Unter welchen Umständen bleibt ein privates zinsloses Darlehen von 100.000€ steuerfrei?

1 Antwort

Ich kann die schenkungssteuerliche Ausführung von EnnoBecker nur bestätigen.

Was mir aber bei Deinen Fragen auffällt:

  1. Kann man ein Haus gemeinsam kaufen, wenn nur einer die Finanzierung macht..

  2. Kann man mit einem zinslosen Darlehen die Schenkungssteuer umgehen

  3. Wie kann man die Schenkungssteuer auf die nicht gezahlten Zinsen vermeiden

  4. in einer der Fragen enthalten, kann man mit den 100.000,- z. B. ein Wohnrecht kaufen

Du holst Dir viele Einzelinformationen, nur gehst Du das Risiko ein, dass Du mögliche Einzelkomponenten, die jede für sich möglich ist, hinterher in eine Kombination bringst, die wieder angreifbar sein könnte.

Meinst Du nicht es wäre besser (hier anonym, oder bei einem Berater persönlich) mal das komplette Vorhaben zu schildern, um eine vernünftige Gesamtlösung zu bekommen.

Was man aus den Fragen entnehmen kann ist:

  1. Du hast eine LAG, die Du nicht heiraten willst

  2. Ihr bekommt ein Kind.

  3. Sie soll Eigentumsrechte an dem Haus haben

  4. Du bist bereit ihr mindestens 100.000,- zuzuwenden, willst das aber ohne Belastung mit Schenkungssteuer machen.

Es gibt eine Vielzahl von Lösungen, mit denen man das erreichen kann, aber dazu müsste man komplette Informationen über Dich und Deine familiäre Situation haben. Nur als Beispiel: Bist Du anderweitig verheiratet? Hast Du weitere Kinder? hat sie weitere Kinder?

Was Du im Moment bekommst ist so wie eine Fußballmannschaft mit einem tollen Torwart, einem klasse Dribbler, einem göttlichen Flankenschläger und einem super Torjäger.

Aber was nützen diese, wenn der Torwart mit seinem Abschlag nicht den Dribbler trifft, oder der nicht an den Flankenmann abgibt und dessen Flanke nicht den Torjäger erreicht.

Ich brauche nur vier normal gute, wenn die sich untereinander perfekt verstehen.

300 € Privatkredit

Hallo liebe Community! Ich bin Jungunternehmer und im Bereich der Videoproduktion unterwegs. Allerdings stellt sich in den letzten Tagen für mich die Frage wo ich schnell und unkompliziert 300 € leihen kann. Jeder Mensch weiß ja wohl, dass Kredite meist erst ab 1.000 € ausgehändigt werden. In meinem Umfeld habe ich mich schon durch gefragt, doch leider kann mir derzeit keiner 300 € für neues Equiptment leihen. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, kennt ihr vielleicht eine Website oder Leute die von Privat an Privat kleinere Summen leihen? Natürlich mit Zinsen das versteht sich ja von selbst! Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! Bis bald!

...zur Frage

Zinsloses Darlehen Schenkungssteuer

Hallo Forum,

es geht nochmal um ein zinsloses Darlehen zwischen Lebenspartnern. Wir wurden vom Notar darauf hingewiesen, dass die Gefahr der Schenkungssteuer bestünde, wenn man es zinslos macht. Man darf ja 20.000€ in zehn Jahren vom Lebenspartner erhalten.

Der Notar rechnete mit diesen 5,5%, die ja (verrückterweise) vom Finanzamt schlimmstenfalls angesetzt würden. Dann kommt man bei der Darlehenssumme natürlich in ein Problem. Andererseits habe ich auch gelesehen, dass Finanzämter vom marktüblichen Zinssatz ausgehen sollen, wenn man den denn nachweisen kann.

Frage 1: Wie weise ich das ggf. nach?

Wenn ich zum marktüblichen Zinssatz (ca. 1.8% für die Summe) nachrechne, dann komme ich gar nicht in dieses Problem. Ich rechne dazu einen Annuitätenkredit über die ausgegebene Summe und die monatl. Rate und schaue dann wieviel ich dafür dann zusätzlich zahlen müsste. Das entspricht ja dann aus logischen Gesichtspunkten der Schenkung. Hier komme ich nicht unbedingt über die 20.000€.

Frage 2: Macht meine Rechnung Sinn? Oder liegt ein Denkfehler vor?

Frage 3: Wenn ich doch über die 20.000€ Schenkung komme, muss ich dann nur das versteuern, was über den 20.000€ liegt?

Frage 4: Wenn der Beschenkte und der Schenkende versteuern müssen, sind es dann zwei Mal die 15% oder nur ein Mal?

Frage 5: Wenn es eine Gegenleistung für diese angebliche Schenkung gibt, wie z.B. mietfreies Wohnen, wie wird das vom Finanzamt gesehen?

Hatte schonmal jemand real dieses "Problem" mit dem Finanzamt und kann darüber berichten?

Danke für Eure Antworten! Guten Abend Bilbo

...zur Frage

Schenkungssteuer bei zinslosem Darlehen

Guten Tag,

wenn meine Tante mir ein zinsloses Darlehen i.H.v. 60.000 Euro gewährt, welches monatlich mit (mindestens) 600 Euro getilgt wird, dann ist der Unterschied zu einem vom Finanzamt angenommenen Zinssatz ja grundsätzlich schenkungssteuerpflichtig (natürlich gilt es Freibeträge zu berücksichtigen).

Meine Fragen dazu:

a) Rechnet das FA hier mit 5,5% Zinssatz oder kommt ein marktüblicher Zinssatz zur Anwendung? Falls Letzteres: Wie hoch ist dieser aktuell?

b) Kommt Anlage 9a zu §13 BewG zur Anwendung (wenn das FA mit 5,5% rechnen sollte), egal wie hoch die monatliche Tilgung ausfällt oder gibt es für Tilgungsdarlehen andere Bewertungsgrundsätze?

c) Grundsätzlich besteht ja sowohl für den Schenkenden als auch den Beschenkten eine Anzeigepflicht der Schenkung gegenüber dem FA; was für Konsequenzen drohen, wenn dies unterlassen wird, weil der Freibetrag sowieso nicht ausgeschöpft wird?

Vielen Dank!

...zur Frage

Wann ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Wurde vor zig Jahren mal wegen Reitsport-Hobby abgeschlossen, aber Reitsport wird nun nicht mehr ausgeübt. Ist eine private Unfallversicherung überhaupt sinnvoll, wenn man keine Hobbys hat und auch keinen besonderen Sport treibt? Ich weiß, muss jeder selber für sich entscheiden, aber trotzdem.... Bitte Argumente dafür und dagegen. Und bitte nicht aus Sicht des Versicherungsprodukteverkäufers argumentieren... ;-)

...zur Frage

Darlehen AN den Arbeitgeber

ich habe meinem Arbeitgeber ein Darlehen gegeben. Ich bekomme dafür Zinsen von ihm ausbezahlt. Der führt keine Abgeltungssteuer an das Finanzamt ab. Ich muss das dann in meiner Einkommensteuererklärung angeben. Meine Frage, als was und wo dort unter Kapitalerträge gebe ich das in der Steuererklärung an. Wird das dann mit 25 u. 5,5% versteuert, od. wird es mit meinem Einkommensteuersatz verrechnet, wo das z.B. sich ja sehr ungünstig nach Lage auswirken könnte? Besten Dank im voraus, Emuline

...zur Frage

Was haltet ihr von Geldleihe unter Verwandten?

Habe meinem Schwager vor 2 Jahren schon mal 15.000€ für die Hausrenovierung geliehen. Die Rückzahlungsrate erfolgte immer pünktlich. Nun sind nur noch 5.000€ übrig. Das wird sich auch noch in den nächsten 2 Jahren erledigen. Nun ist er am überlegen, ob er im nächsten Jahr den Anbau vom Haus kaufen soll. Das wären sicherlich um die 80.000€. Er hat mich schon gefragt, ob ich ihm das auch noch zu 3% leihen könnte. Bei dem Betrag bin ich mir nicht so sicher, ob ich das machen soll. Wie würdet ihr entscheiden? Wenn seine Arbeitskraft ausfällt siehts schlecht aus mit der Rückzahlung, da er Alleinverdiener ist. Die Frau hat einen 450€ Job. Sicherheiten hätte ich keine, außer sein Versprechen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?