Trennung - Zweiter Hauptmieter will Wohnung behalten, aber Vermieter möchte die Wohnung frei haben (mündlich geäußert)?

Hallo.

Mein (Ex-) Partner und ich haben uns getrennt und ich werde ausziehen (nicht verheiratet).

Der Vermieter hat dazu geäußert, dass er gerne möchte, dass die Wohnung frei wird.

Mein Ex möchte in der Wohnung bleiben und möchte beweisen, dass er die Bonität hat, weiter zuverlässig zu zahlen, auch alleine.

Meinen Ex würde ich dennoch unterstützen, etwas zu unterschreiben, damit er die Wohnung übernehmen kann, wenn er mir etwas vorlegen würde. Wir sind beide Hauptmieter der Wohnung.

Gibt es die Möglichkeit eine Änderung des Mietvertrages zu beantragen oder ähnliches, gegen die Meinung des Vermieters?

Ich hatte den Vermieter nur angerufen und gefragt, wie er dazu steht, wenn nur noch einer in der Wohnung wohnt und weiter pünktlich zahlt etc. Also eine mündliche Sache. Seine Worte: "Dann ziehen sie doch jetzt aus. Es wäre mir lieber, wenn die Wohnung für uns frei ist".

Vielen Dank für Tipps und Hilfe :-)

Ich bin etwas überfordert, weil ich einerseits meinem Ex auch ein gutes Leben gönne, unser Sohn ihn auch besuchen können soll und ich andererseits zum 1.5. umziehen möchte, weil meine neue Wohnung sicher unterschrieben ist. Wenn ich weiter im Mietvertrag stehe, kann ich auch ziemlich dolle Schwierigkeiten bekommen, die ich mir eben nicht leisten kann.

Miete, Mietrecht, Trennung, vermieter, wohnung
Untermieter, drohende Kündigung da Hauptmieter keine Miete bezahlt, was tun?

Wie in der Frage schon beschrieben bewohne ich zur Untermiete eine Dachgeschosswohnung seit 7 Monaten, der Hauptmieter mietet das ganze Haus, EG eine kleine Kneipe mit ein paar Tischen im Obergeschoss, die Dachgeschosswohnung miete ich zur Untermiete.

Nun hat der Hauptmieter mir geschrieben ich solle mich mit dem Besitzer in Verbindung setzen und die Miete zum nächsten Monat auch an diesen überweisen und nicht mehr an ihn, er hat mir hierfür die Telefonnummer des Besitzers noch geschrieben.

Ich hatte dann auch den Besitzer angerufen, dieser war erst einmal extrem verärgert da sich der Hauptmieter bei ihm seit Monaten nicht gemeldet hat und auch keine Miete mehr bezahlt hat und mich vorschickt um mit ihm zu sprechen.
Im Gespräch sagte er auch das er nun so auf die schnelle auch keinen neuen Mietvertrag mit mir schließen kann, da der Hauptmieter ja noch der Mieter des Hauses sei, also noch keine Kündigung seitens des Hauptmieter oder des Hausbesitzers vorliegt.

Nun die Frage was kann ich am besten tun um mich abzusichern bzw. welche rechtlichen Schritte könnte ich einleiten um mich auf den drohenden Rechtsstreit zwischen den Hauptmieter und den Besitzer abzusichern?

Ich weiß das der Besitzer einen Anwalt eingeschaltet hat da er mir dies noch gesagt hat .

Und ich gehe stark davon aus sollte ich das Mietverhältnis mit meinen Vermieter Kündigen sei es nun ob eine Einigung auf Übernahme mit dem Besitzer zustande kommt oder gleich eine neue Wohnung das dieser auch noch die Kaution einbehalten wird wenn er schon seit Monaten keine Miete bezahlt, das Problem hierbei wäre wenn es zu einem neuen Mietverhältnis kommt es für mich schwierig wird die Kaution aufzubringen sollte der Hauptmieter diese nicht zurückzahlen da ich für die Kaution ein Darlehn aufgenommen habe und diesen noch Ratenweise ab bezahle.

Ich bedanke mich schon einmal für alle hilfreichen Antworten.

mfg.

Patrick

Miete, Mietrecht, wohnung
Vertragsbruch beim Untermietverhältnis?

Hallo Zusammen,

Ich brauche dringend Hilfe.
Ich wohne momentan in einer 3er WG als Untermieterin. Meine Untervermieterin hat mir nun die Kündigung am Montag per Mail zugesand, da sie selber auszieht. Mit Einhaltung der Kündigungsfrist wäre das Mietverhältnis dann noch bis Ende April, ich möchte allerdings so schnell wie möglich aus der WG ausziehen. Jetzt habe ich allerdings erfahren dass mein Zimmer bereits letzte Woche ins Internet gestellt wurde, ohne dass ich darüber informiert wurde. Es war sogar schon letzte Woche jemand zur Besichtigung in meinem Zimmer, während ich auf der Arbeit war, worüber ich weder informiert noch um Erlaubnis gefragt wurde. Zudem hat mir die andere Untermieterin nun gesagt, dass Sie ab 1.Februar die neue Untervermieterin ist und ich weiß, dass vermutlich zum 1.Feb jemand Neues in das Zimmer der alten Untervermieterin zieht. Bis auf die Kündigung wurde ich über nichts dergleichen in Kenntnis gesetzt. Da mir generell nichts erklärt oder gesagt wird, schwebe ich etwas in der Luft.

Jetzt stell ich mir folgende Fragen:

Dürfen die beiden mein Zimmer einfach auf den Markt stellen bevor ich über die Kündigung informiert wurde?

Muss ich nicht informiert werden, wenn ich einen neuen Untervermieter bekomme (Meine Miete müsste dann ja an ein anderes Konto gehen) ?

Muss ein neuer Vertrag mit dem neuen Untervermieter geschlossen werden? Wenn ja, kann ich dies Ablehnen und somit früher ausziehen?

Wenn mein Vertragspartner am 1.Feb auszieht und somit nicht mehr der Untervermieter ist, kann ich dann ebenfalls am 1.Feb ausziehen da der Vertrag vorzeitig aufgelöst wurde ? In der Kündigung steht: "der Schlüssel wird spätestens am 30. April an den Hauptmieter ausgehändigt." Da mein Vertragspartner allerdings am 30. April gar nicht mehr da ist, kann ich ihn doch nicht an die neue Untervermieterin abgeben, da ich gar keinen Vertrag mit ihr habe.

Wann und von wem der beiden, muss ich meine Kaution zurückbekommen?

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir helfen könnten!

Miete, Mieter, Mietrecht, Mietwohnung, Recht
Mietminderung, welche Höhe?

In der Zeit vom 22.12.2020- 2.1.2021 hatten wir kein Heißwasser.

Dies wurde gleich am 22.12. der Wohnungsverwaltung angezeigt.

Diese antwortete, daß man mit Hochdruck bereits am Problem arbeitet.

Über die Feiertage wäre dann ein Notruf zu rufen. Haben uns erkundigt.Dieser kommt nur auf eigene Rechnung wenn kein Auftrag der Verwaltung vorliegt. Um unserem Geld nicht nachlaufen zu müssen, haben wir den Notruf nicht informiert. Stattdessen haben wir den Hausmeister gebeten, der wollte mal nachschauen kommen, was nicht geschehen ist.

Am 28.12. sollte die Verwaltung wieder besetzt sein, falls das Problem weiterhin besteht. 2 Anrufe, 1 Nachricht auf dem Anrufbeantworter und 1 E-mail Bitte um Rückruf unsererseits brachten nichts. Es hat einfach Niemand reagiert. Am 3.1. nochmalige Meldung an die Verwaltung, daß zwar jetzt Heißwasser ist jedoch wir eine Entschädigung für die Zeit Ohne erwarten.

Die Antwort, auch per e-mail, wir hätten ja den Notruf oder den Hausmeister informieren können. Im übrigen wird weiterhin mit Hochdruck am Problem weiter gearbeitet.

Ja was denn nun? Hätte auch der Hausmeister, wenn er je gekommen wäre wohl das Problem nicht beseitigen können

aber wir sollten ihn holen? wenn das Problem im Haus noch immer nicht behoben

wurde?

Wie würden Sie hier agieren. Welchen Maßstab kann man für die Minderung der Miete ansetzen? Wir hätten Heißwasser zum Duschen benötigt, zumal Besuch da war und meine Ehefrau ebenfalls geduscht werden muß, 2x am Tag aus Krankheitsgründen und bestehenden Pflegegrad 3. Wer kann einen Rat geben?

Mietminderung, Mietrecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht