Keine Rückerstattung von fehlerhaften Abbuchung von Amazon Prime Mitgliedschaft?

Hallo zusammen,

leider haben ich ein Problem mit Amazon und komme an diesem Punkt gerade nicht weiter, darum bitte ich hier um Hilfe..

Folgender Fall: Ende Dezember 2020 (zwischen dem 25. - 31.12) hat Amazon grundlos von meinem Bankkonto 69,00 Euro abgebucht. Ich selber besitze kein Amazon, sondern nutzte in der Vergangenheit nur hier und da mal das Konto von meiner Mutter.

Ich meldete direkt am 05.01.21 wo mir die Abbuchung aufgefallen ist Amazon, dass diese Abbuchung falsch ist und ich mein Geld zurück haben möchte. Ich musste eine E-Mail mit gewissen Daten beantworten und bekam relativ schnell von Amazon die Antwort per Email, dass es sich hier um eine Prime Mitgliedschaft handelt, diese jetzt storniert worden ist und ich die 69,00 Euro auf meinem Bankkonto die nächsten 5 Werktage erstattet bekomme. Soweit so gut...

Gestern (17.03.21) checkte ich erneut mein Bankkonto und fand am 22.02.21 eine Gutschrift von Amazon von nur 1,75 Euro auf... Daraufhin habe ich erneut bei Amazon angerufen wo ich um Erklärung bat, warum mir nur 1,75 Euro überwiesen worden ist. Die Antwort hierauf war nur gewesen, dass es mit den von jemand anders genutzten Expresslieferungen bis dahin verrechnet worden ist und hier nur eine Differenz von 1,75 Euro offen war, welche mir überwiesen worden ist. Selbst der Name, wer mein Bankkonto nutzt, wurde mir aufgrund von Datenschutz nicht mitgeteilt.. Aber ich/mein Konto wird hier von Amazon nicht geschützt.

Das kann es doch alles nicht rechtens sein oder??

Ich habe keine Leistungen von Amazon in Anspruch genommen, bekomme hier aber auch keine Hilfe trotz frühzeiter Meldung.. Offensichtlich wurde mein Anliegen/ die Erstattung erst Ende Februar bearbeitet, obwohl ich es Anfang Januar schon meldete.

Hat hier bitte jemand einen Tipp für mich wie ich hier weiter vorgehen kann? Ich bin leider momentan auf jeden Cent angewiesen und möchte meine 69,00 Euro zurück haben, da ich es ja auch nichts in Anspruch genommen habe. Ich bin gerade ratlos was ich machen kann und fühle mich komplett verarscht..

Ich bitte um Hilfe..

Vielen Dank

Selini

Geld, Bankkonto, tipps, Amazon, Rechtslage, Rückerstattung, HILFE DRINGEND
Wieso so viele Fragen bei Geldabhebung am Bankschalter?

Ich habe letzte Woche einen Betrag von 12.000 Euro von meinem Girokonto am Bankschalter abgehoben. Das Geld war für einen Bar-Autokauf bestimmt.

Zuvor hatte ich bei der Bank angerufen und mich erkundigt, ob ich einfach vorbeikommen kann. War alles okay, da der Betrag vorhanden war und extra nicht bestellt werden musste.

Am Bankschalter hab ich mein Anliegen wiederholt und wurde erst einmal unhöflich und mit einem bösen Blick nach meinem Ausweis gefragt. Dieser wurde dann mit einem kritischen Blick durchstudiert (gefühlt 2 Minuten lang, ich übertreibe nicht) und dann fragte man mich, was ich mit dem Geld vorhabe. Ich erwähnte den Autokauf, welchen sich die Dame am Schalter notierte und argwöhnisch "Aha" zischte. Dann ging sie mit meinem Ausweis ein paar Schritte zurück und flüsterte etwas mit einer Kollegin. Dann schaute sie sich meine Kontoaktivitäten an und sagte: "Sie haben in der letzten Woche bereits insgesamt 3000 am Bankautomaten abgehoben, richtig?" Ich bejahte dies und sagte, dass das ebenfalls für den Autokauf gedacht ist und ich nicht noch 10x zum Bankautomaten rennen wollte (Tageslimit 1000 Euro). Dann meinte sie: "Interessant" und zog die Augenbrauen hoch. Ich kam mir vor wie ein Verbrecher.

Ist es denn so unüblich größere Summen abzuheben? Weshalb muss man eigentlich den Grund angeben? Verdacht auf Geldwäsche vielleicht? Wir das an irgendeine Behörde gemeldet? Wäre mir eigentlich egal, aber denen kann es doch eigentlich egal sein, was ich mit meinem Geld mache? Mir geht das komische Verhalten der Dame nicht mehr aus dem Kopf und daher wollte ich fragen, ob jemand weiss, weshalb man so seltsam reagiert hat?

Bank, Bankkonto, Geld abheben
Bank hat ohne Zulassung altes Konto gelöscht was jetzt?

Moinsen,

Ich habe ein Problem und hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann.

Vor kurzem habe ich mein Konto gewechselt mit einem Kontowechsel Service. In einem längeren Beratungsgespräch, einigten wir uns darauf, das die neue Bank auch meinen Saldo mit rüber bucht und das alte Konto trotzdem bestehen bleibt. Das ganze wurde mir schwarz auf weiß bestätigt. Indem dieser Punkt vorab im PC durchgestrichen und somit ungültig gemacht wurde. Ein paar Wochen später wurde meine alte Bankkarte überraschend von dem Automaten eingezogen, als ich bei meiner alten Bank nachfragen, wurde ich darüber informiert das eine Kontolöschung von meiner neuen Bank durchgeführt wurde.

Ziemlich ergärlich und nervig.

Ich hatte schließlich einen Grund wieso ich dieses Konto behalten wollte. Anschließend wendete ich mich an meine neue Bank und fragt nach wie das sein kann. Ich wurde darüber aufgeklärt das mit dem Kontowechsel nach dem rüber buchen des Saldos automatisch das alte Konto gelöscht wird. Ich kaufte es der Dame ab und dachte ich sei Schuld, hätte nicht richtig zugehört.

Nun sehe ich aber gerade meine Papiere durch und habe das Schreiben vor mir liegen welches Bestätigt das etwas anderes ausgemacht war. Bzw. wurde dieser Punkt manuell gestrichen und somit ungültig gemacht.

Ich bin genervt und verärgert. Ich überlege zu klagen. Doch lohnt sich das? Eure Meinung zu diesem ganzen Thema hätte ich gerne mal. Das würde mir sehr weiterhelfen! Vielen Dank!

Bank, Bankkonto, Klage
Herkunft der Bareinzahlungen nachweisen?

Hallo!

Ich muss für meine Bank die Herkunft meiner Bargeldeinzahlungen nachweisen, da meine Kontobewegungen nicht zu einem "normalen" Studenten passen. Ich studiere an einer Hochschule für Berufstätige, für die eine monatliche Gebühr bezahlt werden muss. Die Kosten dafür werden von meinen Eltern übernommen und mir monatlich zur Einzahlung aufs eigene Bankkonto in bar übergeben.

Darüber hinaus wird mir mein Lohn bar ausgezahlt (Lohnabrechnungen und Quittungen sind natürlich vorhanden) und wandert dann weiter per Einzahlung auf mein Bankkonto. Unter dem Strich handelt es sich bei den durchschnittlichen Einzahlungen - abzüglich der von den Eltern übernommenen Studiengebühren - um monatliche Beträge i.H.v. 923,41€.

1) Ist eine unterschriebene Erklärung der Eltern, dass Sie mir das Studium finanzieren, als Nachweis der Bargeldeinzahlungen für das Studium bereits ausreichend?

2) Wie soll ich Geldschenkungen zu Weihnachten/zum Geburtstag oder Ersparnisse aus eben solchen und weiteren "besonderen" Anlässen nachweisen? Gerade während des ersten Lockdowns habe ich nämlich darauf zurückgegriffen.

3) Wie verhält es sich mit dem Nachweis von Verkäufen auf eBay-Kleinanzeigen (z.B. für eine ersetzte Grafikkarte und später einen nicht mehr gebrauchten PC), für die man keine Belege hat, da die Sache bei Abholung bar bezahlt wurde? Von dem PC habe ich höchstens noch eine SMS vom Käufer, welcher nach der Abholung noch nach einem Passwort gefragt hat.

Danke im Voraus!

Geld, Bankkonto, Nachweis

Meistgelesene Fragen zum Thema Bankkonto