Herkunft der Bareinzahlungen nachweisen?

2 Antworten

Prinzipiell geht es die Bank überhaupt nichts an, aus welcher Quelle dein Bargeld kommt, das du einzahlst. Das musst du nur für die Steuer darlegen.

Dennoch hat die Bank eine Pflicht zur Verhinderung von Geldwäsche, und da hat der Algorithmus bei dir wahrscheinlich eine Meldung ausgegeben. Ich würde mir einmalig die Mühe machen, den Betrag nachzuweisen - z.B. mit deinem Punkt 1 + der Lohnabrechnung, das sollte reichen. Wenn die Bank aber immer wieder nachfragt, woher deine ca. 900 Euro Einzahlung / Monat kommen, dann stimmt irgendetwas nicht mit der Bank, und ich würde wechseln.

Es gibt genügend Direktbanken mit kostenlosem Girokonto und Kreditkarten, man hat die freie Auswahl.

Ich vermute dass die Banken den Umgang mit Bargeld nicht gerne sehen, weil hier Geldwäschepotential da ist. Dennoch hast du (noch) die Freiheit, mit deinem Geld so umzugehen, wie du willst.

Zu 1. deine Eltern werden das Geld vorher abgehoben haben, diesen Nachweis solltest du beilegen.

zu 2. Geldgeschenke zu Weihnachten/Geburtstag sind ja einfach nachzuweisen, denn das Geld wirst du ja zeitnah eingezahlt haben... wer lässt schon das Geld zu Hause rumliegen, wenn er ein Konto hat.

zu 3. Kann schwierig werden...

Du wirst schauen müssen, ob die Bank es so akzeptiert. Die Bank wird sicherlich auch eine Geldwäsche Verdachtsmeldung abgegeben haben und im schlimmsten Fall meldet sich dann irgendwann die Polizei, weil ein Ermittlungsverfahren läuft. Spätestens dann besorgt sich die Staatsanwaltschaft sowieso alle deine Umsätze aller Konten und wenn du sagst, das Geld ist von deinen Eltern, können Sie sich auch die Umsätze des Kontos deiner Eltern besorgen.

Ich arbeite in einer Bank... kommt immer wieder vor. Wir kriegen dann nur die Schreiben der Staatsanwaltschaft, da steht drin was sie genau wollen und wir kommen dem nach.

Danke für Ihre Antwort!

  1. Ich werde mal nachfragen. Danke!
  2. Ja, die Geldgeschenke sind - zumindest im angefragten Zeitraum - aufs Bankkonto eingezahlt worden. Reicht das bereits als "Beweis" oder sollte ich lieber die Schenkenden nach einer nachträglichen Bestätigung o.ä. fragen? Das Problem sehe ich hier in meinem Nutzungsverhalten. Ich zahle tatsächlich nur dann ein, wenn etwas abgebucht wird. Ansonsten bewahre ich meine Ersparnisse bei meinen Eltern, um den Zugang zum Geld zu erschweren, damit ich nicht alles für Quatsch ausgebe.
  3. Also habe ich hier ein Problem, obwohl der Verkauf auf eBay-Kleinanzeigen ansonsten völlig legal und unproblematisch ist? Ich habe noch eine Nachricht vom Abholer auf WhatsApp gefunden. Dort habe ich ihm den Standort der Abholung mitgeteilt. Darüber hinaus lässt sich unter meinen Transaktionen eine Abbuchung für eine "Premium-eBay-Kleinanzeigen-Anzeige" finden, die ich für den Verkauf des besagten PCs erworben habe.
0
@Finanzfrage2247

Ich denke es reicht, wenn du auf dein Geburtstag ect. verweist.

Du solltest in Zukunft aber solche Bareinzahlungen unterlassen! Du machst es damit nur schlimmer. Du bist sicher bei einer Sparkasse oder Volksbank... denn jede andere Bank hätte dich einfach gekündigt und eine Geldwäsche Anzeige erstattet.

Das mit eBay kann auch ein Problem sein... denn als Privatperson verkauft man ja nicht ständig was auf eBay. Dann könnte man wieder von einem Gewerbe ausgehen... was du nicht angemeldet hast.

Letztlich kannst du eh nur schauen, was passiert.

1
@correcta

Aber wie soll ich das denn anders machen, wenn mein Gehalt bar ausbezahlt wird? Ich habe ja Belege dafür und es ist nicht verboten. Das Geld fürs Studium oder für Bestellungen von den Eltern werde ich mir zukünftig aber überweisen lassen.

Es war innerhalb von über 3 Jahren genau 1 PC-Verkauf auf eBay-Kleinanzeigen. Die Grafikkarte habe ich 2016 verkauft, weil ich mir eine neue gekauft hatte. Es ist also nicht so, dass ich das wöchentlich mache.

0

Was möchtest Du wissen?