verkehrswert wird auf 560000€ geschätzt. Wir sehen den real zu erzielenden Verkaufswert bei 500000€ (Vgl. andere Immobilien). 100000€ würden wir für das Wohnrecht und 40000€ für die spätere Pflege der Schwiegermutter abziehen können. 60000€ würden wir für den Anbau und altersgerechten Umbau der Wohneinheit für die Oma abziehen.

Folglich würden wir das Haus für 300000€ kaufen. Die beiden anderen Geschwister würde von der Oma mit je 70000€ ausbezahlt werden (60€ behält sie für sich). Wie handhabt man das dann aber sinnvoll mit dem „vorgezogenen Erbe“ meiner Frau. Ist es günstiger wir zahlen 300000€ an die Oma und sie schenkt dann jedem Kind den Teil den Sie als angemessen empfindet (uns dann voraussichtlich 100000€). Oder ist es besser/korrekt wenn wir direkt nur 200000€ bezahlen (gemischte Schenkung)?

Was ist da der korrekte Weg gegenüber dem Finanzamt? Welcher Weg ist zu bevorzugen hinsichtlich der Finanzierung bei der Bank - was wird da als EK angerechnet?

Vielen Dank

Immobilienfinanzierung
Richtig knifflige Immobilienfrage: Wie verteilen wir die Besitztümer von uns und meinen Eltern in diesem Bermudadreieck finanziell sinnvoll?

Wir haben eine richtig knifflige Immobilenfrage und hoffen, dass wir hier auf schlaue Köpfe treffen, die unseren Knoten in unseren Überlegungen lösen können:

Sachverhalt ist wie folgt:

Wir wollen in das Haus meiner Eltern ziehen (Haus 11).

Meine Eltern ziehen dafür in Haus 9.

Haus 9 ist das Elternhaus meiner Mutter und gehört mittlerweile ihrer Schwester (meiner Tante).

Bedingung für diesen Tausch ist: Wir kaufen meiner Tante das Haus ab (ca 200.000) und sanieren es für meine Eltern (ca 200.000). Dies entspricht ca. dem Wert des Hauses 11, welches größer und familientauglich ist, in das wir einziehen werden.

Wahrscheinlich am sinnvollsten wäre folgende Überlegung:

Meine Eltern überschreiben mir Haus 11. Soweit ich weiß, habe ich als Tochter einen Freibetrag von 400.000 und so kann die Grunderwerbssteuer zumindest hier gespart werden.

Zusätzlich kaufen wir das Haus 9 und richten meinen Eltern vertraglich ein lebenslanges Wohnrecht ein. So könnten wir die Renovierungskosten für eine fremd genutzte Immobilie auch steuerlich absetzen, was uns sehr entgefen konmen würde, oder nicht?

Jetzt die Krux: Mein Vater möchte jedoch gerne weiterhin Eigentum besitzen und nicht als "Mieter" aus dieser Geschichte heraustreten.

Was machen wir also am besten?

Können wir Haus 9 kaufen und meinen Eltern dann irgendwann überschreiben? Fallen dann zweimal Grunderwerbssteuern an? Beim Kauf von uns, beim Überschreiben an meine Eltern und irgendwann werden wir es dann wahrscheinlich wieder erben, dann entstehen wahrscheinlich ein drittes Mal Kosten?

Oder:

Sollten meine Eltern lieber weiterhin Haus 11 im Grundbuch behalten und wir stehen dann im Grundbuch von Haus 9, wohnen aber genau andersherum?

Oder: Geben wir meinen Eltern 400.000 € (was Steuern kostet) und sie kaufen das Haus meiner Tante ab (was wieder Steuern kostet)?

Und vielleicht nicht ganz unwichtig: Hat mein Bruder, der mit Familie ein Haus in Münster gekauft hat und nun dort lebt, Mitspracherecht/Ansprüche bei dieser Aktion auf unser Elternhaus (Haus 11)?

Ich hoffe, ihr habt gute Ideen, wie wir das finanziell gut gelöst bekommen.

Anbei ein Bild zum besseren Verständnis. ;-)

Ganz lieben Dank für Ihre und eure Beiträge und Gedanken zu unserem Thema!

Richtig knifflige Immobilienfrage: Wie verteilen wir die Besitztümer von uns und meinen Eltern in diesem Bermudadreieck finanziell sinnvoll?
Immobilienfinanzierung, Immobilienkauf
Immofinanzierung platzt wegen Schufa, HILFE!?

Hallo zusammen,

ich hyperventiliere gleich und brauche dringend Rat... wir haben ein Haus gekauft. Natürlich waren wir vorher bei der Bank, alles kein Problem, solides Angebot erhalten, unterschrieben und an die Bank geschickt, die haben uns eine Finanzierungsbestätigung und die Grundschuldbestellung ausgehändigt und es hieß vom Berater: Sie können den Vertrag dingfest machen! Also sind wir zum Notar, alles war prima.

Am letzten Mittwoch haben wir dann alle Unterlagen von der Bank erhalten, Finanzierung war also fix, die Bank hat uns noch eine Flasche Wein geschenkt. Samstag der totale Schock: ein Ablehnungsschreiben! Grund: Angaben in der Schufa! Da bin ich fast vom Glauben abgefallen, denn mit der Schufa hatten wir noch nie was am Hut, geschweige denn irgendwelche Einträge! Wir haben auch keine anderen, großen Finanzierungen oder so, also haben wir uns erst mal auf die Suche nach der Ursache gemacht und nachdem ich heute morgen mit der Bank, der Schufa und tausend Leuten gesprochen habe, bin ich dahinter gekommen: es liegt an einer Streiterei die wir seit einigen Monaten mit einem Kreditkartenunternehmen haben. Nix wildes, es geht im Grund auch gar nicht um Geld bzw. geht es um EINE Buchung aus Januar, die ich mich weigere zu zahlen, weil sie doppelt ist. Ist ja auch egal, auf jeden Fall haben die den Kreditkartenbetrag von 2500 EUR (der aber bis auf 120 EUR ausgeglichen ist) markiert mit "vertragswidriges Verhalten", so hat es mir der Bankberater gesagt. Warum und wieso konnte man mir beim Kreditkartenunternehmen nicht sagen, dort schaut auch online alles normal aus, allerdings scheint meine Karte gesperrt zu sein. Post haben wir auch keine bekommen.

ABER: was machen wir nun? Wegen einer Streiterei um 120 EUR kann doch nicht unsere Hausfinanzierung in die Brüche gehen? Die Bank sagt: die Schufa hat sich geändert, deswegen treten wir von der Finanzierung zurück und so wie sie jetzt steht, würde auch kein anderer finanzieren, denn die Immofinanzierung steht AUCH in der Schufa, da sie ja erstmal genehmigt wurde und es dauert, bis das wieder raus ist. Das Kreditkartenunternehmen sagt: uns doch egal, wir dürfen das, denn auch wenn mit einer Zahlung nicht einverstanden sind, müssen Sie sie erstmal leisten. Jetzt den ausstehenden Betrag überweisen, dass könne ich machen, aber es würde einige Wochen dauern, bis der Schufa-Vermerk dann raus ist. Schufa sagt: wir tragen nur ein, was wir erhalten und können nichts dafür, rausnehmen tun sie es aber nicht.

Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll. Wie sollen wir vorgehen? Ich habe echt Angst!!

Immobilienfinanzierung, Schufa
Haus kaufen und Finanzierung durch Mieteinnahmen?

Hallo Forum,

bin eben zufällig auf dieses Forum gestoßen und wollte eure Meinung zu diesem Thema/ Situation haben.

Es ist so, dass ich wahrscheinlich das Thema nicht zu 100% euch vermitteln kann da ich ein Leie bin. Bitte seid nachsichtig.


Wir haben eine Immobilie entdeckt und obwohl wir im Bietverfahren überboten worden sind, hat der Eigentümer uns die Immobilie angeboten.

Haus mit ca 400qm 1100qm Grundstück.

UG und OG zum vermieten und EG von uns bewohnt.


Wir hatten zu dieser Immobilie eine Anfrage bei einer Bank gestellt und obwohl alles positiv aussah zuletzt eine Absage bekommen, da das Risiko vom Ausfall der Mieteinnahmen zu hoch wäre. Kann man für sowas eine Versicherung abschließen?


Nun haben wir bei der Sparkasse (Hausbank) angefragt. Die haben gewisse Werte anders gewichtet und kamen auf eine monatlich zu zahlende Rate von ca. 2.950€ bei einem Gesamtkredit von 730.000€ davon wären 100.000€ Sanierungskosten. Eigenkapital von ca. 80.000€. Mein Mann ist Architekt und hat die Sanierungskosten berechnet und mit den Gewerken die er kennt abgesprochen.

Ich bin noch in Elternzeit und würde in ca 2 Jahren mit meinem Gehalt ihn unterstützen können. Mein Mann verdient netto 3.100€ wir haben als große Ausgabe momentan unser Auto mit ca 250€ / Monat und die Miete mit 1.050€


Was denkt ihr, wäre seitens der Sparkasse eine Finanzierung sinnvoll? Die Dame von der Kreditabteilung die alles berechnet hat sagte, dass sie das als machbar sieht und positiv gestimmt ist. Aber sie müsse das mit dem Chef noch besprechen. Nun sitze ich auf heißen Kohlen und habe Angst, dass wir vom Eigentümer den Zuschlag für das Haus haben aber die Kreditabteilung bei der Sparkasse uns einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Glaubt ihr mit mehr Eigenkapital würden wir besser da stehen z.B 100.000€?


Denkt ihr auch dass sich das mit der Sparkasse noch hinziehen könnte da sie vllt ein Gutachten vom Haus haben wollen.


Weiss nicht wie lange wir den Besitzer ohne Finanzierungszusicherung hinhalten können. Wir sollten von der Sparkasse aus trotzdem auf das Haus bieten auch wenn noch nichts fest ist.


Sehr nervenaufreibend alles. Ach und die Sparkasse sagte dass es positiv ist, dass man drei Einheiten vermieten kann. Volksbank bei denen wir zunächst angefragt hatten, hatte uns nur angeraten zwei Einheiten zu vermieten. Des Weiteren nannten die als Grund zum Mietausfall auch die Sanierungskosten. Obwohl mein Mann alles aufgeschlüsselt hat und detailiert aufgezeigt hat mit welchem Geld er hin kommt. Auch von anderen erfahrenen Architekten abgesegnet worden ist.


Vllt könnt ihr mir eure Einschätzung sagen. Das Haus ist unser Traumhaus und vllt habt ihr eine Idee wie wir da weiter verfahren können. Andere Banken fragen oder oder.


Danke im Voraus und wie gesagt seid bitte nachsichtig.


Liebe Grüsse und danke im Voraus.









Finanzierung, Immobilienfinanzierung, Immobilienkauf

Meistgelesene Fragen zum Thema Immobilienfinanzierung