Allgemeine Fragen zur Selbstständigkeit?

Moin zusammen, ich stehe kurz davor, mich selbstständig zu machen. Deshalb folgen noch ein paar letzte Fragen, die mich interessieren.

  1. Obgleich ein Geschäftskonto als Kleinunternehmer (das werde ich sein) nicht erforderlich ist, habe ich mich dazu entschlossen, mir ein zweites Konto für geschäftliche Zwecke anzulegen. Meine Wahl fiel hierbei auf die N26, die eine attraktive Option hat. Frage hierzu: es heißt: Firmenlastschriften sind nicht möglich. Kann bzw. muss ich als Kleinunternehmer (Auch Kleinunternehmerregelung wird gewählt) überhaupt Firmenlastschriften verwenden oder bleibe ich bei den normalen SEPA-Lastschriften?
  2. Kann mir jemand nur nochmal zur Festigung meines Wissens einen Crashkurs in Steuern geben? Angenommen, ich melde ein Einzelunternehmen an und mache Gebrauch von der Kleinunternehmerregelung. Dann muss ich ja schonmal keine Umsatzsteuer auf meinen Rechnungen ausweisen und an das Finanzamt abdrücken, etc. Das betrifft mich bis zum Freibetrag also nicht. Wie sieht das mit Einkommenssteuer aus? Ab welchen Beträgen fällt wie viel Einkommenssteuer an?
  3. Wie läuft das mit den Auszahlungen? Angenommen ich bin so klug und arbeite innerhalb meines Kontos mit Unterkonten, auf die ich diejenigen Anteile verschiebe, die ich an das Finanzamt oder an anderes abgeben muss. Dann habe ich ja einen Teil des Geldes, den ich praktisch als reinen Gewinn habe. Kann ich mir den dann einfach auszahlen bzw. auf mein Privatkonto überweisen oder kann dieses Geld de Facto nur für Firmenausgaben genutzt werden?

Danke für die Antworten und bleibt gesund!

PS: Bitte spart meine und eure Zeit und schreibt nichts nach dem Motto "Du hast ja echt null Ahnung von gar nichts", das bringt niemanden weiter.

Geld, Finanzamt, Finanzen, Gewerbe, Kleinunternehmer, Steuererklärung, Steuern, Umsatzsteuer, Unternehmensgründung
Bekomme kein Geld zurück, was tun?

Also mein Bruder schuldet mir mir 550 +/- Euro.

Das ding ist, mein Vater zahlt mir 150€ Unterhalt und 400€ hatte er mir geschenkt aber dadurch das ich kein Bankkonto hatte und er meiner Mutter das Geld nicht geben wollte hat er es meinem Bruder überwiesen.

Als das Geld ankam konnte ich es nicht direkt abholen da er ca 30 min entfernt wohnt aber wir vereinbarten uns auf einen Tag. Naja er hat abgesagt und verschiebte diesen Tag. Das ging ca 3 mal so.

Ich fand das schon so komisch da er immer kurz darauf abgesagt hatte. Kurz darauf erfuhr ich von einem Kumpel von ihm das er aufeinmal viel Geld hat und ihm auch was auslieh, hab ihn natürlich ausgefragt. Wie man schon dachte war es mein Geld. Er gab es auch dann zu das er es ausgegeben hat (550€ in wenigen Tagen). Er wollte es zurück zahlen aber ich hab bis heute kein cent bekommen. Mittlerweile haben wir Streit, erstens wegen des Geldes, 2tes da er meine Mutter auch noch für Geld ausnutzt trotz das er Arbeit hat und weil er mich als die schlechteste Schwester darstellt, mich beleidigt, fertig macht, mir das schlechteste wünscht und bei meinem eigenen Freund lügen über mich erzählt.

Da es mir reichte hab ich ihm eine frist gegeben (juni), bis wann er das Geld zurück bezahlen sollte aber da er es eh nicht macht und direkt mich bei meiner Mutter verpetzt und wieder lügen erzählt, dass ich ihn terrorisiere und ganze zeit streite.. was nichtmal stimmt. Ich hab ihn überall geblockt und hab nach Wochen ihn über sms wo er nicht nicht zurück schreiben kann "noch 4 monate" als erinnerung geschrieben, deswegen wollt ich mal fragen was ich tun kann um einfach dieses geld zurück zu bekommen. Meinetwegen gehe ich auch zur Polizei aber reicht das aus das mein Vater mein Zeuge ist? Er hat ja das geld überwiesen und ich hab auch noch die ganzen Chats. (Halt nur auf luxemburgisch).

Weil langsam reichts mir echt. Er ist 8 Jahre älter (bin 18) und zieht so eine Scheiße ab.

Geld, Familie
Ist die Zusage von Simple Money sicher?

Hallo

Ich stehe mit Simple Money in Verbindung für einen möglichen Kredit bei einem Kreditunternehmen. Sie haben mir, nachdem ich lange nichts mehr von mir hören ließ, eine verbindliche Zusage zu meinem Kreditantrag geschickt. Ich würde jetzt gerne wissen ob es wahr ist bevor ich die Leute bezahle und ob ich wirklich den Kredit bekomme danach.

Hier die Schreiben von Simple Money:

Betrifft: Verbindliche Zusage bezüglich unseres Angebotes vom 07.09.2020

Sehr geehrter Herr ********,

wir können Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass Ihr Antrag von einem/einer privaten

Finanzsanierer/Finanzsanierungsgesellschaft im Sinne unseres Angebotes über

***,** €

genehmigt ist, eine Ablehnung ist ausgeschlossen.

Die von Ihnen gewünschte Monatsrate von ***,** € ist Vertragsbestandteil.

Die Gesamtregulierungssumme beträgt: ******* €

Der Originalvertrag für Ihre genehmigte Finanzsanierung steht zur Ausfertigung bereit.

Mit der Rücksendung dieses Schreibens beauftragen Sie das Vermittlungsunternehmen ausdrücklich mit der

Einholung des genehmigten Originalvertrages von der privaten Finanzsanierungsgesellschaft. Laut

Kundenvertrag vom 07.09.2020 erhalten Sie diesen gegen die Zahlung einer einmaligen Gebühr für sämtliche

angefallenen Kosten und Auslagen für die Vermittlung in Höhe von 352,10 €. Die Zahlung erfolgt per

Nachnahmesendung bei der Post, in unserem Büro in Zürich oder per Banküberweisung.

Eine Verrechnung dieser Gebühr mit Ihrer Regulierungssumme ist nicht möglich.

Und:

Sehr geehrter Herr *****',

Ihr Auftrag ist bei uns eingegangen und wir haben hierfür bereits eine verbindliche Zusage erhalten.

Diese senden wir Ihnen in der Anlage zu.

Bitte klicken Sie auf den darin enthaltenen Link, damit Sie umgehend Ihren Originalvertrag für die entsprechenden Auszahlungen erhalten.

Für Fragen stehen wir gerne telefonisch zur Verfügung.

Ich bitte um schnelle Hilfe weil ich das Geld echt gebrauchen könnte. Und vergisst eure Vorurteile über solche Unternehmen. Ich möchte lediglich wissen ob ich den Kredit genehmigt bekommen habe laut dem Schreiben oder nicht?

Liebe Grüße

Geld, Kredit, Recht, Kreditvertrag
Zuviel Geld von Arbeitgeber überwiesen bekommen, muss ich es zurück zahlen?

Hallo zusammen,

kurze Erläuterung meiner Situation: ich habe vor ca. 3 Monaten als Pflegehelfer in einem Pflegeheim angefangen, vor ca. 1 Monat habe ich dort wegen mobbing aufhören müssen, zudem habe ich eine bessere Stelle finden können. Ich war natürlich noch in Probezeit und mein Vertrag wäre noch bis Ende Februar gelaufen, da ich im Anschluss meine Ausbildung dort angefangen hätte.

Vor etwas mehr als einem Monat hatte ich meiner Chefin eine E-Mail geschrieben, in der ich ihr die Situation erläutert habe, und meinte, dass ich die Kündigung schriftlich nachreichen werde. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe diese Kündigung bis heute nicht verschickt. Vor ca. einer Woche erkundigte meine Chefin sich nach der noch nicht erhaltenen Kündigung und fragte, ob ich es mir doch anders überlegt hatte. Darauf habe ich noch nicht geantwortet. Eine Kündigung ihrerseits habe ich aber auch noch nicht erhalten.

Nun habe ich heute festgestellt, dass mir mein Gehalt für den gesamten Monat Januar überwiesen wurde. Ich habe während meiner gesamten Arbeitszeit dort auch nie meine Arbeitsstunden aufgeschrieben, da mir niemand sagte wie es geht und ich immer auf den nächsten Tag vertröstet wurde.

Nun meine Frage: Steht mir das Geld nun zu, da ich noch nicht gekündigt habe und es ein Fehler von denen ist? Oder könnte es doch sein, dass ich es zurückzahlen muss?

Überweisung, Geld, Anwalt, Arbeit, arbeitgeber, arbeitnehmer, arbeitsrecht, Bank, Recht
Meine Freundin braucht Hilfe sie kenn sich nichts mit Spenden...ihre Frage ist ob sie kann für sich selbst spenden sammeln und wo-wie?

Hallo guten Abend meine Frage ist wo oder wie kann meine Freundin Spenden sammeln für sich und ihre Kind...Sie lebt jetzt aus Jobcenter Leistung...Sie wohnt in Mietwohnung .Aber ihre Nachbar ist sehr Böse..Den ganzes Jahr sie ist durch den Nachbarn: sie erlebt Mobbing, stalking, Beleidigung, Sumpfworte,war sie verletzt von der Nachbar,ihre Sohn haben aus dem Treppen runter geschubst, gespuckt haben von der klein, böse Worte haben die auf ihm geredet, tagsüber Nacht sind die kaut und Trommel die kräftig auf das Heizung und Wände,dass Kind hat Panische Angst von denen so viel dass er möchte nicht schlafen in seiner Zimmer oder durch das haus Flur laufen-gehen.Dadurch die Mutter muss nach 1,5jahr umzuziehen in andere Wohnung weil da ist nicht mehr sicher für der klein und Sie.(2,5jahr alt ist ihre Sohn und schön die kleine Seele hat Angst von böse Nachbar Menschen!. Ist es Traulicht sehr). Aber dass Umzug sie kann nicht schaffen es zu bezahlen..ihre älter Möbel ist nicht relativ gut das kann noch einmal aufgebaut und angebaut werden kann...Sie hat keine Matratze,auf ihre Bett kein Kinder Bett,keine gute Küche ,kein Waschmaschine,kein gutes Sofa,und Schränke.. Deshalb sie Brauch wenigstens 1500€ für das Umzug..Sie liebt aus HV4 Jobcenter Leistung ...400€ ..damit kann sie nicht sparen und von sparen sie hat kein Zeit...sie muss bis 1.3.2021 Umziehen.....

umzuziehen...Deshalbfrage ist welsche Spenden Anbieter oder Kirch Gemeinde nachfragen wo soll sie sich drehen für die zweite Schanz. oder wie denn soll sie es machen? Kennen sie welsche Spenden dass sie konnte betteln um geld für dass Umzug...glaub ich dass 1600€ sie Brauch mindestens...Ihre Vorschläge können die beide Seelen helfen auf neue Anfang anfangen ....leben ..

Geld, Spende
Geld überwiesen bekommen, muss ich es zurückzahlen?

Hallo zusammen,

kurze Erläuterung meiner Situation: ich habe vor ca. 3 Monaten als Pflegehelfer in einem Pflegeheim angefangen, vor ca. 1 Monat habe ich dort wegen mobbing aufhören müssen, zudem habe ich eine bessere Stelle finden können. Ich war natürlich noch in Probezeit und mein Vertrag wäre noch bis Ende Februar gelaufen, da ich im Anschluss meine Ausbildung dort angefangen hätte.

Vor etwas mehr als einem Monat hatte ich meiner Chefin eine E-Mail geschrieben, in der ich ihr die Situation erläutert habe, und meinte, dass ich die Kündigung schriftlich nachreichen werde. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe diese Kündigung bis heute nicht verschickt. Vor ca. einer Woche erkundigte meine Chefin sich nach der noch nicht erhaltenen Kündigung und fragte, ob ich es mir doch anders überlegt hatte. Darauf habe ich noch nicht geantwortet. Eine Kündigung ihrerseits habe ich aber auch noch nicht erhalten.

Nun habe ich heute festgestellt, dass mir mein Gehalt für den gesamten Monat Januar überwiesen wurde. Ich habe während meiner gesamten Arbeitszeit dort auch nie meine Arbeitsstunden aufgeschrieben, da mir niemand sagte wie es geht und ich immer auf den nächsten Tag vertröstet wurde.

Nun meine Frage: Steht mir das Geld nun zu, da ich noch nicht gekündigt habe und es ein Fehler von denen ist? Oder könnte es doch sein, dass ich es zurückzahlen muss?

Überweisung, Geld, Anwalt, Arbeit, arbeitgeber, arbeitnehmer, arbeitsrecht, Bank, Kündigung
Von Wish ums Geld betrogen?

Am 21. April 2020 habe ich bei Wish "überholte 1: 1 Samsung Galaxy Buds Echte drahtlose schweißfeste Stereo-In-Ear-Sport-Ohrhörer mit Mikrofonen" für CHF 38.08 bestellt.

Nachdem nach Wochen die Ear-Buds noch immer nicht bei mir eingetroffen waren, habe ich am 27. Mai 2020 bei Wish reklamiert und gefordert, dass die Ware entweder sofort geliefert werden soll oder aber, dass mir der bezahlte Betrag gutgeschrieben werde. Man bat mich um Geduld.

Da bis am 10. Juli 2020 noch immer kein Paket bei mir eingetroffen war, habe ich den Auftrag per Mail storniert, weil ich von Wish keine Antwort erhalten habe, habe ich am 14. Juli 2020 erneut reklamiert.

Am 18. Juli 2020 hat sich Wish bei mir per Mail entschuldigt und mir die Rückzahlung zugesichert. Lustigerweise stand auf der Homepage von Wish bei meiner Bestellung ab diesem Zeitpunkt, dass die Ware bis am 18. Juli 2020 geliefert werde (was aber natürlich wiederum nicht der Fall war).

Ende Oktober stellte ich fest, dass ich das Geld immer noch nicht erhalten hatte und schrieb Anfang November 2020 erneut um nachzufragen, was denn los sei. Nun wurde ich vom Wish-Support immer wieder mit den gleichen Antworten beglückt: ich müsse über die Homepage gehen und dort über die Bestellung und den Support das Geld zurückverlangen. Dies obwohl mir die Rückzahlung längst zugesichert worden ist.

Doch dies war nun allerdings gar nicht mehr möglich, der virtuelle Assistent teilte mir mit, dass die Frist für die Forderung einer Rückerstattung am 17. August 2020 abgelaufen sei und ich darum leider, leider die Frist verpasst hätte und darum keine Rückerstattung mehr erhalte!!! Mir wurde aber die Rückzahlung am 18. Juli 2020 zugesichert. Ich habe keine einzige Frist verpasst, wohl aber Wish.

Seit einiger Zeit stehe ich bei Wish nun wohl auf der schwarzen Liste und ich kriegte zeitweise gar keine Antworten mehr, bis auf eine kürzliches Mail vom Wish-Support, der mich freundlich aufforderte, wieder bei Punkt 1 (Stornierung auf der Homepage) anzufangen, obwohl das ja seit 17. August 2020 ja gar nicht mehr geht. Nun befinde ich mich in einer Endlosschlaufe.

Es ist mir bewusst, dass es hier nicht um viel Geld geht,- doch bei mir ist dieses Geld etwas wert und ich habe hart dafür arbeiten müssen.

Ich finde, dass Wish mich absichtlich vertröstet und hingehalten hat, damit die Frist abläuft und sie sich auf ihre eigenen Rückerstattungsrichtlinien berufen können und mir das Geld nicht mehr zurückerstatten müssen!!!! Da es sich um einen (aus rechtlicher Sicht gesehen) eher kleinen Betrag handelt, fühlt sich Wish wohl auf der sicheren Seite und geht vermutlich davon aus, dass ich keine rechtlichen Schritte für diesen nicht sehr hohen Betrag gegen sie einleiten werde. Was für eine Unverschämtheit und Gemeinheit.

Zusammenfassung: ich habe bestellt und bezahlt, aber keine Ware erhalten. Wohl aber eine Zusicherung für eine Rückzahlung, doch auch diese wird mir nun verwehrt.

Best.-Nr.: 5e9ef77dfb69a701ce1d2b18

Geld, betrug
PayPal Käuferschutz wirksam?

Hallo Zusammen,

Ende November habe ich einen Artikel im Internet gekauft, welcher sehr beliebt und sehr schnell ausverkauft ist. Ich habe 2 davon gekauft. Einen für mich und einen zum weiterverkaufen (Um ein bisschen was bei meinem eigenen Artikel einzusparen).
Die Seite auf der ich dann bestellt habe hatte einen Liefervollzug weswegen ich das Paket mit den Artikeln erst später erhalten habe. Als das Paket vom Onlineshop bei mir war, teilte ich es dem Käufer mit und er bezahlte die Ware über PayPal mit Käuferschutz.

Ich habe den Artikel dann wie ich ihn erhalten habe an ihn versendet.
Leider ist mir ein Adressfehler unterlaufen und das Paket lag nach 2 Wochen wieder vor meiner Haustür. Der Käufer hat bei PayPal eine Konfliktlösung beantragt, da das Paket nicht bei ihm angekommen ist. Den mir unterlaufenen Adressfehler habe ich dem Käufer mitgeteilt und das Paket mit der diesmal richtigen Adresse erneut versendet. (Auch bei der PayPal Konfliktlösung die Sendungsnummer aktualisiert).
Das Paket (der Artikel) ist beim Käufer angekommen. Genau der Artikel den er haben wollte und komplett unbeschädigt.

Nun sagt der Käufer auf einmal er möchte den Artikel nicht mehr haben. Ich schätze weil er den Artikel irgendwo günstiger entdeckt hat.
Er hat bei PayPal den Käuferschutz erneut aktiviert und angegeben, dass der erhaltene Artikel nicht der Beschreibung entsprochen hat.
Das ist eine Lüge. Ich kann anhand von Chats und Fotos des Pakets beweisen das es eine Lüge ist, das der Artikel nicht wie angegeben ist.
Nun zu meiner Frage. Ist das Ganze, was der Käufer macht rechtens? Habe ich dennoch Anspruch auf mein Geld? Der Kaufvertrag ist ja abgeschlossen worden.

Mit freundlichen Grüßen

Geld, paypal, Paypal Zahlung
Sonderkündigungsrecht wurde abgelehnt?

Habe über Check24 einen Stromvertrag bei Stromio GmbH abgeschlossen. Werde jedes Jahr anfang Nov. automatisch von Check24 erinnert, meine Verträge zu prüfen. Was ich auch immer tue. Von Stromio habe ich weder per email, im Netz oder per Post eine Mitteilung über eine preiserhöhung erhalten. Am 11.01.2021 kam meine Verbrauchsrechnung 2020 für Strom. Letzter Satz von 1.Seite, ich zietiere:" Bitte beachten sie auch die Anlage, welche die Abschlagrechnung und den Rechnungsbetrag genau aufschlüsselt und weitere wichtige Hinweise für Sie enthält." ....und siehe da eine mächtige Preiserhöhung, wobei ich gleich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machte. Den Rest können sie sich wohl denken. "Sehr geehrte Frau Vogt,haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 17.01.2021.Mit Bedauern haben wir Ihre Mitteilung zur Kenntnis genommen. Eine Kündigung aufgrund der Preisanpassung ab dem 01.01.2021, hätte bis zum 31.12.2020 bei uns eingehen müssen. Ihrem Wunsch, den Vertrag zum 28.02.2021 zu beenden, können wir leider nicht nachkommen." ICH: " Sehr geehrte Damen und Herren, ich weise Sie darauf hin, bei einer Strompreiserhöhung kann ich meinen Vertrag auch außerhalb der regulären Kündigungsfrist beenden.Mein Sonderkündigungsrecht gilt ab der schriftlichen Bekanntgabe der Preiserhöhung. In der Regel gilt das Sonderkündigungsrechtzwei Wochen ab Erhalt des Preiserhöhungsschreibens. Mit Verbrauchsrechnung vom 11.01.2021 Seite 4/4 wurden mir die neuen Preise/Vertragsinformationen mitgeteilt, wobei das Sonderkündigungsrecht davon unberührt bleibt. Die Preissteigerung wurde mir vor Inkrafttreten der neuen Preise gar nicht angekündigt....usw." Antwort Stromio:Sehr geehrter Herr Vogt, haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 19.01.2021. Gern haben wir Anliegen geprüft und teilen Ihnen mit, dass wir Ihnen das Preisanpassungsschreiben am 11.11.2020 per Post versendet haben. Da Ihre Kündigung aufgrund der Preisanpassung nicht bis zum 31.12.2020 bei uns eingehen ist, können wir Ihren Wunsch nicht nachkommen. Wir bedauern Ihnen diesbezüglich nicht entgegenkommen zu können und bitten Sie um Verständnis.

DAS IST GLATTWEG EINE LÜGE !!! HILFE

Geld, Stromanbieter

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld