Wie bekomme ich das Geld für meinen Flug zurück, wenn ich "doppelt" bezahlt habe?

Hallo!

Vor knapp einer Woche habe ich einen Flug gebucht. Ich wollte über Klarna Sofort bezahlen, jedoch wurde mir am Ende der Transaktion ein Fehler gemeldet. Ich habe also den Flug mit meiner Kreditkarte bezahlt, musste später jedoch feststellen, dass das Geld von der Klarna Sofort Überweisung trotzdem von meinem Konto abgebucht wurde (auf ein Konto von Adyen).

Folgendes habe ich bisher getan:

  1. Ich habe die Airline angerufen. Diese haben mir bestätigt, dass das Geld der Sofort-Überweisung nie angekommen ist und mein Ticket über meine Kreditkarte bezahlt wird.
  2. Ich habe bei Klarna angerufen. Hier bekam ich die Rückmeldung, dass Adyen (ein Zahlungsdienstleister) dafür verantwortlich ist und das Geld an mich zurücksenden muss. Adyen zu informieren sei allerdings die Aufgabe der Airline, obwohl ich es auch versuchen könnte. Klarna hat bei Sofort-Überweisungen keinerlei Zugriff auf das Geld.
  3. Ich habe die Airline angerufen, und der Mitarbeiter meinte er kann Adyen nicht schreiben und wusste wohl auch nicht, wer oder was Adyen ist.
  4. Ich habe versucht Adyen zu kontaktieren, aber alle schriftlichen Anfragen werden automatisch abgelehnt, eine Telefonnummer ist nicht zu finden.

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen, wie ich mein Geld zurückbekommen kann. Es handelt sich leider um knapp 800 Euro und keine Firma fühlt sich zuständig und verweist auf die Nächste. Ist es realistisch, dass mir das Geld auch nach mehr als 7 Tagen zurücküberwiesen wird, und der automatische Rückzahlungsvorgang einfach lange dauert? Wenn nein, welche Firma ist zuständig?

Falls jemand einen Tipp oder Erfahrungen aus einer ähnlichen Situation hat, dann würde ich mich sehr darüber freuen.

Beste Grüße!

Rückzahlung, Flug
Betrugsmasche oder doch echt?

Eine Freundin von mir, die seit dem Jahr 2000 Witwenrente von ihrem verstorbenen Mann, der sein Leben lang bei der Deutschen Telekom gearbeitet hat, bekommt, erhielt heute ein Schreiben von der Telekom, dass sie die Rente falsch berechnet habe und sie

3.500 Euro lt. § 52 Abs. 2 Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) zurückzahlen soll

- Angaben über ihre auf Konten liegende Geldbeträge nennen soll

- ihren Bargeldvorrat angeben soll

- den Wert ihres Schmucks nennen soll

Auszug aus dem Brief: 

"Bitte beachten Sie, dass dieses Schreiben noch kein Verwaltungsakt ist und daher ein Widerspruch nicht statthaft und rechtlich ist.

Anhörung wird gem. § 28 Abs. 1 Verwaltungsverfahrengesetz (BVwVfG

Auf Grund des § 55 Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) durchgeführt."

Die Telefonnummer auf dem Brief ist die von der Telekom. Sie hat sie angerufen, aber nur, um zu wissen, wer sich da meldet. Ihre Aktennummer und andere Nummern auf dem Brief sind zutreffend. 

Sie hat ihre Rechtsschutzversicherung angerufen, die den Fall prüfen soll. Telefonat mit der Polizei, ob dort etwas über solche Briefe bekannt ist, schiebt sie noch vor sich her.

Meine Frage nun: Kann die angeblich zu viel gezahlte Rente nach 22 Jahren noch zurückgefordert werden? 

Das restliche Verlangen stinkt mächtig nach Betrugsmasche und hat mit einer Rentenzahlung nichts zu tun, meiner Meinung nach. Was kann meine Freundin jetzt dagegen unternehmen?

Rente, Recht, Rückzahlung, Witwenrente, Betrugsmasche
Ehemaliger Ausbilder Recht auf Rückzahlung?

Hallo!

Als ich in meiner Ausbildung war hat mein Ausbilder mich und den anderen Azubi im September 2021 gefragt, ob wir nebenbei noch eine IHK Weiterbildung machen möchten, die 1600€ Kosten pro Kopf würde er übernehmen. Da der andere Azubi bereits fast mit seiner Ausbildung fertig ist und eine Übernahme noch nicht geklärt wurde, fragte er ob er die 1600€ zurückzahlen müsste, sollte er den Betrieb wechseln - daraufhin sagte mein Ausbilder "Nein, dazu brauche ich dir auch nichts unterschreiben".

Die Weiterbildung haben wir beide erfolgreich im November abgeschlossen, nun haben sich einige Dinge im Betrieb und auch bei mir persönlich geändert, sodass ich mich im Dezember dazu entschieden habe die Ausbildung abzubrechen, jedoch auf 450€ Basis die selbe Tätigkeit bei dem Betrieb weiterführen werde.

Jetzt möchte mein Ausbilder (irgendwo verständlicherweise) die 1600€ von mir zurückgezahlt kriegen, hat mir sogar noch ein Kompromiss vorgeschlagen, da er mit meinen Eltern befreundet ist und weiß, dass ich das Geld nicht habe, dass ich nur 800€ über mein zukünftiges 450€ Gehalt abbezahle.

Hier endlich meine eigentliche Frage: In meinem Ausbildungsvertrag steht nichts von irgendwelchen Rückzahlungen, was sich auch mit dem deckt, was mein Ausbilder zu dem anderen Azubi gesagt hat. Er hatte mir nun, zur Nichtigung meiner Kündigungsfrist einen Aufhebungsvertrag angeboten, ich vermute, dass er dort das Recht auf diese Rückzahlung mit eingebaut hätte. Jetzt habe ich ihm gesagt, dass der Aufhebungsvertrag für mich keine Rolle spielt, da ich wieder studieren werde - daraufhin kam von ihm nur ein "Achso alles klar" und nichts bezüglich der Rückzahlung. Hat er ein generelles Recht auf diese, obwohl ich nichts dazu unterschrieben habe - weder in meinem Ausbildungsvertrag, noch für die Weiterbildung selbst?

Danke!

Ausbildung, Recht, Rückzahlung
Kindergeld Rückzahlung, ist das noch rechtens?

Hallo liebe Leute,

Die Familienkasse möchte das Kindergeld zurückhaben, ich selber (Kind) bin seit längerem durch schwerer Krankheit krankgeschrieben. Letztes Jahr im Oktober habe ich der FK einen Nachweis zu kommen lassen das ich willig bin zu arbeiten (Bewerbung für einen Ausbildungsplatz).

Vor einiger Zeit hat sich die FK bei uns gemeldet aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung, da allein die Krankmeldung nicht reicht um Kindergeld zu erhalten. Gesagt getan, hat meine Fachärztin ausgefüllt, war alles top.

Jetzt plötzlich bekamen wir den Bescheid das wir das Kindergeld zurückzahlen müssen da eine Willenserklärung meinerseits fehlt (die angibt das ich nach Krankheit willig bin zu arbeiten).

Jedoch wurden wir niemals darüber aufgeklärt das dies notwendig ist, wäre das aber passiert hätte ich natürlich ohne wenn und aber die Willenserklärung abgegeben. Wir bekamn auch keinen Bescheid oder ähnliches, nur eben das mit dem ärztlichen Bescheid, was wir auch pünktlich abgegeben haben.

Wir sind nun mehr als verzweifelt da wir für ein ganzes Jahr KG zurück zahlen sollen.

Hat die Familienkasse nicht die Pflicht uns mitzuteilen das dies ebenfalls notwendig war (Willenserklärung)? Quasi eine Auskunftspflicht? Im Internet habe ich gelesen das eine Willenserklärung auch nicht rückwirkend abzugeben ist,...für mich macht es immer mehr den Anschein das da was faul ist.

Wer alleine bis hier gelesen haben sollte, herzlichen Dank! Ich freue mich sehr über jeden Tipp oder Ratschlag. :(

Lieben Dank!

Kindergeld, Rückzahlung
Betrug per Überweisung /mobile.de kann ich mein Geld zurückholen?

Hallo, 

Ich wurde Opfer vom Betrug am 8.4.21 habe ich eine Anzahlung für ein Wohnmobil gemacht zu :

Forgacs Parti - LF Handel & Transport GmbH 

IBAN DE53100110012625060099

Die Fima LF Handel & Transport GmbH existiert. Der Betrüger hat mir eine Falsche Rechnung geschickt und am 8.4 habe ich ihn 6000 überwiesen 

Die Firma LF Handel & Transport GmbH wurde vor 1 Woche von Hacker attackiert

Sein Konto von Mobile mit gute Bewertung hatte die Nummer von Zentrale keine ist dran gegangen dann habe ich das Mobilnummer per whatsapp geschrieben

Am 9.4 habe ich gemerkt dass es Betrug war dann habe ich meine Bank angerufen und das Geld war schon Weg zu Bank N26 

Diese Bank N26 ist unmöglich zu kontaktieren danach bin zur Polizei gegangen 

Auf die Rechnung sollte ich eine Anzahlung von 5000 überweisen und habe mich vertippt und 6000 überwiesen. 

Kann ich etwas machen ? außer warten auf die Polizei Ermittlungen ?

Der Name und Bankkonto stimmen nicht überein 

Haftet nicht mehr die Banken ?  Als Geschäftkunde von der Postbank bin enttäusch

Kein Ausgleich , keine Warnung..

Habe Chance um mein Geld zurück zu bekommen? 

Leute die Email vom Händler überprüfen, Zentrale anrufen vor Bezahlung, und mit richtiger Ansprechpartner reden. Fahrzeugschein/Brief per PDF oder Kopie fordern und ein Video vom Fahrzeug als Rat

Grüße,

WH

Überweisung, Geld, Anwalt, Anwaltskosten, Bank, betrug, Internet, Polizei, Rechte, Rückzahlung, Betrugsfall, Betrugsmasche, Fahrzeug, Kauf
Kindergeldrückzahlung - trotz Weiterleitung an meine Tochter und Absprache mit dem Vater?

Vor zwei Monaten hat meine Tochter einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes beantragt. Dabei hat sich herausgestellt, dass ich die letzten zwei Jahre keinen Anspruch auf Kindergeld hatte, sondern ihr Vater, da er ihr Unterhalt zahlt. Ich habe mich damals, als meine Tochter vor zwei Jahren ausgezogen ist, noch erkundigt, ob sich für mich etwas ändern wird und man sagte mir, dass alles so bleiben wird, wie es ist. Zu diesem Zeitpunkt haben wir nicht darüber nachgedacht, wie sich der Anspruch aufgrund von Unterhaltszahlungen ändern würde. Nun zu meinem Problem: ich habe mich aufgrund des Briefes mit dem Vater meiner Tochter zusammengesetzt (der seit Jahren weiß, dass ich ihr das Kindergeld überweise und es nicht selbst einbehalte) und habe ihm die Sachlage erklärt. Dass er die letzten zwei Jahre Kindergeldberechtigt Gewesen wäre und er in dem schreiben ein Kreuz setzen müsste um zu bestätigen, dass das Geld in seinem Wissen weitergeleitet wurde und ich das Geld in Höhe von 3.600€ nicht zurückzahlen muss. Das wollte er allerdings nicht unterschreiben und nur den Text dadrunter ändern. Nun habe ich allerdings vor zwei Tagen Post bekommen, dass ich umgehend 3.600€ zurückzahlen muss! Ich weiß nicht wie ich das machen soll! Wir haben das Familien intern eigentlich geklärt. Muss ich das Geld wirklich zahlen? Oder kann ein Anruf oder ein Besuch beim Amt durch den Vater noch etwas ändern? Ich wäre wirklich dankbar für Hilfe!

Behörden, Familie, kinder, Kindergeld, Rückzahlung, unterhalt
Ausbildung abbrechen - aber wann Hartz IV beantragen?

Ich bin 23 und derzeit in einer vollschulischen Ausbildung mit bezug von Bafög. Außerdem lebe ich in einer eigenen Wohnung, zusammen mit meinem Partner und bekomme noch Kindergeld. Nun ist es so, dass ich demnächst sehr wahrscheinlich in psychotherapeutische Behandlung gehen werde. Aufgrund dessen und der tatsache das meine Ausbildung unter anderem zu meinem psychischen Gesundheitszustand beigetragen hat, werde ich meine Ausbildung aufgeben. Nun ist meine Frage wann ich hartz iv beantragen darf oder ob ich mit einer Sperre rechnen muss. Mein Partner kann die Fixkosten nicht alleine tragen, wenn ich nun meine Ausbildung abbreche muss ich ja sehr wahrscheinlich den Monat in dem ich das tue das Bafög zurück zahlen. Also, dürfte ich theoretisch jetzt schon hartz iv beantragen, quasi vor meiner Beendigung oder muss ich warten bis ich von der Schule runter bin ? Ich weiß halt nicht ob es in einer vollschulischen Ausbildung genauso ist wie bei einem Arbeitsplatz, und die Kündigung ab dem nächsten ersten gilt, oder ob sie sofort in Kraft tritt. Ich kann halt sonst meine Rechnungen nicht bezahlen und das wäre wirklich heikel.. Ich habe deshalb noch nicht mit meiner Schule gesprochen, weil ich schiss habe dass ich dann sofort aus dem Rennen bin und umgehend das ganze Geld zurück zahlen muss, ohne zu wissen wovon.

Wäre toll wenn mir jemand Auskunft geben könnte ! Danke im Voraus :-)

Arbeitslosengeld, Ausbildung, BAföG, Hartz IV, Kindergeld, Rückzahlung, Schulden
Ist die geforderte Rückzahlung vom Jobcenter korrekt?

Hallo Freunde - habe mal wieder ein Problem und hoffen, dass mir jemand behilflich sein kann. Folgendes: Mir wurde rückwirkend ab Mai 2o11 ein Berufsschadenausgleich auf Grund politischer Haft in der eherm. DDR gewährt. Ausser den monatlichen Beträgen, die ich jetzt vbom Versorgungsamt gezahlt bekommen, erhalte ich auch eine Nachzahlung. Nun fordert das Jobcenter natürlich Beträge zurück, was ja auch vollkommen okay ist Nur die Höhe der Rückzahlung ist mir relativ unklar. meine Recherchen im Internet ergaben verschiedene Auslegungen: einmal hiess es, dass die gesamte Warmmiete zurückerstattet werden muss, ein anderes mal heisst es, dass nur die Nebenkosten sowie 44 % der Kaltmiete , dann wieder die Nebenkosten und 56 % der Kaltmiete rückzahlungspflichtig wären. Langsam weiss ich nicht mehr, wo mir der Kopf steht, denn immerhin geht es um Beträge im 5-stelligen Bereich. Hat jemand Erfahrung mit dieser Problematik oder kann mir jemand sagen, wozu ich rückzahlungsmässig verpflichtet bin. Die Summe wird ja eh mit dem Versorgungsamt verrechnet, ich vermute aber mal, dass man mir keine detaillierte Aufstellung über die Rückzahlungssummen geben wird. Das war bei der Nachzahlung der EM-Rente ebenso und ich möchte schon ein wenig vorbereitet sein. Für Eure Hilfe bin ich sehr dankbar! Gruss aus München!

jobcenter, Rückzahlung
Geld verliehen per Überweisung, Empfänger zahlt es nicht zurück

Hallo, ich habe vor 2 Monaten einem guten Freund 900 Euro auf sein Konto überwiesen, da es ihm finanziell sehr schlecht ging und Rückbuchungen bei ihm bevorstanden. Vorher haben wir per E-Mail drüber geschrieben, das ich es ihm gerne geben würde und um eine Rückzahlung brauchte es sich erstmal keine Gedanken zu machen, einen Darlehensvertrag besteht aber leider nicht auch keine Unterschrift von ihm das es geliehen war. In der E-Mail hab ich nur geschrieben, nimm es an, ich geb es dir gerne usw. das hat er dann nur mit einem Ja bestätigt, aber mehr auch nicht,,, und sich bedankt dafür.

In meiner Überweisung steht leider nur der Betreff: wie vereinbart

Auch kein Beweis das es ein Darlehen war denn wie vereinbart kann ja vieles bedeuten... 3 Monate zuvor habe ich schon mal eine offene Rechnung (600,00) für ihn bezahlt... dafür hab ich auch keine Unterschrift das ich es ihm nur geliehen habe...

Was kann ich nun tun? Er zahlt es nicht zurück und behauptet nun ich hätte ihm das Geld geschenkt, da ich ihm ja hätte helfen wollen, weil es ihm schlecht ging.

Hab ich überhaupt ne Chance mit einem Anwalt / Mahnbescheid? Klar hab ich Emails aber nie eine Bestätigung das ich es nur geliehen habe....Hab schon mit Tricks versucht ihn aus der Reserve zu locken aber er geht nicht darauf ein und behauptet ich hätte ihm das Geld geschenkt... Er kann ja auch Widerspruch gegen einen Mahnbescheid einlegen .. ist dann mein Geld weg?

Darlehen, Rückzahlung, schenkung

Meistgelesene Fragen zum Thema Rückzahlung