Paypal Käuferschutz bei kleinem Makel?

Neulich hatte ich eine Jacke über Ebay Kleinanzeigen verkauft, welche ungefähr 2 Monate alt war. Die Jacke befand sich dementsprechend in einem sehr guten Zustand und ich konnte keine Gebrauchsspuren feststellen. Zumal ich sie nur einige Male getragen hatte. Ich habe alle Fotos der Jacke hochgeladen und man konnte sich definitiv selber ein Bild machen. In der Beschreibung hatte ich natürlich auch klar gemacht, dass die Jacke nur 2 Monate alt ist und sie sich in einem guten Zustand befindet. Tatsächlich hatte die Jacke einen (kleinen!) Fleck, den man auch auf dem Foto erkennen konnte. Der Käufer hat also die Jacke gekauft und natürlich auch den Paypal Käuferschutz aktiviert. Nach dem er die Jacke erhalten hatte, hat er mir geschrieben, dass sich halt ein Fleck auf der Jacke befindet und dass man dies ja am Foto erkenne. Ich habe ihm gesagt, dass die Jacke tatsächlich einen Fleck hat und dass ich diesen übersehen hatte. Er hat mir mit dem Paypal Käuferschutz gedroht und gesagt, dass wir dieses ,,Problem‘‘ auch aus der Welt schaffen könnten, wenn ich ihm ein Teil des Betrags zurück überweise. Wenn ich nicht kooperieren sollte, drohte er, rechtliche Schritte einzuleiten.

Jetzt zu meiner Frage:

Ist es die Schuld des Käufers, dass er den kleinen Fleck, den man auch auf den Bildern sehen konnte, nicht gesehen hatte oder ist es meine Schuld, weil ich nicht auf den Fleck hingewiesen hatte in der Beschreibung. Der war wirklich schwer zu erkennen. Dies habe ich dem Käufer auch gesagt und ihn gebeten nicht so ein großes Thema daraus zu machen, aber er beharrt drauf, dass ich ihm ein Teil des Geldes zurück überweisen soll (50€!).

Was kann ich jetzt tun und muss ich ihm das Geld jetzt geben?

Vielen Dank im Vorraus!

paypal, Verkauf, Paypal Zahlung, ebay Kleinanzeigen
1 Antwort
Paypal hört nicht auf mir Geld abzuziehen?

Ich hatte am 23. September Geld auf meinem Paypal erhalten von meinem Vater, dass Geld war dann auf meinem Paypal Guthaben. Diesen Betrag hab ich eine Minute später an eine Freundin versendet. Sie hat das Geld erhalten und damit sollte es beendet sein.

Dann hat Paypal aber versucht ein zweites mal das Geld abzubuchen, aber mein Konto war nicht ausreichend gedeckt.

Dann stand bei meinem Paypal, dass ich im Minus bin und den Betrag ausgleichen solle und ich sollte 2,85€ Gebühren an Paypal senden. Und meine Bank hat mir auch 1,90€ Gebühren abgezogen, wegen der nicht bezahlten Rechnung.

Ich habe versucht anzurufen, aber das ist ja momentan nicht wirklich möglich bei Paypal und habe dann versucht es über Nachrichten mit Paypal zu klären, da konnte mir aber überhaupt nicht weitergeholfen werden und niemand hat mein Problem verstanden, was ich nicht wirklich nachvollziehen kann.

Ich habe dann eine E-Mail erhalten, dass die Transaktion abgebrochen wurde. Plötzlich hat mir Paypal den Betrag auf mein Paypal Guthaben eingezahlt und ich hab abgewartet und wollte sehen, ob sie dieses Geld dann abheben und das Problem mehr oder weniger gelöst ist.

Aber heute hab ich eine Nachricht von meiner Sparkasse erhalten, dass Paypal schon wieder versucht hat das Geld von meinem Konto abzuheben und mein Konto ist immer noch nicht genügend gedeckt.

Die Sparkasse hat mir wieder 1,90€ Gebühren abgezogen und als ich bei Paypal nachgesehen habe, wurde das Geld wieder von meinem Paypal Guthaben abgehoben und wieder 2,85€ Gebühren.

Nun habe ich schon 5,70€ Verlust durch Paypal erlitten und 3,80 von meiner Bank, obwohl ich nicht Schuld an dem Ganzen bin, sondern Paypal.

Und ich habe das Gefühl, dass selbst wenn ich jetzt Geld auf meine Bank einzahle und Paypal dies abzieht und es mir dann zurückgibt, ich das Geld für die Gebühren nicht wieder bekommen werde, was ich überhaupt nicht einsehe.

Wisst ihr, ob ich die Gebühren bei Paypal und meiner Bank wieder zurückverlangen kann, weil ja eigentlich Paypal Schuld an dem ganzen trägt und nicht ich. Bei der Transaktion an meine Freundin steht sogar, dass das Geld mit meinem Paypal Guthaben bezahlt wurde und das es danach noch zwei mal versucht wurde mit meiner Bank zu bezahlen.

Geld, paypal, Abzocker, Paypal-Konto, Paypal Zahlung
1 Antwort
Distribuieren ohne Geld anzunehmen - Spotify?

Hallo, ich hab nochmals eine Frage zum Thema Spotify / Geld - Der Weg den ich auf der anderen Frage besprochen habe, würds ja funktionieren

Ich bin ein kleiner Künstler und produziere Musik eigentlich nur als Hobby (dass das mal mein Job wird ist ein Traum und nicht wirklich wahrscheinlich)

Würde aber trotzdem versuchen wollen, meine Reichweite zu erweitern - Jeder Künstler hat seine Ziele

Ich bin immer am wanken ob ich für die 0,0004 ct - 0,014 ct (Je nach Dienst, ich würde den Free-Plan benutzen, da gehen nochmal 15% an den Dienstleister) da die man pro Stream bekommen würde extra eine Selbstständigkeit anmelden soll (bei mir würden vielleicht 1.50 Pfund pro Jahr rauskommen - WENN ÜBERHAUPT :)

Bei dem Dienst (RouteNote) welcher mir die Sachen auf Spotify etc hochladen würde, müsste ich manuell meine Paypal-Email eintragen damit sie mich auszahlen könnten, nun kam mir die Idee da es mir erstmal gar nicht einzutragen - So würde das Geld erstmal nur auf meinem Account des Distributor liegen und gar nicht auf mein Bankkonto kommen, ich könnt damit auch nichts machen! - Wäre das Steuerhinterziehung? Oder könnt ich das erstmal so machen und wenn ich das mit dem Amt geredet habe ob es unbedingt eine Selbstständig sein muss, mein Mini-Geld auszahlen lassen?

Ich würde ja kein Einkommen generieren wenn es auf dem Routenote Account liegen würde

Ergo Routenote hätte es erstmal

Ich bin bei diesem Thema sehr vorsichtig, deswegen ist die Frage auch etwas länger, mit Geld / Steuern spaßt man nämlich nicht!

Grüße!

steuerhinterziehung, Geld, Finanzamt, paypal, Recht, Selbstständigkeit, Steuern, Steuerrecht, Paypal Zahlung
1 Antwort
Warum ist Rechnungskauf plötzlich nicht mehr möglich?

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht weiß hier jemand weiter oder hat das gleiche mal erlebt.

Ich kaufe seit Jahren regelmäßig in Onlineshops immer mal wieder mit Kauf auf Rechnung.

Ich habe da niemals irgendwelche Probleme gehabt.

Nun habe ich vor ein paar Wochen in einem Onlineshop eingekauft, der als Zahlart diesen Paypal-Rechnungskauf anbietet, bei welchem man kein Paypal-Konto haben muss (sprich: Paypal zahlt im Voraus an den Händler und ich muss dann innerhalb von 30 Tagen den Rechnungsbetrag an Paypal zahlen).

Diese Zahlart habe ich vorher nie genutzt, dachte mir aber, passt grad ganz gut,mach ich mal.

Den Rechnungsbetrag habe ich bereits nach 5 Tagen an Paypal überwiesen, der Zahlungseingang wurde bestätigt und alles war gut.

Daher habe ich nun im gleichen Onluneshop bei einer erneuten Bestellung wieder diese Zahlungart ausgewählt. Zum Überweisen des Rechnungsbetrages habe ich bis zum 07. September Zeit (also Zahlungsziel noch nicht durch).

Nun habe ich gestern und vorgestern die Feststellung gemacht, dass ich in verschiedenen Onlineshops in welchen ich seit Jahren Kunde bin und immer wieder mal auf Rechnung zahle (es auch nie Probleme gab), plötzlich nicht mehr auf Rechnung bestellen kann.

Da ich sonst keine offenen Rechnung o.ä. habe und Rechnungskauf auch vor kurzem für mich überall funkltionierte frage ich mich ob da nun ein Zusammnahng zum Paypal-Rechnungskauf besteht.

Ob ich also eventuell erst wieder woanders auf Rechnung einkaufen kann, wenn ich den entsprechenden Betrag aus dem Rechnungskauf an Paypal überwiesen habe, für den ja allerdings eigentlich bis 07. September Zeit wäre.

Oder ob sich eventuell jeder, der mal per "Paypal-Rechnungskauf" bezahlt sich sich sofort die gesamte Bonität versaut.

Vielen Dank, falls jemand weiter weiß!!!

paypal
3 Antworten
Ab wann ist die Untersuchung einer Kreditkartenrückbuchung abgeschlossen?

In meinem PayPal Konto hat sich vor ca 3 Wochen jemand unrechtmäßig eingeloggt und mit der hinterlegten Kreditkarte meines Vaters Zahlungen getätigt. Da diese ziemlich ungewöhnlich waren, ist dies dem Kreditkarteninstitut sofort aufgefallen und sie haben uns auch sofort angerufen und die Zahlungen sofort storniert. Kurze Zeit später kam ein Formular für die Schadensforderung, welches mein Vater unterschreiben und zurückschicken musste. Auf der folgenden Kreditkartenabrechnung schienen diese Beträge schon als storniert auf.

Jetzt kam letzte Woche die Mail von PayPal, das mein Konto vorübergehend gesperrt ist und ich mich identifizieren soll mit Foto und Kreditkartenabrechnung - eh klar, gab ja immerhin unrechtmäßigen Zugang. Hat halt scheinbar etwas gedauert, bis dass zu PayPal vorgedrungen ist. Hab auch sofort ein Foto und die letzte Kreditkartenabrechnung meines Vaters verschickt und das wird jetzt geprüft. Was ich allerdings seltsam finde, es kamen des weiteren noch Mails, in denen stand, dass PayPal hier keine Informationen hat zu den Forderungen bezüglich Rückzahlungen und das dies von der Bank geprüft wird. Sollte das nicht schon längst passiert sein wenn das Geld wieder auf dem Konto meines Vaters ist (bzw dieses eigentlich nie verlassen hat)? Oder wie ist das im Regelfall genau? (bin übrigens aus Österreich)

betrug, Kreditkarte, paypal, Stornierung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Paypal