Frage von swetko84, 75

Planung Hauskauf? Wieviel Geld für Lebensunterhaltungkosten soll übrig bleiben?

Hallo, ich hab eine Aufstellung gemacht um zu gucken, ob wir das an uns gerade angebotene Reihenendhaus kaufen können. Ich hab nachgerechnet und zwischen 800 und 1100 (je nach Monat) nach Abzug aller Fixkosten + Tanken bleibt uns für Freizeit und Lebensmittel übrig. Wir sind eine 4 köpfige Familie. Ist das machbar? Oder ist es zu wenig? Eigentlich sollten wir natürlich unsere Kostenausgaben selbst einschätzen können, aber ich würde gerne eure Meinung hören.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von michaelbaumann, 25

ich finde, dass ein Budget um die 1.000 Euro für eine vierköpfige Familie, auch nach Abzug aller Fixkosten, viel zu wenig ist. Vor allem ist dann keinerlei Reserve für immer wieder auftretende Sonderausgaben (neue Waschmaschine, Schüleraustausch etc.) mehr da.

Mich über Jahre hinweg dermaßen einschränken zu müssen, nur um endlich ein Reihenhaus zu haben, käme für mich nicht in Frage.

Antwort
von RHWWW, 29

Hallo,

es ist sinnvoll, vor der Entscheidung über eine Immiobilie ca. 12 Monate ein Haushaltsbuch zu führen. Dann hat man konkrete Zahlen. Die Kosten für den Lebensunterhalt sind je nach persönlichem Lebensstil sehr unterschiedlich.

Was kann man als monatliche Belastung verkraften:

- monatlicher Sparbetrag

- Einsparungen bei PKW/Bus/Bahn für Arbeit, Schule, Kita, Vereine ... (es können aber auch höhere Kosten sein!)

- Einsparung der Miete

abzüglich:

- höhere Nebenkosten (z.b. Gebäudeversicherung)

- ggf. Garage

- ggf. höhere Kosten für Kinderbetreuung (Babasitter, Tagesmitter, KITA-Gebühren ...)

- Rücklagen für Reparaturen (Dach, Heizung, Fußböden, Wände ...) bzw. einplanen, was finanziell passiert, wenn diese Kosten anfallen

Was passiert in besonderen Situationen finanziell?

- Arbeitslosigkeit

- Kurzarbeit

- Arbeitgeber verlagert Filiale deutlich weiter weg

- längere Arbeitsunfähigkeit (6 Wochen, 1 Jahr, 2 Jahre)

- Scheidung

Gruß

RHW

Antwort
von billy, 48

Das ist normalerweise die Aufgabe des Bankmitarbeiters der Kreditgebenden Bank, lassen Sie sich da um jeden Preis ausführlich beraten. Die in der Frage enthaltenen Einzelheiten reichen für eine qualifizierte Antwort nicht aus. 

Antwort
von HilfeHilfe, 33

Ihr habt den falschen Weg gewählt . Man muss die Rate für das Darlehen plus die Nebenkosten inkl. Rücklage mit eurer monatlichen Rate vergleichen. Diese wird vermutlich die Miete übersteigen . Was verdient ihr netto und was spart ihr monatlich weg ? Wenn die separate den Mehrbedarf mehr als abdeckt könnte es funktionieren. Bloß nicht mit dem Eigentum überfordern 

Antwort
von simone34, 4

Der Betrag von 800 - 1100 Euro im Monat, reicht für einen Single, aber ganz sicher nicht für eine Familie. Also ehrlich gesagt, ist der Betrag nicht mal für Singles was besonderes....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community