Die Kaution vom Nachmieter bekommen?

Hallo!

01.10. ziehe ich aus meiner WG aus. Ich habe mit Vermieter bezüglich der Kaution gesprochen. Er sagte: "Ich zahle nichts aus, du musst dein Geld vom Nachmieter bekommen". Ok. Ich habe diese Information an der Nachmieter weitergeleitet. Der Nachmiter sagte, dass er zuerst mein Zimmer nach Mänglen prüfen will. Das wird genau am 01.10. passieren. Und genau an diesen Tag muss ich ihm die Schlüssel übergeben. Diesbezüglich habe ich paar Fragen:

1) Welche Chance gibt es, dass ich nach der Schlüsselübergabe einfach kein Geld vom Nachmieter bekomme, weil da kein Rechtsgrund dafür wird, um die Kaution zu anfordern? Müssen wir vielleicht die Vereinbarung schriftlich machen?

2) Nach welchen Mängeln wird der Nachmieter suchen? (also, Beispiele bitte)

3) Wenn er irgendeine Mängeln findet, wie und von wem werden die berechnen?

Extra Info: Es gibt hier gar keine Mängleliste. Der Vertrag ist von Jahr 2000 nicht verändert gewesen, da sind neue Leute einfach mit "Ergänzungen" aufgenommen. Im Vertrag (§ "Sicherheitsleistung") habe ich diese Zeile gefunden:

""Der Mieter gibt dem Vermieter für die Einhaltung der ihm aus diesem Vertrag obliegenden Verbindlichkeiten eine Sicherheit in Höhe von 1.280 DM."

"Der Vermieter ist verpflichtet, diese Sicherheit von seinem Vermögen getrennt auf ein Sparkonto mit gesetzlicher Kündigungsfrist einzuzahlen."

"Dieser Kautionsbetrag ist bei Beendigung des Mietverhältnisses an den Mieter zurückzuzahlen, wenn gegen ihn keinerlei Ansprüche bestehen."

Also, im Vertrag ist alles anders geregelt... Ich wohne zwei Jahren in Deutschland und weiss nicht genau, ob diese Situation normal ist. Sorry for my Deutsch :)

Kaution, Mietrecht
2 Antworten
Wg Mitbewohner verweigert alle Nachmieter, damit seine Freundin zum meinem Auszug dort mietfrei wohnen kann, was kann ich tun?

Hallo,

kurz die Situation:

Ich wurde für mein Studium in einer anderen Stadt angenommen, hab dies jedoch erst vor 2 Wochen erfahren und hatte deshalb meine Wohnungskündigung noch nicht mit meinem Mitbewohner geklärt ( Auszug zum 1.10) . Als ich die Zusage bekommen habe, habe ich mich erstmal an den Vermieter gewandt und die Situation geschildert, dieser gab daraufhin sein okay für einen Nachmieter ab 1.10 sollte ich einen finden.

Nun zum eigentlichen Problem, die Freundin meines Mitbewohners "wohnt" seit knapp 5 Monaten bei uns, ist quasi 25/30 Nächten hier und ich hatte prinzipiell kein Problem damit, allerdings haben die beiden jetzt beschlossen, dass sie alle Nachmieter kategorisch ablehnen, damit sie in Ruhe zu zweit dort weiterwohnen können die 2 Monate die ich sowieso noch zahle, bevor sie dann den neuen Mietvertrag mit dem Vermieter unterschreiben. Ich bin aktuell verzweifelt und weiß mir nicht zu helfen, habe ich rechtlich eine chance mich dagegen zu wehren? kontrollieren kann ich es ja sowieso nicht wenn ich 300km entfernt wohne.

Ich überlege mittlerweile ob ich nicht sogar eine Chance habe den Vertrag anderweitig zu beenden, da ich weiß das er den Mietvertrag nicht selber unterschrieben hat sondern von ein Freund von ihm die unterschrift gefälscht hat, da er vertrieft hatte ihn zu unterschreiben bevor er in den Urlaub ist, wobei ich auch hier nicht weiß ob das überhaupt geht und eigentlich will ich mich falls dem so ist auch nicht auf so ein niveau begeben müssen.

Mietrecht
1 Antwort
Mängel freie Wohnungsübergabe ,keine Kaution zurück und keine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2017 und noch nix an NK Abrechnung für 2018?

Wohnungsübergabe war am 29.12.2018 OHNE MÄNGEL. Diese Mängelfreie Übergabe hat mein alter Vermieter auch unterschrieben.

Kaution noch immer nicht zurück.

NK Abrechnung von 2017 noch immer nicht erstellt,

auch auf zusage nach 6 Monaten eine Abrechnung zu erstellen ,wurde nicht gemacht.

Ich bin am 1.12.17 eingezogen.

Im Oktober 18 wurde mir gekündigt wegen kinderlärm.

NK Abrechnung 2018 hab ich auch noch nicht erhalten.

Ich habe aber gelesen das diese bis 31.12.19 erstellt werden kann.

Meine Fragen sind jetzt

Wann darf ich meinen Vermieter zur Rückzahlung meiner Kaution auffordern, aufgrund der Mängelfreien Übergabe der Wohnung?

Wieviel Kaution dürfte er zurück behalten ?

Wieviel anteil der Kaution von 700 euro darf ich zurück fordern?

Was ist mit meinen Nebenkostenvorrauszahlungen für 2017 , wofür keine NK Abrechnung erstellt wurde.

Wann müsste die NK Abrechnung für 2017 kommen?

Abrechnungszeitraum war immer 12 monate.

Hätte die bis 31.12.17 dann erstellt werden müssen,was ich verbraucht hatte?

Im Juni 2018 ? Im April 2018?

Oder darf 2017 noch mit bei 2018 gerechnet werden?

Ausserdem die problematik , ich hatte eine Miete inclusive haushaltsstrom

Vermieter erlaubte mir nicht strom an zu melden, es gab nur einen Stromzähler.

er rechnete bei der vormieterin immer 200 euro nachzahlung ab, weil die mit 2 personen dort in der 80 qm wohnung wohnte.

Sie wohnte nicht lange dort und zog aus.

Gründe unbekannt...habe nur nix gutes gehört.

auch hing an meinen heitzkörpern keine dinger zum ablesen,

wie überprüfe ich den dann was verbaucht wurde?

wie läuft das bei einer öl heitzung?

kaution ist eine menge geld die ich gern zurück haben will.

wie gehe ich am besten vor?

vielen dank für die ratschläge.

Mietrecht
3 Antworten
WG-Mitglieder lassen nicht aus dem Vertrag & wollen Kaution einbehalten?

Guten Tag, folgende Situation:

Mein Freund wohnt mit 2 anderen Personen in einer WG. Im Dezember erteile er mündlich die Auskunft, dass er ausziehen wird. Im Januar erfolgte ein Gespräch in dem Weiteres besprochen wurde (Anzeigentext für WG-Gesucht, Fotos, wer sucht nach neuen Mietern etc.).

Die WG-Bewohner haben sich zuerst gar nicht an die Absprachen gehalten und dann Absprachen wieder geändert. Mein Freund kümmerte sich selbst um die Suche und schlug den WG-Bewohnern 8 Nachmieter vor, die sich auf seine Suche gemeldet hatten. Die WG-Bewohner lehnten allerdings alle ab.

Im Januar kündigte mein Freund zusätzlich bei der Hausverwaltung (für April), die der WG die Wohnung vermieteten, allerdings kam von der Hausverwaltung nur, dass die das "unter sich" klären sollen.

Leider ist es nicht möglich das "unter sich" zu klären, weil mittlerweile ein riesiger Konflikt besteht. Laut WG-Bewohner wurde allerdings nun ein Mitbewohner gefunden, der angeblich zum 1. März einzieht. Auf Nachfragen von meinem Freund, warum er bis heute die Kaution und den Abschlag noch nicht erhalten hat, kam die Antwort (von einem WG-Mitglied), dass die WG diese Kaution einbehält, weil in seinem Zimmer ein Teil der Fußleisten defekt ist (Stromleitungen laufen dort entlang, die Fußleisten sind wohl selbst zusammengezimmert worden) und bis dieser Mangel nicht behoben ist, bekommt er auch seine Kaution nicht, auch nicht bei seinem Auszug und Schlüsselübergabe.

Der Mangel war allerdings schon in dem Zimmer, als mein Freund eingezogen ist. Ein Übergabeprotokoll kann das bestätigen.

Meine Frage ist nun, was zu tun ist. Wir überlegen uns beim Mieterschutzverbund anzumelden, aber vielleicht hat der ein oder andere noch einen kleinen Tipp, für den wir sehr dankbar wären.

Muss mein Freund das mit den Fußleisten reparieren, obwohl er es nicht verursacht hat und welche Wege gibt es, wenn die Mitbewohnerin weiterhin droht, die Kaution einzubehalten? Die Mitbewohner weigern sich auch meinen Freund aus dem Vertrag zu entlassen. Leider gibt es keinen internen WG-Vertrag.

Was können wir tun? Es kann doch nicht sein, dass nach Rechtslage mein Freund auf den Goodwill von diesen Leuten angewiesen ist und die ihn theoretisch noch 20 Jahre im Vertrag behalten könnten.

Wir sind für jeden Tipp dankbar!!

Mietrecht, Wohngemeinschaft
2 Antworten
Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?

Also ich habe ein Schreiben von der Hausverwaltung bekommen, dass ich der Mieterhöhung zustimmen soll. Das erste Schreiben habe ich ignoriert. Im zweiten Schreiben wird daran erinnert, dass ich zustimmen soll und dass ansonsten eine Klage zur Zustimmung eingereicht wird. Ich möchte der Mieterhöhung jedoch aus folgenden Gründen nicht zustimmen:

-Ich wohne seit 27 Jahren in diesem Haus. Vorher in einer 2-Zimmerwohnung für 8 Jahre und Seit 99 in einer 3-Zimmerwohnung auf der selben Etage. Kann man dieses Argument in irgendeiner Weise gelten lassen?

-Darauf anknüpfend möchte ich sagen, dass das Gebäude im Allgemeinen seit Jahren immer mehr verkommt. Das Gebäude müsste innen mal komplett saniert werden. Manche Etagen stinken so sehr, dass man den Atem anhalten muss. Dann sind noch diverse Kleinigkeiten kaputt, die seit Jahren nicht erneuert werden. Wenn man das Haus betritt, denkt man, dass man in den 70ern ist. Gut ist nostalgisch, aber dennoch sollte es doch mal modernisiert werden?

-Aufgrund der Tatsache, dass das Haus verkommt, ziehen immer wieder Asoziale Menschen ein, die nicht immer wissen, wie sie sich benehmen sollen. Deswegen und auch weil das Gebäude und Gegend langsam verkommt sind auch viele Familien nach einem Jahr oder sogar nach paar Monaten sofort wieder ausgezogen

-Das Bad schimmelt und die Heizung war defekt. Ich habe persönlich beim Hausmeister einen Termin vereinbart. Jedoch wurde nur die Heizung repariert und die verschimmelten Stellen nur fotografiert. Nichts weiter. Und das selbe Spielchen zwei Mal. Einmal bei der Firma vorher die für das Gebäude zuständig war und das zweite Mal die aktuelle Firma die auch die Heizung repariert hat. So unverschämt wie der war hat der auch noch veruscht uns zu beschuldigen mit der Aussage, dass wir ja vllt den Schimmel verursacht haben könnten. Genau! Dann baut bitte ein Fenster ein! Von den Terminen habe ich keine E-Mails oder Anrufprotokolle, weil ich wie gesagt persönlich vor Ort war und einen Termin vereinbart habe, den er sich auch in seinen Terminkalender eingetragen hat.

-Bis auf eine Heizung heizt keine Heizung mehr

-Die Decke im Bad und die Wand des angrenzenden Schlafzimmers sind auch vom Schimmel betroffen

-Der Lack zweier Türen splittert ab (das wären wir auch Schuld gewesen laut dem Hausmeister)

-Türgriffe zweier Zimmer halten nicht mehr. D.h ein Zimmer muss immer abgeschlossen werden, damit die Tür zubleibt

Mir ist bewusst, dass die Mängel in unserer Wohnung alle beseitigt werden können. Wie sieht es aber danach aus?

Was vielleicht noch wichtig sein könnte ist, dass die Miete an Bouwfonds überwiesen wird, jedoch die Verwaltung eine Firma Namens Bautra übernimmt. Ich habe von anderen Mietern gehört, dass man sich besser direkt an die Bouwfonds wenden sollte, weil die sich sofort um einen kümmern. Würdet ihr mir empfehlen mit meinen angeführen Argumenten mich direkt an die Bouwfonds zu wenden oder anders handeln und mit Gegenklage gegen Bautra drohen?

Hier die Briefe:

Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?
Miete, Mieter, Mieterhöhung, Mietrecht, Recht, Klage
4 Antworten
Perfekte Wohnung gefunden, aber Indexmietvertrag - Nehmen oder nicht?

Hallo zusammen,

ich habe nach langer Suche in diesem anstrengenden Wohnungsmarkt die perfekte Wohnung für mich gefunden: Gross, hell, zentral, gut angebunden, schöne Parks in der Nähe, sehr günstige Miete für diese Toplage.

Nun wird es sich wohl aber um einen Indexmietvertrag handeln. D.h. dass die Wohnung gemäss Verbraucherpreisindex steigen kann (https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Preise/Verbraucherpreisindizes/Tabellen_/VerbraucherpreiseKategorien.html?cms_gtp=145114_list%253D2%2526145112_list%253D2%2526145110_slot%253D2).

Ich wohne momentan verhältnismässig zentral und sehr günstig, allerdings gefallen mir sehr viele Sachen an meiner aktuellen Wohnung überhaupt nicht, wie etwa die Gegend und die Tatsache, dass ich in meiner merkwürdigen "Küche" gar nicht kochen kann. Ich fühle mich überhaupt nicht wohl, schon seit meinem Einzug.

In der Neuen stimmt einfach alles. Habe mich sofort in sie verliebt.

Aber ich bin eine Person, die Sachen planen muss und eine gewisse Sicherheit im Leben braucht. Daher ist mir eine günstige Wohnung sehr wichtig, damit ich dort auch langfristig bleiben kann, unabhängig von meinen Einkommensverhältnissen. Da macht mir solch ein Indexmietvertrag etwas Angst, da die Miete potentiell jedes Jahr steigen könnte und ich dann langfristig vielleicht die Wohnung nicht mehr halten kann und auf der Strasse lande.

Hat jemand schon einen Inexmietvertrag abgeschlossen oder Erfahrungen mit Indexmietverträgen gemacht? Sind die Mieterhöhungen durch den Index spürbar? Wie geht ihr damit um, dass die Mietsteigerung wegen der Inflationsrate unvorhersehrbar ist?

Ich bin ganz hin- und her gerissen. Die Wohnung ist so toll, aber dieser Indexmietvertrag macht mir gerade etwas zu schaffen. Habt ihr Ratschläge?

Danke euch.

Berlin, Immobilien, Inflation, Miete, Mietrecht, wohnung, Index
9 Antworten
Hallo, kann meine Vermieterin beim Auszug noch die Mietskaution komplett verlangen ?

Wir sind im März hier eingezogen und haben bis heute noch keinen Mietvertrag trotz mehrfacher Nachfrage, haben auch keine Konto Daten zur mietüberweisung bekommen, dies auch auf mehrfacher mündlicher und schriftlicher Nachfrage. Zudem haben wir wiederum keine Daten bekommen um den Strom oder der gleichen anzumelden.

Nun haben wir eine neue Wohnung gefunden in die wir diese Woche noch einziehen haben schriftlich bei der Vermieterin gekündigt die Kündigung tritt am 31.07.2018 in Kraft. Nun will die Vermieterin die Miete für Juni und Juli aufs mal daswir ihr die für Juli noch nicht aushändigen müssen wissen wir bereits jetzt ist es nur so das sie die komplette Kaution die nicht in einem Vertrag festgehalten ist beim Auszug haben möchten muss ich mich dem fügen oder kann ich Ende der Woche wenn ich aus der Wohnung draußen bin mit ihr eine Wohnungsbesichtigung machen ihr die Schlüssel übergeben und brauch mir über die Kaution keine Gedanken mehr zu machen?

Die Miete für die drei Monate die wir jetzt hier drin wohnen haben wir ihr inzwischen mit ach und Krach übergeben da sie das alles in Bar und ohne Zeugen machen wollte ob sie das ohne Quittung machen wollte weiß ich nicht wir haben jedenfalls von der Vermieterin die Möbel abgekauft zu der meinte die Vermieterin sie solle uns auf keinen Fall eine quittung ausstellen.

Wir sind leider nicht die einzigen Mieter die mit ihr diese Probleme haben ...

Ich würde mich über eine schnelle Rückmeldung freuen

Mfg

Kaution, Mietrecht
3 Antworten
Was wird als Eigenbedarf anerkannt? Darf man für Angestellte mit Begründung Eigenbedarf kündigen?

Die Frage steht im Titel, wer nicht alles lesen will kann die Titelfrage beantworten.

Ich habe gelernt, da ich das Haus in Deutschland zu einem viel zu niedrigen Preis vermietet habe, hoffe ich die Dame zieht irgendwann von selbst aus. Neue Mieter erhalten dann nur noch einen befristeten Vertrag, welchen ich bereit bin immer wieder für ein Jahr befristet neu auszustellen, bis ich das Haus für Angestellte benötige.

Verkaufen will ich das Haus nicht es würde mich reuen, ich habe zu viel in Erneuerungen investiert obwohl das Haus im Herbst erst 8jährig wird. Die Lage ist ruhig die Aussicht unverbaut am Dorfrand und keine Bauzone anschliessend.

Ich bin 63jährig, ich dachte mir, wenn ich einmal Hilfe benötige, weil ich den Haushalt nicht mehr alleine machen kann, kann vielleicht eine Frau mit ihrem Partner in diesem Haus in Deutschland wohnen und 14 Tage bei mir sein und mich unterstützen natürlich gegen Lohn und eine 2 Dame die nächsten 14 Tage. So konnte eine Tante von mir bis zum 90. Altersjahr in ihrer Wohnung leben. Niemand weiss im Voraus, wie rüstig man im Alter noch ist, ich weiss auch nicht wie es mir in 10 Jahren geht, deshalb die Frage.

Wird das als Eigenbedrafskündigung anerkannt, wenn jemand, der mich unterstützt und mir Hausarbeiten abnimmt, wenn ich dann den Mietern im Haus in Deutschland kündige und frei mache für meine Angestellten? Das Haus steht nur 20 Autominuten von mir entfernt, obwohl ich in der Schweiz wohne. Ich möchte nicht nach Deutschland ziehen, bei uns haben direkte Nachkommen keine Erbschaftssteuer. Ich habe einen Sohn und 2 Enkelkinder.

Sonst könnte ich höchstens noch Eigenbedarf ankündigen und das Haus als Ferienhaus für mich und die Familie meines Sohnes nutzen. Das wäre auch eine Möglichkeit Eigenbedarf geltend zu machen.

In diesem Forum hat jemand geantwortet, dass ich nach und nach aufschlagen kann bis zum ortüblichen Preis. Das ist immerhin ein Trost.

Danke für Euro Bemühungen

Immobilien, Mietrecht
3 Antworten
Kündigungsrecht für ein Haus?

Wegen unglücklichen Umständen habe ich ein Haus in Deutschland viel zu billig vermietet. Der Mietwert wäre doppelt so hoch und da das Haus im 2016 versteigert wurde, habe ich auch eine Mietwertschätzung für Kaltmiete vom Mai 2015. Vom Gericht habe ich diese Schätzung vor der Versteigerung zugesandt erhalten. Es ist ein schönes Haus Baujahr 2010 gut isoliert an einer ruhigen Lage wo es auch Arbeitsplätze in der Umgebung hat. Eine Frau alleine hat das Haus gemietet, der Mietvertrag wurde im Sommer 2017 abgeschlossen.

Nun habe ich bei Kündigungsgründe gestöbert und folgendes gefunden auf einer deutschen Seite:

  • Wirtschaftliche Verwertung
  • Der Vermieter wird durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert, wodurch ihm erhebliche Nachteile drohen (sog. Verwertungskündigung). Bsp. Notwendige Sanierung eines Altbaus.Achtung: dieser Kündigungsgrund ist in den neuen Bundesländern nach dem Einigungsvertrag ausgeschlossen (Artikel 232 §2 EG BGB), wenn der Mietvertrag schon vor dem 3.10.1990 abgeschlossen wurde. Wenn der Abriss des Gebäudes wegen Leerstandes aber wirtschaftlich zwingend erforderlich ist, kann sich der Vermieter im Einzelfall unter Umständen auf ein sonstiges berechtigtes Interesse an der Kündigung behelfen (§ 573 Abs. 1 BGB). Eine Kündigung ist dann zulässig.

Weitere Gründe sind denkbar, wenn sie ähnlich schwerwiegend sind (§ 573 Abs. 1 BGB).

Liebe Leser: Was bedeutet wirtschaftliche Verwertung? Im Prinzip möchte ich das Haus an eine Ehepaar oder Familie vermieten, welche mir mehr bezahlen kann. Plötzlich kommt das Steueramt noch auf absurde Ideen und meint ich kriege noch auf anderem Weg Mietzins für das Haus ausser die Kontoüberweisung, da niemand ein Haus zu einem so kleinen Preis vermietet. Wieso ich das Haus für diesen Preis vergeben habe, könnte ich höchstens in Privatnachrichten erklären. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, ob die Dame noch eine Mietverlängerung herausholen kann ist fraglich, sie ist pensioniert.

Welche Kündigungsgründe gibt es. Ich könnte höchstens Eigenbedarf ankündigen, wenn ich das Haus als Ferienhaus nutzen kann und zum Teil als Ferienhaus vermieten möchte, damit ich freie Zeiten für mich nutzen kann. ich bleibe Wohnhaft wo ich bin. Wenn das Haus extrem unter dem Mietwert vergeben wurde, sollte doch eine Kündigung möglich sein, ich bin nicht bereit jahrelang auf die Hälfte des Mietzinses zu verzichten. schlossthierstein@outlook.de

Danke für Antworten

Immobilien, Mietrecht
4 Antworten
Darf der Vermieter die komplette Beseitigung von Feuchtigkeit verweigern? Und muss der Vermieter für teure Wandfarbe aufkommen?

Hallo, wir sind im Sommer in eine Wohnung mit Einbauküche mit Elektrogeräten gezogen. Bei der Übergabe fiel uns nichts gravierendes auf. Letzten Monat haben wir den Backofen austauschen lassen. Beim Einbau ist uns aufgefallen, dass hinter dem Ofen Schimmel und hinter der Spülmaschine Schimmel ist. Wir konnten uns allerdings nicht erklären, woher dieser Schimmel kommen konnte. Erst aus Zufall entdeckte mein Freund, dass es hinter der Spülmaschine tropft, sobald diese eingeschaltet ist. Der Vermieter wurde stets informiert. Letzte Woche fiel mir beim Putzen auf, dass die Wohnzimmerwand, die an der Küche angrenzt, feucht ist. Mit dem Vermieter abgesprochen, haben wir die nasse Tapete entfernt und entdeckt, dass gut 1/3 der Wand schrecklich feucht ist.

Kleine Randinfo: Wir lüften und heizen 4-5 Mal am Tag, wie empfohlen.

Nun war ein Sachverständiger da und hat uns mitgeteilt, dass das Wasser hinter der Spülmaschine wohl seit geraumer Zeit unter die Küchenfliesen gelaufen ist und sich bis zum Wohnzimmer durchgezogen hat. Der Sachverständige sagte uns, die Küchenschränke, einige Fliesen und Tapeten müssten entfernt werden, um die Küche fachgerecht trocknen zu können.

Der Vermieter möchte allerdings nicht, dass die Küche abmontiert oder Fliesen entfernt werden. Er würde die Feuchtigkeit unter den Fliesen gerne selbstständig trocknen lassen und nur die Wände professionell behandeln lassen. Ist das denn zulässig, dass man bewusst feuchte Stellen sich selbst überlässt? Und ist es denn nicht so, dass auch neuer Schimmel unter den Fliesen entstehen kann? Wir sorgen uns auch um die Gesundheit von uns und den Kindern in unserer Familie.

Die zweite Frage bezieht sich auf das Wohnzimmer. Die befallene Wand haben wir mit einer sehr hochwertigen Wandfarbe gestrichen. Der Eimer kostete uns sehr viel Geld. Muss der Vermieter uns denn genau dieselbe Farbe erstatten, oder müssten wir uns mit einer günstigen Alternative Zufrieden geben?

Vielleicht weiß ja jemand von euch Bescheid oder es finden sich Experten im Mietrecht oder selbst Betroffene unter euch.

Liebe Grüße.

Mietrecht
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht