CSS Inkasso & BID Inkasso Betrug?

Hallo zusammen,

nachdem ich mich mittlerweile lange genug mit den oben genannten Inkassobuden auseinandersetze und keine Rechtsschutzversicherung habe möchte ich mal eure Meinung hören und hoffe mir kann geholfen werden..

Ich hatte mein Girokonto gewechselt und war im Februar bei JET tanken. Gezahlt hatte ich mit dem alten Konto und leider hat sich die Abbuchung mit der Schließung des Kontos um einen Tag überschnitten, denn gedeckt war das Konto.

Ich bekam also irgendwann ein Schreiben der CSS Inkasso / PayOne in der folgendes gefordert wurde:

Hauptforderung 24,90€ (unstrittig und wurde von mir umgehend gezahlt)

Bankrücklastschriftkosten 4,10€ (habe ich mit gezahlt)

Adressermittlungskosten 10€ (habe ich mit gezahlt)

"Geschäftsgebühr" 36,75€ (habe ich widersprochen)

Post- und Telekommunikationspauschalte 7,35€ (habe ich widersprochen)

Gesamt 83,10€

Ich habe also an die CSS Bude entsprechend die 39,00€ gezahlt und den anderen Kosten, nach Recherche im Netz und einem meiner Meinung nach aussagekräftigem Schreibe, widersprochen da ich diese als zu hoch empfand.

Ich bekam danach noch ein paar weitere Schreiben, dass neben den 39€ noch 44,10€ offen seinen. Auf diese reagierte ich nicht mehr.

Es kam dann ein Schreiben des BID Inkasso mit neuen Forderungen die mich sehr stutzig machten und weshalb ich mittlerweile davon ausgehe, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt.

Die Kostenaufstellung des BID Inkasso sieht wie folgt aus:

Übergebene Forderung 39,00€ (Die Forderung kann in meinen Augen nicht mehr existieren, denn das ist genau der Betrag, den ich ja bereits gezahlt habe?!)

Zinsen 0,05€

Mahnspesen des Gläubigers 5,10€

Inkassokosten 26,95€

Post- und Telekommunikationspauschalte 5,39€

Gesamt also noch mal 76,49€

Diesem Schreiben habe ich ebenfalls vollumfänglich per Einschreiben widersprochen, denn die übergebenen Forderungen von 39€ sind aus der Luft gegriffen. Diese sind ja schon lange bezahlt. Dies habe ich auch in meinem Schreiben klar gestellt.

Nun kam das nächste Schreiben des BID in dem behauptet wird, dass keine doppelte Geltendmachung stattfindet.

Es steht außerdem im Schreiben "Die Zahlung von 39€ an die CSS & Collections GmbH hat bereits vor unserer Beauftragung gemäß der gesetzlichen Verrechnungsreihenfolge der §§366, 367 BGB ordnungsgemäße Berücksichtigung gefunden.

Da unsere Beauftragung nur noch hinsichtlich der verbliebenen Restforderung erfolgte, ist die Zahlung aus unserer Forderungsberechnung nicht mehr ersichtlich."

Es wird mir ein Vergleich von 40€ angeboten der schuldbefreiende Wirkung hat.

Das ganze macht in meinem Augen keinen Sinn, da die übergebene Forderung von 39€ gar nicht mehr existiert und die auf einmal diesen Vergleich anbieten.

Ich würde gerne mal andere Meinungen hören und ob ich das ganze falsch sehe, oder ob die ganze Geschichte als gewerbsmäßiger Betrugsversuch und Nötigung durchgehen kann?

Ich danke euch schon mal im Voraus und bin gespannt auf eure Meinungen dazu! :)

MfG Siggi

Inkasso, Inkassounternehmen
Inkasso kosten berechtigt?

hallo zusammen,

folgendes Szenario: ein Essensbox Lieferant hatte eine offene Forderung gegen mich. In dem Moment war ich nicht in der Lage zu zahlen, dies hab ich ihnen im Schriftverkehr mitgeteilt. Die Kundenhotline teilte mir mit dies an die Zahlungsabteilung weiterzuleiten. Es kam jedoch nichts mehr von ihnen. 2 Wochen vergingen und ich erhielt einen Brief von einem Inkasso Unternehmen. Dieses Inkasso Unternehmen fordert neben der Hauptforderung von 45,47€ zzgl. 0,33€ Zinsen eine Inkasso Gebühr von 63,70€ (1,3x) wie auslagen von 12,74€. Diesem habe ich wiedersprochen da ich die Kosten für zu hoch empfand. Die Antwort Zitat: ,,Als ein im Rechtsdienstleistungsregister registriertes Inkassounternehmen sind wir bereits seit dem Inkrafttreten des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) zum 01.07.2008 berechtigt, die Vertretung unserer Mandanten im außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnverfahren ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes zu übernehmen und unsere Kosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) zu berechnen.

 

Auch wenn nicht zu verkennen ist, dass in optischer Hinsicht bei geringen Hauptforderungen der Eindruck überhöhter Gebühren entstehen kann, so ist rechtlich entscheidend, dass auch der Gesetzgeber im Sinne eines ausgleichenden und solidarischen Gebührensystems eine pauschalierende, von einem durchschnittlichen Aufwand ausgehende Betrachtungsweise gewählt hat. Er hat zu Recht gerade nicht zwischen geringen Forderungen unter 100 € oder 200 € und höheren Forderungen entschieden, sondern ist im Gegenteil mit dem 2. KostRMoG zum 01.08.2013 gerade den umgekehrten Weg gegangen und hat die unterste Streitwertstufe von 300 € auf 500 € angehoben. Folglich erkennt der Gesetzgeber an, dass es einen Grundaufwand der Rechtsdienstleister gibt, der unabhängig von der Frage entsteht, ob die Forderung 10 € oder 100 € beträgt.

 

Die Erforderlichkeit der Beauftragung und die Rechtmäßigkeit von Inkassokosten (in Höhe einer 1,3 Geb. nach 2300 VV RVG) ist durch höchstrichterliche Rechtsprechung bestätigt: BGH, Beschluss vom 20.10.2005 (VII ZB 53/ 05) sowie BGH, Urteil vom 17.09.2015 (IX ZR 280 / 14, Beck RS 2015, 18666) sowie BGH, Entscheidung vom 29.06.2005 (NJW 05, 2991, 2994).

 

Die geltend gemachten Kosten unserer Beauftragung sind daher rechtlich nicht zu beanstanden und von Ihnen zu tragen.“

anschliessend wurde die Gesamtforderung von 122,24€ auf 132,31€ erhöht.

Bin ich dazu verpflichtet diese Kosten zu zahlen?

Danke im Voraus Mit freundlichen Grüßen

Inkasso, Recht, Inkassounternehmen, Mahnung, Inkassogebühren
Muss ich Inkassogebühren bezahlen?

Ich habe im März 2020 eine Küche bei Ikea bestellt. Bei der Bestellung wurde eine Zahlung per Karte bei Lieferung vereinbart. Die Lieferung erfolgte knapp 3 Wochen darauf, wobei die Spedition hier unmöglich agierte, mir weder Lieferschein noch Rechnung aushändigte und vor allem keine Zahlung annahm. Ich dachte dann: Gut zahle ich eben per Überweisung.

Einen Tag später erhielt ich per E-Mail eine Rechnung. Dort war jedoch keine Bankverbindung angegeben, sodass ich nicht überweisen konnte. Nachdem ich zwei Wochen gewartet habe, kontaktierte ich IKEA per E-Mail unter Angabe der Rechnungs- und Bestellnummer und fragte nach wie ich denn die Zahlung begeleichen könne. Die Telefonhotline wollte ich parallel auch kontaktieren: Ging nicht, weil zu dem Zeitpunkt die Hotline abgeschaltet war. Ins Einrichtungshaus konnte ich aufgrund des Lockdowns ebenso nicht.

Ich erhielt nie eine Antwort auf meine E-Mail und dachte mir, es wird dann schon eine Zahlungsaufforderung/Mahnung kommen.

Jetzt erhielt ich 14 Monate später ein Schreiben eines Inkassobüros, das mich zur Ausgleichung der Zahlung auffordert, inklusive Mahnkosten, Zinsen und dem Honorar für das Inkassobüro. Hinten angeheftet ist eine Zahlungsaufforderung inkl. Angabe einer Kontoverbindung vom 19.03.2020, diese habe ich aber nie erhalten. Ich hätte die Rechnung ja längst beglichen, habe ja extra nachgefragt, weil keine Kontoverbindung angegeben ist.

Wie stehen meine Chancen? Muss ich Zinsen, Mahnkosten und Honorar begleichen?

Inkasso, rechnung
Letze mahnung"?

Guten Abdend ich habe mal eine frage ich soll mich bei Umiplay angemeldet haben und ein abo abgeschlossen haben was ich nicht getan habe brauche hilfe soll ich zahlen oder nicht hier ist der Text

Letzte Mahnung!

 

Sehr geehrte/r Frau/Herr Jonny ,

 

Unser Mandant (UmiPlay.de UMIND LTD) hat uns bevollmächtigt die unten aufgeführte Forderung für das Premium – Jahresabo ( 12 Monate / 1 Vertragsjahr ) einzuziehen.

 

Uns legitimierende Vollmacht legen wir bei Bedarf vor Gericht vor.

 

Leider haben Sie es bislang trotz Zahlungserinnerung und Mahnung versäumt, folgende Forderung zu begleichen:

 

Rechnungsnummer: 1299GBT

 

Artikel/Dienstleistung: (Premium – Jahresabo ( 12 Monate / 1 Vertragsjahr )

 

Rechnungsbetrag: 516,24€, fällig am 22.03.2021

 

Wir räumen Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit ein, die Gesamtforderung von 516,24€, bestehend aus:

 

• Rechnungsbetrag 395,88 €

• Verzugszinsen 23,86 € zzgl.

• Mahngebühren 96,50 €

• Gesamt: 516,24€

 

bis zum 25.03.2021 zu bezahlen.

 

Unsere Bankverbindung:

 

• Zahlungsempfänger: WILLOW LIMITED

• Bankinstitut: HSBC BANK PLC

• IBAN: GB30HBUK40118430567752

• BIC: HBUKGB4BXXX

• Verwendungszweck: Invoice 1299GB

• Betrag: 516,24 Euro

 

Sollten wir über den Gesamtbetrag bis zu diesem Datum nicht oder nicht vollständig verfügen können, sehen wir uns gezwungen, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Copyright 2020 © WILLOW LIMITED

32 Bedford Row, London, United Kingdom, WC1R 4HE

E-Mail: info@willow-inkasso.eu

Unsubscribe

Wäre cool wenn mir jemand helfen würde Lg

Inkasso, Mahnung
Inkassoverfahren wegen überfälliger Forderung?

Hallo,

ich habe im November 2020/ 6.11. Arbeitsschuhe bei Burgia Sauerland GmbH (32,15€) bestellt auf Rechnung, und leider übersehen sie rechtzeitig zu bezahlen.

Nachdem mir mein Fehler aufgefallen ist, habe ich den offenen Betrag am 14.12.20 an das Unternehmen überwiesen.

Gestern am 11.03.21 kam ein Brief von Universum Inkasso mit einer Forderungsaufstellung. Dieses möchte 48,93€ von mir Geschäftsgebühren und Zinsen. Das die Hauptforderung (Warenlieferung) bereits von mir getilgt wurde ist ebenfalls in der Forderungsaufstellung aufgelistet.

Ich habe daraufhin bei dem Inkassobüro angerufen und gefragt, warum sie sich mit diesem Anliegen erst drei Monate später bei mir schriftlich melden.

Die Antwort der Sachbearbeiterin war, dass mir das IB bereits eine Forderungsaufstellung per e-mail gesendet hätte.

Eine derartige e-mail habe ich allerdings nicht erhalten, sondern nur eine:

"Wir möchten mit Ihnen über eine Angelegenheit reden, für Details klicken sie bitte auf den link in dieser mail."

Ich klicke aber nicht auf einen link oder lade Anhänge aus e-mails runter, deren Absender mir nicht bekannt ist, bzw. ihn nicht zuordnen kann, sondern verschiebe solche in den Spam-Ordner, da ich auch zig andere Anfragen von dubiosen e-mail Absendern erhalte , wie z.B. geben sie bitte ihre Amazon-Login Daten ein sonst wird ihr Account gesperrt usw.

Meine Frage ist also:

kann ich mich bei diesem geschilderten Sachverhalt dagegen wehren oder muss ich mich fügen? Ist es rechtens seitens des IB den postalischen Weg erst drei Monate später zu wählen und darauf zu pochen , man hätte ja schließlich e-mails versendet?

Mit freundlichen Grüßen

Inkasso, Recht
INKASSO SCHREIBEN ohne Rechnung und Mahnung erhalten zu haben? Zahlen?

Hallo,

Meine Freundin hat im Oktober ein schreiben eines Inkassobüros erhalten, zwecks einer ausstehenden Teag Rechnung. Sie ist damals (2018) bei ihrem Exfreund ausgezogen. Leider wusste sie nicht dass der Strom auf ihren Namen lief, dazu kommen wir später.

Im Juli 2019 kam dann die Abbrechung. Ihr ex hat weder bescheid gesagt noch bezahlt. Wie wir aber am Telefon herrausgefunden haben wurde in diesme Zeitraum auch telefonisch probiert den Vertrag auf ihn umzuändern.

Im Oktober 2020 kam dann jedenfalls ein Inkassoschreiben an die Adresse meiner Schwiegereltern, da meine Freundin da zwischendurch wohnte. Zu dem Zeitpunkt war aber schon eine neue Adresse vorhanden.

Wir haben beim Stromanbieter angerufen und den Sachverhalt geklärt. Da wurde uns gesagt wenn sie beweisen kann dass sie umgezogen ist, reicht das aus um Ihm die Rechnung zu stellen. Sind Dann auf die Stadt und haben bei der Meldebehörde die chronik angefordert und hin gesendet. Das hat dann nicht mehr gereicht da wir auch den Zählerstand von damals einreichen mussten. Vermieter angerufen, hatte er nicht mehr in den Unterlagen.

Wir haben dann die Teag kontaktiert und Ihnen gesagt wie es ist.. Wir würden die Rechnung zahlen. Aber nur die Rechnung. Keine Mahn oder Inkasso Gebühren. Wir haben bis zum Inkassoschreiben ja nie etwas davon erhalten.

Kann uns jemand da weiterhelfen. Wir wissen das es einfach doof gelaufen ist und man das mit dem Stromvertrag hätte eher klären müssen, bzw wusste meine Freundin anscheinend nicht dass Sie da drauf steht.

Inkasso, Recht
Rechnung mit falschem Namen bezahlt und ohne Verwendungszweck?

Hallo zusammen,

Zu erst zum Sachverhalt: Meine Freundin hat bei einem online shop eine Bestellung getätigt über meinen Account, dass heisst ich bin der Rechnungsempfänger und die haftbare Person. Die Rechnung hatte sie vergessen zu bezahlen und ich habe eine 1. Mahnung bekommen, welche sie dann bezahlt hat inklusive Mahngebühr. Einige Woche später habe ich dann wieder einen Brief bekommen mit dem Titel letzte Mahnung.

Nun hatten wir festgestellt, dass meine Freundin vergessen hatte den Zahlungszweck anzugeben und da die Rechnung noch auf meinen Namen lautet, wird das vom System kaum zuweisbar sein. Wir haben das Geld allerdings nie zurücküberwiesen bekommen und wir haben auch eine Bestätigung von unserer Bank, dass die Bank des Begünstigten den Betrag erhalten hat.

Wir haben den ganzen Sachverhalt dem Anbieter geschildert inklusive alle Belege. Die Frist für die Bezahlung der letzten Mahnung läuft jetzt ab und es wurde angedroht ein Inkassobüro einzuschalten. Telefonisch ist leider nie jemand erreichbar und auch auf diverse E-Mails erhalten wir keine Antwort.

Ist diese Bezahlung trotzdem gültig, auch wenn diese nicht mit dem Kundennamen übereinstimmt und kein Zahlungszweck angegeben wurde ? Könnte ich mich dann allenfalls gegen ein Inkassbüro wehren ?

Besten Dank schonmal im Voraus für die Antworten und Bemühungen.

Überweisung, Inkasso, Mahnbescheid, rechnung, Mahnung
statt Sadeplay nun dies? Inkasso aus England?

SILVIA LTD

22 Elm Lane, London, England, NW10 0NE

E-mail: info@silvia-inkasso.eu

1. Mahnung!

 

Sehr geehrte(r) Herr/Frau Muster ,

Unser Mandant (Bonoplay.de BONOBO LTD) hat uns bevollmächtigt die unten aufgeführte Forderung für das Premium – Jahresabo ( 12 Monate / 1 Vertragsjahr ) einzuziehen.

 

Uns legitimierende Vollmacht legen wir bei Bedarf vor Gericht vor.

 

Leider haben Sie es bislang trotz Zahlungserinnerung und Mahnung versäumt, folgende Forderung zu begleichen:

 

Rechnungsnummer: 1299GBT

 

Artikel/Dienstleistung: (Premium – Jahresabo ( 12 Monate / 1 Vertragsjahr )

 

Rechnungsbetrag: 516,24€, fällig am 23.02.2021

 

Wir räumen Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit ein, die Gesamtforderung von 516,24€, bestehend aus:

 

• Rechnungsbetrag 395,88 €

• Verzugszinsen 23,86 € zzgl.

• Mahngebühren 96,50 €

• Gesamt: 516,24€

 

bis zum 25.02.2021 zu bezahlen.

 

Unsere Bankverbindung:

 

Zahlungsempfänger: SILVIA LTD

• Bankinstitut: HSBC BANK PLC

• IBAN: GB95HBUK40090035009391

• BIC: HBUKGB4BXXX

• Verwendungszweck: Invoice 1299GB

• Betrag: 516,24 Euro

 

Sollten wir über den Gesamtbetrag bis zu diesem Datum nicht oder nicht vollständig verfügen können, sehen wir uns gezwungen, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Copyright 2020 © SILVIA LTD

22 Elm Lane, London, England, NW10 0NE

E-mail: info@silvia-inkasso.eu

Don't want to hear from me again? Unsubscribe.

Unglaublich was tun???????

Inkasso
Hilfe! Coeo-Inkasso Gebühren rechtens?

Hallo ich bräuchte dringend Rat,

bei meiner Klarna Rechnung ist einiges schief gelaufen, ich erkläre hier erstmal den Sachverhalt.

Ich habe von Ideal of Sweden (November) eine Bestellung auf Rechnung über Klarna getätigt und alles fristgemäß erhalten, ABER bei meiner Email adresse habe ich mich unbewusst vertippt und ein "i" hat gefehlt. Was passiert? Ich bekomme keine Rechnung per email und diese Rechnung wurde nicht auf meinem Konto zugeordnet. Alles klar - Ich rufe Klarna an und bitte um Zuweisung meiner Rechnung - der Kundenberater sagt mir klar dass Sie die Rechnung zuweisen würden aber es passiert nichts. Ich sende einen großen Teil meiner Bestellung zurück über Hermes, welche aus unbekannten Gründen(???) von Hermes an uns zurückgestellt wird. Wir bekommen eine Gutschrift und sonst nichts.

Plötzlich bekomme ich im Januar eine letzte Mahnung von Klarna. Ich kontaktiere diese nochmal - sagen Ihnen dass ich die Rechnung nicht pausieren kann, da Sie immernoch nicht auf meinem Konto ist, sage dass meine Retoure bereits auf dem Weg zu Ideal of Sweden ist und Sie diese noch abziehen müssen.

Er sagt alles klar - 3 Tage später liegt ein Coeo Inkasso Schreiben im Birefkasten.

Hauptforderung 138,59 (inklusive Mahngebühr von Klarna)

Verzugszinsen 0,76

Inkassokosten 63,70

Auslagenpauschale 12,74

Ich rufe nochmal Klarna an und frage was das soll und erkläre meinen Sachverhalt. Er gibt mir die Schuld und meint er könne jetzt auch nichts mehr machen. Meinte auf mein Nachhaken dass er einen "Ticket" für mich bei einer anderen Abteilung öffnen würde und das wars.

Die Retoure ist bis heute (15.02) noch nicht bearbeitet worden und diese Bestätigung von Ideal of Sweden habe ich auch an coeo weitergeleitet (nicht dass es die juckt).

Sind die Kosten rechtens und wie gehe ich vor ? Ich hatte noch nie mit einem Inkasso Unternehmen zu tun. Und mir bereitet die ganze Sache richtige Bauchschmerzen.

gebühren, Inkasso
Auskunftskosten (Bonität) Inkasso rechtens?

Hallo zusammen,

ich hab leider etwas mit einer Zahlung verbockt und bin im Verzug. Nun habe ich ein Schreiben vom Inkasso erhalten, worin ich aufgefordert werde die offene Forderung zu begleichen. Ich bin bereit die Summe zu tilgen, jedoch sehe ich es nicht ein "Auskunftskosten gemäß §§ 280, 286 BGB" in Höhe von 27,00 Euro zu zahlen. Ich habe diesem Punkt auch schon schriftlich widersprochen und habe folgende Anmerkung erhalten:

Die Kosten für die Bonitätsauskunft (Auskunftskosten) haben Sie unter Verzugsgesichtspunkten ebenfalls zu ersetzen. Die Einholung einer Auskunft war in Ihrem Fall erforderlich, um die uns obliegende Schadensminderungspflicht zu erfüllen. Nur bei Kenntnis Ihrer aktuellen Bonität ist es uns möglich, die Maßnahmen zur Geltendmachung der Forderung individuell auf Ihre finanziellen Möglichkeiten hin auszugestalten. Das liegt letztlich in Ihrem eigenen Interesse, da nur so weitere Kosten durch nicht sinnvolle und kostenintensive Beitreibungsaktivitäten vermieden werden können.

Weiß jemand weiter wie ich hier am besten vorgehen kann? Ist eine Bonitätsauskunft in diesem Fall rechtens und überhaupt notwendig, oder handelt es sich hierbei nur um Phantasiegebühren bzw. um Privatvergnügen des Inkassos um an der Kostenschraube drehen zu können ? Bitte nur Antworten von Personen mit Fachwissen und keine Spekulationen! Besten Dank im Voraus.

Anwalt, Inkasso, Recht, Bonität, Inkassogebühren
Hilfe zu EOS Inkasso?

Hallo, seit Tagen klingelt mein Handy mit einer 0800er Nummer, gehe ich ran, wird aufgelegt.

Heute war ich so genervt, dass ich zurück gerufen habe. Am Telefon war eine Dame, die beim o.g. Inkassodienst arbeitet.

Okay, was gibt's? Sie sagte, es gäbe eine offene Forderung aus 2018!! Von einer Versicherung. Und sie wollen das jetzt nochmal mit mir besprechen um eine Lösung zu finden.

Als ich nachfragen sagte sie mir, dass der ursprüngliche Betrag 186 Euro waren und von mor 3 Mal im Jahr 2018 65 Euro überwiesen wurden . Mir ist dabei eingefallen, dass da 2018 tatsächlich was war, aber das war erledigt. Was sich ja auch meinen 3 Zahlungen ergibt.

Nach 3 Jahren kommen die um die Ecke und wollen angebliche Gerichtskosten haben. Es läge sogar ein Titel vor, von dem mir nichts bekannt ist.

Auf meine Frage, was ich bitte dafür kann, wenn die sich 3 Jahre nicht melden, sagte sie mir, der Vorgang hätte laut System so lange auf Eis gelegen.

Aber wenn ein Titel vorliegen würde, wartet doch keiner 3 Jahre ohne was zu machen!?

Angeblich haben sie mich 2019 auch mal angeschrieben, aber da ist mir auch nichts bekannt. Somal wir zwischendurch auch 1 mal umgezogen sind.

Jetzt wollte ich die genauen Details, die kann sie mir nicht zur Verfügung stellen. Nur eine Detaiöauflistung per Mail wäre möglich. Die kam aber jetzt auch nicht an.

Wie soll ich jetzt reagieren? Ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern und habe keine Lust auf so einen Stress...

Danke für die Hilfe und liebe Grüße

Inkasso, Inkassounternehmen
Inkasso Creditreform - SWB - Lastschriftmandat?

Hallo zusammen,

ich habe derzeit das Problem, dass ich von CreditReform Dahlke KG einen Brief erhalten habe.

Darin wird beschrieben, dass ich die Beträge an die SWB seit Oktober nicht überwiesen habe. Das ist auch richtig so, da ich der SWB seit dem Zeitraum postalisch ein Lastschriftmandat erteilt habe.

Durch das erteilte Lastschriftmandat habe ich -wegen der vielen Werbung- in den letzten Monaten nicht mehr in meine SWB Post geguckt und habe die Rechnungen und Mahnungen nicht gesehen (selbst Mahnungen werden mit Werbung/Broschüren versendet).

Ich habe jetzt natürlich sofort den fälligen Betrag (auch mit Mahngebühren [da ich die Post nicht gelesen habe]) in Höhe von 30,69€ gezahlt.

Dennoch möchte ich den Betrag des Inkassobüros vorerst nicht zahlen, da der Einzug bei Ihnen ermächtigt wurde. 63,70€ (Forderung) +10€ (Auskunft) + 12,74€ (Pauschale Post-/ Telekommunikationsdienstleistungen) Inkassogebühren sind bei einem "Streitwert" von 29,79€ inkl. 0,18€ (Zinsen) + 0,90€ (Mahngebühr) mMn viel zu hoch.

Ich kann natürlich nicht belegen, dass die Post von ihnen bearbeitet wurde und die SWB sagt, sie habe nie einen Mandat erhalten. Dennoch verärgert mich das ein wenig. Ich sehe für mich auch wenig Spielraum da raus zu kommen. Oder habt ihr eine Idee?

Da sowohl Creditreform, als auch die SWB ausgesprochen unfreundlich auf Anfragen antworten, will ich sie -auch wenn ich im Endeffekt zahlen muss- ein wenig arbeiten lassen für das Geld. Welche Daten kann man anfragen, wie kann man sie ein wenig wirbeln lassen?

Darüber hinaus bereitet mir das "verschwundene" Lastschriftmandat ein wenig Sorgen hinsichtlich der Handhabung persönlicher Daten. Den Rezensionen auf Google zufolge, scheint die SWB generell organisatorische Probleme zu haben.

Viele Grüße

Inkasso, Mahnung
Kann die Inkasso einfach Geld vom Konto buchen per Lastschrift, und darf die Bank da entgegen gehen?

Hallo, wir haben ein Problem...

Und zwar, habe ich im August 2020 von Amazon drei produkte bestellt über mein Vater seinen Bankkonto. Leider konnte nur das eine produkt von den dreien abgebucht werden wegen mangelnder Deckung. Ich wusste davon aber nichts weil ich in diesem Zeit kein gutes Verhältniss ich zu meinem Vater hatte, und wir kein Mahnbrief oder Erinnerungsschreiben erhalten haben obwohl Amazon meint uns zwei Briefe und zwei Mails zugesendet zu haben. Nach über 4 Monaten im Dezember habe ich ein Brief von der Inkasso Paigo erhalten in dem die von uns über 100 € verlangen für zwei Produkte was nicht mal insgesamt 35 € kostet. Ich habe in der zeit mit Amazon darüber telefoniert aber die haben felsenfest immernoch mir behauptet zwei Mails und zwei Erinnerungsschreiben zugesendet zu haben. Ich werde natürlich wieder bei Amazon anrufen und nach einer Versandbestätigung fragen... Nun kommen wir zu meiner Hauptfrage und zwar, hat sich vor einpaar tagen Paigo von mein Vater sein Konto einfach Per lastschrifteinzug 80,20 € gebucht dürfen die das? Ich seh es einfach nicht ein, dass die von uns über 100 € wollen nur für zwei Produkte die im Wert von 35 € sind. Ich würde es ja wirklich verstehen wenn wir wie Amazon sagt zwei Briefe und Mails bekommen hätten und wir es ignoriert hätten das Sie dann diesen Fall an die Inkasso weiterleitet, und die von uns viel Geld erwartet obwohl dann auch 100 € zu hoch und nicht berechtigt ist. Aber wenn dies der Fall wäre und ich von diesen offenen Forderungen gewusst hätte, würde ich natürlich sofort den offenen Betrag an Amazon überweisen. Es kann doch auch sein das Amazon mir wirklich nichts zugeschickt hat sowas kann doch passieren oder vielleicht haben Sie es an einer falschen Adresse geschickt ich weiss es nicht. Es kann alles mögliche sein! Bin echt am verzweifeln...

PS: Bitte kommt mir nicht mit: "dein Vater konnte es ja kontrollieren ob es erfolgreich gezahlt wurde" undso.. Kein Mensch geht Tag täglich in die Bank und holt sich Kontoauszüge, er kennt sich mit sowas auch nicht so gut aus. Aber es waren tatsächlich offene Forderung von Amazon vorhanden als ich seinen Kontoauszug kontrolliert habe und dann habe ich es ihm auch erzählt was das alles bedeutet. Aber sowas kann jeden passieren man lernt daraus.. Leider hat ihn auch nicht seine Bank benachrichtigt, dass Sie die Überweisung an Amazon nicht durchführen konnten wegen mangelnder Deckung. Vieles ist aufeinander passiert wo ich persönlich garkeine schuld habe, und wirklich am Verzweifeln bin..

MFG

Bank, Inkasso, Amazon

Meistgelesene Fragen zum Thema Inkasso