Grundschuld und Hypothek, der Unterschied?

2 Antworten

Die Hypothek ist Akzessorisch.

Sie ist an eine bestimmte Schuld gebunden. Ist die getilgt, so ist die Hypothek erledigt und kann gelöscht werden.

Eine Grundschuld kann man durch eine Zweckerklärung immer wieder verwenden.

Eine Grundschuld kann, völlig losgelöst von der Schuld abgetreten werden. Aus ihr heraus kann vollstreckt werden.

Daher ist die Grundschuld für die Schuldner gefährlicher.

Aber in manchen Fällen auch praktischer.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Grundschuld:

Du kaufst ein Haus für 500000 Euro. Du finanziert bei der Bank. Eine Grundschuld wird uns Grundbuch eingetragen in Höhe von 450000 Euro. Du zahlst das Haus innerhalb 10 Jahren komplett ab. Der Kredit ist also abbezahlt, aber die Grundschuld-Eintragung lautet immer noch auf 450000 Euro. Du könnte diese jetzt löschen lassen. Aber halt! Du willst eine grosse Veranda anbauen und brauchst nochmal 25000 Euro von der Bank. Kein Problem! Denn du hast bereits die Sicherheit Grundschuld. Damit ist der Kredit abgesichert und es gibt sogar noch einen günstigeren Zinssatz! Es lohnt sich also, wenn man das Haus nicht gerade verkaufen möchte, eine eingetragene Grundschuld einfach stehen zu lassen. Die Bank hat immer nur das Recht den Betrag einzufordern, den du tatsächlich schuldest! Eine Hypothek wird einfach abgezahlt, wie ein ordinärer Kredit. Da ist zum Schluss nix mehr übrig, die ist einfach getilgt und weg. Darüber kann man auch nach Tilgung nichts mehr absichern.

Ich hoffe, das war für einen Laien jetzt verständlich.

Was möchtest Du wissen?