Kaution einbehalten, wegen Backblech

3 Antworten

Hallo LittleGirl, um welchen Betrag geht es denn bei der Backblechreinigung ? Und, war es wirklich n u r das Backblech welches zu reinigen war ?

Was die Nebenkosten der WG( Wohnung/ Zimmer ? ) angeht, da werdet ihr eine Abrechnung erhalten in der alle Positionen aufgeschlüsselt sein sollten. Bei Überzahlung erfolgt natürlich eine Erstattung der zuviel gezahlten Beträge.

Meist erfolgt eine Abrechnung der NK einmal jährlich. K.

Zunächst wundert es mich, dass da ein Backblech als Alternative zum Herd genannt wird. Auch wenn ich insofern mehr im Zuschauerbereich stehe, weiß ich doch, dass einem Backblech die Wärmequelle fehlt. Oder, habt Ihr da eine Lötlampe drunter gestellt?

Wie dem auch sei: Ein Vermieter muß über die Kaution abrechnen und das nachvollziehbar.

Übergabetermine werden nicht nur angekündigt, sie werden vereinbart. Möglicherweise ist der Vermieter deswegen stinkig.

180 Euro Nebenkosten den Monat wären für 10qm Wohnung sehr viel und für 1.000qm sehr wenig. Dazwischen heißt es: Es kommt drauf an.

Fordere den Vermieter zur Rückzahlung der Kaution auf. Allerdings hat er für die Kautionsabrechnung eine angemessene Frist und die beträgt bis zu 6 Monate.

Hallo LittleGirl:

Ja, er darf dafür von der Kaution etwas einbehalten, muss aber die Kaution "abrechnen". So kannst Du feststellen, dass er für das Säubern z. B. 4 Stunden à € 10/h = € 40 insgesamt abgezogen hat. Ist doch in Ordnung, wenn es sonst nix zu mäckeln gibt oder?

trotz Ankündigung

So etwas kommt vor. Aber eine Frage ist dies nicht gewesen. "Warum hat er keinen Vertreter geschickt?", wäre meine gewesen.

180 Euro im Monat an Nebenkosten (für 3 Personen) is viel, oder?

Für viel, wenig oder geht so fehlen völlig die Vergleichsmaßstäbe. Im Sommer wird weniger Heizung gebraucht als im Winter. Bei 60 qm wird weniger Heizenergie verbraucht als bei 120 qm.

Vor allem wenn ich 3 von 6 Monaten nicht in der Wohnung war

Betriebskosten werden verteilt, auch wenn man nicht da war oder im Urlaub oder Krankenhaus. Wie werden denn die Betriebskosten verteilt??? Wenn z. B. die Nebenkosten (insb. die verbrauchsabhängigen Frisch- und Abwasserkosten) nur nach Quadratmetern verteilt werden, dann wurde durch Deine Abwesenheit natürlich weniger Wasser verbraucht, aber Deine Mitbewohner sind Dir dankbar für Deine Abwesenheit, weil Du einen Teil ihres Wasserverbrauchs zahlst. Das ist halt Vertragspech. Wenn die Wasserkosten nach Köpfen verteilt werden, dann zahlst Du als abwesende Mieterin ebenfalls den Verbrauch anderer. Du hättest die anderen wegschicken sollen, um auf deren Kosten zu leben! Nur wenn die Anwesenheitstage Maßstab für die Kostenverteilung wären, dann gäbe es Wassergeld zurück, allerdings habe ich einen solchen Maßstab im Mietrecht noch nicht gesehen:-(

LG - LittleArrow

Ich soll die Kaution von meinem Nachmieter zurückbekommen nicht vom Vermieter. Ist das rechtens?

Mein Vermieter meint, ich solle die Rückzahlung der von mir gezahlten kaution quasi intern mit meinem Nachmieter klären, der mir diese dann auszahlen soll. Darf der Vermieter das? Ich kenne meinen Nachmieter ja auch kaum und habe ein paar bedenken, ob ich das Geld überhaupt nochmal sehen werde.

...zur Frage

kann mein vermieter die kaution einbehalten wenn inerhalb von 2jahren ausziehen will

in meinem Mietvertrag steht das mein vermieter die kaution einbehalten möchte imfalle ich innerhalb von 2 jahren den vertrag kündigeauserdem soll ich bei schäden aller art (auch Sturmschäden) am rolladen eiine selbstbeteiligung von 100 € zusagen ist das rechtlich angemessen????

...zur Frage

Mein Vermieter will die Kaution erst in 6 Monaten auszahlen, obwohl keine Kostenforderungen zu erwarten sind, was kann ich da tun?

Hallo,

ich habe meine Wohnung bereits Anfang-Mitte Oktober an meinen Nachmieter abgegeben. Die Übergabe fand mit dem Nachmieter statt, der die Wohnung so unrenoviert übernommen hat (es hätte auch nur minimale Malerarbeiten stattfinden müssen, da ich unter 5 Jahre dort gewohnt habe).

Nachforderungen wegen einer Verschlechterung der Mietsache sind also nicht zu erwarten.

Dazu kommt, dass eine Nachforderung der Nebenkosten nicht stattfinden kann, weil diese in der Miete nicht gesondert ausgewiesen waren (also nicht Kaltmiete + Nebenkosten, sondern Kaltmiete=Warmmiete).

Trotzdem beruft sich mein Vermieter nun auf die ihm gesetzlich zustehenden 6 Monate bevor er die Kaution auszahlt.

Diese sind doch aber die Überlegungsfrist, wenn Forderungen noch zu erwarten sind, oder?

Wenn feststeht, dass keine Forderungen zu erwarten sind, darf der Vermieter dann die Kaution dann trotzdem bis zu 6 Monate einbehalten? Oder kann ich auf sofortige Auszahlung bestehen?

...zur Frage

Kaution auf Wunsch des Mieters alternativ anlegen?

Ein Mieter hat mich gefragt, ob man die Kaution nicht auch mit mehr Rendite anlegen könnte als auf einem Kautionssparbuch. Er meinte etwas von einem Kautionsfonds. Ich habe mich mit einem solchen Fonds noch nicht auseinander gesetzt, aber dabei kann man doch auch Geld verlieren, oder? Besteht dabei das Risiko für den Mieter oder den Vermieter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?