Ich habe schulden und weiß nicht mehr weiter! Was soll/kann ich tun/machen?

5 Antworten

Du solltest Dich informieren, was man notfalls machen kann, wenn man seine Schulden nicht zahlen kann. Jeder Schuldner sollte darüber Bescheid wissen.

Hier mal vorab einige Infos:

Wenn Du ALG 2 bekommst, hast Du ein so geringes Einkommen, dass Gläubiger bei Dir nichts holen können. Die sind dann machtlos.

Wenn die Dein Konto pfänden, solltest Du zu Deiner Bank gehen und die Umstellung auf ein sogenanntes P-Konto beantragen (Pfändungsgeschütztes Konto). Dann kann von Deinem Konto nur das gepfändet werden, was monatlich über ca. 1250 Euro hinausgeht. Der Rest ist sicher! (Das geht auch ein paar Wochen rückwirkend.)

Du kannst mit den Gläubigern vereinbaren, dass Du die Schulden in kleinen Raten zurück zahlst. Sagen wir insgesamt 40 Euro im Monat. Aber nicht mehr, denn Du brauchst das Geld zum Leben. Wenn die nicht mitmachen, dann haben die Gläubiger eben Pech gehabt, dann bekommen die gar nichts.

Wenn der Gerichtsvollzieher geschickt wird, dann kann vieles auch nicht gepfändet werden. Praktisch eine ganze Wohnungseinrichtung, Kleider, Möbel, gebrauchte Elektrogeräte, .. sind nicht pfändbar. § 811 ZPO - Unpfändbare Sachen - dejure.org Notfalls gibst Du bei dem eine "Vermögensauskunft" ab. Dann wird er Dich 2 Jahre lang in Ruhe lassen! (So gesehen wäre es für Dich ein Glück, wenn die den Gerichtsvollzieher schicken.)

Du kannst vielleicht in Zukunft mal einen Minijob machen. Die Lage, auch mit Corona wird sich ab Frühjahr bessern. Mit einem Nebenjob kannst Du innerhalb kurzer Zeit die Schulden zurückzahlen. ..

Wenn alles ganz schlimm kommt, kannst Du ein "Verbraucherinsolvenzverfahren" machen. Dann werden Dir alle Schulden nach 3 Jahren erlassen! Egal, ob das 2500 Euro oder 25 Millionen Euro sind. (Aber unter uns: Wegen 2500 Euro lohnt sich das nicht.)

Achtung: Wenn man alte Rechnungen nicht zahlen kann, darf man keine neuen Schulden machen. Sonst kann man sich wegen Betrugs strafbar machen. Also ab jetzt nicht mehr über die Verhältnisse leben.

Du solltest nur so viel ausgeben, wie Du einnimmst. Es ist keine Schande, wenn man sparsam lebt. Mache Dir eine Liste, wie viel Du einnimmst und wie viel Du ausgibst.

Du kannst auch zur Schuldenberatung gehen. Die haben oft gute Tipps, wie Du das Problem lösen kannst. (Es dauert aber lange, bis man einen Termin bekommt.) Bei der Caritas, oder der Stadt- oder Kreisverwaltung,..

Vor allem solltest Du an Deiner psychischen Gesundheit arbeiten: Mache mal was, was Dir gut tut. Mit Freunden. Sport, ein Hobby, jemandem eine Freude machen, .. Dankbar sein, für das was man hat. ... Das wird Dir am Meisten helfen, um eine Lösung zu finden. Echt.

Du solltest fair zu Dir sein. Fehler machen ist ganz normal im Leben. Das entwickelt einen weiter. Indem man mit Problemen umgeht und eine Lösung sucht, wird man stärker. Alle Menschen haben immer mal neue Probleme, die sie lösen müssen. Vor allem erfolgreiche Menschen machen oft Fehler. Aber die lernen daraus und machen es dann besser. Fehler sind also normal. Bitte sei fair und freundlich zu Dir selber. Man muss sich auch selber vergeben können.

Übrigens finde ich gut, dass Du Deine schulische Ausbildung fortsetzen willst. Wenn das nicht funktioniert, kannst Du auch eine Lehre, etc. machen. Da bekommt man meistens ein Lehrlingsgehalt und kann später im Beruf weiter lernen. Das Leben wird auch Dir einen Platz schenken.

Kopf hoch. Du schaffst das auch.

Vielen viel Dank. Echt, das hilft mir. Ich werde schnellstmöglich die schritte abarbwiten um eine Lösung zu finden. Danke nochmal :)

1

Deine psychische Situation kann hier anonym niemand beurteilen, geschweige denn Dir helfen. Ähnliches gilt für Deine finanzielle Situation. Beides musst Du selbst in die Hand nehmen. Sich zu bemitleiden bringt nicht weiter.

Ein Betrag von €2.500 ist im Grunde keine große Sache, wenn man sich ernsthaft bemüht, einen Aushilfsjob zu finden und mit seinem/-n Gläubiger/-n kleine Raten vereinbart.

Was @AndiRat und die anderen schreiben, umfasst eigentlich schon alles an wichtigen Ratschlägen zur Selbsthilfe. Aber anfangen musst Du selbst.

Geh zu einer Schuldnerberatung in Deiner Nähe:

https://www.schuldnerberatungen.org/beratungsstellen/

https://www.forum-schuldnerberatung.de/adressen/adressen-schuldnerberatungsstellen.html

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

Und je nachdem, wie stark Deine psychischen Probleme sind, solltest Du auch mal Deinen Hausarzt aufsuchen.

Lerne mit Geld umzugehen. Du bekommst ALG2 und scheinst nicht mehr bei deinen Eltern zu Wohnen, d.h. du musst dir dein Geld allein Einteilen.

Es gibt diverse Haushaltsbücher als App, such dir eins aus und fang an deine Ausgaben aufzuschreiben. Wenn du es nicht als App willst, es reicht auch ein großer A5 Tageskalender. Am Ende des Monats schaust du die Sachen durch und siehst sehr schnell, welche Ausgaben wirklich nötig Waren und welche nicht.

Du hast 440 € zur Verfügung, abzüglich Strom, Telefon, Versicherung sollten immer noch über 340 € über sein, ALG2 enthält eine Sparrate von 25€ für Haushaltsnahe Anschaffungen. Diese stockst du auf auf 40 €, bleiben 300 € zum leben, d.h. täglich ein 10er. Damit solltest du alleine sehr gut zurecht kommen, selbst wenn du dir Täglich nen Döner reinziehst.

Die 40 € Sparrate nutzt du dazu deine Schulden abzutragen. Fang mit den kleinen Beträgen an. Die großen Beträge schiebst du auf die lange Bank. Wenn die kleinen Beträge weg sind. Verhandelst du bei den Großen Beträgen Ratenzahlung aus. Da du ALG2 beziehst ist bei dir nichts Pfändbar, wenn sich die Großen also nicht auf Ratenzahlung einlassen, werden die gar nichts sehen, dann kommen die Gelben Brief(gerichtliche Mahnbescheide) und dann können die alle 2 Jahre mal Nachfragen ob sich was an deiner Finanziellen Situation geändert hat.

2500 sind auch mit ALG2 Händelbar, wenn man bereit ist auf sein Geld zu achten.

. Ich konnte am meine ersten schulden leider nicht bezahöen da ich geld knapp war.

und deshalb hast Du dann immer weiter fröhlich Geld ausgegeben??

Und dadurch sind leider immer mehr geworden.

Das ist dann die Folge.

Dagegen hilft nur - bezahlen. .... Kontakt mit den Gläubigern aufnehmen und für Dich einhaltbare Ratenzahlungen vorschlagen.

Oder in eine Privatinsolvenz gehen.

Nein, ich habe natürlich nicht weiter fröhlich gwld ausgegebenen. Ich konnte weitere Rechnungen von gewissen Verträgen wie z.B. Strom, Internet, Handy u.s.w. bezahlen da ich raten von bestimmten Schulden gezahlt habe. Aber dadurch haben sich mehr schulden angehäuft.

0

2.500 € Schulden kann man schon mit einem Minijob in weniger als 6 Monaten abzahlen.

Was möchtest Du wissen?