Sparbuch der Sparkasse verlegt?

Guten Tag,

ich habe ein großes Problem mit der Sparkasse. Ich habe vor Jahren( damals war ich noch nicht verheiratet) ein Sparbuch für meinen Sohn, heute 13 Jahre angelegt.

Dieses finde ich nicht mehr. Warum auch immer, es ist im Haus, in meinem Büro, nicht mehr auffindbar.

Ich bin zur Sparkasse und habe das Problem genau so geschildert. Das war wirklich fast wie im Horrorfilm. Der junge Mann war derart herablassend aber egal, das wäre ein anderes Thema. Er erklärte mir, dass das Sparbuch jetzt gesperrt wird das wäre der normale Ablauf. Okay wenn das so ist machen wir das, ich stimmte dem zu. Ich fragte ob ich einen Teil des Geldes abheben könnte. Seine Antwort war, dass mir das nicht zusteht sondern meinem Sohn. Mein Sohn stand neben mir, war genauso verwundert wie ich und sagte ihm, dass dies ok wäre.

Darauf hin teilte mir mit der Mann mit, dass ich das Geld überhaupt nicht bekomme weil jetzt das Sparbuch gesperrt wäre und nur wenn der Vater des Jungen in der Bank sich ausweist und unterschreibt gibt es Geld.

Ich versuchte ihm zu erklären, dass es das Sparbuch bereits viel länger gibt als die Ehe und das es schwierig werden wird diese Unterschrift zu bekommen. Darauf bekam ich die Antwort dass das nein Problem wäre.

ich möchte nicht wirklich darauf eingehen aber der erste Satz meines Mannes war, was er damit zutun hätte und das wäre nicht sein Problem.

Jetzt weiss ich nicht mehr weiter.

Sparbuch, Sparkasse
2 Antworten
Was kann ich tun, wenn die Sparkasse Leipzig unsere Erbmasse eingefroren hat?

Schönen guten Tag,

Wir sind eine Erbengemeinschaft, bestehend aus 3 Brüdern und einem Onkel. Einer der 3 Brüder lebt mit Erstwohnsitz in der Schweiz (ist mit 1/6 im Erbschein aufgeführt) und der Rest alle in Deutschland.

Erbschein und Bankenvollmachten wurden der Sparkasse am 27.03.2020 vorgelegt und es wurde auch eine Kontoauflösung der Verstorbene Person beidseitig unterschrieben und alle Erlöse daraus sollten an mein Konto gehen, um die Summe dann aufzuteilen. Wir haben von der Verstorbenen Person knapp über 100.000 € geerbt.

Die Sparkasse wo die verstorbene Person Ihre Finanzwerte lagerte hat den Betrag bis heute nicht auf das angegebene Konto überwiesen, die stellen sich quer mit der Aussage seitens ihrer „fachkundigen“ Nachlassabteilung das sie das Geld erst ausschütten, wenn für den oben genannten Bruder (wohnhaft Schweiz) seitens des Finanzamtes eine Unbedenklichkeitsbescheinung ausgestellte wurde.

Ich habe der „fachkundigen“ Sparkasse mehrfach aufgeführt das der Anteil des Bruders 1/6, wie im Erbschein beurkundet aus knapp über 100.000€ bei 17.000€ läge und er somit unter dem gesetzlichen Steuerfreibetrag von 20.000 € liegt. Diese Sparkasse behält bis heute 100 % unseres Geldes ein.

Ich/ wir fühlen uns seit nun fast 7 Wochen schon echt verarscht.

Meine Frage an euch, auf was kann ich da klagen, denn für mich ist das üble Schikane? Anzeige? Aber was sind die rechtlichen Schlagworte dafür? Hoffe mir kann jemand helfen.... 🙄🙄🙄

Erbe, Erbengemeinschaft, Sparkasse, Steuern
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Sparkasse