Als Azubi Verschuldet und kein ende in sicht?

Guten Tag,
am anfang des Jahres bin ich zurück in meine Heimat gezogen und lebe dort seitdem in einer WG. Anstatt Arbeitslosengeld zu beantragen(Unterlagen hatte ich zwar geholt), habe ich mich am selben Tag bei einer Firma beworben, wo ich damals Praktikum gemacht hatte, was wohl ein großer Fehler war. Jedenfalls bin ich dort nun etwa 4 Monate oder so gewesen, jedenfalls bin ich dort vor 4-6Wochen wieder raus geflogen und habe zusätzlich 1,500 schulden bei der Firma, was jedoch nicht die einzigen sind. Auch die Kaution ist immer noch nicht bezahlt, da ich am anfang des Jahres ebend auch noch nicht flüssig war und zudem kommen 3Mietrückstände hinzu. Da ich bereits das gefühl hatte und wusste, dass ich dort nicht mehr lange Arbeiten werde, habe ich bereits eine alternative gesucht und gefunden. Somit habe ich nun diesen Monat eine Ausbildung angefangen, welche mir jedoch auch nur 500€ brutto bringt und wie lange das mit dem Amt bzgl. Kindergeld oder ALG2 dauert, will ich auch gar nicht erst wissen. Abgesehen davon stapeln sich bei mir auch schon die Inkasso papiere oder sonstige Rechnungen und Mahnungen, welche ich nicht einmal mehr richtig wahrnehmen kann, da ich einfach nicht hinterher komme.

Zusammenfassung in stichworten:

Schulden:
-1,600€ schulden bei der Bank(1,500 dispo + überschritten)
-1,500€ beim ehemaligen Arbeitsgeber, da ich ein Führerschein machen sollte, welchen ich jedoch zurück zahlen sollte.
-1,500€ durch Kreditkarte von Consers Finanz(Ich weiß es ist dämlich, jedoch wusste ich sonst auch nicht, wie ich an Nahrung oder zur Arbeit/Schule kommen sollte)
-1,200€ beim Vermieter
-400€ bei Freunden & Familie

Aktuelles einkommen:
-500€ brutto durch die Ausbildung

Was ich bekommen könnte:
-Kindergeld
-ergänzendes ALG2 (brauch jedoch vorher eine BAB ablehnung, da ich bereits Bafög wegen einer schulichen Ausbildung erhalten hab, welche jedoch von keinem Arbeitgeber anerkannt wird, außer um eventuell die Ausbildung zu verkürzen)
Jedoch wird es hier ja wohl auch einige Wochen oder Monate dauern bis hier Geld fließt...

Hab halt grad echt kein plan wie es noch weiter gehen soll ohne auf der Straße oder im Knast zu landen. Zudem weiß ich nicht einmal mehr, wie ich nun nach dem Wochenende zur Schule kommen soll, da ich heute die letzten 10€ los geworden bin und ich die Strecke von 30km zur Arbeit mit dem Fahrrad auch vergessen kann, auch wenn ichs nun 2-3x schon gemacht habe, was jedoch auf dauer einfach nicht geht. Bin schon die letzten Wochen beim alten arbeitgeber mit dem rad 15km täglich gefahren und das war schon an der grenze. Abgesehen davon würd ich dann wohl auch mehr Nahrung benötigen, wovon ich die gesamte Woche kaum was hatte, außer eventuell 2-3 gebäckstücke vom netto oder so.

Kp ob es irgendwas bringt es hier zu schreiben, aber naja... zu verlieren hab ich eh nichts mehr, somit danke ich schonmal im vorraus....

Geld, amt, Ausbildung, Inkasso, Schulden, Azubi, Mahnung
3 Antworten
Genossenschaftsanteile bei der Volksbank reduzieren?

Hallo und guten Tag,

seit mehreren Jahren sind wir nun weggezogen. Ich habe jedoch noch ein Volksbank-Konto bei meiner alten Hausbank, da über dieses Konto die Abwickung (Kredit und Vermietung) einer Wohnung am alten Wohnort läuft, bis sie vollständig abbezahlt ist.

Ich hab dort auch noch Genossenschaftsanteile "hängen". Ich wollte sie nun auf ein Mindestmaß reduzieren (1 Anteil). Ich war immer der Meinung das würde -selbstverständlich nicht von heute auf morgen- grundsätzlich gehen.

Nun teilte man mir mit, dass man die Anteile nicht reduzieren kann. Man könne die Anteile nur ganz kündigen. Stimmt das? Habe ich die Satzung tatsächlich falsch verstanden?

Zitat: "§ 5 Kündigung

(1) Jedes Mitglied hat das Recht, seine Mitgliedschaft zum Schluss eines Geschäfts-jahres zu kündigen.

(2) Soweit ein Mitglied mit mehreren Geschäftsanteilen beteiligt ist, ohne hierzu durch die Satzung oder eine Vereinbarung mit der Genossenschaft verpflichtet zu sein, kann es seine Beteiligung mit einem oder mehreren seiner weiteren Geschäftsan-teile zum Schluss eines Geschäftsjahres kündigen.

(3) Die Kündigung mussschriftlich erklärt werden und der Genossenschaft mindestens drei Monate vor Schluss eines Geschäftsjahres zugehen."

Ich kann auch keine Anteile übertragen und auf der neuen Bank (auch Volksbank), habe ich schon Anteile.

Über Tipps zu diesem Thema bin ich dankbar.

Freundliche Grüße

Jens

Geld, Bank, Genossenschaftsanteile, Volksbank
3 Antworten
Erbe - Hoher Geldbetrag da was sollen wir der Bank sagen (Kinder benötigen Hilfe)?

Hallo Community,

ICH BRAUCHE DRINGEND EURE HILFE. Leider ist meine Mutter letzten Monat an Krebs verstorben.

Nun stehen wir vor einem Problem. Vor Ihrem Tod hat sie uns im Krankenhaus gesagt wo sie noch Geld im Haus versteckt hat. Wie manche Mütter halt sind, bewahren Sie Geld im Haus auf. Falls es mal Eng wird oder etwas schlimmes passiert. Meine Mutter hat in Ihrer Wohnung 49.000€ aufbewahrt. Dieses Geld sagte Sie habe Sie nebenbei angespart für uns und das seit Ihrem 19ten Lebensjahr! Es ist kein Schwarzgeld oder sonst was illegales.

Nun haben ich, mein Bruder (beide Azubis, volljährig) und meine Schwester erfahren das man z.B Ärger mit dem Finanzamt bekommen könnte wenn man z.B zur Sparkasse geht und 15.000€ einzahlt. Alles drunter soll keine Problem bereiten oder Frage aufwerfen. Warum sage ich das? Weil wir als Ihre Kinder einfach nicht wissen ob uns die Bank Ärger macht. Wir haben natürlich auch eine Sterbeurkunde und Sorgerechtspapiere, sowie Geburtsurkunden. Nur wollen wir nicht riskieren, das uns all das hart erarbeitete Geld Probleme bereitetet.

DAHER FRAGEN WIR HIER WAS WIR DEN TUN KÖNNEN UND WIE WIR VORGEHEN SOLLTEN :/ ? Wir denke darüber nach jeweils 13.000€ einzuzahlen. Aber dann beleiben ja noch 23.000€ und was dann :/ Meine minderjährige Schwester benötigt keinen 5 stelligen Betrag. Wir geben Ihr das Geld wenn Sie älter geworden ist.

Wäre es denn nicht möglich das ich mit der Sterbeurkunde zu meiner Bank gehe und Ihnen sage das meine Mutter 49.000€ hinterlassen hat?

Meine Mutter hat in dem einen Jahr wo Sie mit Krebs kämpfte keine Zeit, Dinge wie Testament und Erbe zu planen. Die Chemotherapie, Bestrahlung und all die Arzttermine haben Ihr alle Kraft geraubt.

ICH HOFFE AUF VERSTÄNDNIS UND HILFE DANKE!

Geld, Bank, Erbe, erbrecht, Erbschaft, Finanzamt, kinder, Tod, Strafe
3 Antworten
Bekomme nirgendwo finanzielle Hilfe. Was tun?

Ich bin 27, Studentin (1. Studium, keine vorrausgegangene Ausbildung) an einer Hochschule und leider schon im 14. Semester. Nicht weil ich zu dumm bin, sonder da ich auf Grund vieler privater Verluste und Vorkommnisse und meiner zusätzlichen psychischen Erkrankung oft aussetzen musste.

Ich wohne seit ungefähr einem Jahr nun endlich alleine.

BAföG bekomme ich ja schon seit Längerem nicht mehr. Den KFW-Kredit wollte ich nicht auch noch zusätzlich annehmen, diesen gibt es jetzt sowieso nicht mehr. Ab dem 10. Semster ist Schluss damit.

Das Arbeitsamt meinte es kann mich nicht unterstützen, Antrag wurde abgelehnt.

Anfangs hat mich meine Mutter finanziell ein wenig unterstützt und die Miete gezahlt, den Rest konnte ich mit der Halbwaisenrente begleichen. Diese ist nun seit März gestrichen, da ich 27 geworden bin.

Seitdem musste meine Mutter mich noch mehr unterstützen, wozu sie kaum in der Lage ist (Ich danke ihr dafür!). Zusätzlich hab ich noch einen 450 EUR Job , der nun aber auch Geschichte ist. Der Vertrag läuft diesen Monat aus und ich will ihn auch nicht verlängern, da ich im Januar meine letzte Prüfung habe und es psychisch ansonsten nicht hinbekomme mit dem Lernen. Ich habe auch nebenbei viele Therapien usw. Wenn ich arbeiten könnte nebenbei würde ich es ja machen.

Das Wohnamt hat mir sage und schreibe einen zweistelligen Betrag gezahlt für 2 Monate, da meine Mutter mich die ganze Zeit unterstützt und sie dann nicht mehr zahlen..

Meine Mutter kann dies aber nicht weiterhin machen und ich will es auch nicht.

Gibt es noch andere Möglichkeiten oder war jmd schon mal in einer ähnlichen Situation?

LG

Studium, Geld, Finanzierung, jobcenter, Wohngeld
2 Antworten
Als Azubi Nebengewerbe Anmelden?

Hallo!
Ich bin 19 Jahre alt und Azubi aus Bayern. Meine monatliche einnahmen sind:
Ausbildung: €660 Netto, ~€520 Brutto (39 Stunden Woche)
Minijob (Samstagjob): €300 (8 Stunden Samstag)
OnlineJob: ~€1300 (18$/Stunde, 20 Stunden/Woche, €15600/Jahr)
Ausbildung+OnlineJob: €23520/Jahr

Jobbeschreibung: Ich darf 30 Adressen/Stunde überprüfen ob die richtig sind. Wenn nicht, dann korigieren. So einfach.

Meine Fragen:
1. Da es nur ein Auftraggeber ist, muss ich Neben- oder Hauptgewerbe anmelden?
2. Ein Monat habe ich schon gearbeitet, wenn alles zu kompliziert wird, würde ich gerne aufhören und schluss machen, wie sollte ich dann die €1300 die ich schon verdient habe versteuern? Gibt es irgendein Formular oder so irgendwas das man an Finanzamt schicken kann?
2.1. Da ich schon ein Monat gearbeitet habe, habe ich irgendwas gegen Arbeitszeit gesetz getan? Habe ich mich strafbar gemacht? (Die Gewerbeanmeldung kommt noch!, Nachanmeldung ist kein Problem.)
3. Wenn ich Hauptgewerbe anmelde, was ändert sich alles mit meiner Ausbildung? Ich will die umbedingt zu ende machen.

  • Dann käme ich nun auf das nächste Problem - die Krankenversicherung. Momentan bin ich noch bei der AOK familienversichert. Kann ich bei der Versicherung als Nebengewerbe "gesehen werden" wenn ich Hauptgewerbe anmelde? (https://www.aok-business.de/fachthemen/sozialversicherungsrecht/beschaeftigung-und-sozialversicherung/verwandte-themen/selbststaendig-und-arbeitnehmer/)

Für die Hauptberuflichkeit spricht:

  • Zeitaufwand von nicht mehr als 20 Stunden wöchentlich, wenn das Arbeitseinkommen 75 Prozent der monatlichen Bezugsgröße übersteigt (2018 = 2.283,75 Euro).

Bei mir sind es nicht mehr als 20 Studen wöchentlich und das einkommen ist unter 75% von €2283 (€1300<€1712) Also nicht Hauptberuflich tätig.

Habe ich das jetzt alles soweit richtig analysiert oder fällt noch jemandem was ein, der sich mehr mit Steuern, Gewerbe, etc. auskennt?

Dankeschön!

Geld, Ausbildung, Gewerbe, Krankenversicherung, Selbstständigkeit, Steuern, Versicherung, Nebengewerbe
2 Antworten
Geld aus der kasse genommen waß kommt auf mich zu?

Guten Tag

Ich bin (19) und habe von meiner Arbeit als kassieren Geld aus der kasse entwendet mein Chef hat es mit bekommen und mich gleich sofort angerufen das ich zu arbeit kommen soll da er mit mir sprechen wollte was ich auch dann getan haben als ich da War meinte er mir das er mich Anzeigen wird da ich ein Diebstahl begangen haben was ich zuerst verleugnet habe aber im nach hinein müsste ich einfach die Wahrheit sagen als ich es getan haben müsste ich ein Geständnis aufs Papier schreiben und unterschreiben was ich getan habe ich würde Fristlos gekündigt was ich auch verstehe ich hab am gleichen tag das Gespräch mit meinem Chef wieder gesucht und wollte es mit der anzeige klären habe ihn vorgeschlagen die Summer zurück zu zahlen das wären 1400€ soviel habe ich aber nicht entwendet doch das War mir im Moment so egal er hat zugestimmt also bin ich am nächsten Tag hin gegangen und habe ihn 1000€ gegeben da ich nicht mehr hatte und eine beleg hab ich auch nicht bekommen das ich es gezahlt habemein Lohn würde auch von ihn eingezogen das waren 1500€ das alles ist vor 5 Monaten passiert jetzt versucht er mich zu erreichen und möchte das restliche Geld die 400€ noch von mir sonst zeigt er mich doch an meine Frage ist jetzt was kann ich tun was wird auf mich zukommen und kann er mich noch Anzeigen wenn es 5 Monate her ist ?

Danke im voraus für eure Antworten

LG

Geld, Diebstahl
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld