Kann ich die Kaltmiete erhöhen?

Hallo zusammen,

ich bin dabei eine Wohnung zu kaufen und habe folgende Frage da die Kaltmiete aktuell sehr niedrig ist ca. 3,5-4€ pro qm.

Mich wundert es nähmlich das der aktuelle Eigentümer anscheind bisher keine Mieterhöhungen vorgenommen hat oder vielleicht nicht konnte aus irgendeinem Grund den ich vielleicht nicht weiss.

Meine frage an den Eigentümer gerichtet hat er nur damit beantwortet das er bald erhöhen wollte ....und ich das dann machen könnte !

Die Situation aktuell ist folgende :

Die Miete zahlt das Amt und in den Nebenkosten sind zusätzlich Sonderumlagen enthalten von Fenstern etc. die erneuert wurden durch die WEG.

1. Meine frage ist jetzt kann ich trotz der hohen Nebenkosten durch die Sonderumlagen die das Amt für den Mieter zahlt die Kaltmiete erhöhen ? Oder ist eventuell durch erreichen einer Gesamtmietkosten Grenze ( Kaltmiete+ Nebenkosten + Sonderumlage ) keine Kaltmiete erhöhung möglich da das Amt nicht mehr zahlt oder zahlen muss ?

2. Oder wird das Amt dann durch die Erhöhung den Mieter auffordern die Mehrkosten zu tragen durch sein Arbeitslosengeld z.B. oder eine günstigere Wohnung zu suchen ?

3. Gibt es sonstige hindernisse die mir eine Mieterhöhung erschweren oder nicht möglich machen werden ?

Ich hoffe die Fragen ist verständlich und ihr könnt sie mir beantworten.

Vielen Dank im vorraus...

Werde jeden Tag hier rein schauen und aufkommende fragen beantworten.

Miete, Mieterhöhung, Mietrecht
Mieterhöhung wegen Heizungsumbau?

Ich lebe seit ca. 20 Jahren in meiner Wohnung, die bisher mit einer Nachtspeicherheizung geheizt wurde. Es funktioniert nur noch eine Heizung. Die im Schlafzimmer ist schon seit 19 Jahren defekt.

Der Rest des Hauses wird schon seit meinem Einzug mit Gasetagenheizung beheizt. Ein Anschluß für diese besteht schon seit Mieteinzug auch in meiner Wohnung.

Der Vermieter weigerte sich bisher auch in meiner Wohnung eine Gasetagenheizung zu installieren. Anfangs hieß es, wenn ich die Asbesthaltigen NS-Öfen selbst entsorge (für ca. 8000DM) dann würde er sie mir einbauen.

Vor 2 Jahren hab ich gegoogelt und gesehen dass es Leute gibt die die Entsorgung solcher NS-Öfen für ca. 100-200€ machen würden. Also rief ich den Vermieter an und fragte ihn danach. Er sagte, es ginge nicht um die Entsorgung sondern um die ganze Heizungsanlage. Das Gesetz hätte sich geändert und er müsse beim Einbau jetzt die gesamte Hausheizungsanlage erneuern und das würde mehr als 10.000€ kosten. Also hab ich gesagt ok. dann heize ich weiter mit meiner NS-Heizung.

Diese Jahr bekam ich eine Mieterhöhung die ich ablehnte, da die Wohnung einige Mängel enthielt, die sich summarisch auf die Miete jnd der Erhöhung beziehen. Lt. der Berechnung des Formulars vom Mieterverein dürfte meine Miete inkl. Betriebskosten jm die 376€ liegen. Ich zahle jetzt schon 427€.

Heute war der Vermieter zur Wohnungsbesichtigung da und meinte, er würde um Sommer neue Heizungen einbauen. Das wären dann Modernisierungsmaßnahmen und dadurch bekäme ich eine Mieterhöhung.

Meine Frage wäre: Darf der Mieter nach Einbau neuer Heizungen die Miete erhöhen? Eigentlich ersetzt er eigentlich nur die eh schon defekte Heizung durch neue. Das ist doch keine Modernisierung? Zumal schon eine Gasetagenheizungsanlage bereits im Haus existiert!?

Mieterhöhung
Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?

Also ich habe ein Schreiben von der Hausverwaltung bekommen, dass ich der Mieterhöhung zustimmen soll. Das erste Schreiben habe ich ignoriert. Im zweiten Schreiben wird daran erinnert, dass ich zustimmen soll und dass ansonsten eine Klage zur Zustimmung eingereicht wird. Ich möchte der Mieterhöhung jedoch aus folgenden Gründen nicht zustimmen:

-Ich wohne seit 27 Jahren in diesem Haus. Vorher in einer 2-Zimmerwohnung für 8 Jahre und Seit 99 in einer 3-Zimmerwohnung auf der selben Etage. Kann man dieses Argument in irgendeiner Weise gelten lassen?

-Darauf anknüpfend möchte ich sagen, dass das Gebäude im Allgemeinen seit Jahren immer mehr verkommt. Das Gebäude müsste innen mal komplett saniert werden. Manche Etagen stinken so sehr, dass man den Atem anhalten muss. Dann sind noch diverse Kleinigkeiten kaputt, die seit Jahren nicht erneuert werden. Wenn man das Haus betritt, denkt man, dass man in den 70ern ist. Gut ist nostalgisch, aber dennoch sollte es doch mal modernisiert werden?

-Aufgrund der Tatsache, dass das Haus verkommt, ziehen immer wieder Asoziale Menschen ein, die nicht immer wissen, wie sie sich benehmen sollen. Deswegen und auch weil das Gebäude und Gegend langsam verkommt sind auch viele Familien nach einem Jahr oder sogar nach paar Monaten sofort wieder ausgezogen

-Das Bad schimmelt und die Heizung war defekt. Ich habe persönlich beim Hausmeister einen Termin vereinbart. Jedoch wurde nur die Heizung repariert und die verschimmelten Stellen nur fotografiert. Nichts weiter. Und das selbe Spielchen zwei Mal. Einmal bei der Firma vorher die für das Gebäude zuständig war und das zweite Mal die aktuelle Firma die auch die Heizung repariert hat. So unverschämt wie der war hat der auch noch veruscht uns zu beschuldigen mit der Aussage, dass wir ja vllt den Schimmel verursacht haben könnten. Genau! Dann baut bitte ein Fenster ein! Von den Terminen habe ich keine E-Mails oder Anrufprotokolle, weil ich wie gesagt persönlich vor Ort war und einen Termin vereinbart habe, den er sich auch in seinen Terminkalender eingetragen hat.

-Bis auf eine Heizung heizt keine Heizung mehr

-Die Decke im Bad und die Wand des angrenzenden Schlafzimmers sind auch vom Schimmel betroffen

-Der Lack zweier Türen splittert ab (das wären wir auch Schuld gewesen laut dem Hausmeister)

-Türgriffe zweier Zimmer halten nicht mehr. D.h ein Zimmer muss immer abgeschlossen werden, damit die Tür zubleibt

Mir ist bewusst, dass die Mängel in unserer Wohnung alle beseitigt werden können. Wie sieht es aber danach aus?

Was vielleicht noch wichtig sein könnte ist, dass die Miete an Bouwfonds überwiesen wird, jedoch die Verwaltung eine Firma Namens Bautra übernimmt. Ich habe von anderen Mietern gehört, dass man sich besser direkt an die Bouwfonds wenden sollte, weil die sich sofort um einen kümmern. Würdet ihr mir empfehlen mit meinen angeführen Argumenten mich direkt an die Bouwfonds zu wenden oder anders handeln und mit Gegenklage gegen Bautra drohen?

Hier die Briefe:

Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?
Miete, Mieter, Mieterhöhung, Mietrecht, Recht, Klage
Schätzung des Wärmeverbrauchs angedroht, obwohl ich jederzeit erreichbar bin für Ablesung. Hilfe =(

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Ich bin am 1. März diesen Jahres in meine neue Wohnung gezogen. Mein Vermieter ist ein großes Wohnungsunternehmen in Hannover (GBH). Im April und im Mai bekam ich jeweils einen Brief von der GBH, in denen behauptet wurde, dass die Ablesung der Wohnungszwischenzähler sowie der Austausch der Messampullen an der Heizung nicht vorgenommen werden konnte, weil ich trotz mehrmaliger Benachrichtigung nicht anwesend war. Das Problem ist: Ich bekam nie eine solche Benachrichtigung! Ich sollte mich also immer bei der Firma (ISTA) telefonisch melden, die die Ablesung und den Austausch der Messgeräte vornimmt. Ich habe dort sowohl im April als auch im Mai angerufen. Im Mai wurde mir am Telefon gesagt, dass ich innerhalb der nächsten Wochen einen Termin zugeschickt bekomme. Ich habe bis heute keinen Termin zugeschickt bekommen! In den Briefen vom April und Mai schrieb mein Vermieter auch, dass mein Wasser- und Wärmeverbrauch geschätzt werden müsste, wenn ich mich nicht umgehend mit der Firma ISTA in Verbindung setze. Dies habe ich beide Male getan, aber mir wurde nie ein Termin zugeschickt.

Ich mache mir nun langsam Sorgen, dass ich zu Unrecht hohe Kosten bezahlen muss bei der Nebenkostenabrechnung, weil der Wärmeverbrauch nur geschätzt wird. Ich habe vor Sorge heute erneut bei ISTA angerufen und dort wurde mir mitgeteilt, dass der Auftrag zum Austausch der Messampullen unter der Liegenschaftsnummer schon lange vorliegt, aber noch nicht ausgeführt wurde. Sie sagte, dass der Austausch der Messampullen schon bis Juni hätte erfolgt sein müssen. Sie beruhigte mich auch, dass noch kein Wärmeverbrauch geschätzt werden muss, da die Heizperiode seit meinem Einzug im März noch nicht da ist, weil wir es noch Sommer haben. Der Austausch der Messampullen sei aber trotzdem dringend. Die Dame erwähnte auch, dass unter der gleichen Liegenschaftsnummer noch mehrere Mieter betroffen sind, bei denen der Austausch der Messampullen bislang nicht vorgenommen wurde. Sie sagte, dass ich da nichts machen kann, sondern nur meine Hausverwaltung bzw. mein Vermieter. Sie sagte, dass sich meine Hausverwaltung bzw. mein Vermieter umgehend beim Kundencenter von ISTA melden soll und dort Druck machen soll, dass der Auftrag ausgeführt wird. Dieses komplette Gespräch teilte ich meinem Vermieter heute per E-Mail mit.

Nun mache ich mir Sorgen, dass mein Vermieter sich nicht bei ISTA meldet, da er schon damals immer schrieb, dass ICH mich bei ISTA melden soll wegen eines Termins. Was soll ich machen, wenn mein Vermieter sich nicht darum kümmert? Dann würde zu Unrecht mein Wasser- und Wärmeverbrauch GESCHÄTZT werden, obwohl ich jederzeit erreichbar bin. Müsste ich bei so einer Schätzung viel nachzahlen eurer Meinung nach oder eher wenig oder Garnichts? Ich beziehe ALG II und mache mir auch Sorgen um eine Mieterhöhung, falls durch die Schätzung eine hohe Nebenkostennachrechnung kommt. Was soll ich machen, falls sich mein Vermieter nicht bei ISTA meldet?

ALG II, Hartz IV, Hausverwaltung, Miete, Mieterhöhung, Mietrecht, Nebenkosten, Nebenkostenabrechnung, vermieter

Meistgelesene Fragen zum Thema Mieterhöhung