GEZ Zwangsvollstreckung, wie wird es ablaufen?

Hallo zusammen,

ich war über längere Zeit im Urlaub und bei meiner Rückkehr fand ich nun einen Brief, der besagt, dass ich über 200 Euro Gebühren nachzahlen muss und wenn, Zitat, ich „diesen offenen Gesamtbeitrag nicht unverzüglich zahle, mit Mahn- und Vollstreckungsmaßnahmen zu rechnen ist“

Außerdem steht dort:

“dieser Festsetzungsbescheid ist ein vollstreckbarer Titel. Er wird im Wege der Zwangsvollstreckung (Pfändung des Einkommens (!!), Kontopfändung oder Sachpfändung) durchgesetzt, wenn der festgesetzte Betrag nicht gezahlt wird“.

Das macht mir Sorgen! Heißt das, dass mein Konto schon gepfändet ist oder kriege ich da nochmal extra Bescheid, sollte es soweit kommen? was mich stutzig macht: nirgendwo steht ein Datum bis wann genau ich nachzahlen soll. Heißt unmittelbar am selben Tag oder wie kann man das verstehen?

Anbei die Frage: die GEZ hatten NIE eine Einzugsermächtigung über mein Konto, da meine Mitbewohnerin den Beitrag für uns beide immer zahlt (ich gebe ihr natürlich regelmäßig meinen Anteil). Ist eine Kontopfändung dann überhaupt so ohne Weiteres möglich?

Und noch etwas: für meine Wohnung zahle ich den Beitrag schon regelmäßig über besagte Mitbewohnerin. Jedoch habe ich es aufgeschoben die GEZ zu informieren... das heißt die Rechnung müsste eigentlich nichtig sein, da die gewünschten Beiträge immer gezahlt wurden. Daher die Frage: wenn nun etwas gepfändet werden sollte, bestünde die Möglichkeit dass die GEZ mir das zu unrecht Gepfändete zurückerstattet?

Es ärgert mich, aber ich war in einer sehr stressigen Lebensphase und habe die „Nebensache“ mit der GEZ immer aufgeschoben... daher nun der Schock. Ich werde denen heute umgehend die GEZ-Nummer zuschicken. Die Frage ist nur, wie es bis zur Bearbeitung meines Falles aussieht...

Danke für eure Beiträge!

Bank, Finanzen, Gerichtsvollzieher, Pfändung, Steuern, Wirtschaft, GEZ-Gebühren
1 Antwort
Wo liegt der Zusammenhang zwischen Staatsschulden und dem BIP (oder Alternativ Indikatoren für Wohlstand)?

Hallo,

ich habe den folgenden Artikel über den BIP gelesen, http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/qualitatives-wachstum-die-harte-waehrung-bleibt-das-bip/3417100.html

und habe nicht verstanden wieso der Autor meint, dass selbst wenn man ein alternativen Indikator für Wohlstand findet, Probleme nicht gelöst werden: zB das der Staat verschuldet sei - aber was haben Staatsschulden mit dem BIP zu tun? Und was bedeutet Gläubiger erwarten das er seine Staatsanleihen (?) in Euro und Cent bedient? Heisst das das Gläubiger erwarten das man den BIP berechnet und keine Größen wie der HDI?

(hier der Ausschnitt)

Das Problem ist nur: Selbst wenn es diesen Wohlstand gäbe, wären damit die ganz akuten ökonomischen und politischen Herausforderungen noch lange nicht gelöst. Die bestehen zum Beispiel darin, dass der deutsche Staat inzwischen mit 1,7 Billionen Euro verschuldet ist. Und die Gläubiger erwarten weiter, dass er seine Staatsanleihen in Euro und Cent bedient - statt mit einem vage definierten Wohlgefühl.

hier ist ein weiterer Ausschnitt den ich nicht ganz verstanden habe :(

Zugleich sind monetäre Größen nun einmal die Basis aller Staatseinnahmen: die Wertschöpfung respektive die Gewinne der Unternehmen und die Einkommen der Erwerbstätigen. Das gilt jedenfalls, solange das gefühlte Lebensglück der Bürger noch nicht besteuert wird. Und diese Basis steht einstweilen im Zentrum der konventionellen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung.

Was soll das für eine Andeutung sein mit der Besteuerung? Welche Basis steht im Zentrum der VGR? Ist hier das BIP gemeint?

ich verstehe auch diese Schlussfolgerung kaum

Denn bei einem langsamer wachsenden "normalen" BIP würde die hohe staatliche Schuldenlast noch drückender als ohnehin - außer, die Abkehr vom Wachstum ginge mit einer radikalen Kürzung der Staatsausgaben einher. Eine schuldenfinanzierte Konjunkturstützung sei in der Krise zwar durchaus sinvoll gewesen, sagt Schmidt. Doch faktisch sei dies ein "Vorziehen wirtschaftlicher Prosperität, die erst noch erarbeitet werden muss" - durch Wachstum.

was hat das BIP mit der Schuldenlast zu tun? und was ist gemeint mit drückender? was ist eine schuldenfinanzierte Konjnkturstützung - nimmt der Staat Schulden auf um die Konjunktur zu verbessern? Was ist gmeint mt dem vorziehen wirtschaftlichen Wohlstands?

Danke schon mal :)

Konjunktur, Staat, Staatsverschuldung, Volkswirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaftskrise, Staatsanleihen, Wirtschaftswachstum
2 Antworten
Können Banken aus der Luft Geld erzeugen?

Können Banken aus der Luft Geld erzeugen?

Ich habe folgendes von einem Freund gehört und ich weiss nicht ob ich es als Conspiracy-Theory abtun soll. Google hilft da ja nicht wirklich. Mein Freund behauptet dass zumindestens in den USA die Banken die Kredite vergeben das zu leihende Geld gar nicht besitzen müssen, sondern nur einen Anteil davon. Er Spricht von 10%. Wenn jemand also einen Kredit von 1 Million $ braucht, geht zur Bank. Diese nimmt eigene $100.000 und erzeugt weitere $900.000 aus der Luft. Der Kunde zahlt dann die 1 Million + Zinsen zurück und die Bank hat über $900.000 $ Gewinn gemacht. Ist sowas möglich?

Google findet dazu eine Debatte im Britischen Parlament von heute (20 Nov 14) dazu in der diese Aussage anscheinend bestätigt wird:

“Whenever a bank makes a loan, it simultaneously creates a matching deposit in the borrower’s bank account, thereby creating new money.”

I have been told many times that this is ridiculous, even by one employee who had previously worked for the Federal Deposit Insurance Corporation of the United States. The explanation is taken from the Bank of England article, “Money creation in the modern economy”, and it seems to me it is rather hard to dismiss.

http://www.parliament.uk/business/publications/hansard/commons/todays-commons-debates/read/unknown/314/

Bank, Banking, Finanzen, Finanzierung, Kredit, VWL, Währung, Wirtschaft
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirtschaft