Wofür kann das Baufinanzierungsdarlehen einer Bausparkasse verwendet werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das stimmt nicht ganz:

kommt darauf an wie ALT der vertrag ist?

Als Geldanlage macht den Bausparvertrag vor allem die mögliche staatliche Förderung interessant: Ein Abschluss eines Bausparvertrages kann sich dank staatlicher Förderung auch lohnen, wenn man kein Bauprojekt plant. Bausparer können eine Arbeitnehmersparzulage und eine Wohungsbauprämie beantragen.

Möchte man das Geld nicht für ein Bauvorhaben verwenden, muss man die staatliche Förderung zurückzahlen - es sei denn man hat länger als sieben Jahre gespart.

Diese Sperrfrist gilt sowohl für Arbeitnehmersparzulage als auch die Wohnungsbauprämie. Es gibt allerdings auch einige Unterschiede:

Wohnungsbauprämie

* Einkommensgrenze: Das zu versteuernde Einkommen darf bei Alleinstehenden nicht höher als 25.600 Euro sein, bei Ehepaaren, nicht höher als 51.200 Euro.
* Fördersatz: 8,8 Prozent der Sparrate
* Maximale Förderung: Der Staat fördert das Bausparen nur bis zu einer Summe von 512 Euro pro Jahr: Entsprechend erhalten Bausparer bei einem Fördersatz von neun Prozent maximal 45,06 Euro pro Jahr. Bei einem Ehepaar zahlt der Staat das Doppelte.
* Antrag: Den Antrag für die Wohnungsbauprämie können Bausparer bei ihrer Bank einreichen.

witer unter:http://www.konsumo.de/informieren/Bausparvertrag

Es ist an wohnwirtschaftliche Zwecke gebunden. Man muss zumindest den Kostenvoranschlag einreichen, oder aber Rechnungen vorlegen.

Wenn es an oder in der Immobilie nichts an- oder umzubauen oder zu modernisieren gibt kann man einen Teil natürlich auch mal Sachfremd ausgeben, ich habe noch von niemandem gehört dessen Ausgaben diesbezüglich kontrolliert wurden, von wem auch.

Was möchtest Du wissen?