Anhörung als Betroffene wegen einer Ordnungswidrigkeit beim Jobcenter, was kann man tun?

Hallo, Leute!

Die Frage ist etwas zu lang geworden, aber ich hoffe ihr lest es durch...

Ich habe neulich einen Brief bekommen, in dem es steht, dass dem Jobcenter ein Arbeitsverhältnis nicht mitgeteilt habe, deshalb wurde ein Bußgeldverfahren gegen mich eingeleitet.

Meine Frage ist, was kann ich tun, damit ich weniger Bußgelder oder keine zahlen muss? Ich habe bei diesem Unternehmen nur ca. 10 Tage gearbeitet, (im Schreiben von Jobcenter steht, dass ich 1,5 Monate da war) und bin dann einfach nicht mehr hingegangen, weil ich mich von dem Schichtleiter verarscht gefühlt habe, denn er wollte mir kein Vertrag geben und meinte ich werde ihn erst nach 1,5 Monaten bekommen. Ich war zu der Zeit Obdachlos und habe eine Unterkunft gebraucht, die ich vom Sozialamt nur mit einem Arbeitsvertrag bekommen konnte. Ich wurde wahrscheinlich von dem Arbeitsgeber angemeldet und nicht rechtzeitig abgemeldet. Ich ging am Anfang davon aus, dass ich nicht angemeldet wurde. Ich habe dann aber für diese Arbeit doch einen Lohn bekommen. Habe das so auch auf den Zettel vom Jobcenter geschrieben.

Kann ich noch irgendetwas anderes schreiben, damit es besser beim Jobcenter ankommt und ich keine mehre Tausende zahlen muss wegen dieser 1 Woche Arbeit?

Danke sehr!!

Gruß

Geld, Arbeit, Hartz IV, jobcenter
1 Antwort
Geerbte Immobilie verkaufen und das Geld einsetzen?

Hallo ich stehe vor einer schwierigen Frage:

Ich habe 2014 mit 24 Jahren das Haus meiner Großelter geerbt und selber in Mühevoller Kleinarbeit komplett saniert und beide Wohnungen, beide Garagen und das Ladenlokal nacheinander vermietet.

Das Ergebnis ist bei einer Investition von 210tsd € eine monatliche Nettomiete von 2140€ , die monatliche Rate an die Bank inkl. Zinsen beträgt 1075€.

Jetzt habe ich mich jedoch selbstständig gemacht und bin vom Kölner Umland (dort steht das Haus) nach Oberbayern gezogen, dort Wohne ich zur Miete.

Finanziell geht es mir nicht schlecht, könnte jedoch immer mehr sein...

An das Geld vom Haus gehe ich aus Prinzip nicht dran, ich sehe es als „eigenständiges System“ welches ich nicht für meine persönlichen Kosten nutze.

Seit einiger Zeit denke ich jedoch darüber nach das Haus zu verkaufen, es wurde auch schon eine Besichtigung mit der finanzierenden Bank durchgeführt und ein Vk-Preis von ca. 550tsd € sollte realistisch sein.

Meine Frage: Wenn ich es verkaufe, habe ich ca. 320tsd€ herumliegen (Vorfälligkeitsentschädigung habe ich mal grob mit abgezogen).

Was soll ich damit anfangen? Aktien? ETF?

Das Haus ist jetzt frisch saniert, besser wird es nicht mehr. Auch wird eine Wohnung leer, weshalb es für Eigennutzer interessant wird.

Was kann man mit ca. 300tsd anstellen um gut durchs Leben zu kommen?

Geld, Anlageberatung, ETF, geld anlegen, Immobilienverkauf, Aktienkauf
4 Antworten
Zu was würdet ihr raten, eine Anzeige? Und kann ich Geld für meinen Tiefgaragenstellplatz rückwirkend fordern?

Guten Abend,

Die ganze Sache ist so, leben in einem Mehrfamilienhaus, wo man mit einem Nachbar sehr gut befreundet war, fast schon familärische Verhältnisse hatte. Jetzt aber nach ca 6 Jahren dreht dieser ältere Mann durch, da er nicht an sein Ziel gekommen ist, meine Mutter als Freundin/Frau und dazu keinen Spaß (S...X) bekommen hat.

Er wollte immer das Meine Mutter zum Kaffee trinken, Frühstück und Abendessen zu ihm kommt. Dazu wollte er jeden Tag wegfahren, essen gehen, einkaufen gehen usw. Die ersten 4,5 Jahre ging das kann man sagen noch in Ordnung. Meine Mutter ist am Anfang eben paar mal zu Ihm gegangen, das das Verhältniss wie gesagt sehr gut war Freundschaftlich, geholfen usw. Aber dann später irgendwann, kam es so, wenn meine Mutter mal nicht gekommen ist zu einen der Einladungen etc, die wie gesagt täglich waren, tat er dumm und war beleidigt.

Spionierte meiner Mutter und quasi jeden aus dem Fenster, schleicht Nachts im Treppenhaus ohne Hausschuhe und ohne Licht im Treppenhaus rum, damit er lauschen kann, da das Haus etwas hellhörig ist. Schaut ständig vom Balkon in unsere Wohnung, stalkt und verfolgt meiner Mutter, hat sie sogar angeschriehen usw. Nachbarn sagten uns er schaut Pornos am Laptop auf dem Balkon und spielt an sich rum usw. Er hat dazu mit keinem im Haus ein gutes Verhältniss, wird als unfreundlich usw angesehen. In den letzten 1,5 Jahren wurde es dann schlimmer, intensiveres stalken, beobachten, nachgehen usw.

Da meine Mutter oft mit dem Fahrrad fährt, stellt sie es natürlich in einen Fahrradraum, paar mal sah meine Mutter ihn kommen und hören mit seinem Auto, erkennt man da sein Motor/Auspuff komisch klingt. Er schaute dann jedes mal lange fast ne Minute in den Fahrradraum und guckte ob meiner Mutter ihr Fahrrad da steht usw. Dann passt er sie im Keller ab wo kein anderer ist und wird laut, fast schon schreiend. Dann ist immer mal wieder ruhe und dann fängt es wieder mit irgend was an. Wir hatten, da unser Keller nicht der größte ist, früher etwas bei ihm reinstellen dürfen und jetzt stellt er weil er sein Ziel nicht erreicht hat, aus Wut/Frust ohne was zu sagen einfach vor die Türe/Eingangstüre Straße, wo es quasi auch geklaut werden könnte. Ansttat persönlich bescheid zu geben und zu sprechen, schreibt er mit kleinen Zetteln, die er an die Sachen klebt.

Meine Mutter meidet jetzt natürlich jeden Kontakt mit ihm. Und es sind noch viele weitere Sachen vorgefallen, aber das wäre zu lang um hier alles aufzuzählen. Jetzt die krönung, er will Fahrzeugpapiere von einem Auto, das er 2013 gekauft hat, obwohl meine Mutter sie nicht hat. Sie hat dazu eh keinen Führerschein, würde ihr nichts bringen. Das Auto wurde mitte 2013 gekauft, da es ein Schnäppchen war, er einigte sich mit meinen Sohn drauf, er sagte ich kauf das Auto und falls dein Sohn es mal will und das Geld hat, einfach bescheid geben, dann kann er es abkaufen. Das geschah aber nie, da wir es nicht wollten. Er drohte sogar, ich werde dafür sorgen das ihr ausziehen müss

Geld, Recht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld