Nachbarin fühlt sich von Waschmaschine, Spülmaschine etc. gestört und will Besuch verbieten. Was kann ich tun?

Wir haben folgendes Problem.

Unter meiner Mutter ist vor ein paar Monaten eine "ältere" Dame eingezogen, mit der es von Anfang an Ärger gab. Ihr sind sämtliche Haushaltsgeräte (einschließlich Fernseher und Telefon) zu laut. Sie SCHLÄGT regelmäßig gegen die Decke, knallt dann permanent die Türen und brüllt rum und gab mir gegenüber zu, dass sie dies macht, weil sie der "Krach" oben stört

Egal was oben geschieht, es stört sie. Auch das Laufen durch die Wohnung wird als Lärmbelästigung empfunden. Meine Mutter hat schon in jedem Raum Teppich

Selbst die Toilettenspülung oder den Wasserhahn würde sie am Liebsten VERBIETEN.

Die gute Frau nervt es auch, wenn meine Mutter früh aus dem Haus geht (Sie möchte ausschlafen).

Da mein Kind eine sehr enge Beziehung zu seiner Oma hat, schläft er auch regelmäßig bei ihr, was auch über Jahre kein Problem war. Aber seit die Dame unten wohnt, gibt es diesbezüglich nur noch Stress.

Es sind Sätz gefallen, dass er dort nichts zu suchen hat und nur Krach und im Hausflur Dreck machen würde. Auch mir würde sie am Liebsten Hausverbot erteilen.

Ich habe einen Schlüssel für die Wohnung oben und gehe dort auch regelmäßig ein und aus, was ihr wohl nicht in den Kram passt. Es sind Sätze gefallen, wie "ich hab meine eigene Wohnung und hab dort nichts zu suchen" und "wenn ständig die Tür unten geht, muss sie nachschauen, da es ja Einbrecher sein könnten"

Ich habe ihr auch schon versucht klar zu machen, dass die Wände im Haus verdammt dünn sind (Das Haus ist aus den 30ern).

Daraufhin meinte sie, dass sie das in noch KEINER Wohnung erlebt hat und nicht stimmen würde.

Meine Mutter wohnt jetzt fast 8 Jahre im Haus und es gab nie (außer kleine Reibereien) Probleme.

Sie droht damit zur Verwaltung zu gehen und für eine Kündigung zu sorgen.

Geht dies einfach so und muss meine Mutter wirklich Angst haben, auf der Straße zu landen?

Mietrecht
brauche dringend Hife,wie kann ich die Vormieter finden?

Hallo, ich sollte dringend wissen wie ich an die Vormieter finden kann, da unsere Vermieterin uns letztes Jahr wegen Eigenbedarf gekündigt hat und bis heute steht das Haus noch leer. Die erste Gerichtsverhandlung war schon letzten Monat und jetzt kommt noch im März die 2. gerichtsverhandlung.

Das Problem ist leider, Die nachbarn wollen mir nicht helfen , weil sie Angst vor ihr haben, verständlich da sie uns ja schon die Hölle heiss gemacht hat. weil wir waren beim Mieterbund um die Nebenkostenabrechnung zu überprüfen, weil wir haben 2400 euro nebenkosten vorrausgezahlt und sollen 1200 euro nachzahlen,obwohl wir das meiste mit Holz geheizt habe. nun ja der Vermieter war da nicht sehr begestert und fuhr in einem Affenzahn bei uns in den Hof rein , die Nachbarn flüchteten alle ins Haus, sie randalierte,das die Kinder Angst bekamen und 2 Stunden später bekamen wir die Kündigung. leider ist das noch nicht alles. Die Hausübergabe war genauso seltsam. wir haben nur die zähler abgelesen und danach erteilte sie uns Haus und Hofverbot, ohne das wir die Räume abnehemen konnten. Zum Glück habe ich ein Tag vorher Fotos gemacht denn danach behauptet sie ich hätte die Zimmer in grellen Farben gestrichen und sogar das Wohnzimmer Lila was alles gelogen war. sie will von uns Schadensersatz aber klage dagegen und brauche die Vormieter, habe erfahren sie hat das gleiche mit denen auch abgezogen.

Deswegen suche ich dringend die Vormieter, das ich genug Zeugen und Beweise habe aber ich weiss nicht mehr wie und was :

Danke für eure Hilfe

Miete, Mietrecht
Nachbarin setzt sich über alle Regeln hinweg. Was kann man machen, wenn auch die Vermieterin nichts erreichen kann?

Hallo Allerseits,

Ich wohne seit 6 Jahren in einem ruhigen, Stadtviertel. Im Haus selber wohnen 7 berufstätige Menschen auf 4 Etagen, alle älter als 40. Die Vermieterin ist eine betagte Dame und wohnt in einer 600km entfernten Stadt. Da geht man von einem ruhigen Haus aus, nicht wahr?

Pustekuchen! Da ist eine Frau die so agiert, als ob sie alleine im Haus leben würde. Sie läuft nicht, sie trampelt; lässt Kellertüre offen und Lichter an, stopft die Mülltonnen voll, das zahlt dann natürlich die Gemeinschaft. Sie hat als einzige im Haus ihre Waschmaschine im Keller; meine Wohn- und Schlafzimmer sind direkt über ihren Keller. Sie wäscht nachts, sonntags und an Feiertagen. Alles bei 365/365 offenem Fenster.

Darauf angesprochen sagt sie: "das Fenster bleibt geöffnet und die Waschmaschine ist deshalb im Keller, damit ich waschen kann, wann es mir passt. Leg dir einen Teppich in die Wohnung, dann hörst du das nicht so stark." Ich machte auf Feuchtigkeit im Keller und die Hausordnung aufmerksam & die lässt mich mitten im Satz stehen, geht und wünscht gehässig: schönen Tag noch!

Die Vermieterin hat einen Aufkleber anbringen lassen "Bitte, diese Tür immer geschlossen halten!". Wird natürlich ignoriert. Nun möchte ich der Vermieterin nicht zusetzen, aber der Dauerlärm von Waschmaschine & Trockner zermürbt mich allmählich... was kann ich machen?

Mietrecht
Mein Vater droht mir mit raus wurf er ist nicht allein Mieter der Wohnung ??

Hallo S 22jahre ich lebe seit meinem 16lebensjahr wieder bei meinen Eltern und werde dauer haft von meinem Vater bloß gestellt und beleidigt er hat mich schon 4mal geschlagen und 3mal aus der Wohnung geworfen ich erhalte keinerlei gelder auch keine vom jobcenter den meine eltern bekommen das geld und geben nichts davon ab bei straf Zahlungen zum jobcenter muss ich die Kosten dann tragen ...ES GIEBT sehr viele weitere Dinge.

Mein Vater ist Alkoholiker und hochaggresiv niemand hat ihm was zu sagen naja jedenfalls haben wir uns öfters geschnitten deshalb versuche ich keine sachen zu machen die stress verursachen und ER sucht jedes Mittel um mit mir Streit anzufangen

Er droht mit mit Rauswurf wieder mal meine Frage ist darf er das überhaupt meine mutter und er sind die Mieter sie sind nicht verheiratet und streiten sich jedentag das dann wir kinder abbekommen, Er will mich loswerden sagt er auch regelmäßig und versteckt das auch nicht bei Besuch

Und was kann ich dagegen tuhen er begeht eine Straftat nach der anderen und wen ich ihm darauf anspreche werde ich von allen beleidigt und muss SOFORT die Wohnung verlassen ich habe nie wieder nach Hause gewollt und ich möchte gerne endlich weg von hier habe aber absolut keine Möglichkeiten ich habe keine Arbeit ich bekomme kein Geld und habe auch seit meinem Einzug KEIN WLAN bekommen mein Zimmer ist auch so gut wie leer ich besitze auch keine Klamotten.

Ich brauche Hilfe den ich bin depressive und weiß nicht wie lange ich das noch aushalte ohne Rückfall zum Borderline.!!

Mietrecht, WOHNRECHT, wohnung
Richtiges Vorgehen zur (fristlosen) Kündigung eines regelmäßig zu spät zahlenden Mieters?

Zu folgendem Sachverhalt stellt sich mir die Frage nach dem richtigen Vorgehen zur Kündigung eines Mieters.

Mieter A bewohnt eine Wohnung seit 2005 mit gültigem Mietvertrag aus demselben Jahr. Der Mietvertrag sieht eine Zahlung der Miete inkl. Nebenkosten jeweils zum 3. Werktag eines Monats vor.

Vermieter B kauft die Wohnung Ende 2017 und übernimmt das bestehende Mietverhältnis. Ein neuer Mietvertrag wurde nicht aufgesetzt.

Der Mieter zahlt seine Miete seit 2017 nie zum 3. Werktag eines Monats. Die Miete geht meistens Mitte des Monats oder mit einem Monat Verzug beim Konto des Vermieters ein.

Getätigte Mahnungen/Zahlungsaufforderungen:

  • August 2018: Zahlungserinnerung für die Miete Juli 2018
  • Dezember 2018 bis August 2019: Fehlgeschlagener Versuch eines Mahnverfahrens über Mahnbescheid wegen nicht bezahlter Nebenkosten und unbezahlter Forderungen aus einer Nebenkostenabrechnung. Der Inhalt der Forderung war richtig, jedoch haben Formfehler auf Vermieterseite zur Klagerücknahme geführt.
  • November 2019: Mahnung wegen unregelmäßiger Mietzahlungen (Einschreiben & Email)
  • November 2019: Abmahnung wegen unregelmäßiger Mietzahlungen. Androhung einer fristlosen Kündigung, hilfsweise ordentliche Kündigung (Einschreiben & Email)
  • Dezember 2019: Abmahnung wegen unregelmäßiger Mietzahlungen. Androhung einer fristlosen Kündigung, hilfsweise ordentliche Kündigung (Einschreiben & Email)

Seitdem das Mietverhältnis zwischen Mieter A und Vermieter B besteht, ist nicht eine Mietzahlung zum dritten Werktag eines Monats beim Vermieter eingegangen. Aus persönlichen Gründen hat Vermieter B in 2020 keine weiteren Maßnahmen ergriffen und keine Kündigung ausgesprochen.

Weitere Unannehmlichkeiten ergeben sich aus:

  • Nebenkostenzahlungen erfolgen nicht in nötiger Höhe. Abgerechnete Nebenkosten wurden nicht beglichen.
  • Mülllagerung auf dem Hof des Mietshauses durch den Mieter. Mehrfache Hinweise durch Vermieter führen nur bedingt zur Besserung.
  • Abstellen eines "Schrott"-Autos auf dem Hof des Mietshauses 2019 bis Heute. Dadurch Behinderung anderer Mieter beim rangieren.
  • Verwahrloster Gartenanteil des Mieters.
  • Dreckige und verwahrloste Wohnung des Mieters.

Zur Frage:

  1. Wie ist das richtige Vorgehen zur Kündigung des Mieters?
  2. Ist nach den Mahnungen und Abmahnung mit Androhung einer Kündigung in 2019 eine sofortige fristlose Kündigung aufgrund regelmäßigen Zahlungsverzuges ratsam?
  3. ... oder sollte zunächst eine erneute Abmahnung zugestellt werden?
  4. Kann der lange Zeitraum zwischen Dezember 2019 und Dezember 2020, in dem vom Vermieter keine Maßnahmen ergriffen wurden, als Duldung angesehen werden? Evtl. ist dieser auch zur Bekräftigung der Unzumutbarkeit aufgrund der weiterhin unpünktlichen Mietzahlungen für den Vermieter anzusehen?
  5. Gibt es weitere Anregungen und Ideen zum Vorgehen?

Vielen Dank!

Abmahnung, Immobilien, Kündigung, Miete, Mietrecht, Recht, fristlose Kündigung
Vormieter verweigert die Schlüsselübergabe, was kann ich tun?

Hey an alle.

Wir haben folgendes Problem und ich wollt gern eure Meinung dazu hören.

Ich habe ein Haus gemietet, das Mietvserhältnis beginnt am 01.01.2021. Die Vormieter haben ordentlich gekündigt zum 31.12.2020.

Folgende Situation : Die Vormieter sind ausgezogen, haben mündlich vereinbart die Schlüsselübergabe am 19.12 zu machen, damit wir schon früher ins Haus können. Zwischenzeitlich sind die Vormieter auf die Idee gekommen von uns Geld zu verlangen weil wir ja früher ins Haus wollen. Ich sagte dann, dass sie das mit dem Vermieter klären müssen, sich bei ihm die anteilige Miete wieder holen sollen und wir dann an den Vermieter unsere anteilige Miete gerne bezahlen. Denn ich kann ja nicht wissen ob sie überhaupt die Miete überwiesen haben( bestehende Mietschulden). Dieses verneint der Vormieter und droht bei nicht Zahlung von unserer Seite die Schlüssel nicht der Vermieterin oder uns zu geben.

Was können wir jetzt machen bzw. Die Vermieterin? Sie sagte wir sollen am 31.12. Das Schloss aufbohren und die Schlösser tauschen. Ist das rechtens so?

Eine zweite Frage habe ich jetzt auch. Wenn das alles rechtens ist, kann ich dann meinen jetzigen Mieter sagen, dass ich die Wohnung ihm am 01.01.2021 an ihm übergebe oder muss ich wirklich am 31.12 um 0:00 ausziehen?

Bitte hilft mir ich bin am verzweifeln. Auf Kulanz bis um 01. Hier zu bleiben ist nicht drin, denn unser Vermieter sieht nur das Geld und interessiert sich nicht für uns. Hier geht es nicht nur um mich sondern auch um mein Kind.

Mietrecht
Nachzahlung zu hoch und gerechtfertigt?

Hallo Leute, frage für meine Freundin da wir beide mit Gesetzen nicht wirklich so auskennen! Sie hat mich das vorhin gefragt und ich kenne mich da nicht aus, vielleicht habt ihr ja ein oder andere Antwort für sie.

Nachzahlung knapp 1000€...

1. Großteil Treppen Reinigung

2. Wasser kosten für die paar Flanzen die an der mauerentlang stehen... bewässern tut es aber nur der Hausmeister, nur wenn der Vermieter sich ankündigt.

3. Reinigung und Benutzung der kleine unaufgeräumte Terrasse die meine Freundin noch nie benutzt hat!

es sind zwei Häuser, in Front ein 3 stockiger Haus, hinten das kleine 1 stockiges Haus... meine Freundin wohnt auf Erdgeschoss und hat ein separaten Eingang über ihre eigene Terrasse... sie geht nicht im Haus rein weil dort keine Tür/Eingang zum ihren Wohnung.

1. sie benutzt die Treppen im Haus nicht! Warum soll sie/muss für die Treppen Reinigung zahlen???

2. muss sie für die Pflanzen zahlen? Sie hat auf ihre Terrasse mehr als genug Pflanzen und bewässert sie von eigenem Wasser/Wasser aus ihren Wohnung.
2.2... wenn sie für das bewässern der Pflanzen zahlt dann kann sie ja auch das Wasserhahn benutzen mit der man die anderen Pflanzen der Mauer entlang gießt??

3. Sie benutzt die gemeinsame Terrasse nicht weil, wie gesagt, unaufgeräumt usw... dabei hat sie die Terrasse auch mehrmals gesäubert, freiwillig weil sie die Unordnung/Staub/dreck nicht mag.... sie hat eigene getrennte Terrasse die zu ihre Wohnung gehört mit Trennwand dazwischen.

sie benutzt die gemeinsame Terrasse nicht, muss sie dafür auch zahlen?

ÜBRIGENS, die 3 oben genannte Punkte stehen nicht in Mietvertrag... Reinigung der Treppen, Terrasse und bewässern der Terrasse erledigt der Hausmeister, dafür wohnt er mietfrei...

muss sie für die erwähnte Sachen zahlen obwohl sie die nicht benutzt? Darf sie das Wasserhahn für die Pflanzen auf ihre Terrasse benutzen weil sie ja auch für das Wasser zahlt???

ich hoffe ihr könnt ihr helfen, Tipps und antworten.

Vielen lieben Dank ✌🏽

Pflanzen bewässern 100%
Nachzahlung 0%
Treppenreinigung 0%
Terrasse 0%
Mietrecht, Nachzahlung
Schuldfrage in Sachen Strom?

Vor 12.jahren zog ich mit 19 Jahren zusammen mit einer Freundin in meine Wohnung ein.

Damals lief der Strom in der Wohnung bereits. Wir dachten uns erst, dass der Strom Ende des Monats abgeschaltet wird und wir ihn einfach neu anmelden bzw irgendwann eine Rechnung bekommen würden.

Allerdings geschah nichts von beidem. Wir waren naiv genug zu glauben, vermutlich wäre der Strom einfach inkludiert in den Betriebskosten und solange wir nicht zuviel verbrauchen, erhalten wir auch keine Nachzahlung.

Wir hatten inzwischen mehrfach mit dem Vermieter Kontakt, aber er selbst sagte nie etwas wegen des Stroms und wir selbst dachten ebenfalls nicht daran.

In den 12 Jahren wurde nie ein neuer Mietvertrag gemacht, ergo is er mittlerweile unbefristet, nur stehe ich mittlerweile alleine drin.

Vor einiger zeit begann ich mein früher sehr problematisches Leben zu ordnen und einen privaten Konkurs anzustreben.

Im Zuge dessen setzte ich mich erstmalig wider mit dieser Sache auseinander und befürchtete dann, dass in Wahrheit der Stromkonzern irgendwie vergessen hätte, den Strom abzustellen, weil es mir einfach nicht mehr logisch erschien, dass der Strom inkludiert wäre, aber nie die Betriebskosten steigen, trotz gestiegener strompreise. Früher hat meine Mitbewohnerin alles mit dem Vermieter geklärt und die Rechnungen bezahlt. Ich gab ihr einfach nur das Geld, jetzt da ich alles alleine machte, musste ich mich erstmalig selbst damit befassen und dann bekam ich Panik.

In unserer Stadt gibt es nur einen Lieferanten für Strom, der alle Anbieter in sich vereint. Wenn ich Schulden bei diesem hätte, würde ich gänzlich ohne storm auskommen müssen. Meim schuldnerberater meinte zwar, man dürfe nur 2 1/2 Jahre zurück fordern, aber das is eine gewaltige Summe und der Konzern würde sicher vor Gericht gehen.

Ich wollte deshalb erst den Konkurs durch bringen, die erste Rate zahlen und dann 2 bis 3 Monate über. Geld für einen Anwalt ansparen, der mich genauer beraten könnte.

Nun wurde der Strom abgedreht und ich fürchtete, dwr Anbieter hätte seinen Irrtum bemerkt. Allerdings ist es nun so, dass doch der Vermieter 12 Jahre lang nicht bemerkt hat, dass er den Strom weiter bezahlt hat..

Ich habe seinem Sohn, der mittlerweile alles übernommen hat, sofort eingeräumt, dass ich bereit wäre mehr als diese gesetzlichen 2 1/2 Jahre zu bezahlen, weil es keine Absicht von uns war, ihn für den Strom extra bezahlen zu lassen.

Ich habe nie Probleme gemacht, alles speber repariert in der Wohnung und immer etwas wertigeres eingebaut, als vorher da war. Die wohnung ist in gutem Zustand und ich habe immer bezahlt.

Jetzt habe ich Angst, dass sein Sohn mir die Wohnung kündigen will und das nach 12 Jahren. Könnte man mir hier, trotz dem, dass es keine Absicht war und ich bezahlen möchte, eine Kündigung servieren die vor Gericht stand hält?

Mietrecht, stromkosten
Darf ein Studentendorf übermäßige Ersetzung von Möbeln in Rechnung stellen?

Hi liebe Community,

meine Freundin (die kein deutsch spricht) ist vor kurzem aus Ihrem Studentendorf ausgezogen, wo sie für knapp ein Jahr gewohnt hat. Wir haben Ihr altes Zimmer über Tage hin geputzt, in der Hoffnung, dass nicht die ganze Kaution in höhe von 790 einbehalten wird. Zu unserer großen Überraschung sollen wir nun noch 815 Euro oben drauf bezahlen (also wollen sie insgesamt 1600 Euro). Der hohe Preis setzt sich hauptsächlich aus Ersetzung von (Küchen)Schränken (oÄ wie Spülenunterschrank oder Küchensockel - insgesamt 700 Euro) und Montagekosten (alleine 500 Euro) zusammen.

Meine Frage ist nun, inwiefern der Vermieter (das Studentendorf) das Recht hat, eine so hohe Rechnung zu schicken und die Möbel zu ersetzen, die keine erkennbaren Schäden haben. Damit Ihr das besser einschätzen könnt, was im Mietvertrag dazu steht, habe ich relevante Zitate in einem Foto angehängt.

Außerdem hat meine Freundin nur einen deutschen Mietvertrag bekommen, den sie natürlich nicht verstehen konnte. Inwiefern ist der Vertrag dann überhaupt gültig?

Des Weiteren bezweifle ich auch, wie viele der Arbeiten das Studentendorf tatsächlich vorgenommen hat. Wir mussten nämlich bis zu einem Freitag mit dem Auszug fertig sein und ab Dienstag konnte der neue Mieter einziehen. Den kennen wir und ist tatsächlich am Mittwoch eingezogen und hat keine Ersetzungsarbeiten mitbekommen.

Was können wir machen? Als Studenten haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten für diese Kosten aufzukommen.

Darf ein Studentendorf übermäßige Ersetzung von Möbeln in Rechnung stellen?
Kaution, Mietrecht, rechnung
Mietrecht: Nachbar beschwert sich über Störung?

Hallo, wir , ich und mein Mann sind seit 01. Oktober in einer neuen Wohnung eingezogen. Wir haben schon bemerkt dass in unsere neue Wohnung gibst keine Trittschallschutzes, und unsere Vermiterin weiß auch darüber bescheid. Und jetzt bekommen wir Abmahnung von Verwaltung mit dem Protokoll von unsere Nachbar, wegen des Lärms. Wir hören keine laute Musik, wir tanzen nicht, rennen wir nicht durch die Wohnung, wir haben keine Tiere, keine Kindern, auch niemanden eingeladen, außer unsere Familie, die einmal hier gewesen waren. Wir haben auch extra Flur Läufer und Teppich besorgt. Wir tragen immer Hausschuhe. Das Problem ist mein Nachbar unter uns behauptet, dass die um 3 Uhr nachts knarren hören, obwohl wir schon um 21 Uhr schlafen gehen. In der Tag von Einzug, meckern die auch das wir Möbel getragen haben und bis spät Möbel gebaut haben was auch nicht wahr ist, wir haben bis 19 Uhr alles Umzug gemacht. Außerdem, Wir beide arbeiten, gehen wir um 21 Uhr ins Bett und stehen um 7 Uhr früh. Am Sonntag wir haben unsere Wohnung sauber gemacht (nur staubsaugen und abwischen), Bilder aufgehängt im Mittag und haben wir von unsere Verwaltung Anruf bekommen dass wir sehr laut sind und unsere Nachbar unten stören. Die sind die einzige wer von uns Problem hat. Und die haben auch erwähnt dass die auch die gleiche Probleme hatten mit dem Mieter vor uns. Die haben auch Vermieterin bescheid gegeben dass oben laut ist und sollen Boden neue gemacht werden. Nach dem wir Abmahnung bekommen haben, haben wir versucht mit unserem Nachbar zu sprechen aber Sie hat uns gebrüllt und bedroht mit Anwalt und Polizei. Sie hat auch Polizei angerufen und Polizei waren auch hier gewesen. Da wir gerade eingezogen sind, will ungern ausziehen. Wir machen nichts falsches und was müssen wir tun außer Vermieterin Antworten?  

Mit freundlichen Grüßen

Mietrecht, Rechtsanwalt, Nachbarn

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietrecht